+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Laugenschläuche/ Säureschläuche

27 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EPDM-Chemieschlauch EPDM-Chemieschlauch
EPDM-Druckschlauch EPDM-Druckschlauch
EPDM-Farbspritzschlauch EPDM-Farbspritzschlauch
EPDM-Industrieschlauch EPDM-Industrieschlauch
EPDM-Kühlwasserschlauch EPDM-Kühlwasserschlauch
EPDM/PP-Pharmaschlauch EPDM/PP-Pharmaschlauch
NBR-Dampfschlauch NBR-Dampfschlauch
TPE-Lebensmittelschlauch TPE-Lebensmittelschlauch
1
Angesehen

Säureschläuche/Laugenschläuche sind Gummischläuche, Laborschläuche, Chemieschläuche. Druckschläuche sowie Industrieschläuche. 

Reichelt Chemietechnik versteht sich als Spezialist für Schlauchtechnik und bietet Säureschläuche und Laugenschläuche für die Labortechnik, Chemietechnik und Prozesstechnik. Zum Sortiment gehören:

Schläuche aus EPDM in unterschiedlichen Ausführungen und für unterschiedliche Anwendungsgebiete. Grundsätzlich sind EPDM-Schläuche/EPDM-Chemieschläuche beständig gegenüber Säuren und Laugen und werden somit als Säureschläuche und Laugenschläuche definiert.

Ferner gilt für EPDM-Schläuche generell ein Temperaturbereich von -35 °C bis +120 °C, wobei graduelle Abweichungen möglich sind. Für EPDM-Chemieschläuche als Säureschläuche und Laugenschläuche gilt die Shore-Härte A 65° bis 70° gemäß DIN 53505 für Schläuche ohne Einlage, die als Laborschläuche/Gummischläuche und Pumpenschläuche gelten.

EPDM-Antista-Chemie- und Druckschläuche als Säure- und Laugenschläuche zeichnen sich als robuste Druckschläuche aus, die in antistatischer Gummiqualität gefertigt werden. Ihr Ableitwiderstand kann mit <106 Ohm angegeben werden.

Das Programm der RCT beinhaltet ferner EPDM-Schläuche als EPDM-Chemieschläuche in gummielastischer Ausführung. Es handelt sich hierbei um Laborschläuche/Gummischläuche, die als Pumpenschläuche eingesetzt werden können.

Die Gruppe der Dampfschläuche und Heißwasserschläuche aus EPDM nimmt im Programm der RCT einen wichtigen Platz ein. So werden EPDM-Dampf- und Heißwasserschläuche angeboten wie auch EPDM-Dampfschläuche, die zur Förderung von Heißgut, wie Dampf und Heißwasser eingesetzt werden und einem Betriebsdruck von 7 bar bei +164 °C standhalten.

Anzumerken ist, dass der EPDM-Dampfschlauch speziell für die Lebensmitteltechnik geeignet ist. Hier für die Softdrinkindustrie und für die Milchwirtschaft.

Druckschläuche aus EPDM als Doppelmantelschläuche werden auch als Druckluftschläuche, Bremsschläuche und Getränkeschläuche vorgestellt und gelten als säure- und laugenbeständig.

Die Druckluftschläuche/Bremsschläuche als Doppelmantelschläuche dienen als Druckluftschläuche zur flexiblen Verbindung, zum Beispiel zu Anhängern. Als Einlage und zur Schlauchstabilisierung enthalten die Schläuche Gewebegeflechte aus PVAA.

Getränkeschläuche als EPDM-Doppelmantelschläuche dienen zur Förderung von fettfreien Lebensmitteln, zur Förderung von Fruchtsäften, Mineralwasser, alkoholischen Getränke und Milchprodukten, die aber auch als Säureschläuche und Laugenschläuche zum Einsatz kommen. Der maximale Arbeitsdruck beträgt 12 bar bei +20 °C.

Zur Förderung von Spirituslacken, Nitrolacken, Acryllacken, Epoxydlacken wie auch PUR-Lacken sowie zur Förderung von Aromaten, Ketonen und Estern bietet RCT EPDM-Farbspritzschläuche, die auch als Säure- und Laugenschläuche benutzt werden können, an. Die Schläuche sind flexibel und genügen dem Druckbereich PN 10.

EPDM-Hochdruckschläuche als Doppelmantelschläuche werden mit einem oder zwei Stahldrahtgeflechten gefertigt, was sich in der jeweiligen Druckbelastung widerspiegelt.

EPDM-Hochdruckschläuche mit einem Stahlgeflecht sind für Drücke bis maximal 210 bar konfiguriert, wobei EPDM-Hochdruckschläuche als Doppelmantelschläuche mit zwei Stahldrahtgeflechten mit Drücken bis zu 350 bar belegt werden können.

EPDM-Industrieschläuche als Säureschläuche und Laugenschläuche stehen mit Innendurchmessern von 8 mm bis 19 mm zur Verfügung, wobei der Betriebsdruck bezogen auf alle Typen 10 bar ausmacht.

Sind die EPDM-Industrieschläuche mit einem Glasgewebe ummantelt, ergibt sich eine maximale Druckbelastung von 20 bar bezogen auf +20 °C.

Desweiteren bietet RCT Kühlwasserschläuche aus EPDM an, die ebenfalls beständig sind gegenüber Säuren und Laugen und die in Dimensionen (I.D.) 10 bis 32 mm im Angebot stehen, wobei für alle Typen eine Druckbelastung von 4 bar bei +20 °C gilt. EPDM-Wärmetauscherschläuche/EPDM-Profilschläuche gelten als Laborschläuche bzw. Wärmeaustauscherschläuche zum Beheizen und Kühlen von Reaktionskolben oder Bechergläsern sowie zum Wärmeaustausch an Chromatographie-Säulen. Die Wärmeaustauscherschläuche stehen mit Sohlenbreiten von 9,5 bis 30 mm zur Verfügung.

Zur Gruppe der Säure- und Laugenschläuche gehören ebenso Schläuche aus EPDM/PP/Santoprene®-Schläuche/THOMAPRENE®-Schläuche/Norprene®-Schläuche/PharmMed®-Schläuche als Gummischläuche, Laborschläuche, Pumpenschläuche, Pharmaschläuche, Chemieschläuche, Hochleistungsschläuche.

Die EPDM/PP-Schläuche zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit und chemische Resistenz aus. Sie sind absolut beständig gegenüber Säuren und Laugen und somit als Säuren- und Laugenschläuche qualifiziert. Sie sind verschweißbar und verklebbar und zeichnen sich durch eine extrem niedrige Gaspermeabilität aus, das heißt die Schläuche sind annähernd gasdicht. Sie sind autoklavierbar bei +136 °C und entsprechen den Regelwerken der Europäischen Pharmacopoeia. Sie sind somit FDA-konform und BfR-konform und genügen ferner den Anforderungen des DAB 10.

RCT präsentiert:

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche, die mit der Shore-Härte A 73° gemäß DIN 53505 und mit einem Polyestergeflecht als Druckträger ausgestattet sind. Als Arbeitsdruck bei +20 °C gelten 17 bar.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche sowie EPDM/PP-Hochleistungs-Pumpen- und Chemieschläuche sind für den Dauerbetrieb als Pumpenschläuche/Peristaltikschläuche entwickelt worden. Sie sind hoch abriebfest und garantieren eine 30 x längere Standzeit als bei vergleichbaren Pumpenschläuchen aus Silikon.

Die Shore-Härte der EPDM/PP-Pumpenschläuche ist auf A 64° bzw. A 68° eingestellt.

EPDM-Pharma-Pumpen- und Chemieschläuche werden von RCT ebenfalls produziert. Sie dienen zur Förderung sensibler und hochreiner Flüssigkeiten und Gase. Sie gelten als Peristaltikpumpenschläuche als Hochleistungs-Pumpenschläuche.

Die Schläuche garantieren höchste Biegefestigkeit und Abriebfestigkeit, sie sind biokompatibel und sind zugelassen für den Direktkontakt mit Lebensmitteln und somit zur Ausrüstung von Maschinen in der Pharmatechnik und Lebensmitteltechnik.

Die EPDM-Pharmaschläuche beweisen sich durch eine hohe Standzeit, die gegenüber vergleichbaren Silikonschläuchen 30 x höher ist.

Als Shore-Härte gilt für EPDM-Pharmaschläuche der Wert A 68° gemäß DIN 53505.

Zum Sortiment der FDA-konformen sowie BfR-konformen EPDM/PP-Schläuche bietet RCT auch EPDM/PP-Pumpenschläuche in technischer Qualität an, die in metrischen wie auch in zölligen Abmessungen zur Verfügung stehen. Das Einsatzgebiet der technischen EPDM/PP-Schläuche ist der Gerätebau, der Maschinenbau, die Betriebstechnik, aber auch die Labortechnik.

Das gesamte Sortiment der EPDM/PP-Schläuche als Säure- und Laugenschläuche wie auch als Chemieschläuche, Pumpenschläuche, Laborschläuche und Pharmaschläuche deckt einen Temperaturbereich und damit eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +150 °C ab.

Alle Schlauchtypen hält RCT permanent an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit gegeben ist. Sollten sich Fragen ergeben, so bitten wir um Ihren Anruf unter 06221-312513. Unsere Techniker beraten Sie gern.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Das Laugen- und Säureschlauch-Sortiment von RCT Reichelt Chemietechnik, den Spezialisten für Schlauchtechnik und Schlauchzubehör, umfasst Laugen- und Säureschläuche aus dem thermoplastischen Elastomer Etyhlen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), sowie aus dem thermoplastischen Vulkanisat EPDM/PP, das auch unter dem Handelsnamen Santoprene® und Norprene® bekannt ist. Alle Laugen- und Säureschläuche in unserem Sortiment verfügen naturgemäß über eine hohe chemische Beständigkeit gegenüber Laugen und Säuren, eine nähere Information zu den Werkstoffen finden Sie abgesehen von den jeweiligen Produktseiten in unserem Glossar. Darüber hinaus stehen unsere Schlauchtechniker Ihnen selbstverständlich gerne unter 06221-31250 Rede und Antwort und helfen Ihnen den für Ihren Verwendungszweck passenden Laugen- bzw. Säureschlauch zu finden. 

 

Säureschläuche/Laugenschläuche sind Gummischläuche, Laborschläuche, Chemieschläuche. Druckschläuche sowie Industrieschläuche.  Reichelt Chemietechnik... mehr erfahren »
Fenster schließen

Säureschläuche/Laugenschläuche sind Gummischläuche, Laborschläuche, Chemieschläuche. Druckschläuche sowie Industrieschläuche. 

Reichelt Chemietechnik versteht sich als Spezialist für Schlauchtechnik und bietet Säureschläuche und Laugenschläuche für die Labortechnik, Chemietechnik und Prozesstechnik. Zum Sortiment gehören:

Schläuche aus EPDM in unterschiedlichen Ausführungen und für unterschiedliche Anwendungsgebiete. Grundsätzlich sind EPDM-Schläuche/EPDM-Chemieschläuche beständig gegenüber Säuren und Laugen und werden somit als Säureschläuche und Laugenschläuche definiert.

Ferner gilt für EPDM-Schläuche generell ein Temperaturbereich von -35 °C bis +120 °C, wobei graduelle Abweichungen möglich sind. Für EPDM-Chemieschläuche als Säureschläuche und Laugenschläuche gilt die Shore-Härte A 65° bis 70° gemäß DIN 53505 für Schläuche ohne Einlage, die als Laborschläuche/Gummischläuche und Pumpenschläuche gelten.

EPDM-Antista-Chemie- und Druckschläuche als Säure- und Laugenschläuche zeichnen sich als robuste Druckschläuche aus, die in antistatischer Gummiqualität gefertigt werden. Ihr Ableitwiderstand kann mit <106 Ohm angegeben werden.

Das Programm der RCT beinhaltet ferner EPDM-Schläuche als EPDM-Chemieschläuche in gummielastischer Ausführung. Es handelt sich hierbei um Laborschläuche/Gummischläuche, die als Pumpenschläuche eingesetzt werden können.

Die Gruppe der Dampfschläuche und Heißwasserschläuche aus EPDM nimmt im Programm der RCT einen wichtigen Platz ein. So werden EPDM-Dampf- und Heißwasserschläuche angeboten wie auch EPDM-Dampfschläuche, die zur Förderung von Heißgut, wie Dampf und Heißwasser eingesetzt werden und einem Betriebsdruck von 7 bar bei +164 °C standhalten.

Anzumerken ist, dass der EPDM-Dampfschlauch speziell für die Lebensmitteltechnik geeignet ist. Hier für die Softdrinkindustrie und für die Milchwirtschaft.

Druckschläuche aus EPDM als Doppelmantelschläuche werden auch als Druckluftschläuche, Bremsschläuche und Getränkeschläuche vorgestellt und gelten als säure- und laugenbeständig.

Die Druckluftschläuche/Bremsschläuche als Doppelmantelschläuche dienen als Druckluftschläuche zur flexiblen Verbindung, zum Beispiel zu Anhängern. Als Einlage und zur Schlauchstabilisierung enthalten die Schläuche Gewebegeflechte aus PVAA.

Getränkeschläuche als EPDM-Doppelmantelschläuche dienen zur Förderung von fettfreien Lebensmitteln, zur Förderung von Fruchtsäften, Mineralwasser, alkoholischen Getränke und Milchprodukten, die aber auch als Säureschläuche und Laugenschläuche zum Einsatz kommen. Der maximale Arbeitsdruck beträgt 12 bar bei +20 °C.

Zur Förderung von Spirituslacken, Nitrolacken, Acryllacken, Epoxydlacken wie auch PUR-Lacken sowie zur Förderung von Aromaten, Ketonen und Estern bietet RCT EPDM-Farbspritzschläuche, die auch als Säure- und Laugenschläuche benutzt werden können, an. Die Schläuche sind flexibel und genügen dem Druckbereich PN 10.

EPDM-Hochdruckschläuche als Doppelmantelschläuche werden mit einem oder zwei Stahldrahtgeflechten gefertigt, was sich in der jeweiligen Druckbelastung widerspiegelt.

EPDM-Hochdruckschläuche mit einem Stahlgeflecht sind für Drücke bis maximal 210 bar konfiguriert, wobei EPDM-Hochdruckschläuche als Doppelmantelschläuche mit zwei Stahldrahtgeflechten mit Drücken bis zu 350 bar belegt werden können.

EPDM-Industrieschläuche als Säureschläuche und Laugenschläuche stehen mit Innendurchmessern von 8 mm bis 19 mm zur Verfügung, wobei der Betriebsdruck bezogen auf alle Typen 10 bar ausmacht.

Sind die EPDM-Industrieschläuche mit einem Glasgewebe ummantelt, ergibt sich eine maximale Druckbelastung von 20 bar bezogen auf +20 °C.

Desweiteren bietet RCT Kühlwasserschläuche aus EPDM an, die ebenfalls beständig sind gegenüber Säuren und Laugen und die in Dimensionen (I.D.) 10 bis 32 mm im Angebot stehen, wobei für alle Typen eine Druckbelastung von 4 bar bei +20 °C gilt. EPDM-Wärmetauscherschläuche/EPDM-Profilschläuche gelten als Laborschläuche bzw. Wärmeaustauscherschläuche zum Beheizen und Kühlen von Reaktionskolben oder Bechergläsern sowie zum Wärmeaustausch an Chromatographie-Säulen. Die Wärmeaustauscherschläuche stehen mit Sohlenbreiten von 9,5 bis 30 mm zur Verfügung.

Zur Gruppe der Säure- und Laugenschläuche gehören ebenso Schläuche aus EPDM/PP/Santoprene®-Schläuche/THOMAPRENE®-Schläuche/Norprene®-Schläuche/PharmMed®-Schläuche als Gummischläuche, Laborschläuche, Pumpenschläuche, Pharmaschläuche, Chemieschläuche, Hochleistungsschläuche.

Die EPDM/PP-Schläuche zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit und chemische Resistenz aus. Sie sind absolut beständig gegenüber Säuren und Laugen und somit als Säuren- und Laugenschläuche qualifiziert. Sie sind verschweißbar und verklebbar und zeichnen sich durch eine extrem niedrige Gaspermeabilität aus, das heißt die Schläuche sind annähernd gasdicht. Sie sind autoklavierbar bei +136 °C und entsprechen den Regelwerken der Europäischen Pharmacopoeia. Sie sind somit FDA-konform und BfR-konform und genügen ferner den Anforderungen des DAB 10.

RCT präsentiert:

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche, die mit der Shore-Härte A 73° gemäß DIN 53505 und mit einem Polyestergeflecht als Druckträger ausgestattet sind. Als Arbeitsdruck bei +20 °C gelten 17 bar.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche sowie EPDM/PP-Hochleistungs-Pumpen- und Chemieschläuche sind für den Dauerbetrieb als Pumpenschläuche/Peristaltikschläuche entwickelt worden. Sie sind hoch abriebfest und garantieren eine 30 x längere Standzeit als bei vergleichbaren Pumpenschläuchen aus Silikon.

Die Shore-Härte der EPDM/PP-Pumpenschläuche ist auf A 64° bzw. A 68° eingestellt.

EPDM-Pharma-Pumpen- und Chemieschläuche werden von RCT ebenfalls produziert. Sie dienen zur Förderung sensibler und hochreiner Flüssigkeiten und Gase. Sie gelten als Peristaltikpumpenschläuche als Hochleistungs-Pumpenschläuche.

Die Schläuche garantieren höchste Biegefestigkeit und Abriebfestigkeit, sie sind biokompatibel und sind zugelassen für den Direktkontakt mit Lebensmitteln und somit zur Ausrüstung von Maschinen in der Pharmatechnik und Lebensmitteltechnik.

Die EPDM-Pharmaschläuche beweisen sich durch eine hohe Standzeit, die gegenüber vergleichbaren Silikonschläuchen 30 x höher ist.

Als Shore-Härte gilt für EPDM-Pharmaschläuche der Wert A 68° gemäß DIN 53505.

Zum Sortiment der FDA-konformen sowie BfR-konformen EPDM/PP-Schläuche bietet RCT auch EPDM/PP-Pumpenschläuche in technischer Qualität an, die in metrischen wie auch in zölligen Abmessungen zur Verfügung stehen. Das Einsatzgebiet der technischen EPDM/PP-Schläuche ist der Gerätebau, der Maschinenbau, die Betriebstechnik, aber auch die Labortechnik.

Das gesamte Sortiment der EPDM/PP-Schläuche als Säure- und Laugenschläuche wie auch als Chemieschläuche, Pumpenschläuche, Laborschläuche und Pharmaschläuche deckt einen Temperaturbereich und damit eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +150 °C ab.

Alle Schlauchtypen hält RCT permanent an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit gegeben ist. Sollten sich Fragen ergeben, so bitten wir um Ihren Anruf unter 06221-312513. Unsere Techniker beraten Sie gern.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Das Laugen- und Säureschlauch-Sortiment von RCT Reichelt Chemietechnik, den Spezialisten für Schlauchtechnik und Schlauchzubehör, umfasst Laugen- und Säureschläuche aus dem thermoplastischen Elastomer Etyhlen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), sowie aus dem thermoplastischen Vulkanisat EPDM/PP, das auch unter dem Handelsnamen Santoprene® und Norprene® bekannt ist. Alle Laugen- und Säureschläuche in unserem Sortiment verfügen naturgemäß über eine hohe chemische Beständigkeit gegenüber Laugen und Säuren, eine nähere Information zu den Werkstoffen finden Sie abgesehen von den jeweiligen Produktseiten in unserem Glossar. Darüber hinaus stehen unsere Schlauchtechniker Ihnen selbstverständlich gerne unter 06221-31250 Rede und Antwort und helfen Ihnen den für Ihren Verwendungszweck passenden Laugen- bzw. Säureschlauch zu finden.