+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Dichtungen

34 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Aramid-Flachdichtungen Aramid-Flachdichtungen
EPDM-Flachdichtungen EPDM-Flachdichtungen
EPDM-O-Ringe - metrisch EPDM-O-Ringe - metrisch
EPDM-O-Ringe - zöllig EPDM-O-Ringe - zöllig
FFKM-O-Ringe FFKM-O-Ringe
FPM-Flachdichtungen FPM-Flachdichtungen
FPM-O-Ringe - metrisch FPM-O-Ringe - metrisch
FPM-O-Ringe - zöllig FPM-O-Ringe - zöllig
Graphit-Flachdichtungen Graphit-Flachdichtungen
HNBR-O-Ringe HNBR-O-Ringe
NBR-Flachdichtungen NBR-Flachdichtungen
NBR-O-Ringe - metrisch NBR-O-Ringe - metrisch
NBR-O-Ringe - zöllig NBR-O-Ringe - zöllig
PTFE-Flachdichtungen PTFE-Flachdichtungen
PTFE-O-Ringe PTFE-O-Ringe
1
Angesehen

O-Ringe FDA, Dichtringe BfR, Pharmadichtungen FDA, Clampdichtungen FDA, Flachdichtungen, Flanschdichtungen, Milchrohrdichtungen FDA, Milchrohrverschraubungsringe FDA aus Kunststoff.

Als Spezialist für Dichtungstechnik bietet RCT eine Vielzahl von O-Ringen und Dichtungen an. Hierbei handelt es sich im einzelnen um:
O-Ringe FDA, Dichtringe BfR, Pharmadichtungen FDA, Clampdichtungen FDA, Flachdichtungen, Flanschdichtungen, Milchrohrdichtungen FDA, Milchrohrverschraubungsringe FDA aus Kunststoff.

O-Ringe/Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA/BfR aus EPDM, H-NBR, NBR (Perbunan/Nitril), Silikon (THOMASIL), FPM/FKM (Viton/THOMAFLUOR) sowie PTFE (THOMAFLON). Bei den O-Ringen handelt es sich um Dichtringe/Pharmadichtungen, die FDA-konform sowie BfR-konform sind.

Clampdichtungen aus EPDM sind FDA/BfR-konform, Clampdichtungen aus NBR/Perbunan/Nitril sind FDA/BfR-konform. Beide Dichtungstypen aus EPDM und NBR sind DVGW- sowie KTW-zugelassen.

Bei den Clampdichtungen aus EPDM und NBR handelt es sich um Pharmadichtungen FDA.

Das Programm der Dichtungen/Dichtungstechnik wird mit Flachdichtungen/Flanschdichtungen komplementiert.

Flanschdichtungen/Flachdichtungen aus FPM/FKM (Viton®/THOMAFLUOR) sind Hochtemperaturdichtungen, die bis +200 °C belastbar sind und eine Bruchdehnung von ca. 200 % sichern. Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus EPDM (Keltan®) sind hochbeständig gegenüber sämtlichen Laugen und Säuren sowie polaren Medien.

EPDM-Flachdichtungen/Flanschdichtungen sind in der Praxis gegenüber Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis beständig sowie gegenüber oxidierenden Medien wie Peressigsäure.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus NBR (Perbunan, Nitril) werden im Zusammenhang mit Mineralölen, Motorölen und Kraftstoffen eingesetzt, wie auch in Verbindung mit verdünnten Säuren und Laugen. NBR-Flachdichtungen/Flanschdichtungen finden ihren Einsatz in der Petrochemie, in der Mineralölindustrie, im Maschinenbau und in der Chemietechnik, wobei als Bruchdehnung <200 % gemäß DIN 53504 gilt.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus Aramid bestehen aus Aramidfasern, gebunden mit NBR und beidseitig beschichtet mit PTFE/THOMAFLON. Aramid-Flanschdichtungen/Flachdichtungen entsprechen den Regelwerken des DVGW und der KTW.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus PTFE/THOMAFLON sind hochtemperaturbeständig und belastbar bis +260 °C.

PTFE-Flachdichtungen/PTFE-Flanschdichtungen sind absolut chemikalienresistent, wobei ihre Shore-Härte mit D 55° gemäß DIN 53505 angegeben wird.

Graphit-Flachdichtungen/Flanschdichtungen sind Temperaturbereichen bis +550 °C vorbehalten, wobei Temperaturen bis +200 °C in Abhängigheit zur Temperatur zulässig sind.

Milchrohrdichtungen/Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Regelwerken der FDA und des BfR. Im einzelnen handelt es sich um Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA aus EPDM, die sich für Heißgutanwendungen, Wasserdampf und Heißwasser bewährt haben.

Milchrohrdichtungen FDA/Milchrohrverschraubungsringe FDA aus FPM/FKM (Viton®/THOMAFLUOR) sind Hochtemperaturdichtungen bis max. +200 °C.

Milchrohrdichtringe FDA/Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA finden ihren Platz immer dann wenn Kraftstoffe, Mineralöle, Fette und Wachse zum Einsatz kommen.

Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA aus Silikon (THOMASIL) sind Hochtemperaturdichtringe/Hochtemperatur-Milchrohrverschraubungsringe für eine maximale Temperaturbelastung von +200 °C.

PTFE-Milchrohrverschraubungsringe FDA/PTFE-Milchrohrdichtungen FDA/PTFE-Dichtungen FDA beweisen sich durch universelle chemische Beständigkeit gegenüber anorganische und organische Medien sowie beim Einsatz für Hochtemperaturanwendungen bis +260 °C. Die PTFE-Milchrohrdichtungen werden somit auch als Hochtemperaturdichtungen FDA definiert.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Zum Programm Dichtungstechnik gehören neben O-Ringen gemäß  DIN ISO 3601 und Flachdichtungen auch Clampdichtungen und Milchrohrverschraubungsringedie aus einer Vielzahl von Elastomeren und Kunststoffen gefertigt werden.

O-Ringe werden aus den Werkstoffen EPDM, FEP/FPM, FEP/VMQ, FFKM (Simmeriz®Kalrez®Chemraz®), FPM (Viton®), HNBR, NBR (Perbunan®), PTFE (THOMAFLON) und VMQ (Silikon, THOMASIL) gefertigt.

Flachdichtungen kommen als statische Dichtungen zum Einsatz; sie werden in den Werkstoffen Aramit, EPDM, FPM (Viton®), NBR, Teflon® (THOMAFLON) sowie Graphit gefertigt. Das Angebot ist breit gefächert und löst somit sowohl Dichtungsprobleme in der Labortechnik wie auch in der Prozesstechnik.

Clampdichtungen garantieren eine schnelle und besonders sichere Rohrverbindung in der Prozess- und Anlagentechnik. Die Clampringdichtungen werden gemäß DIN 32676 produziert und in den Werkstoffen EPDM und NBR (Perbunan®) gefertigt.

Milchrohrverschraubungsringe entsprechen der DIN 11851. Sie sind FDA-konform bzw. BfR-konform und gelten somit als lebensmittelecht. Sie werden in den Werkstoffen NBR (Perbunan®), EPDM, FPM (Viton®), Silikon (THOMASIL), VMQ (THOMASIL) und PTFE (THOMAFLON) gefertigt.

 

O-Ringe/Dichtringe/Pharma-O-Ringe aus EPDM sind lebensmittelecht und gelten als Pharma-Dichtungen. Sie entsprechen den Regelwerken der Europäischen Pharmacopoeia und sind somit FDA-konform sowie BfR-konform.

 

EPDM-O-Ringe/EPDM-Dichtringe sind DVGW- sowie KTW-zugelassen und werden somit in der Trinkwasserversorgung eingesetzt. Die EPDM-Dichtringe werden in der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 gefertigt und sind für Temperaturen von -40 °C bis +180 °C geeignet.

 

FPM/FKM-O-Ringe/Viton®-O-Ringe/Pharma-O-Ringe sind FDA-konform sowie BfR-konform und sind für Temperaturbereiche von -20 °C bis +200 °C zugelassen. Sie sind bevorzugt der Pharmatechnik, der Medizintechnik, der Foodtechnik sowie der Biotechnik vorbehalten.

 

FPM/FKM-O-Ringe/Viton®-O-Ringe werden in der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 produziert. Viton®-O-Ringe/Viton®-Dichtringe gelten als Hochtemperaturdichtringe/Hochleistungsdichtringe.

 

FEP-O-Ringe/FEP-Dichtringe bzw. FEP-Pharma-O-Ringe bestehen aus einem inneren Kern aus FPM/FKM, der FEP-ummantelt ist. Diese O-Ring-Spezifikation entspricht den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia, so dass der Viton®-O-Ring/FEP-ummantelte FPM/FKM-O-Ring FDA-konform sowie BfR-konform ist.

 

FEP-ummantelte FPM/FKM-O-Ringe sind mit einer Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 ausgestattet.

 

NBR-O-Ringe/Perbunan-O-Ringe/Nitril-O-Ringe/Dichtringe/Pharmadichtringe finden ihren Einsatz in der Pharmatechnik und Fluidtechnik, aber auch in der Chemietechnik und Verfahrenstechnik.

 

NBR-O-Ringe/Nitril-O-Ringe sind FDA-konform und BfR-konform und gelten somit als Pharma-O-Ringe FDA bzw. Pharmadichtungen FDA.

 

Die Nitril-O-Ringe/Perbunan-O-Ringe sind mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet und sind für Arbeitstemperaturen von -20 °C bis +100 °C geeignet.

 

Silikon-O-Ringe/THOMASIL-O-Ringe/Silikon-Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA genügen den Anforderungen der Europäischen Pharmacopoeia und sind somit FDA-konform wie auch BfR-konform.

 

Silikon-O-Ringe/Silikon-Dichtringe bzw. THOMASIL-O-Ringe sind absolut heißluftbeständig bis +160 °C und werden für Temperaturbereiche von -55 °C bis +200 °C bevorzugt.

 

FFKM-O-Ringe/Kalrez®-O-Ringe/Simriz®-O-Ringe/FFKM-Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA sind als Pharmadichtungen FDA den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia entsprechend und werden in erster Linie in der Pharmaindustrie, der Medizintechnik, der Lebensmittelindustrie sowie in der Biotechnologie eingesetzt.

 

FFKM-O-Ringe/Kalrez®-O-Ringe/Simriz®-O-Ringe sind hochtemperaturbeständig und gelten daher als Hochtemperaturdichtungen bzw. Hochleistungsdichtungen für Temperaturbereiche von -10 °C bis +230 °C. Die Dichtringe können jedoch auch kurzfristig bis +260 °C erhitzt werden.

 

Flanschdichtungen/Flachdichtungen aus NBR als Nitril-Flachdichtung bzw. Perbunan-Flachdichtung garantiert höchste Kälteflexibilität und dies auch dann wenn die Dichtungen chemisch extrem belastet werden.

 

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus NBR sind Arbeitstemperaturen von -20 °C bis +100 °C vorbehalten. Sie kommen bevorzugt im Apparatebau, in der Rohrleitungstechnik/Rohrleitungsbau zum Einsatz.

 

EPDM- Flachdichtungen/EPDM-Flanschdichtungen sind überaus alterungsbeständig und witterungsbeständig wie auch kälte- und wärmebeständig. Die Reißfestigkeit der EPDM-Flachdichtungen ist bemerkenswert.

 

Als Arbeitstemperatur gilt für die EPDM-Flachdichtungen/EPDM-Flanschdichtungen der Wert von -25 °C bis +120 °C, wobei die Shore-Härte mit A 65° gemäß DIN 53505 als gesetzt gilt.

 

Graphit-Flanschdichtungen/Graphit-Flachdichtungen gelten als Hochleistungsdichtungen bzw. Hochtemperatur-Flachdichtungen, die zu 98 % aus reinem Graphit bestehen.

 

Die Arbeitstemperatur der Graphit-Flachdichtungen/Graphit-Flanschdichtungen ist mit -240 °C bis +500 °C festgelegt.

 

Graphit-Flachdichtungen/Graphit-Flanschdichtungen entsprechen den Regelwerken der TA Luft sowie denen der DVGW.

 

PTFE-Flanschdichtungen/PTFE-Flachdichtungen/THOMAFLON-Flachdichtungen genügen der Shore-Härte D 55° gemäß DIN 53505.

 

PTFE-Flachdichtungen/PTFE-Flanschdichtungen sind Hochtemperatur-Dichtungen bzw. Hochleistungsdichtungen und sind demzufolge Temperaturen von -200 °C bis +260 °C vorbehalten.

 

Clampdichtungen aus EPDM werden bevorzugt für Heißwasseranwendungen eingesetzt, aber auch im Dampfbereich. Hier können die EPDM-Clampdichtungen dauerhaft bis zu +180 °C beaufschlagt werden, wobei es auch möglich ist die Clampdichtungen bis +210 °C zu belasten.

 

Clampdichtungen sind Pharmadichtungen, sie sind FDA-konform und BfR-konform und ebenso KTW- wie auch DVGW-zugelassen.

 

Die Shore-Härte für EPDM-Clampdichtungen ist mit A 75° gemäß DIN 53505 festgelegt. Die Clampdichtungen entsprechen der Norm ISO 2852 sowie DIN 32676.

 

NBR-Clampdichtungen gemäß DIN 32676 bzw. ISO 258 sind Pharma-Clampdichtungen aus NBR, die den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia entsprechen. Sie sind demzufolge BfR-konform bzw. FDA-konform.

 

Die Shore-Härte der NBR-Clampdichtungen/Nitril-Clampdichtungen/Perbunan-Clampdichtungen entspricht Shore A 70° gemäß DIN 53505.

 

Aufgrund der Materialspezifikation der NBR-Clampdichtungen entsprechen diese den DVGW- sowie KTW-Anforderungen und sind somit für die Trinkwasserversorgung und Lebensmitteltechnik zugelassen.

 

EPDM-Milchrohrverschraubungsringe/EPDM-Milchrohrdichtungen/EPDM-Milchrohrdichtringe gelten als Pharma-O-Ringe EPDM/Pharma-Dichtringe EPDM und werden in der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 gefertigt.

 

Die Arbeitstemperatur für Milchrohrdichtungsringe/Milchrohrdichtringe/Milchrohrverschraubungsringe ist mit -50 °C bis +150 °C zertifiziert, wobei die Reißdehnung mit 258 % bemerkenswert ist.

 

NBR- Milchrohrverschraubungsringe/NBR-Milchrohrdichtringe/NBR-Milchrohrdichtungen entsprechen der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 und sind für Temperaturbereiche von -30 °C bis +100 °C eingestellt.

 

NBR-Milchrohrverschraubungsringe/NBR-Milchrohrdichtringe gelten ebenfalls als Pharma-Dichtringe, sie sind lebensmittelecht und finden ihren Einsatz in der Pharmaindustrie, der Lebensmittelindustrie, der Medizintechnik und Biotechnik.

 

NBR-Milchrohrdichtringe sind FDA-konform und BfR-konform. Sie werden auch als Perbunan-Milchrohrdichtringe bzw. Nitril-Milchrohrdichtringe gehandelt.

 

Silikon-Milchrohrverschraubungen/Silikon-Milchrohrdichtungen/Silikon-Dichtungen/Silikon-Pharmadichtungen FDA bestehen aus transparentem Vinyl-Methyl-Silikon-Kautschuk und werden auch als THOMASIL-Milchrohrdichtringe bezeichnet.

 

Silikon-Milchrohrdichtringe bzw. Silikon-Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Demzufolge entsprechen sie den Regelwerken der FDA und dem BfRSilikon-Milchrohrdichtringe sind Hochtemperaturdichtringe/Hochleistungsdichtringe und sind Temperaturbereichen von -60 °C bis +200 °C vorbehalten.

 

FPM/FKM-Milchrohrverschraubungsringe/Viton®-Dichtringe gelten ebenfalls als Hochtemperatur-Dichtringe/Hochleistungs-Dichtringe, die eine Shore-Härte von A 70° gemäß DIN 53505 nachweisen und für Temperaturen von -20 °C bis +200 °C geprüft sind.

 

Die chemische Beständigkeit der Viton®-Milchrohrdichtringe/FPM/FKM-Milchrohrdichtungen/Milchrohrverschraubungsringe ist bemerkenswert. Die chemische Beständigkeit gegenüber von mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, Kohlenwasserstoffen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln wie auch Säuren und Laugen ist allumfassend. FPM/FKM ist der Wortmarke THOMAFLUOR belegt.

 

PTFE- Milchrohrverschraubungsringe/PTFE-Milchrohrdichtringe/PTFE-Milchrohrdichtungen/THOMAFLON-Milchrohrverschraubungsringe werden mit der Shore-Härte D 56° gemäß DIN 53505 produziert. Die Arbeitstemperatur bzw. der einsetzbare Temperaturbereich der PTFE-Milchrohrdichtungen/PTFE-Milchrohrdichtringe ist mit -200 °C bis +260 °C festgelegt. Damit gelten THOMAFLON-Milchrohrdichtringe/PTFE-Milchrohrdichtringe als Hochtemperatur-Dichtringe sowie als Hochleistungsdichtringe.

O-Ringe FDA, Dichtringe BfR, Pharmadichtungen FDA, Clampdichtungen FDA, Flachdichtungen, Flanschdichtungen, Milchrohrdichtungen FDA, Milchrohrverschraubungsringe FDA aus Kunststoff. Als... mehr erfahren »
Fenster schließen

O-Ringe FDA, Dichtringe BfR, Pharmadichtungen FDA, Clampdichtungen FDA, Flachdichtungen, Flanschdichtungen, Milchrohrdichtungen FDA, Milchrohrverschraubungsringe FDA aus Kunststoff.

Als Spezialist für Dichtungstechnik bietet RCT eine Vielzahl von O-Ringen und Dichtungen an. Hierbei handelt es sich im einzelnen um:
O-Ringe FDA, Dichtringe BfR, Pharmadichtungen FDA, Clampdichtungen FDA, Flachdichtungen, Flanschdichtungen, Milchrohrdichtungen FDA, Milchrohrverschraubungsringe FDA aus Kunststoff.

O-Ringe/Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA/BfR aus EPDM, H-NBR, NBR (Perbunan/Nitril), Silikon (THOMASIL), FPM/FKM (Viton/THOMAFLUOR) sowie PTFE (THOMAFLON). Bei den O-Ringen handelt es sich um Dichtringe/Pharmadichtungen, die FDA-konform sowie BfR-konform sind.

Clampdichtungen aus EPDM sind FDA/BfR-konform, Clampdichtungen aus NBR/Perbunan/Nitril sind FDA/BfR-konform. Beide Dichtungstypen aus EPDM und NBR sind DVGW- sowie KTW-zugelassen.

Bei den Clampdichtungen aus EPDM und NBR handelt es sich um Pharmadichtungen FDA.

Das Programm der Dichtungen/Dichtungstechnik wird mit Flachdichtungen/Flanschdichtungen komplementiert.

Flanschdichtungen/Flachdichtungen aus FPM/FKM (Viton®/THOMAFLUOR) sind Hochtemperaturdichtungen, die bis +200 °C belastbar sind und eine Bruchdehnung von ca. 200 % sichern. Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus EPDM (Keltan®) sind hochbeständig gegenüber sämtlichen Laugen und Säuren sowie polaren Medien.

EPDM-Flachdichtungen/Flanschdichtungen sind in der Praxis gegenüber Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis beständig sowie gegenüber oxidierenden Medien wie Peressigsäure.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus NBR (Perbunan, Nitril) werden im Zusammenhang mit Mineralölen, Motorölen und Kraftstoffen eingesetzt, wie auch in Verbindung mit verdünnten Säuren und Laugen. NBR-Flachdichtungen/Flanschdichtungen finden ihren Einsatz in der Petrochemie, in der Mineralölindustrie, im Maschinenbau und in der Chemietechnik, wobei als Bruchdehnung <200 % gemäß DIN 53504 gilt.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus Aramid bestehen aus Aramidfasern, gebunden mit NBR und beidseitig beschichtet mit PTFE/THOMAFLON. Aramid-Flanschdichtungen/Flachdichtungen entsprechen den Regelwerken des DVGW und der KTW.

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus PTFE/THOMAFLON sind hochtemperaturbeständig und belastbar bis +260 °C.

PTFE-Flachdichtungen/PTFE-Flanschdichtungen sind absolut chemikalienresistent, wobei ihre Shore-Härte mit D 55° gemäß DIN 53505 angegeben wird.

Graphit-Flachdichtungen/Flanschdichtungen sind Temperaturbereichen bis +550 °C vorbehalten, wobei Temperaturen bis +200 °C in Abhängigheit zur Temperatur zulässig sind.

Milchrohrdichtungen/Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Regelwerken der FDA und des BfR. Im einzelnen handelt es sich um Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA aus EPDM, die sich für Heißgutanwendungen, Wasserdampf und Heißwasser bewährt haben.

Milchrohrdichtungen FDA/Milchrohrverschraubungsringe FDA aus FPM/FKM (Viton®/THOMAFLUOR) sind Hochtemperaturdichtungen bis max. +200 °C.

Milchrohrdichtringe FDA/Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA finden ihren Platz immer dann wenn Kraftstoffe, Mineralöle, Fette und Wachse zum Einsatz kommen.

Milchrohrverschraubungsringe FDA/Milchrohrdichtungen FDA aus Silikon (THOMASIL) sind Hochtemperaturdichtringe/Hochtemperatur-Milchrohrverschraubungsringe für eine maximale Temperaturbelastung von +200 °C.

PTFE-Milchrohrverschraubungsringe FDA/PTFE-Milchrohrdichtungen FDA/PTFE-Dichtungen FDA beweisen sich durch universelle chemische Beständigkeit gegenüber anorganische und organische Medien sowie beim Einsatz für Hochtemperaturanwendungen bis +260 °C. Die PTFE-Milchrohrdichtungen werden somit auch als Hochtemperaturdichtungen FDA definiert.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Zum Programm Dichtungstechnik gehören neben O-Ringen gemäß  DIN ISO 3601 und Flachdichtungen auch Clampdichtungen und Milchrohrverschraubungsringedie aus einer Vielzahl von Elastomeren und Kunststoffen gefertigt werden.

O-Ringe werden aus den Werkstoffen EPDM, FEP/FPM, FEP/VMQ, FFKM (Simmeriz®Kalrez®Chemraz®), FPM (Viton®), HNBR, NBR (Perbunan®), PTFE (THOMAFLON) und VMQ (Silikon, THOMASIL) gefertigt.

Flachdichtungen kommen als statische Dichtungen zum Einsatz; sie werden in den Werkstoffen Aramit, EPDM, FPM (Viton®), NBR, Teflon® (THOMAFLON) sowie Graphit gefertigt. Das Angebot ist breit gefächert und löst somit sowohl Dichtungsprobleme in der Labortechnik wie auch in der Prozesstechnik.

Clampdichtungen garantieren eine schnelle und besonders sichere Rohrverbindung in der Prozess- und Anlagentechnik. Die Clampringdichtungen werden gemäß DIN 32676 produziert und in den Werkstoffen EPDM und NBR (Perbunan®) gefertigt.

Milchrohrverschraubungsringe entsprechen der DIN 11851. Sie sind FDA-konform bzw. BfR-konform und gelten somit als lebensmittelecht. Sie werden in den Werkstoffen NBR (Perbunan®), EPDM, FPM (Viton®), Silikon (THOMASIL), VMQ (THOMASIL) und PTFE (THOMAFLON) gefertigt.

 

O-Ringe/Dichtringe/Pharma-O-Ringe aus EPDM sind lebensmittelecht und gelten als Pharma-Dichtungen. Sie entsprechen den Regelwerken der Europäischen Pharmacopoeia und sind somit FDA-konform sowie BfR-konform.

 

EPDM-O-Ringe/EPDM-Dichtringe sind DVGW- sowie KTW-zugelassen und werden somit in der Trinkwasserversorgung eingesetzt. Die EPDM-Dichtringe werden in der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 gefertigt und sind für Temperaturen von -40 °C bis +180 °C geeignet.

 

FPM/FKM-O-Ringe/Viton®-O-Ringe/Pharma-O-Ringe sind FDA-konform sowie BfR-konform und sind für Temperaturbereiche von -20 °C bis +200 °C zugelassen. Sie sind bevorzugt der Pharmatechnik, der Medizintechnik, der Foodtechnik sowie der Biotechnik vorbehalten.

 

FPM/FKM-O-Ringe/Viton®-O-Ringe werden in der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 produziert. Viton®-O-Ringe/Viton®-Dichtringe gelten als Hochtemperaturdichtringe/Hochleistungsdichtringe.

 

FEP-O-Ringe/FEP-Dichtringe bzw. FEP-Pharma-O-Ringe bestehen aus einem inneren Kern aus FPM/FKM, der FEP-ummantelt ist. Diese O-Ring-Spezifikation entspricht den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia, so dass der Viton®-O-Ring/FEP-ummantelte FPM/FKM-O-Ring FDA-konform sowie BfR-konform ist.

 

FEP-ummantelte FPM/FKM-O-Ringe sind mit einer Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 ausgestattet.

 

NBR-O-Ringe/Perbunan-O-Ringe/Nitril-O-Ringe/Dichtringe/Pharmadichtringe finden ihren Einsatz in der Pharmatechnik und Fluidtechnik, aber auch in der Chemietechnik und Verfahrenstechnik.

 

NBR-O-Ringe/Nitril-O-Ringe sind FDA-konform und BfR-konform und gelten somit als Pharma-O-Ringe FDA bzw. Pharmadichtungen FDA.

 

Die Nitril-O-Ringe/Perbunan-O-Ringe sind mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet und sind für Arbeitstemperaturen von -20 °C bis +100 °C geeignet.

 

Silikon-O-Ringe/THOMASIL-O-Ringe/Silikon-Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA genügen den Anforderungen der Europäischen Pharmacopoeia und sind somit FDA-konform wie auch BfR-konform.

 

Silikon-O-Ringe/Silikon-Dichtringe bzw. THOMASIL-O-Ringe sind absolut heißluftbeständig bis +160 °C und werden für Temperaturbereiche von -55 °C bis +200 °C bevorzugt.

 

FFKM-O-Ringe/Kalrez®-O-Ringe/Simriz®-O-Ringe/FFKM-Dichtringe/Pharma-O-Ringe FDA sind als Pharmadichtungen FDA den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia entsprechend und werden in erster Linie in der Pharmaindustrie, der Medizintechnik, der Lebensmittelindustrie sowie in der Biotechnologie eingesetzt.

 

FFKM-O-Ringe/Kalrez®-O-Ringe/Simriz®-O-Ringe sind hochtemperaturbeständig und gelten daher als Hochtemperaturdichtungen bzw. Hochleistungsdichtungen für Temperaturbereiche von -10 °C bis +230 °C. Die Dichtringe können jedoch auch kurzfristig bis +260 °C erhitzt werden.

 

Flanschdichtungen/Flachdichtungen aus NBR als Nitril-Flachdichtung bzw. Perbunan-Flachdichtung garantiert höchste Kälteflexibilität und dies auch dann wenn die Dichtungen chemisch extrem belastet werden.

 

Flachdichtungen/Flanschdichtungen aus NBR sind Arbeitstemperaturen von -20 °C bis +100 °C vorbehalten. Sie kommen bevorzugt im Apparatebau, in der Rohrleitungstechnik/Rohrleitungsbau zum Einsatz.

 

EPDM- Flachdichtungen/EPDM-Flanschdichtungen sind überaus alterungsbeständig und witterungsbeständig wie auch kälte- und wärmebeständig. Die Reißfestigkeit der EPDM-Flachdichtungen ist bemerkenswert.

 

Als Arbeitstemperatur gilt für die EPDM-Flachdichtungen/EPDM-Flanschdichtungen der Wert von -25 °C bis +120 °C, wobei die Shore-Härte mit A 65° gemäß DIN 53505 als gesetzt gilt.

 

Graphit-Flanschdichtungen/Graphit-Flachdichtungen gelten als Hochleistungsdichtungen bzw. Hochtemperatur-Flachdichtungen, die zu 98 % aus reinem Graphit bestehen.

 

Die Arbeitstemperatur der Graphit-Flachdichtungen/Graphit-Flanschdichtungen ist mit -240 °C bis +500 °C festgelegt.

 

Graphit-Flachdichtungen/Graphit-Flanschdichtungen entsprechen den Regelwerken der TA Luft sowie denen der DVGW.

 

PTFE-Flanschdichtungen/PTFE-Flachdichtungen/THOMAFLON-Flachdichtungen genügen der Shore-Härte D 55° gemäß DIN 53505.

 

PTFE-Flachdichtungen/PTFE-Flanschdichtungen sind Hochtemperatur-Dichtungen bzw. Hochleistungsdichtungen und sind demzufolge Temperaturen von -200 °C bis +260 °C vorbehalten.

 

Clampdichtungen aus EPDM werden bevorzugt für Heißwasseranwendungen eingesetzt, aber auch im Dampfbereich. Hier können die EPDM-Clampdichtungen dauerhaft bis zu +180 °C beaufschlagt werden, wobei es auch möglich ist die Clampdichtungen bis +210 °C zu belasten.

 

Clampdichtungen sind Pharmadichtungen, sie sind FDA-konform und BfR-konform und ebenso KTW- wie auch DVGW-zugelassen.

 

Die Shore-Härte für EPDM-Clampdichtungen ist mit A 75° gemäß DIN 53505 festgelegt. Die Clampdichtungen entsprechen der Norm ISO 2852 sowie DIN 32676.

 

NBR-Clampdichtungen gemäß DIN 32676 bzw. ISO 258 sind Pharma-Clampdichtungen aus NBR, die den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia entsprechen. Sie sind demzufolge BfR-konform bzw. FDA-konform.

 

Die Shore-Härte der NBR-Clampdichtungen/Nitril-Clampdichtungen/Perbunan-Clampdichtungen entspricht Shore A 70° gemäß DIN 53505.

 

Aufgrund der Materialspezifikation der NBR-Clampdichtungen entsprechen diese den DVGW- sowie KTW-Anforderungen und sind somit für die Trinkwasserversorgung und Lebensmitteltechnik zugelassen.

 

EPDM-Milchrohrverschraubungsringe/EPDM-Milchrohrdichtungen/EPDM-Milchrohrdichtringe gelten als Pharma-O-Ringe EPDM/Pharma-Dichtringe EPDM und werden in der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 gefertigt.

 

Die Arbeitstemperatur für Milchrohrdichtungsringe/Milchrohrdichtringe/Milchrohrverschraubungsringe ist mit -50 °C bis +150 °C zertifiziert, wobei die Reißdehnung mit 258 % bemerkenswert ist.

 

NBR- Milchrohrverschraubungsringe/NBR-Milchrohrdichtringe/NBR-Milchrohrdichtungen entsprechen der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 und sind für Temperaturbereiche von -30 °C bis +100 °C eingestellt.

 

NBR-Milchrohrverschraubungsringe/NBR-Milchrohrdichtringe gelten ebenfalls als Pharma-Dichtringe, sie sind lebensmittelecht und finden ihren Einsatz in der Pharmaindustrie, der Lebensmittelindustrie, der Medizintechnik und Biotechnik.

 

NBR-Milchrohrdichtringe sind FDA-konform und BfR-konform. Sie werden auch als Perbunan-Milchrohrdichtringe bzw. Nitril-Milchrohrdichtringe gehandelt.

 

Silikon-Milchrohrverschraubungen/Silikon-Milchrohrdichtungen/Silikon-Dichtungen/Silikon-Pharmadichtungen FDA bestehen aus transparentem Vinyl-Methyl-Silikon-Kautschuk und werden auch als THOMASIL-Milchrohrdichtringe bezeichnet.

 

Silikon-Milchrohrdichtringe bzw. Silikon-Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Demzufolge entsprechen sie den Regelwerken der FDA und dem BfRSilikon-Milchrohrdichtringe sind Hochtemperaturdichtringe/Hochleistungsdichtringe und sind Temperaturbereichen von -60 °C bis +200 °C vorbehalten.

 

FPM/FKM-Milchrohrverschraubungsringe/Viton®-Dichtringe gelten ebenfalls als Hochtemperatur-Dichtringe/Hochleistungs-Dichtringe, die eine Shore-Härte von A 70° gemäß DIN 53505 nachweisen und für Temperaturen von -20 °C bis +200 °C geprüft sind.

 

Die chemische Beständigkeit der Viton®-Milchrohrdichtringe/FPM/FKM-Milchrohrdichtungen/Milchrohrverschraubungsringe ist bemerkenswert. Die chemische Beständigkeit gegenüber von mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, Kohlenwasserstoffen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln wie auch Säuren und Laugen ist allumfassend. FPM/FKM ist der Wortmarke THOMAFLUOR belegt.

 

PTFE- Milchrohrverschraubungsringe/PTFE-Milchrohrdichtringe/PTFE-Milchrohrdichtungen/THOMAFLON-Milchrohrverschraubungsringe werden mit der Shore-Härte D 56° gemäß DIN 53505 produziert. Die Arbeitstemperatur bzw. der einsetzbare Temperaturbereich der PTFE-Milchrohrdichtungen/PTFE-Milchrohrdichtringe ist mit -200 °C bis +260 °C festgelegt. Damit gelten THOMAFLON-Milchrohrdichtringe/PTFE-Milchrohrdichtringe als Hochtemperatur-Dichtringe sowie als Hochleistungsdichtringe.