+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Druckluftschläuche

49 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
FEP-Chemieschlauch FEP-Chemieschlauch
HDPE-Chemieschlauch HDPE-Chemieschlauch
LDPE-Wellrohr LDPE-Wellrohr
PA 6-Wellrohr PA 6-Wellrohr
PUR-Lebensmittelschlauch PUR-Lebensmittelschlauch
PUR-Pressluftschlauch PUR-Pressluftschlauch
Angesehen

Druckluftschläuche: Kunststoffschläuche und Elastomerschläuche für Industrie und Labor

Druckluftschläuche hält Reichelt Chemietechnik in einem breiten Programm vorrätig. Angeboten werden sie sowohl als Kunststoffschläuche als auch als Elastomerschläuche, wobei sich für ihren Einsatz zahlreiche Anwendungen in der Pneumatik finden. Insgesamt stehen die Schläuche aus folgenden Werkstoffen zur Verfügung:

  • HDPE (Polyethylen mit hoher Dichte)
  • LDPE (Polyethylen mit niedriger Dichte)
  • LLDPE (Lineares Polyethylen mit niedriger Dichte)
  • PA (Polyamid)
  • PE (Polyethylen)
  • PUR (Polyurethan, Vulkollan®)
  • PVC (Polyvinylchlorid)
  • FPM/FKM (Fluorkautschuk, Viton®, THOMAFLUOR)
  • TPEE (Thermoplastisches Copolyester)

HDPE

HDPE-Chemieschläuche als Druckluftschläuche werden in der Verfahrenstechnik, im Maschinenbau sowie in der Produktionstechnik eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine hohe mechanische Festigkeit und hohe Reißdehnung aus. Beständig sind die Schläuche gegenüber polaren Lösungen, Säuren und Laugen sowie gegenüber Ölen, Alkoholen und Benzinen. Als Arbeitstemperatur gilt -50 °C bis +100 °C und als max. Betriebsdruck kann der Wert von 16 bar bei +20 °C angenommen werden. Die Chemieschläuche sind UL 94 HB-konform.

Es gibt die Pneumatikschläuche aus HDPE auch in kalibrierter Version. Diese dienen als Druckluftsteuerleitungen wie auch als Unterdruckleitungen, die als Schutzleitungen definiert werden. Aber auch als Pneumatikleitungen an Lasergeräten wie auch als Versorgungsleitungen werden Druckluftleitungen eingesetzt. Die Chemieschläuche sind physiologisch unbedenklich und beweisen sich durch größte Steifheit und höchste Arbeitsdrücke. Es gilt eine Shore-Härte D von 67° gemäß DIN 53505. Es liegt eine Arbeitstemperatur von -30 °C bis +80 °C zugrunde, die aber auch kurzfristig auf +100 °C angehoben werden kann.

LDPE

LDPE-Druckluftschläuche bieten sich für einen Druckbereich von 7 bar bis 20 bar bei +20 °C, in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension an. Ihre mechanische Festigkeit ist hervorzuheben, genauso wie ihre gute chemische Beständigkeit. Die Schläuche sind in den Farben Natur und Schwarz verfügbar. Es gilt die Shore-Härte D von 55° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +90 °C. Eine kurzfristige Temperaturerhöhung auf +120 °C ist möglich.

Variante Standard

Weiterhin führen wir die Spezifikation LDPE-Chemieschläuche Standard. Dabei handelt es sich um Druckluftschläuche mit niedriger Dichte und bester mechanischer Festigkeit. Die extrem gute Schlagzähigkeit ist hervorzuheben, genauso wie der gute Gleitreibungskoeffizient. Diese LDPE-Schläuche werden milchig-durchscheinend und in Schwarz angeboten. Die Arbeitstemperatur ist im Bereich von -30 °C bis +70 °C angesiedelt. Als Druckbereich gilt 9 bar bis 30 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

Spezialschläuche für die Medizintechnik

Weiterhin führen wir LDPE-Schläuche für die Medizintechnik. Der zulässige Druckbereich beträgt hier 5,8 bar bis 13,6 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension. Diese Varianten werden in der Krankenhaustechnik, in der Steriltechnik sowie in der Medizintechnik eingesetzt. Sie sind medizinisch rein und nicht toxisch. Als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +100 °C.

LLDPE

LLDPE-Schläuche für die Trinkwasseraufbereitung bereichern ebenfalls unser Programm. Diese Druckluftschläuche gelten für Druckbereiche von 8 bar bei +20 °C bezogen auf alle genannten Schlauchdimensionen. Ihr Einsatzgebiet ist der Apparatebau, die Haustechnik sowie das Einbringen in biotechnische Anlagen. Sie beweisen sich durch höchste Druckbeständigkeit und Verschleißfestigkeit. Ebenso sind Schläuche aus LLDPE geruchlos, geschmacklos und nicht toxisch. Wichtig sind darüber hinaus die niedrige Gaspermeabilität sowie die Arbeitstemperatur, die zwischen -30 °C und +65 °C liegt. Bei der Farbwahl können Sie sich zwischen Rot, Blau und Schwarz entscheiden.

PA

Elektrisch leitend

PA-Chemieschläuche – elektrisch leitend und außen toleriert – kommen in explosionsgeschützten Räumen zum Einsatz. Sie sind graphitgefüllt, wobei als Oberflächenwiderstand 106 Ohm gilt. Ihre Verschleißfestigkeit ist bemerkenswert, gleichzeitig ist höchste Maßhaltigkeit; garantiert. Die Druckluftschläuche sind beständig gegenüber Ölen, Fetten und Kraftstoffen, wie auch gegenüber Hydraulikflüssigkeiten. Als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +90 °C, wobei der max. Betriebsdruck je nach Schlauchtype mit 19 bar bis 25 bar bei +20 °C gilt.

Hochflexibel

Hochflexible Pneumatikschläuche aus PA für den Apparatebau und die Medizintechnik erhalten Sie im Angebot von RCT ebenso. Diese Versionen sind heißluftbeständig und mit der Shore-Härte D von 55° gemäß DIN 53505 ausgestattet. Als Arbeitstemperatur gilt -50 °C bis +50 °C und als Druckbelastung können je nach Schlauchdimension 16 bar bis 24 bar bei +20 °C angelegt werden.

kalibriert

Kalibrierte PA-Schläuche dienen der pneumatischen wie auch der hydraulischen Steuerung. Steckverbinder gelten als wichtige Verbindungselemente. Die Shore-Härte D beträgt 68° gemäß DIN 53505, die Arbeitstemperatur -40 °C bis +100 °C, wobei die Schläuche je nach Schlauchdimension mit einem Arbeitsdruck von 5 bar bis 25 bar bei +20 °C belastet werden können.

Makro

Makro-Druckluftschläuche aus PA sind für den großtechnischen Bereich in der Chemietechnik geschaffen. Die Schläuche stehen mit Innendurchmessern von 12 mm bis 23 mm im Angebot, wobei Drücke von 13 bar bis 17 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angelegt werden können. Die Shore-Härte D liegt bei 61° gemäß 53505. Die Arbeitstemperatur ist mit -50 °C bis +100 °C festgelegt. Hervorzuheben ist die hervorragende Gasdichtigkeit.

Standard

PA-Chemieschläuche – Standard – zeichnen sich durch höchste Verschleißfestigkeit und überragende Schlagzähigkeit aus. Sie sind gasdicht und für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +50 °C konfiguriert, wobei sie ebenfalls mit +136 °C dampfsterilisierbar sind. Die Schläuche sind für Drücke von 15 bar bis 60 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension einsetzbar.

Hochdruck-Chemieschläuche

Eine Besonderheit in unserem Programm stellen Druckluftschläuche für höchste Druckanwendungen dar. Solche Hochdruckschläuche sind im Bereich von 100 bar bis 136 bar bei +20 °C bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension einsetzbar. Als Shore-Härte D gilt 96° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur ist der Temperaturbereich von 0 °C bis +100 °C maßgeblich.

Lumen-Schläuche

PA-Lumen-Chemieschläuche sind zum einen doppellumig erhältlich. Dabei handelt es sich um Druckluftschläuche für Chemie- und Prozessanwendungen und für Temperaturbereiche von -50 °C bis +120 °C. Kurzfristig sind aber auch +150 °C möglich. Diese Modelle können für Drücke bis max. 14 bar bis 34 bar bei +20 °C eingesetzt werden und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die Schläuche besitzen eine gute Schlagzähfestigkeit und sind bemerkenswert verschleißfest.

Ebenfalls angeboten werden dreilumige Versionen. Sie finden ihren Einsatz in der Prozesschemie wie auch in der Labortechnik und halten Druckbelastungen von 14 bar bis 34 bar bei +20 °C stand. Als Temperaturbereich gilt der Bereich -50 °C bis +120 °C, kurzfristig sind +150 °C möglich. Die PA-Lumenschläuche sind dampfsterilisierbar bei +136 °C.

Spiralschläuche

PA-Spiralschläuche bieten sich für die Prozesschemie wie auch für die Chemietechnik an. Sie können für Drücke von 15 bar bei +20 °C eingesetzt werden. Ihre Arbeitstemperatur liegt bei -40 °C bis +90 °C.

Spiralschläuche mit Gewindeanschluss stehen ebenfalls im Angebot. Sie werden zur Förderung von flüssigen und gasförmigen Medien sowie im Versuchs-Musterbau und in Experimentier-Anlagen eingesetzt. Die Druckluftschläuche sind mit einem Außengewinde R 1/4" ausgestattet. Ihr Druckbereich liegt zwischen 10 bar und 15 bar bezogen auf +20 °C. Als Shore-Härte D gilt 60° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur der Bereich -15 °C bis +70 °C.

Für die Medizintechnik

PA-Pneumatikschläuche kommen auch in der Medizintechnik sowie für die Krankenhaustechnik und Steriltechnik zur Anwendung. Der Druckbereich dieser Spezialschläuche liegt zwischen 6,1 bar und 20,3 bar bei +20 °C. Die Arbeitstemperatur beträgt -40 °C bis +80 °C. Zudem sind die Schläuche bei +121 °C autoklavierbar. Hervorzuheben sind die gute mechanische Festigkeit, Verschleißfestigkeit sowie die Schlagzähigkeit.

Pneumatik-Hydraulik-Rohrleitungen

Pneumatik-Hydraulik-Rohrleitungen werden für pneumatische wie auch hydraulische Steuerungsprozesse eingesetzt, und das im Druckbereich  von 7 bar bis 15 bar bei +20 °C. Sie werden in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Gelb geliefert. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen -70 °C bis +70 °C.

PUR-Schläuche

Antista-Spiral-Chemieschläuche

PUR-Antista-Spiral-Druckluftschläuche ohne Verschraubung eignen sich für den Maschinenbau, die Mess- und Regeltechnik und die Chemietechnik wie auch für die Prozesstechnik. Die Schläuche sind antistatisch ausgerüstet, ihr Oberflächenwiderstand beträgt <106 Ohm. Die Shore-Härte A ist 98° gemäß DIN 53505 und der Temperaturbereich umfasst -20 °C bis +85 °C. Für alle Schlauchdimensionen gilt ein max. Arbeitsdruck von 10 bar bei +20 °C; die Schläuche sind knickfest und beweisen sich durch sehr hohe Rückstellkraft.

PUR-Chemieschläuche

PUR-Schlauchsysteme sind flexible Druckluftversorgungsschläuche an Druckluftwerkzeugen und Montagebändern. Diese Druckluftschläuche kommen in der Automobilindustrie sowie in der Mess- und Regeltechnik, im Apparatebau und in der Chemietechnik zum Einsatz. Sie sind von höchster Flexibilität und Elastizität und beweisen sich durch ausgezeichnete mechanische Festigkeit und Reißfestigkeit. Auch die Druckfestigkeit ist überaus vorteilhaft. Es stehen Ausführungen in den Farben Blau, Rot und Gelb zur Verfügung. Die Shore-Härte A liegt bei 95° gemäß DIN 53505, wobei der Temperaturbereich mit -20 °C bis +85 °C Standard ist. Der max. Betriebsdruck ist 10 bar bei +20 °C.

Funkenschutz-Spiralschläuche

PUR-Funkenschutz-Spiralschläuche sind ebenfalls Bestandteil unseres Programms. Sie zeichnen sich durch ihre gute Flexibilität und Reißfestigkeit aus und sind überdies UV-beständig wie auch beständig gegenüber Benzin, Cyclohexan, Dieselöl, Kerosin und Isooktan. Die Shore-Härte A beträgt 98° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur ist im Bereich -20 °C bis +60 °C zu empfehlen. Der max. Betriebsdruck für alle Schlauchtypen ist 10 bar bei +20 °C.

Lebensmittelschläuche

Druckluftschläuche werden auch in der Lebensmittelindustrie benötigt. Entsprechende Varianten aus PUR sind FDA- sowie BfR-konform. Ihre Flexibilität ist als überdurchschnittlich zu bezeichnen, als Shore-Härte D gilt 52° gemäß DIN 53505 und für die Arbeitstemperatur -25 °C bis +60 °C. Je nach Schlauchtype gilt der Druckbereich von 11 bar bis 14 bar bezogen auf +20 °C.

Lumen-Schläuche

PUR-Lumen-Chemieschläuche gibt es in zwei Versionen – zum einen mit 3 Lumen. Diese werden als Druckluftschläuche in der Labortechnik und Prozesstechnik eingesetzt. Die Druckluftschläuche sind reißfest und von sehr guter mechanischer Festigkeit. RCT bietet sie in drei Farben an: Natur, Blau und Schwarz. Die Shore-Härte A ist 98° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur der Temperaturbereich von -40 °C bis +80 °C gilt. Kurzfristig ist eine Belastung bis +120 °C möglich.

Schläuche mit 4 Lumen finden Sie ebenso in unserem Programm. Diese sind auch bei -40 °C noch flexibel. Sie zeichnen sich durch kleinste Biegeradien und absolute Knickfestigkeit aus. Als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +80 °C und als Arbeitsdruck können die Werte von 12 bar bis 18 bar bei +20 °C angegeben werden.

Pressluftschläuche

Pressluftschläuche werden vornehmlich für pneumatische Werkzeuge gebraucht. Ebenso werden sie in der Betriebstechnik, der Hydraulik, der Pneumatik und der Prozesstechnik eingesetzt. Als max. Betriebsdruck gilt 20 bar bei +20 °C, wobei der Temperaturbereich mit -20 °C bis +60 °C feststeht. Hervorragend sind Druckfestigkeit und Verschleißfestigkeit.

Sicherheits-Chemieschläuche

PUR-Sicherheits-Chemieschläuche kommen in der Pneumatik und Hydraulik als Steuerungsschläuche zum Einsatz. Ihre Druckbelastung liegt zwischen 9 bar und 12 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Shore-Härte D gilt 52° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur kann mit -35 °C bis +60 °C genannt werden.

Spiralschläuche außentoleriert

PUR-Spiralschläuche – außentoleriert – sind Druckluftschläuche für den Niederdruckbereich, aber auch Hydraulikschläuche für die Mini-Hydraulik. Diese Schläuche sind für Drücke von 10 bar bei +20 °C konfiguriert, wobei ihre Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +60 °C festgeschrieben ist. Weitere Eigenschaften sind Kälteflexibilität und dauerhafte Rückstellkraft.

Chemie-Industrie-Schläuche

Weiterhin bieten wir PUR-Chemie-Industrieschläuche – High Flexible – für die Mess- und Regeltechnik und den Maschinenbau an. Ihre mechanische Festigkeit wie auch ihre Kälteflexibilität bei -40 °C sind hervorzuheben. Kleinste Biegeradien erleichtern die Handhabung. Die Shore-Härte A beträgt 70° gemäß DIN 53505. Als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +85 °C, wobei die Schläuche für kurze Zeit auch bis +120 °C belastet werden können.

Spiralschläuche mit Stecknippeln

PUR-Spiralschläuche mit drehbarem Stecknippel und Schnellkupplung sind Druckluftschläuche mit dauerhafter Rückstellkraft und größter Knicksicherheit; die PUR-Spiralschläuche sind alterungs-, witterungs- und ozonbeständig wie auch UV-beständig. Die Shore-Härte beträgt A 98° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur -20 °C bis +50 °C. Als max. Betriebsdruck ist der Schlauch mit 10 bar bei +20 °C einzuordnen. Die Spiralschläuche sind in den Farben blau, gelb und rot verfügbar.

Spiralschläuche mit Verschraubungen

PUR-Spiralschläuche mit Verschraubungen sind Druckluftschläuche mit äußerst hoher Knickfestigkeit, Stabilität und Elastizität, wobei die Rückstellkraft dauerhaft erhalten bleibt. Die Schläuche sind UV-beständig und beidseitig mit drehbaren Verschraubungen als Außengewinde ausgerüstet. Lieferbar sind sie in den Farben Rot, Gelb und Blau sowie in der Shore-Härte A 98° gemäß DIN 53505. Der Temperaturbereich für die Arbeitstemperatur umfasst -20 °C bis +60 °C. Als max. Betriebsdruck ist 10 bar bei +20 °C zu nennen.

PVC

PVC-Druckschläuche sind dickwandig und werden im Bereich der Pneumatik und Hydraulik verwendet. Sie beweisen sich durch höchste Druckfestigkeit und hervorragende Stabilität. Die Shore-Härte A liegt bei 76° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur wird mit -20 °C bis +90 °C angegeben. Als Druckbereich gelten 20 bar bis 28 bar bei +20 °C.

PVC-Pressluftschläuche sind Druckluftschläuche für die Prozesstechnik und Betriebstechnik, die auch in der Hydraulik und Pneumatik zum Einsatz kommen. Sie sind überaus robust, flexibel und gleichzeitig von ausgeprägter Druckfestigkeit. Der Arbeitstemperaturbereich liegt zwischen -20 °C und +60 °C und der max. Betriebsdruck kann mit 20 bar bei +20 °C angegeben werden.

TPEE

TPEE-Chemieschläuche sind Druckluftschläuche, die im Bereich der Mess- und Regeltechnik, der Chemietechnik, Prozesstechnik wie auch der Drucklufttechnik zum Einsatz kommen und dies bei höchsten Temperaturen. TPEE-Schläuche sind hochelastisch, biegsam und reißbeständig. Die Shore-Härte D ist mit 63° gemäß DIN 53505 angegeben und der Arbeitstemperaturbereich umfasst -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch +160 °C.

FEP

FEP-Chemieschläuche kommen für Druckluftanwendungen im Bereich der Biotechnologie zur Produktion von medizinischen Apparaten sowie in der Kleinserienfertigung zum Einsatz. Sie sind biokompatibel und frei von extrahierbaren Bestandteilen, FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die glatte Innenoberfläche garantiert kleinste Strömungswiderstände und eine geringe Neigung zum Festkörperansatz. Die Chemieschläuche werden in der Shore-Härte D 53° gemäß DIN 53505 produziert. Ihre  Arbeitstemperatur liegt bei -170 °C bis +210 °C, die Druckbelastung der einzelnen Schlauchdimensionen liegt zwischen 8 bar und 20 bar bei +20 °C.

FPM/FKM

FPM/FKM-Doppelmantel-Chemieschläuche kommen als Pharmaschläuche oder Mineralölschläuche zur Verwendung. Die Schläuche sind annähernd resistent gegenüber sämtlichen anorganischen und organischen Medien. Ihr Temperaturbereich liegt bei -20 °C bis +120 °C und der max. Betriebsdruck wird mit 10 bar bei +20 °C angegeben. Als Druckträger dient ein Polyestergewebegeflecht mit 2 Kupferlitzen.

NBR

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche sind metallumflochten und gehören zu den Hydraulikschläuchen gemäß DIN 73379. Sie sind beständig gegenüber Mineralölen, Schmierstoffen sowie pflanzlichen und tierischen Ölen, aber auch gegenüber verdünnten Säuren und Laugen. Die NBR-Pneumatikschläuche werden auch als Nitrilschläuche definiert, die einen Arbeitsbereich von -30 °C bis +90 °C abdecken und für Druckbelastungen von 10 bar bis 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension eingestellt sind.

Druckluftschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Entdecken Sie das umfangreiche Angebot an Druckluftschläuchen von Reichelt Chemietechnik. Viele Produkte halten wir ständig in Heidelberg an Lager, weshalb wir schnelle Lieferzeiten just-in-time garantieren. Sie haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine E-Mail. Gerne beraten wir Sie.

Druckluftschläuche: Kunststoffschläuche und Elastomerschläuche für Industrie und Labor Druckluftschläuche hält Reichelt Chemietechnik in einem breiten Programm... mehr erfahren »
Fenster schließen

Druckluftschläuche: Kunststoffschläuche und Elastomerschläuche für Industrie und Labor

Druckluftschläuche hält Reichelt Chemietechnik in einem breiten Programm vorrätig. Angeboten werden sie sowohl als Kunststoffschläuche als auch als Elastomerschläuche, wobei sich für ihren Einsatz zahlreiche Anwendungen in der Pneumatik finden. Insgesamt stehen die Schläuche aus folgenden Werkstoffen zur Verfügung:

  • HDPE (Polyethylen mit hoher Dichte)
  • LDPE (Polyethylen mit niedriger Dichte)
  • LLDPE (Lineares Polyethylen mit niedriger Dichte)
  • PA (Polyamid)
  • PE (Polyethylen)
  • PUR (Polyurethan, Vulkollan®)
  • PVC (Polyvinylchlorid)
  • FPM/FKM (Fluorkautschuk, Viton®, THOMAFLUOR)
  • TPEE (Thermoplastisches Copolyester)

HDPE

HDPE-Chemieschläuche als Druckluftschläuche werden in der Verfahrenstechnik, im Maschinenbau sowie in der Produktionstechnik eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine hohe mechanische Festigkeit und hohe Reißdehnung aus. Beständig sind die Schläuche gegenüber polaren Lösungen, Säuren und Laugen sowie gegenüber Ölen, Alkoholen und Benzinen. Als Arbeitstemperatur gilt -50 °C bis +100 °C und als max. Betriebsdruck kann der Wert von 16 bar bei +20 °C angenommen werden. Die Chemieschläuche sind UL 94 HB-konform.

Es gibt die Pneumatikschläuche aus HDPE auch in kalibrierter Version. Diese dienen als Druckluftsteuerleitungen wie auch als Unterdruckleitungen, die als Schutzleitungen definiert werden. Aber auch als Pneumatikleitungen an Lasergeräten wie auch als Versorgungsleitungen werden Druckluftleitungen eingesetzt. Die Chemieschläuche sind physiologisch unbedenklich und beweisen sich durch größte Steifheit und höchste Arbeitsdrücke. Es gilt eine Shore-Härte D von 67° gemäß DIN 53505. Es liegt eine Arbeitstemperatur von -30 °C bis +80 °C zugrunde, die aber auch kurzfristig auf +100 °C angehoben werden kann.

LDPE

LDPE-Druckluftschläuche bieten sich für einen Druckbereich von 7 bar bis 20 bar bei +20 °C, in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension an. Ihre mechanische Festigkeit ist hervorzuheben, genauso wie ihre gute chemische Beständigkeit. Die Schläuche sind in den Farben Natur und Schwarz verfügbar. Es gilt die Shore-Härte D von 55° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +90 °C. Eine kurzfristige Temperaturerhöhung auf +120 °C ist möglich.

Variante Standard

Weiterhin führen wir die Spezifikation LDPE-Chemieschläuche Standard. Dabei handelt es sich um Druckluftschläuche mit niedriger Dichte und bester mechanischer Festigkeit. Die extrem gute Schlagzähigkeit ist hervorzuheben, genauso wie der gute Gleitreibungskoeffizient. Diese LDPE-Schläuche werden milchig-durchscheinend und in Schwarz angeboten. Die Arbeitstemperatur ist im Bereich von -30 °C bis +70 °C angesiedelt. Als Druckbereich gilt 9 bar bis 30 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

Spezialschläuche für die Medizintechnik

Weiterhin führen wir LDPE-Schläuche für die Medizintechnik. Der zulässige Druckbereich beträgt hier 5,8 bar bis 13,6 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension. Diese Varianten werden in der Krankenhaustechnik, in der Steriltechnik sowie in der Medizintechnik eingesetzt. Sie sind medizinisch rein und nicht toxisch. Als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +100 °C.

LLDPE

LLDPE-Schläuche für die Trinkwasseraufbereitung bereichern ebenfalls unser Programm. Diese Druckluftschläuche gelten für Druckbereiche von 8 bar bei +20 °C bezogen auf alle genannten Schlauchdimensionen. Ihr Einsatzgebiet ist der Apparatebau, die Haustechnik sowie das Einbringen in biotechnische Anlagen. Sie beweisen sich durch höchste Druckbeständigkeit und Verschleißfestigkeit. Ebenso sind Schläuche aus LLDPE geruchlos, geschmacklos und nicht toxisch. Wichtig sind darüber hinaus die niedrige Gaspermeabilität sowie die Arbeitstemperatur, die zwischen -30 °C und +65 °C liegt. Bei der Farbwahl können Sie sich zwischen Rot, Blau und Schwarz entscheiden.

PA

Elektrisch leitend

PA-Chemieschläuche – elektrisch leitend und außen toleriert – kommen in explosionsgeschützten Räumen zum Einsatz. Sie sind graphitgefüllt, wobei als Oberflächenwiderstand 106 Ohm gilt. Ihre Verschleißfestigkeit ist bemerkenswert, gleichzeitig ist höchste Maßhaltigkeit; garantiert. Die Druckluftschläuche sind beständig gegenüber Ölen, Fetten und Kraftstoffen, wie auch gegenüber Hydraulikflüssigkeiten. Als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +90 °C, wobei der max. Betriebsdruck je nach Schlauchtype mit 19 bar bis 25 bar bei +20 °C gilt.

Hochflexibel

Hochflexible Pneumatikschläuche aus PA für den Apparatebau und die Medizintechnik erhalten Sie im Angebot von RCT ebenso. Diese Versionen sind heißluftbeständig und mit der Shore-Härte D von 55° gemäß DIN 53505 ausgestattet. Als Arbeitstemperatur gilt -50 °C bis +50 °C und als Druckbelastung können je nach Schlauchdimension 16 bar bis 24 bar bei +20 °C angelegt werden.

kalibriert

Kalibrierte PA-Schläuche dienen der pneumatischen wie auch der hydraulischen Steuerung. Steckverbinder gelten als wichtige Verbindungselemente. Die Shore-Härte D beträgt 68° gemäß DIN 53505, die Arbeitstemperatur -40 °C bis +100 °C, wobei die Schläuche je nach Schlauchdimension mit einem Arbeitsdruck von 5 bar bis 25 bar bei +20 °C belastet werden können.

Makro

Makro-Druckluftschläuche aus PA sind für den großtechnischen Bereich in der Chemietechnik geschaffen. Die Schläuche stehen mit Innendurchmessern von 12 mm bis 23 mm im Angebot, wobei Drücke von 13 bar bis 17 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angelegt werden können. Die Shore-Härte D liegt bei 61° gemäß 53505. Die Arbeitstemperatur ist mit -50 °C bis +100 °C festgelegt. Hervorzuheben ist die hervorragende Gasdichtigkeit.

Standard

PA-Chemieschläuche – Standard – zeichnen sich durch höchste Verschleißfestigkeit und überragende Schlagzähigkeit aus. Sie sind gasdicht und für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +50 °C konfiguriert, wobei sie ebenfalls mit +136 °C dampfsterilisierbar sind. Die Schläuche sind für Drücke von 15 bar bis 60 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension einsetzbar.

Hochdruck-Chemieschläuche

Eine Besonderheit in unserem Programm stellen Druckluftschläuche für höchste Druckanwendungen dar. Solche Hochdruckschläuche sind im Bereich von 100 bar bis 136 bar bei +20 °C bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension einsetzbar. Als Shore-Härte D gilt 96° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur ist der Temperaturbereich von 0 °C bis +100 °C maßgeblich.

Lumen-Schläuche

PA-Lumen-Chemieschläuche sind zum einen doppellumig erhältlich. Dabei handelt es sich um Druckluftschläuche für Chemie- und Prozessanwendungen und für Temperaturbereiche von -50 °C bis +120 °C. Kurzfristig sind aber auch +150 °C möglich. Diese Modelle können für Drücke bis max. 14 bar bis 34 bar bei +20 °C eingesetzt werden und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die Schläuche besitzen eine gute Schlagzähfestigkeit und sind bemerkenswert verschleißfest.

Ebenfalls angeboten werden dreilumige Versionen. Sie finden ihren Einsatz in der Prozesschemie wie auch in der Labortechnik und halten Druckbelastungen von 14 bar bis 34 bar bei +20 °C stand. Als Temperaturbereich gilt der Bereich -50 °C bis +120 °C, kurzfristig sind +150 °C möglich. Die PA-Lumenschläuche sind dampfsterilisierbar bei +136 °C.

Spiralschläuche

PA-Spiralschläuche bieten sich für die Prozesschemie wie auch für die Chemietechnik an. Sie können für Drücke von 15 bar bei +20 °C eingesetzt werden. Ihre Arbeitstemperatur liegt bei -40 °C bis +90 °C.

Spiralschläuche mit Gewindeanschluss stehen ebenfalls im Angebot. Sie werden zur Förderung von flüssigen und gasförmigen Medien sowie im Versuchs-Musterbau und in Experimentier-Anlagen eingesetzt. Die Druckluftschläuche sind mit einem Außengewinde R 1/4" ausgestattet. Ihr Druckbereich liegt zwischen 10 bar und 15 bar bezogen auf +20 °C. Als Shore-Härte D gilt 60° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur der Bereich -15 °C bis +70 °C.

Für die Medizintechnik

PA-Pneumatikschläuche kommen auch in der Medizintechnik sowie für die Krankenhaustechnik und Steriltechnik zur Anwendung. Der Druckbereich dieser Spezialschläuche liegt zwischen 6,1 bar und 20,3 bar bei +20 °C. Die Arbeitstemperatur beträgt -40 °C bis +80 °C. Zudem sind die Schläuche bei +121 °C autoklavierbar. Hervorzuheben sind die gute mechanische Festigkeit, Verschleißfestigkeit sowie die Schlagzähigkeit.

Pneumatik-Hydraulik-Rohrleitungen

Pneumatik-Hydraulik-Rohrleitungen werden für pneumatische wie auch hydraulische Steuerungsprozesse eingesetzt, und das im Druckbereich  von 7 bar bis 15 bar bei +20 °C. Sie werden in den Farben Schwarz, Rot, Blau und Gelb geliefert. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen -70 °C bis +70 °C.

PUR-Schläuche

Antista-Spiral-Chemieschläuche

PUR-Antista-Spiral-Druckluftschläuche ohne Verschraubung eignen sich für den Maschinenbau, die Mess- und Regeltechnik und die Chemietechnik wie auch für die Prozesstechnik. Die Schläuche sind antistatisch ausgerüstet, ihr Oberflächenwiderstand beträgt <106 Ohm. Die Shore-Härte A ist 98° gemäß DIN 53505 und der Temperaturbereich umfasst -20 °C bis +85 °C. Für alle Schlauchdimensionen gilt ein max. Arbeitsdruck von 10 bar bei +20 °C; die Schläuche sind knickfest und beweisen sich durch sehr hohe Rückstellkraft.

PUR-Chemieschläuche

PUR-Schlauchsysteme sind flexible Druckluftversorgungsschläuche an Druckluftwerkzeugen und Montagebändern. Diese Druckluftschläuche kommen in der Automobilindustrie sowie in der Mess- und Regeltechnik, im Apparatebau und in der Chemietechnik zum Einsatz. Sie sind von höchster Flexibilität und Elastizität und beweisen sich durch ausgezeichnete mechanische Festigkeit und Reißfestigkeit. Auch die Druckfestigkeit ist überaus vorteilhaft. Es stehen Ausführungen in den Farben Blau, Rot und Gelb zur Verfügung. Die Shore-Härte A liegt bei 95° gemäß DIN 53505, wobei der Temperaturbereich mit -20 °C bis +85 °C Standard ist. Der max. Betriebsdruck ist 10 bar bei +20 °C.

Funkenschutz-Spiralschläuche

PUR-Funkenschutz-Spiralschläuche sind ebenfalls Bestandteil unseres Programms. Sie zeichnen sich durch ihre gute Flexibilität und Reißfestigkeit aus und sind überdies UV-beständig wie auch beständig gegenüber Benzin, Cyclohexan, Dieselöl, Kerosin und Isooktan. Die Shore-Härte A beträgt 98° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur ist im Bereich -20 °C bis +60 °C zu empfehlen. Der max. Betriebsdruck für alle Schlauchtypen ist 10 bar bei +20 °C.

Lebensmittelschläuche

Druckluftschläuche werden auch in der Lebensmittelindustrie benötigt. Entsprechende Varianten aus PUR sind FDA- sowie BfR-konform. Ihre Flexibilität ist als überdurchschnittlich zu bezeichnen, als Shore-Härte D gilt 52° gemäß DIN 53505 und für die Arbeitstemperatur -25 °C bis +60 °C. Je nach Schlauchtype gilt der Druckbereich von 11 bar bis 14 bar bezogen auf +20 °C.

Lumen-Schläuche

PUR-Lumen-Chemieschläuche gibt es in zwei Versionen – zum einen mit 3 Lumen. Diese werden als Druckluftschläuche in der Labortechnik und Prozesstechnik eingesetzt. Die Druckluftschläuche sind reißfest und von sehr guter mechanischer Festigkeit. RCT bietet sie in drei Farben an: Natur, Blau und Schwarz. Die Shore-Härte A ist 98° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur der Temperaturbereich von -40 °C bis +80 °C gilt. Kurzfristig ist eine Belastung bis +120 °C möglich.

Schläuche mit 4 Lumen finden Sie ebenso in unserem Programm. Diese sind auch bei -40 °C noch flexibel. Sie zeichnen sich durch kleinste Biegeradien und absolute Knickfestigkeit aus. Als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +80 °C und als Arbeitsdruck können die Werte von 12 bar bis 18 bar bei +20 °C angegeben werden.

Pressluftschläuche

Pressluftschläuche werden vornehmlich für pneumatische Werkzeuge gebraucht. Ebenso werden sie in der Betriebstechnik, der Hydraulik, der Pneumatik und der Prozesstechnik eingesetzt. Als max. Betriebsdruck gilt 20 bar bei +20 °C, wobei der Temperaturbereich mit -20 °C bis +60 °C feststeht. Hervorragend sind Druckfestigkeit und Verschleißfestigkeit.

Sicherheits-Chemieschläuche

PUR-Sicherheits-Chemieschläuche kommen in der Pneumatik und Hydraulik als Steuerungsschläuche zum Einsatz. Ihre Druckbelastung liegt zwischen 9 bar und 12 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Shore-Härte D gilt 52° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur kann mit -35 °C bis +60 °C genannt werden.

Spiralschläuche außentoleriert

PUR-Spiralschläuche – außentoleriert – sind Druckluftschläuche für den Niederdruckbereich, aber auch Hydraulikschläuche für die Mini-Hydraulik. Diese Schläuche sind für Drücke von 10 bar bei +20 °C konfiguriert, wobei ihre Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +60 °C festgeschrieben ist. Weitere Eigenschaften sind Kälteflexibilität und dauerhafte Rückstellkraft.

Chemie-Industrie-Schläuche

Weiterhin bieten wir PUR-Chemie-Industrieschläuche – High Flexible – für die Mess- und Regeltechnik und den Maschinenbau an. Ihre mechanische Festigkeit wie auch ihre Kälteflexibilität bei -40 °C sind hervorzuheben. Kleinste Biegeradien erleichtern die Handhabung. Die Shore-Härte A beträgt 70° gemäß DIN 53505. Als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +85 °C, wobei die Schläuche für kurze Zeit auch bis +120 °C belastet werden können.

Spiralschläuche mit Stecknippeln

PUR-Spiralschläuche mit drehbarem Stecknippel und Schnellkupplung sind Druckluftschläuche mit dauerhafter Rückstellkraft und größter Knicksicherheit; die PUR-Spiralschläuche sind alterungs-, witterungs- und ozonbeständig wie auch UV-beständig. Die Shore-Härte beträgt A 98° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur -20 °C bis +50 °C. Als max. Betriebsdruck ist der Schlauch mit 10 bar bei +20 °C einzuordnen. Die Spiralschläuche sind in den Farben blau, gelb und rot verfügbar.

Spiralschläuche mit Verschraubungen

PUR-Spiralschläuche mit Verschraubungen sind Druckluftschläuche mit äußerst hoher Knickfestigkeit, Stabilität und Elastizität, wobei die Rückstellkraft dauerhaft erhalten bleibt. Die Schläuche sind UV-beständig und beidseitig mit drehbaren Verschraubungen als Außengewinde ausgerüstet. Lieferbar sind sie in den Farben Rot, Gelb und Blau sowie in der Shore-Härte A 98° gemäß DIN 53505. Der Temperaturbereich für die Arbeitstemperatur umfasst -20 °C bis +60 °C. Als max. Betriebsdruck ist 10 bar bei +20 °C zu nennen.

PVC

PVC-Druckschläuche sind dickwandig und werden im Bereich der Pneumatik und Hydraulik verwendet. Sie beweisen sich durch höchste Druckfestigkeit und hervorragende Stabilität. Die Shore-Härte A liegt bei 76° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur wird mit -20 °C bis +90 °C angegeben. Als Druckbereich gelten 20 bar bis 28 bar bei +20 °C.

PVC-Pressluftschläuche sind Druckluftschläuche für die Prozesstechnik und Betriebstechnik, die auch in der Hydraulik und Pneumatik zum Einsatz kommen. Sie sind überaus robust, flexibel und gleichzeitig von ausgeprägter Druckfestigkeit. Der Arbeitstemperaturbereich liegt zwischen -20 °C und +60 °C und der max. Betriebsdruck kann mit 20 bar bei +20 °C angegeben werden.

TPEE

TPEE-Chemieschläuche sind Druckluftschläuche, die im Bereich der Mess- und Regeltechnik, der Chemietechnik, Prozesstechnik wie auch der Drucklufttechnik zum Einsatz kommen und dies bei höchsten Temperaturen. TPEE-Schläuche sind hochelastisch, biegsam und reißbeständig. Die Shore-Härte D ist mit 63° gemäß DIN 53505 angegeben und der Arbeitstemperaturbereich umfasst -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch +160 °C.

FEP

FEP-Chemieschläuche kommen für Druckluftanwendungen im Bereich der Biotechnologie zur Produktion von medizinischen Apparaten sowie in der Kleinserienfertigung zum Einsatz. Sie sind biokompatibel und frei von extrahierbaren Bestandteilen, FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die glatte Innenoberfläche garantiert kleinste Strömungswiderstände und eine geringe Neigung zum Festkörperansatz. Die Chemieschläuche werden in der Shore-Härte D 53° gemäß DIN 53505 produziert. Ihre  Arbeitstemperatur liegt bei -170 °C bis +210 °C, die Druckbelastung der einzelnen Schlauchdimensionen liegt zwischen 8 bar und 20 bar bei +20 °C.

FPM/FKM

FPM/FKM-Doppelmantel-Chemieschläuche kommen als Pharmaschläuche oder Mineralölschläuche zur Verwendung. Die Schläuche sind annähernd resistent gegenüber sämtlichen anorganischen und organischen Medien. Ihr Temperaturbereich liegt bei -20 °C bis +120 °C und der max. Betriebsdruck wird mit 10 bar bei +20 °C angegeben. Als Druckträger dient ein Polyestergewebegeflecht mit 2 Kupferlitzen.

NBR

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche sind metallumflochten und gehören zu den Hydraulikschläuchen gemäß DIN 73379. Sie sind beständig gegenüber Mineralölen, Schmierstoffen sowie pflanzlichen und tierischen Ölen, aber auch gegenüber verdünnten Säuren und Laugen. Die NBR-Pneumatikschläuche werden auch als Nitrilschläuche definiert, die einen Arbeitsbereich von -30 °C bis +90 °C abdecken und für Druckbelastungen von 10 bar bis 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension eingestellt sind.

Druckluftschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Entdecken Sie das umfangreiche Angebot an Druckluftschläuchen von Reichelt Chemietechnik. Viele Produkte halten wir ständig in Heidelberg an Lager, weshalb wir schnelle Lieferzeiten just-in-time garantieren. Sie haben Fragen? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine E-Mail. Gerne beraten wir Sie.