+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

PUR-Platten

3 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1
Angesehen

PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge

PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge mit höchster Reißfestigkeit sowie höchster mechanischer Festigkeit in den Shore-Härten A 70°, 72°, 80°, 82°, 90°. Die Elastizität ist bemerkenswert, wobei der Druckverformungsrest ebenfalls äußerst niedrig ist. Das Polymer Polyurethan (PUR) ist frei von Weichmachern; es ist ozon- und UV-beständig und ebenso beständig gegenüber energetischer Strahlung.

Die chemische Resistenz von Polyurethan-Platten/Polyurethan-Matten ist gegenüber vielen Fetten, Ölen, Benzinen sowie verschiedenen Lösungsmittel gegeben. Die einzelnen Beständigkeitsmerkmale sind im Glossar explizit beschrieben. Reichelt Chemietechnik bietet PUR-Platten/PUR-Matten in den Shore-Härten A 72°, 80° und 90° an. Der Temperaturbereich aller Plattentypen liegt zwischen -10°C bis +80°C. Kurzfristig ist auch eine Erhöhung auf +100°C möglich.

Die Einsatzgebiete der PUR-Platten/PUR-Matten liegen in erster Linie im technischen Bereich. Hier sei vorrangig das Segment der Federelemente, der Kupplungselemente, der Lagerelemente sowie der Dämpfungselemente verwiesen. Aber auch für Antriebselemente, als Walzenbeläge oder Rollenbeläge kommen PUR-Platten in Betracht.

Platten aus dem Polyurethan-Kautschuk Vullkollan® in unterschiedlichen Härtegraden finden Sie in unserem speziellen Vulkollan®-Platten-Sortiment.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie doch bitte unsere Spezialisten unter 06221-31250 an oder senden Sie eine Email unter technik@rct-online.de (schreiben Sie uns jetzt gleich eine E-Mail)

Zurück zur Übersicht: Platten-Sortiment

PUR-Platten, PU-Platten, PUR-Matten sind Halbzeuge der RCT, dessen Anwendungsgebiete in der Dichtungstechnik und Chemietechnik zu finden sind, speziell jedoch bei Problemstellungen in der Antriebstechnik als Federelemente, als Kupplungselemente wie auch als Dämpfungselemente. Aber auch die Labortechnik und die Betriebstechnik sind für diesen Werkstoff wichtige Anwendungsgebiete.
Die chemischen Eigenschaften sind prägnant! Polyurethane sind Reaktionspolymere, zu denen auch Epoxidharze, Phenolharze und ungesättigte Polyester zählen.
Für die industrielle PUR-Produktion sind nur wenige Diisocyanate bedeutend geworden. Hierzu zählen die Grundlagenarbeiten von Otto Bayer, der für seine Forschungen 1944 eine Honorarprofessur an der Universität Köln erhielt.
Die Eigenschaften von Polyurethanen werden von den gewählten Systembedingungen sehr stark beeinflusst. In der Industrie sind zwei grundsätzliche Verfahrensweisen üblich, die sowohl katalysiert, als auch nicht katalysiert ablaufen können. Einerseits spricht man von der einstufigen, direkten Synthese nach Otto Bayer und andererseits von der 2-stufigen "systematischen" Synthese, für die eine oder mehrere unterschiedliche Reaktionskomponenten eingesetzt werden.
Den vielen Produktbestimmten Faktoren ist es zu verdanken, dass Polyurethane als kompaktes Material, also fest oder flüssig wie auch geschäumt in sehr unterschiedlichen Qualitäten sowohl als Elastomer (Duroplast) wie auch als Elastomer (Thermoplast) synthetisiert werden können.
Polyurethane sind farblos bis gelblich, die aber auch eingefärbt werden können. Thermisch sind Polyurethane nicht so hoch belastbar. Die Grenze liegt zwischen +70 °C und +100 °C, je nach Materialmischung.
Generell sind Polyurethane auch hydrolyseanfällig. Sie werden je nach Qualität, also je nach Qualitätmischung unterschiedlich stark von Säuren und Laugen, aber auch von Heißwasser und Wasserdampf angegriffen. Chemische Modifizierungen können jedoch die Hydrolyseanfälligkeit mindern bzw. mildern. Gegenüber UV-Strahlung und Ozon sind die meisten PUR-Qualitäten stabil. Lösungsmittel, insbesondere halogenisierte Lösungsmittel und aromatische Kohlenwasserstoffe quellen Polyurethane mehr oder weniger auf und verringern dadurch deren Elastizität und Festigkeit. Durch Öle und Benzine wie auch andere aliphatische Kohlenwasserstoffe werden Polyurethane hingegen nur geringfügig angegriffen. Neben Platten aus Polyurethan bietet Reichelt Chemietechnik auch Stäbe aus Polyurethan in unterschiedlichen Längeneinheiten und Durchmessern an.

 

Unsere Kunden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie vielen weiteren Ländern vertrauen seit über 30 Jahren auf RCT Reichelt Chemietechnik. Große Auswahl, hohe Qualität, günstige Preise, faire Versandkosten!

PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge mit höchster... mehr erfahren »
Fenster schließen

PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge

PUR-Platte/PUR-Platten/PUR-Gummiplatten/PUR-Dichtplatten/Polyurethan-Platten/Halbzeuge mit höchster Reißfestigkeit sowie höchster mechanischer Festigkeit in den Shore-Härten A 70°, 72°, 80°, 82°, 90°. Die Elastizität ist bemerkenswert, wobei der Druckverformungsrest ebenfalls äußerst niedrig ist. Das Polymer Polyurethan (PUR) ist frei von Weichmachern; es ist ozon- und UV-beständig und ebenso beständig gegenüber energetischer Strahlung.

Die chemische Resistenz von Polyurethan-Platten/Polyurethan-Matten ist gegenüber vielen Fetten, Ölen, Benzinen sowie verschiedenen Lösungsmittel gegeben. Die einzelnen Beständigkeitsmerkmale sind im Glossar explizit beschrieben. Reichelt Chemietechnik bietet PUR-Platten/PUR-Matten in den Shore-Härten A 72°, 80° und 90° an. Der Temperaturbereich aller Plattentypen liegt zwischen -10°C bis +80°C. Kurzfristig ist auch eine Erhöhung auf +100°C möglich.

Die Einsatzgebiete der PUR-Platten/PUR-Matten liegen in erster Linie im technischen Bereich. Hier sei vorrangig das Segment der Federelemente, der Kupplungselemente, der Lagerelemente sowie der Dämpfungselemente verwiesen. Aber auch für Antriebselemente, als Walzenbeläge oder Rollenbeläge kommen PUR-Platten in Betracht.

Platten aus dem Polyurethan-Kautschuk Vullkollan® in unterschiedlichen Härtegraden finden Sie in unserem speziellen Vulkollan®-Platten-Sortiment.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie doch bitte unsere Spezialisten unter 06221-31250 an oder senden Sie eine Email unter technik@rct-online.de (schreiben Sie uns jetzt gleich eine E-Mail)

Zurück zur Übersicht: Platten-Sortiment

PUR-Platten, PU-Platten, PUR-Matten sind Halbzeuge der RCT, dessen Anwendungsgebiete in der Dichtungstechnik und Chemietechnik zu finden sind, speziell jedoch bei Problemstellungen in der Antriebstechnik als Federelemente, als Kupplungselemente wie auch als Dämpfungselemente. Aber auch die Labortechnik und die Betriebstechnik sind für diesen Werkstoff wichtige Anwendungsgebiete.
Die chemischen Eigenschaften sind prägnant! Polyurethane sind Reaktionspolymere, zu denen auch Epoxidharze, Phenolharze und ungesättigte Polyester zählen.
Für die industrielle PUR-Produktion sind nur wenige Diisocyanate bedeutend geworden. Hierzu zählen die Grundlagenarbeiten von Otto Bayer, der für seine Forschungen 1944 eine Honorarprofessur an der Universität Köln erhielt.
Die Eigenschaften von Polyurethanen werden von den gewählten Systembedingungen sehr stark beeinflusst. In der Industrie sind zwei grundsätzliche Verfahrensweisen üblich, die sowohl katalysiert, als auch nicht katalysiert ablaufen können. Einerseits spricht man von der einstufigen, direkten Synthese nach Otto Bayer und andererseits von der 2-stufigen "systematischen" Synthese, für die eine oder mehrere unterschiedliche Reaktionskomponenten eingesetzt werden.
Den vielen Produktbestimmten Faktoren ist es zu verdanken, dass Polyurethane als kompaktes Material, also fest oder flüssig wie auch geschäumt in sehr unterschiedlichen Qualitäten sowohl als Elastomer (Duroplast) wie auch als Elastomer (Thermoplast) synthetisiert werden können.
Polyurethane sind farblos bis gelblich, die aber auch eingefärbt werden können. Thermisch sind Polyurethane nicht so hoch belastbar. Die Grenze liegt zwischen +70 °C und +100 °C, je nach Materialmischung.
Generell sind Polyurethane auch hydrolyseanfällig. Sie werden je nach Qualität, also je nach Qualitätmischung unterschiedlich stark von Säuren und Laugen, aber auch von Heißwasser und Wasserdampf angegriffen. Chemische Modifizierungen können jedoch die Hydrolyseanfälligkeit mindern bzw. mildern. Gegenüber UV-Strahlung und Ozon sind die meisten PUR-Qualitäten stabil. Lösungsmittel, insbesondere halogenisierte Lösungsmittel und aromatische Kohlenwasserstoffe quellen Polyurethane mehr oder weniger auf und verringern dadurch deren Elastizität und Festigkeit. Durch Öle und Benzine wie auch andere aliphatische Kohlenwasserstoffe werden Polyurethane hingegen nur geringfügig angegriffen. Neben Platten aus Polyurethan bietet Reichelt Chemietechnik auch Stäbe aus Polyurethan in unterschiedlichen Längeneinheiten und Durchmessern an.

 

Unsere Kunden aus Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie vielen weiteren Ländern vertrauen seit über 30 Jahren auf RCT Reichelt Chemietechnik. Große Auswahl, hohe Qualität, günstige Preise, faire Versandkosten!