+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Dampfschläuche

24 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Dampfschläuche für Wasserdampf und gesättigte Gase

Wenn es um Schlauchtechnik für Industrie und Labor geht, dann werden Sie im Sortiment der Reichelt Chemietechnik garantiert fündig. Im Angebot unseres Onlineshops halten wir eine große Auswahl verschiedener Dampfschläuche unterschiedlicher Werkstoffe bereit, die vornehmlich in der Prozesschemie, Verfahrenstechnik und Chemietechnik verwendet werden. Werden Wasserdampf oder andere gesättigte, chemische Gase gefördert, reichen reguläre Abgasschläuche und Absaugschläuche oft nicht aus; in solchen Fällen kommen spezielle Dampfschläuche und Wasserdampfschläuche zum Einsatz. In unserem Sortiment finden Sie eine breite Palette solcher Spezialschläuche für gesättigte sowie heiße Gase.

Die Schlauchwerkstoffe auf einen Blick:

  • Butyl-IIR (Butyl-Kautschuk)
  • EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)
  • SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk, Buna®)
  • Silikon bzw. Silikonkautschuk
  • NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, Perbunan®)

 

In Abhängigkeit von Ihren Betriebsbedingungen kann aus den oben genannten Werkstoffen gewählt werden. Relevante Parameter, die vor der Schlauchwahl erörtert werden müssen, sind beispielsweise die Temperaturbelastung, Druckbelastung und benötigte Flexibilität.

 

Die verschiedenen Schläuche und ihre Eigenschaften

Welche Vorteile die Kunststoffe beziehungsweise die daraus gefertigten Dampfschläuche im Einzelnen mit sich bringen, soll im weiteren Verlauf detailliert dargelegt werden.

Butyl-IIR

Butylkautschuk besitzt unter allen Elastomeren die niedrigste Gaspermeabilität mit einer Luftdiffusion, die ca. 10-fach niedriger ist als bei vergleichbaren Naturkautschuk-Qualitäten. Das gummielastische Polymer ist somit prädestiniert für den Einsatz als Gasschlauch und Dampfschlauch. Die zulässige Arbeitstemperatur des abriebfesten sowie ozon- und witterungsbeständigen Wasserdampfschlauchs beträgt -30 °C bis +100 °C, wobei kurzzeitig auch bis zu +140 °C angelegt werden können. Die Shore-Härte A ist mit 60° anzugeben.

EPDM

EPDM-Schläuche eignen sich hervorragend für den Einsatz als Dampfschläuche in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +120 °C, wobei Sattdampf auch bei bis zu +210 °C gefördert werden kann. Um dem extremen Dampfdruck standzuhalten, sind die Gummischläuche auch als verstärkte Schlauchausführungen verfügbar. So stehen Doppelmantelschläuche, wahlweise mit zusätzlichem Polyester- oder Stahldrahtgeflecht ausgerüstet, zur Verfügung.

Als Spezialschlauch für Heißgut, Wasserdampf und Heißwasser fertigt Reichelt Chemietechnik den EPDM-Hochtemperatur-Druckschlauch. Dieser ist dazu in der Lage, Sattdampf bei Temperaturen bis zu +164 °C und Betriebsdrücken bis 6 bar (bei +20 °C) zu fördern, und zwar über den gesamten Nennweitenbereich von 10 mm bis 50 mm. Der Dampfschlauch ist alterungsbeständig, witterungsbeständig sowie ozonbeständig, außerdem chemisch beständig gegenüber vielen Säuren, Laugen und polaren Lösungsmitteln. Hervorzuheben ist außerdem die physiologisch unbedenkliche Innenseele, die FDA-konform und somit für den Lebensmittelkontakt geeignet ist. Aufgrund dessen findet der Nahrungsmittelschlauch auch Einsatz in der Lebensmittelindustrie, in der Getränketechnik und in Molkereibetrieben. In diesen Kreisen ist er auch als „Molkereischlauch“ und „Eindampfschlauch“ bekannt.

NBR

Nitrilschläuche stehen sowohl als Dampfschläuche sowie Doppelmantel-Heißgutschläuche zur Verfügung.

NBR-Dampfschlauch

Der Eindampfschlauch aus Nitrilkautschuk kommt in der Lebensmitteltechnik, Softdrinkindustrie und Milchwirtschaft sowie in der Prozesstechnik und Verfahrenstechnik zum Einsatz. Ermöglicht wird dieses breite Anwendungsspektrum durch seine hohe Temperaturbeständigkeit von -30 °C bis +100 °C (Sattdampf bis +164 °C) sowie die Druckbelastbarkeit bis 30 bar bei +20 °C. Die physiologisch unbedenkliche Innenseele entspricht den Regelwerken EG 1935/2004 sowie BfR XXI:2002 (Kat. 2) und ist FDA-konform (CFR 21 §177.2600). Das elastische Verhalten wie auch die Alterungs- und Witterungsbeständigkeit sind als gut einzustufen.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschlauch

Für besonders heiße Dämpfe, Heißgut oder Mineralöle kommt der Doppelmantel-Heißgutschlauch zum Einsatz. Seine Abriebfestigkeit, Mineralölbeständigkeit und elastischen Eigenschaften sind hervorragend. Der Dampfschlauch kann im breiten Temperaturbereich von -20 °C bis +180 °C, kurzzeitig sogar bis +220 °C, verwendet werden. Der maximale Betriebsdruck von 8 bar bei +20 °C wird durch die Doppelmantelausführung sowie die integrierte synthetische Gewebeeinlage als Druckträger gewährleistet.

SBR

Für den Anlagenbau, die Kraftwerkstechnik, die Prozesstechnik und die Turbinentechnik stehen Dampfschläuche aus SBR zur Verfügung, die als Hochtemperatur-Druckschläuche gelten und zur Förderung von Sattdämpfen herangezogen werden. Der maximale Betriebsdruck von 6 bar bezogen auf +20 °C wird durch das integrierte synthetische Gewebe als Druckträger realisiert. Der zulässige Arbeitstemperaturbereich liegt bei -20 °C bis +100 °C, wobei Dampf auch bis +164 °C gefördert werden kann. Die Wasserdampfschläuche können auch zur Leitung anderer Gase und Dämpfe verwendet werden. Hervorzuheben sind weiterhin die hohe Elastizität und Abriebfestigkeit.

Silikon

Auch Silikonkautschuk wird zur Produktion von Sattdampfschläuchen herangezogen. Hier gibt es hochflexible und elastische Varianten mit hoher mechanischer Festigkeit, die auch für Vakuumanwendungen geeignet sind. Silikon-Heißluftschläuche sind für Temperaturen bis +310 °C gedacht, wobei sichergestellt ist, dass auch bei Höchsttemperaturen keine Veränderung der Materialeigenschaften stattfindet, da es sich hierbei um besonders hochwertige, silikonbeschichtete Glasfibergewebe handelt. Die Druck- und Vakuumbelastbarkeit wird durch eine innenliegende Federspirale gewährleistet. Der Nennweitenbereich der Silikon-Heißdampf-Schläuche reicht von 19 mm bis 305 mm. Sie stehen auch als Sonderausführung mit zusätzlicher Innendecke zur Verfügung und können im Temperaturbereich von -85 °C bis +310 °C genutzt werden. Sie bieten höchste Elastizität und Flexibilität bei gleichbleibender mechanischer Festigkeit. Auch bei der Beaufschlagung von Höchsttemperaturen sind keinerlei Materialveränderungen zu verzeichnen. So ist die hohe Verschleißfestigkeit der Dampfschläuche gesichert.

Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche

Zur Gruppe der Silikonschläuche gehören ferner Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche, die speziell für die Chemietechnik, Pharmatechnik und Medizintechnik bereitgestellt werden. Die für Hochtemperatur-Anwendungen geeigneten Dampfschläuche können bis +200 °C belastet werden. Als Druckträger dient wahlweise ein Geflecht aus PETP oder eine Glasseide-Gewebeeinlage, wodurch ein Platzdruck von bis zu maximal 60 bar bei +20 °C erreicht wird. Sie gelten als robuste, hochflexible Druckschläuche, die zudem auch als physiologisch unbedenkliche Ausführungen hergestellt werden. Letztere entsprechen den Regularien der FDA (21 §177.2600), der USP (USP Class VI), des BfR (XV Silicone) sowie der European Pharmacopoeia und NSF 51.

Hierzu gehört beispielsweise der flexible Silikon-Hochtemperatur-Pharma-Druckschlauch – eine Sattdampfschlauch-Spezifikation, die FDA-, BfR- sowie USP-konform ist. Sie entspricht somit den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia und der NSF. Diese Ausführung kann jedoch nur im Temperatur-Bereich von -40 °C bis +150 °C beansprucht werden. Die Wasserdampfschläuche gelten als physiologisch unbedenklich, lebensmittelecht, blutverträglich und pyrogenfrei. Sie sind nicht toxisch und kommen in der Pharmaindustrie, in der Medizintechnik sowie in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz.

Mit Edelstahlumflechtung

Silikon-Hochtemperatur-Druck- und Chemieschläuche mit Stahldrahtumflechtung sind für Temperaturbereiche von -50 °C bis +190 °C entwickelt und können temporär bis +250 °C gefahren werden. Die Schläuche sind im Dauerbetrieb für Höchsttemperaturen geeignet, äußerst robust und dennoch flexibel mit geringen Biegeradien. Als Druckträger gilt eine Glasseideeinlage. Zum anderen sind die Dampfschläuche außen mit einem verzinkten Stahldrahtgeflecht umflochten.

 

Dampfschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Dampfschläuche, Wasserdampfschläuche und Hochtemperatur-Sattdampfschläuche sowie viele weitere technischen Schläuche sind bei Reichelt Chemietechnik permanent an Lager erhältlich – ausnahmslos in hochwertiger Qualität und zu fairen Konditionen. Wir liefern just-in-time und ohne Mindermengenzuschläge. Sie haben noch Fragen zu unseren Produkten oder benötigen Beratung? Dann rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unsere fachkundigen Experten auf dem Gebiet der Schlauchtechnik nehmen sich Ihrer Anliegen gerne an.

Dampfschläuche für Wasserdampf und gesättigte Gase Wenn es um Schlauchtechnik für Industrie und Labor geht, dann werden Sie im Sortiment der Reichelt Chemietechnik garantiert fündig. Im... mehr erfahren »
Fenster schließen

Dampfschläuche für Wasserdampf und gesättigte Gase

Wenn es um Schlauchtechnik für Industrie und Labor geht, dann werden Sie im Sortiment der Reichelt Chemietechnik garantiert fündig. Im Angebot unseres Onlineshops halten wir eine große Auswahl verschiedener Dampfschläuche unterschiedlicher Werkstoffe bereit, die vornehmlich in der Prozesschemie, Verfahrenstechnik und Chemietechnik verwendet werden. Werden Wasserdampf oder andere gesättigte, chemische Gase gefördert, reichen reguläre Abgasschläuche und Absaugschläuche oft nicht aus; in solchen Fällen kommen spezielle Dampfschläuche und Wasserdampfschläuche zum Einsatz. In unserem Sortiment finden Sie eine breite Palette solcher Spezialschläuche für gesättigte sowie heiße Gase.

Die Schlauchwerkstoffe auf einen Blick:

  • Butyl-IIR (Butyl-Kautschuk)
  • EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk)
  • SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk, Buna®)
  • Silikon bzw. Silikonkautschuk
  • NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, Perbunan®)

 

In Abhängigkeit von Ihren Betriebsbedingungen kann aus den oben genannten Werkstoffen gewählt werden. Relevante Parameter, die vor der Schlauchwahl erörtert werden müssen, sind beispielsweise die Temperaturbelastung, Druckbelastung und benötigte Flexibilität.

 

Die verschiedenen Schläuche und ihre Eigenschaften

Welche Vorteile die Kunststoffe beziehungsweise die daraus gefertigten Dampfschläuche im Einzelnen mit sich bringen, soll im weiteren Verlauf detailliert dargelegt werden.

Butyl-IIR

Butylkautschuk besitzt unter allen Elastomeren die niedrigste Gaspermeabilität mit einer Luftdiffusion, die ca. 10-fach niedriger ist als bei vergleichbaren Naturkautschuk-Qualitäten. Das gummielastische Polymer ist somit prädestiniert für den Einsatz als Gasschlauch und Dampfschlauch. Die zulässige Arbeitstemperatur des abriebfesten sowie ozon- und witterungsbeständigen Wasserdampfschlauchs beträgt -30 °C bis +100 °C, wobei kurzzeitig auch bis zu +140 °C angelegt werden können. Die Shore-Härte A ist mit 60° anzugeben.

EPDM

EPDM-Schläuche eignen sich hervorragend für den Einsatz als Dampfschläuche in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +120 °C, wobei Sattdampf auch bei bis zu +210 °C gefördert werden kann. Um dem extremen Dampfdruck standzuhalten, sind die Gummischläuche auch als verstärkte Schlauchausführungen verfügbar. So stehen Doppelmantelschläuche, wahlweise mit zusätzlichem Polyester- oder Stahldrahtgeflecht ausgerüstet, zur Verfügung.

Als Spezialschlauch für Heißgut, Wasserdampf und Heißwasser fertigt Reichelt Chemietechnik den EPDM-Hochtemperatur-Druckschlauch. Dieser ist dazu in der Lage, Sattdampf bei Temperaturen bis zu +164 °C und Betriebsdrücken bis 6 bar (bei +20 °C) zu fördern, und zwar über den gesamten Nennweitenbereich von 10 mm bis 50 mm. Der Dampfschlauch ist alterungsbeständig, witterungsbeständig sowie ozonbeständig, außerdem chemisch beständig gegenüber vielen Säuren, Laugen und polaren Lösungsmitteln. Hervorzuheben ist außerdem die physiologisch unbedenkliche Innenseele, die FDA-konform und somit für den Lebensmittelkontakt geeignet ist. Aufgrund dessen findet der Nahrungsmittelschlauch auch Einsatz in der Lebensmittelindustrie, in der Getränketechnik und in Molkereibetrieben. In diesen Kreisen ist er auch als „Molkereischlauch“ und „Eindampfschlauch“ bekannt.

NBR

Nitrilschläuche stehen sowohl als Dampfschläuche sowie Doppelmantel-Heißgutschläuche zur Verfügung.

NBR-Dampfschlauch

Der Eindampfschlauch aus Nitrilkautschuk kommt in der Lebensmitteltechnik, Softdrinkindustrie und Milchwirtschaft sowie in der Prozesstechnik und Verfahrenstechnik zum Einsatz. Ermöglicht wird dieses breite Anwendungsspektrum durch seine hohe Temperaturbeständigkeit von -30 °C bis +100 °C (Sattdampf bis +164 °C) sowie die Druckbelastbarkeit bis 30 bar bei +20 °C. Die physiologisch unbedenkliche Innenseele entspricht den Regelwerken EG 1935/2004 sowie BfR XXI:2002 (Kat. 2) und ist FDA-konform (CFR 21 §177.2600). Das elastische Verhalten wie auch die Alterungs- und Witterungsbeständigkeit sind als gut einzustufen.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschlauch

Für besonders heiße Dämpfe, Heißgut oder Mineralöle kommt der Doppelmantel-Heißgutschlauch zum Einsatz. Seine Abriebfestigkeit, Mineralölbeständigkeit und elastischen Eigenschaften sind hervorragend. Der Dampfschlauch kann im breiten Temperaturbereich von -20 °C bis +180 °C, kurzzeitig sogar bis +220 °C, verwendet werden. Der maximale Betriebsdruck von 8 bar bei +20 °C wird durch die Doppelmantelausführung sowie die integrierte synthetische Gewebeeinlage als Druckträger gewährleistet.

SBR

Für den Anlagenbau, die Kraftwerkstechnik, die Prozesstechnik und die Turbinentechnik stehen Dampfschläuche aus SBR zur Verfügung, die als Hochtemperatur-Druckschläuche gelten und zur Förderung von Sattdämpfen herangezogen werden. Der maximale Betriebsdruck von 6 bar bezogen auf +20 °C wird durch das integrierte synthetische Gewebe als Druckträger realisiert. Der zulässige Arbeitstemperaturbereich liegt bei -20 °C bis +100 °C, wobei Dampf auch bis +164 °C gefördert werden kann. Die Wasserdampfschläuche können auch zur Leitung anderer Gase und Dämpfe verwendet werden. Hervorzuheben sind weiterhin die hohe Elastizität und Abriebfestigkeit.

Silikon

Auch Silikonkautschuk wird zur Produktion von Sattdampfschläuchen herangezogen. Hier gibt es hochflexible und elastische Varianten mit hoher mechanischer Festigkeit, die auch für Vakuumanwendungen geeignet sind. Silikon-Heißluftschläuche sind für Temperaturen bis +310 °C gedacht, wobei sichergestellt ist, dass auch bei Höchsttemperaturen keine Veränderung der Materialeigenschaften stattfindet, da es sich hierbei um besonders hochwertige, silikonbeschichtete Glasfibergewebe handelt. Die Druck- und Vakuumbelastbarkeit wird durch eine innenliegende Federspirale gewährleistet. Der Nennweitenbereich der Silikon-Heißdampf-Schläuche reicht von 19 mm bis 305 mm. Sie stehen auch als Sonderausführung mit zusätzlicher Innendecke zur Verfügung und können im Temperaturbereich von -85 °C bis +310 °C genutzt werden. Sie bieten höchste Elastizität und Flexibilität bei gleichbleibender mechanischer Festigkeit. Auch bei der Beaufschlagung von Höchsttemperaturen sind keinerlei Materialveränderungen zu verzeichnen. So ist die hohe Verschleißfestigkeit der Dampfschläuche gesichert.

Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche

Zur Gruppe der Silikonschläuche gehören ferner Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche, die speziell für die Chemietechnik, Pharmatechnik und Medizintechnik bereitgestellt werden. Die für Hochtemperatur-Anwendungen geeigneten Dampfschläuche können bis +200 °C belastet werden. Als Druckträger dient wahlweise ein Geflecht aus PETP oder eine Glasseide-Gewebeeinlage, wodurch ein Platzdruck von bis zu maximal 60 bar bei +20 °C erreicht wird. Sie gelten als robuste, hochflexible Druckschläuche, die zudem auch als physiologisch unbedenkliche Ausführungen hergestellt werden. Letztere entsprechen den Regularien der FDA (21 §177.2600), der USP (USP Class VI), des BfR (XV Silicone) sowie der European Pharmacopoeia und NSF 51.

Hierzu gehört beispielsweise der flexible Silikon-Hochtemperatur-Pharma-Druckschlauch – eine Sattdampfschlauch-Spezifikation, die FDA-, BfR- sowie USP-konform ist. Sie entspricht somit den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia und der NSF. Diese Ausführung kann jedoch nur im Temperatur-Bereich von -40 °C bis +150 °C beansprucht werden. Die Wasserdampfschläuche gelten als physiologisch unbedenklich, lebensmittelecht, blutverträglich und pyrogenfrei. Sie sind nicht toxisch und kommen in der Pharmaindustrie, in der Medizintechnik sowie in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz.

Mit Edelstahlumflechtung

Silikon-Hochtemperatur-Druck- und Chemieschläuche mit Stahldrahtumflechtung sind für Temperaturbereiche von -50 °C bis +190 °C entwickelt und können temporär bis +250 °C gefahren werden. Die Schläuche sind im Dauerbetrieb für Höchsttemperaturen geeignet, äußerst robust und dennoch flexibel mit geringen Biegeradien. Als Druckträger gilt eine Glasseideeinlage. Zum anderen sind die Dampfschläuche außen mit einem verzinkten Stahldrahtgeflecht umflochten.

 

Dampfschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Dampfschläuche, Wasserdampfschläuche und Hochtemperatur-Sattdampfschläuche sowie viele weitere technischen Schläuche sind bei Reichelt Chemietechnik permanent an Lager erhältlich – ausnahmslos in hochwertiger Qualität und zu fairen Konditionen. Wir liefern just-in-time und ohne Mindermengenzuschläge. Sie haben noch Fragen zu unseren Produkten oder benötigen Beratung? Dann rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unsere fachkundigen Experten auf dem Gebiet der Schlauchtechnik nehmen sich Ihrer Anliegen gerne an.