+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Miniatur-Membranpumpen / Membran-Förderpumpen

4 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Miniatur-Membrandosierpumpen aus PP und PVDF dienen der Förderung von anorganischen und organischen Medien mit Förderleistungen im Bereich von 100 bis 600 ml/min. unter Niederspannung.

Mini-Membrandosierpumpen/Miniatur-Membranpumpen mit Niederspannungsantrieb

Miniatur-Membrandosierpumpen mit Niederspannungsantrieb für Flüssigkeiten
werden aus den Kunststoffen PP (Polypropylen) sowie PVDF (Polyvinylidenfluorid) produziert.

Das Sortiment

Mini-Membranpumpen mit Niederspannungsantrieb

  • aus PP (Polypropylen) und PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Die Pumpe fördert zur Förderung von anorganischen wie auch organischen Flüssigkeiten.
  • Das Pumpensystem ist auch mit Gegendruck zu betreiben, es ist trockenlaufsicher und wartungsfrei.
  • Ein chemikalienresistenter Gleichstrommotor auf Niederspannungsbasis sichert den Förderprozess.
  • Werkstoff des Pumpenkopfs:
    - PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    - PVDF (Polyvinylidenfluorid/Solef®/Kynar®)
  • Saughöhe: bis 6 mWS
  • Förderhöhe: max. 10 mWS
  • Überdruck: max. 1 bar
  • Medientemperatur: max. +80 °C
  • Umgebungstemperatur: max. +5 °C bis +40 °C
  • Spannung: 12 oder 24 V= (alternativ)
  • Förderleistungen (alternativ):
    - 100 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 170 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 300 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 600 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Schutzart: IP 00
  • EMV-Richtlinien: EN 55014

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffe, aus denen die Miniatur-Membranpumpen für Flüssigkeiten produziert werden.

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF chemikalienfest gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Werkstoffeigenschaften/Werkstoffspezifika

für Miniatur-Membranpumpen/Miniatur-Membrandosierpumpen

PP (Polypropylen)

  • PP wird auch als Hostalen® PP bezeichnet; er gilt als hochbelastbarer Kunststoff für Gleitelemente wie beispielsweise in der Pumpentechnik; seine Temperaturbeständigkeit wie auch seine chemische Beständigkeit gelten als ausgezeichnet; seine Hydrolysebeständigkeit wie auch seine dielektrischen Eigenschaften sind sehr gut; allerdings kann der Kunststoff für Gleitfunktionen nicht eingesetzt werden, er ist hier total ungeeignet; das gleiche gilt für den Einsatz bei Tieftemperaturen; in diesem Fall ist mit der Versprödung des Kunststoffs zu rechnen; PP gilt als lebensmittelecht und ist somit FDA- wie auch BfR-konform; seine Reißdehnung ist <50 % gemäß DIN ISO 527-2;

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Kynar®/Solef® zeichnen sich durch besondere Härte und Steifheit aus; der Werkstoff ist mechanisch, thermisch, wie auch chemisch hoch belastbar; seine überaus hohe Schlagzähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen ist hervorzuheben wie auch gleichfalls seine absolute Kriechfestigkeit; PVDF ist dimensionsstabil, was insbesondere bei der Nukleartechnik geschätzt wird; als Arbeitstemperatur gilt -60 °C bis +150 °C und als Brandklasse wird UL 94 V0 aufgerufen; Solef® ist lebensmittelecht und entspricht somit den Normen der BfR und der FDA.

Sämtliche Miniatur-Membranpumpen bzw. Membrandosierpumpen werden an Lager gehalten.

Miniatur-Membranpumpen sind mit Laborschläuchen kompatibel. 

Miniatur-Membrandosierpumpen aus PP und PVDF dienen der Förderung von anorganischen und organischen Medien mit Förderleistungen im Bereich von 100 bis 600 ml/min. unter Niederspannung.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Miniatur-Membrandosierpumpen aus PP und PVDF dienen der Förderung von anorganischen und organischen Medien mit Förderleistungen im Bereich von 100 bis 600 ml/min. unter Niederspannung.

Mini-Membrandosierpumpen/Miniatur-Membranpumpen mit Niederspannungsantrieb

Miniatur-Membrandosierpumpen mit Niederspannungsantrieb für Flüssigkeiten
werden aus den Kunststoffen PP (Polypropylen) sowie PVDF (Polyvinylidenfluorid) produziert.

Das Sortiment

Mini-Membranpumpen mit Niederspannungsantrieb

  • aus PP (Polypropylen) und PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Die Pumpe fördert zur Förderung von anorganischen wie auch organischen Flüssigkeiten.
  • Das Pumpensystem ist auch mit Gegendruck zu betreiben, es ist trockenlaufsicher und wartungsfrei.
  • Ein chemikalienresistenter Gleichstrommotor auf Niederspannungsbasis sichert den Förderprozess.
  • Werkstoff des Pumpenkopfs:
    - PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    - PVDF (Polyvinylidenfluorid/Solef®/Kynar®)
  • Saughöhe: bis 6 mWS
  • Förderhöhe: max. 10 mWS
  • Überdruck: max. 1 bar
  • Medientemperatur: max. +80 °C
  • Umgebungstemperatur: max. +5 °C bis +40 °C
  • Spannung: 12 oder 24 V= (alternativ)
  • Förderleistungen (alternativ):
    - 100 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 170 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 300 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
    - 600 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Schutzart: IP 00
  • EMV-Richtlinien: EN 55014

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffe, aus denen die Miniatur-Membranpumpen für Flüssigkeiten produziert werden.

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF chemikalienfest gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Werkstoffeigenschaften/Werkstoffspezifika

für Miniatur-Membranpumpen/Miniatur-Membrandosierpumpen

PP (Polypropylen)

  • PP wird auch als Hostalen® PP bezeichnet; er gilt als hochbelastbarer Kunststoff für Gleitelemente wie beispielsweise in der Pumpentechnik; seine Temperaturbeständigkeit wie auch seine chemische Beständigkeit gelten als ausgezeichnet; seine Hydrolysebeständigkeit wie auch seine dielektrischen Eigenschaften sind sehr gut; allerdings kann der Kunststoff für Gleitfunktionen nicht eingesetzt werden, er ist hier total ungeeignet; das gleiche gilt für den Einsatz bei Tieftemperaturen; in diesem Fall ist mit der Versprödung des Kunststoffs zu rechnen; PP gilt als lebensmittelecht und ist somit FDA- wie auch BfR-konform; seine Reißdehnung ist <50 % gemäß DIN ISO 527-2;

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Kynar®/Solef® zeichnen sich durch besondere Härte und Steifheit aus; der Werkstoff ist mechanisch, thermisch, wie auch chemisch hoch belastbar; seine überaus hohe Schlagzähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen ist hervorzuheben wie auch gleichfalls seine absolute Kriechfestigkeit; PVDF ist dimensionsstabil, was insbesondere bei der Nukleartechnik geschätzt wird; als Arbeitstemperatur gilt -60 °C bis +150 °C und als Brandklasse wird UL 94 V0 aufgerufen; Solef® ist lebensmittelecht und entspricht somit den Normen der BfR und der FDA.

Sämtliche Miniatur-Membranpumpen bzw. Membrandosierpumpen werden an Lager gehalten.

Miniatur-Membranpumpen sind mit Laborschläuchen kompatibel.