window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-32196581-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Druckluft-Membranpumpen kaufen | Reichelt Chemietechnik
+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Druckluft-Membranpumpen aus PTFE/PE

2 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1
Angesehen

Druckluft-Membranpumpen

Druckluft-Membranpumpen gelten als Universal-Förderpumpen für aggressive und korrosive Medien in Labor und Betrieb.Sie sind aus leitfähigem PTFE und PE für Förderleistungen von 10 l/min, sowie 25 l/min. vorgesehen. Druckluft-Membranpumpen kommen im Ex-Bereich und zur Förderung von brennbaren Flüssigkeiten zum Einsatz. Je nach Werkstoff besitzen Druckluft-Membranpumpen unterschiedliche Eigenschaften. 

Druckluft-Membranpumpen aus PTFE

  • Pumpenart: oszillierende Verdrängerpumpe
  • Gehäusewerkstoff: Polytetrafluorethylen
  • Förderleistungen: 10 l/min. wie auch 25 l/min.
  • Sondereigenschaften des Pumpenwerkstoffs:
  • Das eingesetzte PTFE ist leitfähig, somit Einsatz im Ex-Bereich wie auch im Zusammenhang mit brennbaren Flüssigkeiten.
  • Die Verdrängerpumpe ist überlastungssicher
  • Antriebsdruck: max. 7 bar bei +20 °C
  • Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur: max. +100 °C
  • Leitungsanschlüsse: R 1/8"

THOMAFLON und Membranpumpen daraus sind beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogen, Estern, Ketonen, Alkalilauge, Ammoniak und Aminen, anorganische Säuren/Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Wasserdampf und UV-Strahlung. Unbeständig ist PTFE gegenüber Fluor und freien Alkalimetallen (PTFE wird zersetzt).

PTFE ist ein Fluorkunststoff, der ferner als Hochleistungskunststoff gilt; es zeichnet ihn ein außerordentlich guter Gleitreibungskoeffizient mit gleichzeitiger bester Witterungsbeständigkeit aus; seine chemische Beständigkeit wie auch thermische Beständigkeit ist hervorragend; PTFE gilt als absolut chemisch resistenter Fluorkunststoff mit Ausnahme von freien Alkalimetallen und Fluor; in der Elektrotechnik ist er als Isolierwerkstoff zum Isolieren von Starkstrom und in der HF-Technik gefragt.

Druckluft-Membranpumpe aus PTFE/PE

  • Pumpenart: oszillierende Verdrängerpumpe
  • Druckluftantrieb, stufenlos
  • Förderleistung: 10 l/min., 20 l/min., 50 l/min., 130 l/min.
  • Die Pumpe ist trockenlaufsicher und selbstansaugend
  • Pumpenwerkstoff: das Gehäuse der Druckluft-Membranpumpe besteht aus leitfähigem PE, wobei alle medienberührenden Teile aus PTFE gefertigt werden.
  • Förderleistungen: je nach Ausführung 10, 20, 50 sowie 130 l/min.
  • Antriebsdruck: max. 7 bar bei +20 °C
  • Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur: max. +70 °C
  • Leitungsanschluss: NPT 3/8", NPT 1/2", NPT 3/4", NPT 1 1/4" - je nach Pumpentype
  • Die eingesetzten Kunststoffe gelten als lebensmittelecht
  • Sicherheit: der Einsatz im Ex-Bereich sowie mit brennbaren Flüssigkeiten ist gegeben.

PE und Druckluft-Membranpumpen daraus gelten als beständig gegenüber Schmierstoffen, Ölen, Fetten, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkohol, Estern, Ketonen, organischen Säuren, anorganische Säuren/Mineralsäuren, wie auch gegenüber Heißwasser, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PE-Membranpumpen zeigen beste chemische Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Ölen und Fetten, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Estern, Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Heißwasser, Alkalilaugen, Aniline und Ammoniak.

Druckluft-Membranpumpen online bei Reichelt Chemietechnik bestellen

Die Druckluft-Membranpumpen werden an Lager gehalten und sind permanent verfügbar. Druckluft-Membranpumpen sind mit Mini-Einschraubverbinder mit Tülle/Oliven aus Kunststoff und Rohrverschraubungen aus Kunststoff für harte Schläuche kompatibel. Gerne beraten wir Sie rund um passende Schlauchtechnik und unsere Pumpentechnik.

Druckluft-Membranpumpen Druckluft-Membranpumpen  gelten als Universal-Förderpumpen für aggressive und korrosive Medien in Labor und Betrieb.Sie sind aus leitfähigem PTFE und PE für... mehr erfahren »
Fenster schließen

Druckluft-Membranpumpen

Druckluft-Membranpumpen gelten als Universal-Förderpumpen für aggressive und korrosive Medien in Labor und Betrieb.Sie sind aus leitfähigem PTFE und PE für Förderleistungen von 10 l/min, sowie 25 l/min. vorgesehen. Druckluft-Membranpumpen kommen im Ex-Bereich und zur Förderung von brennbaren Flüssigkeiten zum Einsatz. Je nach Werkstoff besitzen Druckluft-Membranpumpen unterschiedliche Eigenschaften. 

Druckluft-Membranpumpen aus PTFE

  • Pumpenart: oszillierende Verdrängerpumpe
  • Gehäusewerkstoff: Polytetrafluorethylen
  • Förderleistungen: 10 l/min. wie auch 25 l/min.
  • Sondereigenschaften des Pumpenwerkstoffs:
  • Das eingesetzte PTFE ist leitfähig, somit Einsatz im Ex-Bereich wie auch im Zusammenhang mit brennbaren Flüssigkeiten.
  • Die Verdrängerpumpe ist überlastungssicher
  • Antriebsdruck: max. 7 bar bei +20 °C
  • Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur: max. +100 °C
  • Leitungsanschlüsse: R 1/8"

THOMAFLON und Membranpumpen daraus sind beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogen, Estern, Ketonen, Alkalilauge, Ammoniak und Aminen, anorganische Säuren/Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Wasserdampf und UV-Strahlung. Unbeständig ist PTFE gegenüber Fluor und freien Alkalimetallen (PTFE wird zersetzt).

PTFE ist ein Fluorkunststoff, der ferner als Hochleistungskunststoff gilt; es zeichnet ihn ein außerordentlich guter Gleitreibungskoeffizient mit gleichzeitiger bester Witterungsbeständigkeit aus; seine chemische Beständigkeit wie auch thermische Beständigkeit ist hervorragend; PTFE gilt als absolut chemisch resistenter Fluorkunststoff mit Ausnahme von freien Alkalimetallen und Fluor; in der Elektrotechnik ist er als Isolierwerkstoff zum Isolieren von Starkstrom und in der HF-Technik gefragt.

Druckluft-Membranpumpe aus PTFE/PE

  • Pumpenart: oszillierende Verdrängerpumpe
  • Druckluftantrieb, stufenlos
  • Förderleistung: 10 l/min., 20 l/min., 50 l/min., 130 l/min.
  • Die Pumpe ist trockenlaufsicher und selbstansaugend
  • Pumpenwerkstoff: das Gehäuse der Druckluft-Membranpumpe besteht aus leitfähigem PE, wobei alle medienberührenden Teile aus PTFE gefertigt werden.
  • Förderleistungen: je nach Ausführung 10, 20, 50 sowie 130 l/min.
  • Antriebsdruck: max. 7 bar bei +20 °C
  • Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur: max. +70 °C
  • Leitungsanschluss: NPT 3/8", NPT 1/2", NPT 3/4", NPT 1 1/4" - je nach Pumpentype
  • Die eingesetzten Kunststoffe gelten als lebensmittelecht
  • Sicherheit: der Einsatz im Ex-Bereich sowie mit brennbaren Flüssigkeiten ist gegeben.

PE und Druckluft-Membranpumpen daraus gelten als beständig gegenüber Schmierstoffen, Ölen, Fetten, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkohol, Estern, Ketonen, organischen Säuren, anorganische Säuren/Mineralsäuren, wie auch gegenüber Heißwasser, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PE-Membranpumpen zeigen beste chemische Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Ölen und Fetten, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Estern, Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Heißwasser, Alkalilaugen, Aniline und Ammoniak.

Druckluft-Membranpumpen online bei Reichelt Chemietechnik bestellen

Die Druckluft-Membranpumpen werden an Lager gehalten und sind permanent verfügbar. Druckluft-Membranpumpen sind mit Mini-Einschraubverbinder mit Tülle/Oliven aus Kunststoff und Rohrverschraubungen aus Kunststoff für harte Schläuche kompatibel. Gerne beraten wir Sie rund um passende Schlauchtechnik und unsere Pumpentechnik.