Unser Betrieb ist vom 21.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen. Der letzte Versandtag ist am 18.12.2019, der erste Versandtag im neuen Jahr ist am 08.01.2020. Denken Sie daran, zeitnah zu bestellen!

+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Schlauchverbinder mit Tüllen/ Oliven aus Kunststoff

35 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Mini-Y-Schlauchtülle Mini-Y-Schlauchtülle
T-Schlauchtülle aus POM T-Schlauchtülle aus POM
T-Schlauchtülle aus TPX T-Schlauchtülle aus TPX
Y-Schlauchtülle aus POM Y-Schlauchtülle aus POM
Y-Schlauchtülle aus TPX Y-Schlauchtülle aus TPX
1
Angesehen

Schlauchverbindungen mit Schlauchtüllen

Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Schläuche und Schlauchverbindungen mit Schlaucholiven bzw. Schlauchtüllen, die als einteilige Schlauchkupplungen in unterschiedlichen Varianten angeboten werden. Die im Onlineshop erhältlichen Produkte unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form, sondern auch in ihren Materialien. Folgende Werkstoffe verwenden wir für die Herstellung der Schlauchverbinder:

  • HDPE (Polyethylen mit hoher Dichte)
  • POM (Polyoxymethylen, Delrin®)
  • PP (Polypropylen, Hostalen®PP)
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)
  • PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON)
  • TPX (Polymethylpenten)

Bezüglich der Formen können Sie zum Beispiel zwischen geraden, Y-, T-, Winkel- und Kreuzschlauchtüllen entscheiden. Allen Schlaucholiven gemein sind die exzellente Verarbeitungsqualität und günstige Preise.

Chemische Beständigkeit

der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff

Beständigkeit der einzelnen Kunststoffe:

  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    POM ist beständig gegenüber Benzin, Schmierstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenole, Estern, Ketonen, Alkalilauge, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser.
  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    PP zeigt beste chemische Eigenschaften gegenüber Schmierstoffen und Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.
  • TPX (Polymethylpentan)
    TPX ist beständig gegenüber Alkoholen, Säuren und Laugen.
    Bedingt beständig hingegen gegenüber Ketonen und Estern.
  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    HDPE zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Ölen und Fetten, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Alkoholen, organischen Säuren, Mineralsäuren, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen aus.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Solef®/Kynar®)
    PVDF als Fluorkunststoff ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen, aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen.
  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    Auch PTFE ist ein Fluorkunststoff, der annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien beständig ist. Seine Beständigkeit ist absolut gegenüber Schmierstoffen und aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Ketonen, Estern, Alkalilaugen, Ammonia und Aminen, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Unbeständig ist PTFE gegenüber Fluor wie auch gegenüber freien Alkalimetallen und gegenüber hochenergetischer radioaktiver Strahlung.
  • PA 6.6 (Polyamid/Nylon)
    PA 6.6 ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Ölen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, zyklischen Kohlenwasserstoffen, aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Trichlorethylen und Perchlorethylen.
    Bedingt beständig ist PA 6.6 gegenüber schwachen organischen Säuren, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Das Sortiment der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff:

  • Gerade Reduzier-Schlauchtüllen aus HDPE, POM, PP, TPX, PVDF und PA 6.6
  • Winkel-Schlauchtüllen aus PA 6.6, PP und PVDF
  • T-Schlauchtüllen aus POM, PTFE, PVDF und PA 6.6
  • Y-Schlauchtüllen aus PA 6.6, PP, PVDF
  • Kreuz-Schlauchtüllen aus POM, PP, PVDF
  • Einschraub-Schlauchtüllen aus HDPE, PA, POM, PP, HDPE und PVDF

Temperaturbeständigkeit/Arbeitstemperaturen

der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff

  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    Temperaturbereich: -80 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C
  • POM (Polyoxymethylen)
    Temperaturbereich: -50 °C bis +100 °C, kurzfristig +140 °C
  • PP (Polypropylen)
    Temperaturbereich: -5 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid)
    Temperaturbereich: -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C
  • PA 6.6 (Polyamid 6.6)
    Temperaturbereich: -40 °C bis +100 °C, kurzfristig +200 °C
  • PTFE (Polytetrafluorethylen)
    Temperaturbereich: -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

HDPE

HDPE ist ein Kunststoff (Polyethylen) mit hoher Dichte, der sich durch höchste Schlagzähigkeit auszeichnet und gute chemische Eigenschaften aufweist. So ist er gegenüber fast allen polaren Lösungsmitteln, Säuren, Laugen, Alkoholen, Ölen und Benzinen beständig. Seine Shore-Härte D liegt bei 66° gemäß DIN 53505. Die Brandklasse wird mit UL 94 HB angegeben.

Zum Sortiment der Schlauchverbindungen aus HDPE gehören gerade Tüllen in lösbaren Varianten sowie zweiteilige Schlauchtüllen mit Verschraubung. Außerdem führen wir Reduzier-Schlauchtüllen.

POM

Schlauchverbindungen aus POM zeichnen sich durch höchste mechanische Härte und bester mechanischer Festigkeit aus. Sie sind für Temperaturbereiche von -40 °C bis +105 °C eingestellt, können aber auch bis +140 °C kurzfristig belastet werden. Als Brandklasse gilt UL 94 HB. Das Sortiment umfasst gerade, Kreuz-, Reduzier-, und T-Reduzier-Schlaucholiven. Außerdem ist das 40-teilige Schlauchverbindungs-Sortiment „Labor“ verfügbar.

PP

Schlauchverbindungen mit Schlauchtüllen aus PP zeichnen sich durch gute chemische Beständigkeit aus, wie gegenüber Säuren, Laugen, aromatischen Lösungsmitteln, Kraftstoffen, Benzinen, Ölen und Fetten. Sie sind für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +100 °C gemäß DIN 53446 geeignet und unterliegen der Brandklasse UL 94. Außerdem zeichnen sich die Schlauchverbinder durch günstige dielektrische Eigenschaften aus.

TPX

Schlauchverbinder mit Schlauchtüllen/Schlaucholiven aus TPX sind beständig gegenüber Alkoholen, Säuren, Laugen; bedingt beständig gegenüber Ketonen, Estern und Halogenen. Die Arbeitstemperatur ist bei -40 °C bis +120 °C anzusiedeln, wobei kurzfristig auch Temperaturen bis +170 °C angelegt werden können. TPX ist nicht toxisch und ist somit für den Lebensmittelbereich einsetzbar und außerdem auch für medizinische und biochemische Anwendungen.

PVDF

PVDF ist beständig gegenüber Alkoholen, Ölen und Fetten, jedoch nicht gegenüber rauchender Schwefelsäure und heißen, konzentrierten Basen wie auch Alkalimetallen. Der einsetzbare Temperaturbereich dieser Schlauchverbindungen liegt zwischen -40 °C und +150 °C und kann kurzfristig auch auf +165 °C ausgedehnt werden. Seine Shore-Härte D wird mit 74° gemäß DIN 53505 definiert. PVDF-Verbinder sind formstabil und von höchster mechanischer Festigkeit.

PTFE

Schlauchverbindungen mit Schlaucholiven aus PTFE sind chemisch beständig gegenüber den meisten anorganischen und organischen Medien. Sie sind witterungsbeständig und beweisen sich durch sehr gute dielektrische Eigenschaften. Ihre Arbeitstemperatur ist bei -200 °C bis +150 °C anzugeben und ihre Shore-Härte D wird mit 60° gemäß DIN 53505 genannt. Der Einsatzbereich ist in der chemischen Verfahrenstechnik, Analysentechnik, Labortechnik, Prozesstechnik, Biotechnologie sowie in der Medizintechnik und Lebensmittelindustrie.

PA

Schlauchverbinder, ausgerüstet mit Schlauchtüllen aus PA zeichnen sich durch gute chemische Beständigkeit gegenüber Ölen, Fetten, Kraftstoffen wie Benzin, Kerosin und Diesel sowie Hydraulikflüssigkeiten aus. Ihre Temperaturbeständigkeit liegt bei -40 °C bis +90 °C. Die Verbinder sind dampfsterilisierbar bei +136 °C. Bemerkenswert ist ihre sehr geringe Dichte und dadurch bedingt ihre geringe Feuchtigkeitsaufnahme.

Schlauchverbindungen mit Tüllen kaufen Sie bei rct-online.de

Wenn Sie Schlauchverbindungen benötigen, die mit Schlauchtüllen ausgestattet sind, dann sind Sie bei Reichelt Chemietechnik genau richtig. Wir halten zahlreiche Produktvariationen permanent an Lager vorrätig und liefern just-in-time. Dabei garantieren wir Ihnen günstige Preise bei ausgezeichneter Qualität.

Schlauchverbindungen mit Schlauchtüllen Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Schläuche und Schlauchverbindungen mit Schlaucholiven bzw. Schlauchtüllen, die... mehr erfahren »
Fenster schließen

Schlauchverbindungen mit Schlauchtüllen

Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Schläuche und Schlauchverbindungen mit Schlaucholiven bzw. Schlauchtüllen, die als einteilige Schlauchkupplungen in unterschiedlichen Varianten angeboten werden. Die im Onlineshop erhältlichen Produkte unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form, sondern auch in ihren Materialien. Folgende Werkstoffe verwenden wir für die Herstellung der Schlauchverbinder:

  • HDPE (Polyethylen mit hoher Dichte)
  • POM (Polyoxymethylen, Delrin®)
  • PP (Polypropylen, Hostalen®PP)
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)
  • PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON)
  • TPX (Polymethylpenten)

Bezüglich der Formen können Sie zum Beispiel zwischen geraden, Y-, T-, Winkel- und Kreuzschlauchtüllen entscheiden. Allen Schlaucholiven gemein sind die exzellente Verarbeitungsqualität und günstige Preise.

Chemische Beständigkeit

der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff

Beständigkeit der einzelnen Kunststoffe:

  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    POM ist beständig gegenüber Benzin, Schmierstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenole, Estern, Ketonen, Alkalilauge, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser.
  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    PP zeigt beste chemische Eigenschaften gegenüber Schmierstoffen und Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.
  • TPX (Polymethylpentan)
    TPX ist beständig gegenüber Alkoholen, Säuren und Laugen.
    Bedingt beständig hingegen gegenüber Ketonen und Estern.
  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    HDPE zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Ölen und Fetten, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Alkoholen, organischen Säuren, Mineralsäuren, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen aus.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Solef®/Kynar®)
    PVDF als Fluorkunststoff ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen, aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen.
  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    Auch PTFE ist ein Fluorkunststoff, der annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien beständig ist. Seine Beständigkeit ist absolut gegenüber Schmierstoffen und aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Ketonen, Estern, Alkalilaugen, Ammonia und Aminen, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Unbeständig ist PTFE gegenüber Fluor wie auch gegenüber freien Alkalimetallen und gegenüber hochenergetischer radioaktiver Strahlung.
  • PA 6.6 (Polyamid/Nylon)
    PA 6.6 ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Ölen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, zyklischen Kohlenwasserstoffen, aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Trichlorethylen und Perchlorethylen.
    Bedingt beständig ist PA 6.6 gegenüber schwachen organischen Säuren, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Das Sortiment der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff:

  • Gerade Reduzier-Schlauchtüllen aus HDPE, POM, PP, TPX, PVDF und PA 6.6
  • Winkel-Schlauchtüllen aus PA 6.6, PP und PVDF
  • T-Schlauchtüllen aus POM, PTFE, PVDF und PA 6.6
  • Y-Schlauchtüllen aus PA 6.6, PP, PVDF
  • Kreuz-Schlauchtüllen aus POM, PP, PVDF
  • Einschraub-Schlauchtüllen aus HDPE, PA, POM, PP, HDPE und PVDF

Temperaturbeständigkeit/Arbeitstemperaturen

der Schlauchverbinder mit Tüllen/Oliven aus Kunststoff

  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    Temperaturbereich: -80 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C
  • POM (Polyoxymethylen)
    Temperaturbereich: -50 °C bis +100 °C, kurzfristig +140 °C
  • PP (Polypropylen)
    Temperaturbereich: -5 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid)
    Temperaturbereich: -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C
  • PA 6.6 (Polyamid 6.6)
    Temperaturbereich: -40 °C bis +100 °C, kurzfristig +200 °C
  • PTFE (Polytetrafluorethylen)
    Temperaturbereich: -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

HDPE

HDPE ist ein Kunststoff (Polyethylen) mit hoher Dichte, der sich durch höchste Schlagzähigkeit auszeichnet und gute chemische Eigenschaften aufweist. So ist er gegenüber fast allen polaren Lösungsmitteln, Säuren, Laugen, Alkoholen, Ölen und Benzinen beständig. Seine Shore-Härte D liegt bei 66° gemäß DIN 53505. Die Brandklasse wird mit UL 94 HB angegeben.

Zum Sortiment der Schlauchverbindungen aus HDPE gehören gerade Tüllen in lösbaren Varianten sowie zweiteilige Schlauchtüllen mit Verschraubung. Außerdem führen wir Reduzier-Schlauchtüllen.

POM

Schlauchverbindungen aus POM zeichnen sich durch höchste mechanische Härte und bester mechanischer Festigkeit aus. Sie sind für Temperaturbereiche von -40 °C bis +105 °C eingestellt, können aber auch bis +140 °C kurzfristig belastet werden. Als Brandklasse gilt UL 94 HB. Das Sortiment umfasst gerade, Kreuz-, Reduzier-, und T-Reduzier-Schlaucholiven. Außerdem ist das 40-teilige Schlauchverbindungs-Sortiment „Labor“ verfügbar.

PP

Schlauchverbindungen mit Schlauchtüllen aus PP zeichnen sich durch gute chemische Beständigkeit aus, wie gegenüber Säuren, Laugen, aromatischen Lösungsmitteln, Kraftstoffen, Benzinen, Ölen und Fetten. Sie sind für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +100 °C gemäß DIN 53446 geeignet und unterliegen der Brandklasse UL 94. Außerdem zeichnen sich die Schlauchverbinder durch günstige dielektrische Eigenschaften aus.

TPX

Schlauchverbinder mit Schlauchtüllen/Schlaucholiven aus TPX sind beständig gegenüber Alkoholen, Säuren, Laugen; bedingt beständig gegenüber Ketonen, Estern und Halogenen. Die Arbeitstemperatur ist bei -40 °C bis +120 °C anzusiedeln, wobei kurzfristig auch Temperaturen bis +170 °C angelegt werden können. TPX ist nicht toxisch und ist somit für den Lebensmittelbereich einsetzbar und außerdem auch für medizinische und biochemische Anwendungen.

PVDF

PVDF ist beständig gegenüber Alkoholen, Ölen und Fetten, jedoch nicht gegenüber rauchender Schwefelsäure und heißen, konzentrierten Basen wie auch Alkalimetallen. Der einsetzbare Temperaturbereich dieser Schlauchverbindungen liegt zwischen -40 °C und +150 °C und kann kurzfristig auch auf +165 °C ausgedehnt werden. Seine Shore-Härte D wird mit 74° gemäß DIN 53505 definiert. PVDF-Verbinder sind formstabil und von höchster mechanischer Festigkeit.

PTFE

Schlauchverbindungen mit Schlaucholiven aus PTFE sind chemisch beständig gegenüber den meisten anorganischen und organischen Medien. Sie sind witterungsbeständig und beweisen sich durch sehr gute dielektrische Eigenschaften. Ihre Arbeitstemperatur ist bei -200 °C bis +150 °C anzugeben und ihre Shore-Härte D wird mit 60° gemäß DIN 53505 genannt. Der Einsatzbereich ist in der chemischen Verfahrenstechnik, Analysentechnik, Labortechnik, Prozesstechnik, Biotechnologie sowie in der Medizintechnik und Lebensmittelindustrie.

PA

Schlauchverbinder, ausgerüstet mit Schlauchtüllen aus PA zeichnen sich durch gute chemische Beständigkeit gegenüber Ölen, Fetten, Kraftstoffen wie Benzin, Kerosin und Diesel sowie Hydraulikflüssigkeiten aus. Ihre Temperaturbeständigkeit liegt bei -40 °C bis +90 °C. Die Verbinder sind dampfsterilisierbar bei +136 °C. Bemerkenswert ist ihre sehr geringe Dichte und dadurch bedingt ihre geringe Feuchtigkeitsaufnahme.

Schlauchverbindungen mit Tüllen kaufen Sie bei rct-online.de

Wenn Sie Schlauchverbindungen benötigen, die mit Schlauchtüllen ausgestattet sind, dann sind Sie bei Reichelt Chemietechnik genau richtig. Wir halten zahlreiche Produktvariationen permanent an Lager vorrätig und liefern just-in-time. Dabei garantieren wir Ihnen günstige Preise bei ausgezeichneter Qualität.