+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Treibstoffschläuche

32 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
HDPE-Chemieschlauch HDPE-Chemieschlauch
NBR-Chemieschlauch NBR-Chemieschlauch
NBR-Farbspritzschlauch NBR-Farbspritzschlauch
1
Angesehen

Treibstoffschläuche als Benzin- und Dieselschläuche werden als Tankstellen- und Tankwagenschläuche eingesetzt.

Treibstoffschläuche werden bevorzugt als Benzinschläuche sowie als Dieselschläuche eingesetzt, ebenso wie als Ölschläuche, Kerosinschläuche und Schmierstoffschläuche; Treibstoffschläuche werden in den Elastomeren/weichen Kunststoffen NBR (Perbunan), NBR/CSM, NBR/PVC, PUR, PVC und Tygon produziert; in harten Kunststoffen wie auch in Fluorkunststoffen werden sie in HDPE, PP sowie in PTFE präsentiert.

Das Sortiment der Treibstoffschläuche als Benzin- und Ölschläuche stellt sich wie folgt vor:

HDPE-Chemieschläuche gelten als Treibstoffschläuche, die in der Raffinerietechnik, in der Chemietechnik, im Anlagenbau, aber auch in der Verfahrenstechnik zum Einsatz kommen; auch in der Gastechnik als Gasschläuche werden sie akzeptiert; sie werden im Behälterbau eingesetzt, da sie gut verscheißbar sind; ihre Reißfestigkeit, ihre Zugfestigkeit sowie ihre mechanische Festigkeit ist hervorragend; sie sind beständig gegenüber polaren Lösungen, Laugen und Säuren, Alkoholen, Ölen und Benzinen; sie entsprechen der Shore-Härte D 66° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich von -50 °C bis +100 °C; als max. Druck gilt - bezogen auf alle Schlauchtypen - 16 bar bei +20 °C.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind klassische Treibstoffschläuche für die Mineralölindustrie als Mineralölschläuche, als Tankwagenschläuche und als Tankstellenschläuche, aber auch für die Prozesstechnik als Prozessschläuche; die Schläuche gelten als Saug- und Druckschläuche, aber auch als Vakuumschläuche; eine integrierte Stahldrahtspirale gilt als Druckträger und sichert den Druckbereich von 10 bar bei +20 °C für alle Schlauchdimensionen; als Temperaturbereich dürfen Temperaturen von -50 °C bis +70 °C eingesetzt werden; als max. Arbeitsdruck gilt 10 bar bei +20 °C.

NBR-Chemieschläuche sind Treibstoffschläuche in höchster Gummiqualität, sie gelten als Nitrilschläuche/Perbunanschläuche mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften.
Die Schläuche sind biegsam und zeichnen sich durch beste Wärmebeständigkeit aus; sie sind beständig gegenüber Treibstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie verdünnten Säuren und Basen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 bei einer permanenten Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche; Perbunan-Schläuche/NBR-Schläuche sind hochwertige Gummischläuche für Heißgut, Mineralöl und Benzin; die Schläuche sind alterungsbeständig und mit besten elastischen Eigenschaften ausgerüstet; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch bis +220 °C; als Druckträger ist der Schlauch mit einem synthetischen Gewebegeflecht ausgerüstet, das einen Druckbereich von 8 bar bei +20 °C sichert.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch - gelten als Treibstoffschläuche für Öle und bleifreies Benzin; sie präsentieren sich mit hochelastischem Verhalten und bester Abriebfestigkeit; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR; bedingt durch diese Materialspezifikation ergibt sich ein Temperaturbereich von -25 °C bis +100 °C; kurzfristig +120 °C; als Druckträger dienen zwei synthetische Gewebe, die sicherstellen, dass ein Arbeitsdruck von max. 12 bar bis 50 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension genutzt werden kann.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - zöllig - sind Treibstoffschläuche zur Förderung von Kerosin, Öl und Benzin (bleifrei); der Schlauchcompound gilt als abriebfest mit bestem elastischen Verhalten; NBR-Treibstoffschläuche sind ozonbeständig, witterungs- und alterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR; es gilt ein Temperaturbereich von -40 °C bis +100 °C bei einem max. Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C für alle Schlauchtypen, wobei als Druckträger 2 verdrillte Polyestergewebe den Druckbereich darstellen.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sind Treibstoffschläuche zur Förderung von Dieselöl, Öl und bleifreiem Benzin; sie gelten als Druckschläuche mit höchster gummielastischer Flexibilität wie auch Elastizität; sie sind witterungsbeständig und ozonbeständig und zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR, wobei ein Temperaturbereich von -20 °C bis +80 °C gilt. Kurzfristig können auch Temperaturen bis +100 °C dargestellt werden, zwei Ryloncordgewebeeinlagen sichern den Druckbereich, der mit 10 bar bis 18 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angegeben wird. Als Vakuumfestigkeit gelten 80 % für Schläuche bis ID 125 mm, ab ID 150 beträgt die Vakuumfestigkeit 60 %.

NBR-Industrie-Chemieschläuche sind Treibstoffschläuche mit gummielastischen Eigenschaften. Sie dienen zur Förderung von Benzin, Öl, Dieselöl wie auch Mineralölen, aber auch tierischen und pflanzlichen Ölen, wie beispielsweise Rüböl und Treibstoffen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur -30 °C bis +110 °C dient; die Schläuche können mit Drücken im Bereich von 4,5 bis 6 bar bei +20 °C belastet werden.

NBR-Niederdruck-Chemieschlauch - metallisch - zählt zu den Treibstoffschläuchen; bei dem Schlauch handelt es sich um einen kraftstoffbeständigen Chemie- und Hydraulikschlauch gemäß DIN 73379, er ist beständig gegenüber den meisten Mineralölen und Schmierstoffen/Schmiermitteln wie auch gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen, verdünnten Säuren und Basen; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus eiem druckbeständigem verzinkten Stahldrahtgeflecht; als Temperaturbereich gelten -30 °C bis +90 °C und als max. Arbeitsdruck 10 bar bis 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - zählen zu den Treibstoffschläuchen, die in der Mineralölindustrie als Mineralölschläuche, in der Chemietechnik als Chemieschläuche wie auch als Prozessschläuche im Maschinenbau und Motorenbau zum Einsatz kommen; die Schläuche zeichnen sich durch beste Abriebfestigkeit aus und beweisen sich für den Einsatz von Mineralölprodukten mit einem max. Aromatenanteil bis zu 50 %, so dass der Schlauch auch als Biodieselschlauch gilt; als Arbeitstemperatur werden -40 °C bis +80 °C genannt. Der max. Betriebsdruck liegt bei 25 bar bei +20 °C, der Ableitwiderstand wird mit <106 Ohm angegeben.

PP-Chemieschläuche Standard zeichnen sich durch extrem gute Schlagfestigkeit und Kerbschlagzähigkeit aus; sie sind beständig gegenüber Ölen, Benzinen, Säuren und Laugen bei Raumtemperatur; als Shore-Härte gilt D 80° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch bis +150 °C; die Schläuche sichern einen Betriebsdruck im Bereich von 3 bar bis 19 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die PP-Chemieschläuche/PP-Treibstoffschläuche sind FDA-konform wie auch BfR-konform; sie entsprechen der USP Class VI.

PTFE-Wellrohre mit glattem Außenmantel sind Treibstoffschläuche für die Chemietechnik, für die Pharmatechnik, für die Petrochemie, aber auch für die Lebensmitteltechnik; sie beweisen sich durch eine universelle Beständigkeit gegenüber anorganischen und organischen Medien, bedingt durch ihren PTFE-Inliner; die Schläuche zeichnen sich durch sehr gute Antihafteigenschaften aus; sie sind ozonbeständig, wie auch UV-beständig; die Innenseele besteht aus PTFE, der Außenmantel aus EPDM, der elektrisch ableitend ist; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +150 °C bei einem max. Betriebsdruck von 16 bar bei +20 °C; der spez. Durchgangswiderstand ist <109 Ohm bezogen auf den Außen- und Innenmantel; die PTFE-Wellrohre mit glattem Außenmantel/Wellschläuche aus PTFE als Treibstoffschläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform.

PUR-Chemie- und Industrieschläuche - High Flexible - gelten als Treibstoffschläuche zur Förderung von Benzin und Kraftstoffen; sie werden in der Chemietechnik, in der Mess- und Regeltechnik sowie in der Prozesstechnik eingesetzt; die Treibstoffschläuche zeichnen sich durch eine sehr gute mechanische Festigkeit und einem hervorragendem elastischen Verhalten aus; die Schläuche sind beständig gegenüber Ölen, Fetten, Benzin und alle weiteren aliphatischen Kohlenwasserstoffen; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +120 °C und als Shore-Härte wird A 70° gemäß DIN 53505 genannt; als max. Arbeitsdruck gilt der Bereich von 8,5 bar bis 23 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PUR-Lumen-Chemieschläuche mit 3 Lumen, kalibriert, sind Treibstoffschläuche; sie zeichnen sich durch höchste Elastizität und Flexibilität aus und dies auch bei Temperaturen von -40 °C; sie sind alterungsbeständig und witterungsbeständig, aber auch ozonbeständig; gegenüber Benzin, Cyclooxan, Dieselöl, Kerosin und Isooktan sind sie absolut beständig; als Shore-Härte gilt A 98° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich, der zwischen -40 °C und +80 °C liegt, kurzfristig auch bis zu +120 °C.

Tygon-Kraft- und Schmierstoffschläuche gelten als Treibstoffschläuche zur Förderung von Kraftstoffen und Schmierstoffen wie auch bleifreiem Benzin; sie sind desweiteren beständig gegenüber Kerosin, Heizöl, Schneidflüssigkeiten und Kühlmitteln auf Glykolbasis; gegenüber Ozon und UV sind sie resistent bei hoher Flexibilität; als Shore-Härte gilt A 57° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -10 °C bis +74 °C; es steht ein Druckbereich von 1,3 bar bis 3,4 bar bei +20 °C zur Verfügung.

Das Sortiment der Treibstoffschläuche als Benzinschläuche, Dieselschläuche, Ölschläuche und Kerosinschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Treibstoffschläuche als Benzin- und Dieselschläuche werden als Tankstellen- und Tankwagenschläuche eingesetzt. Treibstoffschläuche werden bevorzugt als... mehr erfahren »
Fenster schließen

Treibstoffschläuche als Benzin- und Dieselschläuche werden als Tankstellen- und Tankwagenschläuche eingesetzt.

Treibstoffschläuche werden bevorzugt als Benzinschläuche sowie als Dieselschläuche eingesetzt, ebenso wie als Ölschläuche, Kerosinschläuche und Schmierstoffschläuche; Treibstoffschläuche werden in den Elastomeren/weichen Kunststoffen NBR (Perbunan), NBR/CSM, NBR/PVC, PUR, PVC und Tygon produziert; in harten Kunststoffen wie auch in Fluorkunststoffen werden sie in HDPE, PP sowie in PTFE präsentiert.

Das Sortiment der Treibstoffschläuche als Benzin- und Ölschläuche stellt sich wie folgt vor:

HDPE-Chemieschläuche gelten als Treibstoffschläuche, die in der Raffinerietechnik, in der Chemietechnik, im Anlagenbau, aber auch in der Verfahrenstechnik zum Einsatz kommen; auch in der Gastechnik als Gasschläuche werden sie akzeptiert; sie werden im Behälterbau eingesetzt, da sie gut verscheißbar sind; ihre Reißfestigkeit, ihre Zugfestigkeit sowie ihre mechanische Festigkeit ist hervorragend; sie sind beständig gegenüber polaren Lösungen, Laugen und Säuren, Alkoholen, Ölen und Benzinen; sie entsprechen der Shore-Härte D 66° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich von -50 °C bis +100 °C; als max. Druck gilt - bezogen auf alle Schlauchtypen - 16 bar bei +20 °C.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind klassische Treibstoffschläuche für die Mineralölindustrie als Mineralölschläuche, als Tankwagenschläuche und als Tankstellenschläuche, aber auch für die Prozesstechnik als Prozessschläuche; die Schläuche gelten als Saug- und Druckschläuche, aber auch als Vakuumschläuche; eine integrierte Stahldrahtspirale gilt als Druckträger und sichert den Druckbereich von 10 bar bei +20 °C für alle Schlauchdimensionen; als Temperaturbereich dürfen Temperaturen von -50 °C bis +70 °C eingesetzt werden; als max. Arbeitsdruck gilt 10 bar bei +20 °C.

NBR-Chemieschläuche sind Treibstoffschläuche in höchster Gummiqualität, sie gelten als Nitrilschläuche/Perbunanschläuche mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften.
Die Schläuche sind biegsam und zeichnen sich durch beste Wärmebeständigkeit aus; sie sind beständig gegenüber Treibstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie verdünnten Säuren und Basen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 bei einer permanenten Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche; Perbunan-Schläuche/NBR-Schläuche sind hochwertige Gummischläuche für Heißgut, Mineralöl und Benzin; die Schläuche sind alterungsbeständig und mit besten elastischen Eigenschaften ausgerüstet; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch bis +220 °C; als Druckträger ist der Schlauch mit einem synthetischen Gewebegeflecht ausgerüstet, das einen Druckbereich von 8 bar bei +20 °C sichert.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch - gelten als Treibstoffschläuche für Öle und bleifreies Benzin; sie präsentieren sich mit hochelastischem Verhalten und bester Abriebfestigkeit; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR; bedingt durch diese Materialspezifikation ergibt sich ein Temperaturbereich von -25 °C bis +100 °C; kurzfristig +120 °C; als Druckträger dienen zwei synthetische Gewebe, die sicherstellen, dass ein Arbeitsdruck von max. 12 bar bis 50 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension genutzt werden kann.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - zöllig - sind Treibstoffschläuche zur Förderung von Kerosin, Öl und Benzin (bleifrei); der Schlauchcompound gilt als abriebfest mit bestem elastischen Verhalten; NBR-Treibstoffschläuche sind ozonbeständig, witterungs- und alterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR; es gilt ein Temperaturbereich von -40 °C bis +100 °C bei einem max. Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C für alle Schlauchtypen, wobei als Druckträger 2 verdrillte Polyestergewebe den Druckbereich darstellen.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sind Treibstoffschläuche zur Förderung von Dieselöl, Öl und bleifreiem Benzin; sie gelten als Druckschläuche mit höchster gummielastischer Flexibilität wie auch Elastizität; sie sind witterungsbeständig und ozonbeständig und zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus CR, wobei ein Temperaturbereich von -20 °C bis +80 °C gilt. Kurzfristig können auch Temperaturen bis +100 °C dargestellt werden, zwei Ryloncordgewebeeinlagen sichern den Druckbereich, der mit 10 bar bis 18 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angegeben wird. Als Vakuumfestigkeit gelten 80 % für Schläuche bis ID 125 mm, ab ID 150 beträgt die Vakuumfestigkeit 60 %.

NBR-Industrie-Chemieschläuche sind Treibstoffschläuche mit gummielastischen Eigenschaften. Sie dienen zur Förderung von Benzin, Öl, Dieselöl wie auch Mineralölen, aber auch tierischen und pflanzlichen Ölen, wie beispielsweise Rüböl und Treibstoffen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur -30 °C bis +110 °C dient; die Schläuche können mit Drücken im Bereich von 4,5 bis 6 bar bei +20 °C belastet werden.

NBR-Niederdruck-Chemieschlauch - metallisch - zählt zu den Treibstoffschläuchen; bei dem Schlauch handelt es sich um einen kraftstoffbeständigen Chemie- und Hydraulikschlauch gemäß DIN 73379, er ist beständig gegenüber den meisten Mineralölen und Schmierstoffen/Schmiermitteln wie auch gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen, verdünnten Säuren und Basen; die Innenseele besteht aus NBR, der Außenmantel aus eiem druckbeständigem verzinkten Stahldrahtgeflecht; als Temperaturbereich gelten -30 °C bis +90 °C und als max. Arbeitsdruck 10 bar bis 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - zählen zu den Treibstoffschläuchen, die in der Mineralölindustrie als Mineralölschläuche, in der Chemietechnik als Chemieschläuche wie auch als Prozessschläuche im Maschinenbau und Motorenbau zum Einsatz kommen; die Schläuche zeichnen sich durch beste Abriebfestigkeit aus und beweisen sich für den Einsatz von Mineralölprodukten mit einem max. Aromatenanteil bis zu 50 %, so dass der Schlauch auch als Biodieselschlauch gilt; als Arbeitstemperatur werden -40 °C bis +80 °C genannt. Der max. Betriebsdruck liegt bei 25 bar bei +20 °C, der Ableitwiderstand wird mit <106 Ohm angegeben.

PP-Chemieschläuche Standard zeichnen sich durch extrem gute Schlagfestigkeit und Kerbschlagzähigkeit aus; sie sind beständig gegenüber Ölen, Benzinen, Säuren und Laugen bei Raumtemperatur; als Shore-Härte gilt D 80° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch bis +150 °C; die Schläuche sichern einen Betriebsdruck im Bereich von 3 bar bis 19 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die PP-Chemieschläuche/PP-Treibstoffschläuche sind FDA-konform wie auch BfR-konform; sie entsprechen der USP Class VI.

PTFE-Wellrohre mit glattem Außenmantel sind Treibstoffschläuche für die Chemietechnik, für die Pharmatechnik, für die Petrochemie, aber auch für die Lebensmitteltechnik; sie beweisen sich durch eine universelle Beständigkeit gegenüber anorganischen und organischen Medien, bedingt durch ihren PTFE-Inliner; die Schläuche zeichnen sich durch sehr gute Antihafteigenschaften aus; sie sind ozonbeständig, wie auch UV-beständig; die Innenseele besteht aus PTFE, der Außenmantel aus EPDM, der elektrisch ableitend ist; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +150 °C bei einem max. Betriebsdruck von 16 bar bei +20 °C; der spez. Durchgangswiderstand ist <109 Ohm bezogen auf den Außen- und Innenmantel; die PTFE-Wellrohre mit glattem Außenmantel/Wellschläuche aus PTFE als Treibstoffschläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform.

PUR-Chemie- und Industrieschläuche - High Flexible - gelten als Treibstoffschläuche zur Förderung von Benzin und Kraftstoffen; sie werden in der Chemietechnik, in der Mess- und Regeltechnik sowie in der Prozesstechnik eingesetzt; die Treibstoffschläuche zeichnen sich durch eine sehr gute mechanische Festigkeit und einem hervorragendem elastischen Verhalten aus; die Schläuche sind beständig gegenüber Ölen, Fetten, Benzin und alle weiteren aliphatischen Kohlenwasserstoffen; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +120 °C und als Shore-Härte wird A 70° gemäß DIN 53505 genannt; als max. Arbeitsdruck gilt der Bereich von 8,5 bar bis 23 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PUR-Lumen-Chemieschläuche mit 3 Lumen, kalibriert, sind Treibstoffschläuche; sie zeichnen sich durch höchste Elastizität und Flexibilität aus und dies auch bei Temperaturen von -40 °C; sie sind alterungsbeständig und witterungsbeständig, aber auch ozonbeständig; gegenüber Benzin, Cyclooxan, Dieselöl, Kerosin und Isooktan sind sie absolut beständig; als Shore-Härte gilt A 98° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich, der zwischen -40 °C und +80 °C liegt, kurzfristig auch bis zu +120 °C.

Tygon-Kraft- und Schmierstoffschläuche gelten als Treibstoffschläuche zur Förderung von Kraftstoffen und Schmierstoffen wie auch bleifreiem Benzin; sie sind desweiteren beständig gegenüber Kerosin, Heizöl, Schneidflüssigkeiten und Kühlmitteln auf Glykolbasis; gegenüber Ozon und UV sind sie resistent bei hoher Flexibilität; als Shore-Härte gilt A 57° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -10 °C bis +74 °C; es steht ein Druckbereich von 1,3 bar bis 3,4 bar bei +20 °C zur Verfügung.

Das Sortiment der Treibstoffschläuche als Benzinschläuche, Dieselschläuche, Ölschläuche und Kerosinschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.