Unser Betrieb ist vom 21.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen. Der letzte Versandtag ist am 18.12.2019, der erste Versandtag im neuen Jahr ist am 08.01.2020. Denken Sie daran, zeitnah zu bestellen!

+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

PVDF-Schnellverschlusskupplungen

6 Produkte in Filterung
1
Angesehen

PVDF-Schnellverschlusskupplungen | Schnellverschlusskupplungen, Schnellkupplungen, Schlauchverbinder (zweiteilig) aus PVDF (Kynar®)

Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) bzw. Schnellverschlusskupplungen aus PVDF (Kynar®) sind wichtige Funktionselemente in der Chemietechnik, Prozesstechnik und Betriebstechnik. Die chemische Beständigkeit der zweiteiligen Schlauchverbinder aus PVDF ist überragend. PVDF-Schnellverschlusskupplungen sind beständig gegenüber Alkohol, Aldehyden, Benzin, Benzol sowie anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Chlorgas, Glykolen und Motorölen, aber auch gegenüber Säuren und Laugen besteht Beständigkeit.

Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) erlauben eine Temperaturbelastung bis +120 °C und einen maximalen Arbeitsdruck von 8 bar bei +20 °C. Schnellkupplungen werden in den Nennweiten von 5 und 7 mm produziert, wobei die Schnellverschlusskupplungen aus PVDF (Kynar®) mit Durchgang sowie mit Absperrung (Ventil) zur Verfügung stehen. Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) sind mit Schlauchtüllen bzw. mit Anschlussgewinden als Innengewinde oder Außengewinde ausgerüstet.

PVDF-Schnellverschlusskupplungen bzw. PVDF-Schnellkupplungen bzw. Schlauchverbinder (zweiteilig) aus PVDF sind Kunststoffverbinder für aggressive und gasförmige Medien wie auch aggressive flüssige Medien.

Der Fluorkunststoff PVDF (Kynar®, Solef®) ist besonders prädestiniert, wenn es darum geht aromatische Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Aldehyde, Benzole, Benzine, aber auch Chlorgas, Glykole und Motoröle zu fördern. Gegenüber Laugen und Säuren ist PVDF (Kynar®, Solef®) ebenfalls beständig.

Die Kupplungsfunktion ist überaus einfach. Mit einem Daumendruck lassen sich beide Kupplungsteile (Stecker und Kupplung) voneinander lösen. Beim Lösen der Kupplungselemente der Schnellverschlusskupplungen verschließen sich die Ventile, so dass die Kupplungsteile abgesperrt sind und der Medienfluss unterbrochen wird.

Der Temperaturbereich für PVDF-Schnellkupplungen/PVDF-Schnellverschlusskupplungen wird mit -20 °C bis +120 °C angegeben, wobei eine maximale Betriebstemperatur von 8 bar bei +20 °C als gesichert gilt. Der Werkstoff PVDF (Kynar®, Solef®) ist chemisch inert und ein absolut biokompatibler Fluorcarbonwerkstoff, der annähernd eine universale Beständigkeit garantiert.

Auch die Ventilfeder sichert Beständigkeit und damit Ventilsicherheit. Die Ventilfedern werden aus Edelstahl 1.4751 gefertigt und sind somit korrosionssicher. Alle PVDF-Schnellkupplungen/PVDF-Schnellverschlusskupplungen hält RCT an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit innerhalb von 3 Tagen gegeben ist. Reichelt liefert verlässlich just in time.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

PVDF-Schnellverschlusskupplungen | Schnellverschlusskupplungen, Schnellkupplungen, Schlauchverbinder (zweiteilig) aus PVDF (Kynar®) Schnellkupplungen aus  PVDF  (Kynar ® )... mehr erfahren »
Fenster schließen

PVDF-Schnellverschlusskupplungen | Schnellverschlusskupplungen, Schnellkupplungen, Schlauchverbinder (zweiteilig) aus PVDF (Kynar®)

Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) bzw. Schnellverschlusskupplungen aus PVDF (Kynar®) sind wichtige Funktionselemente in der Chemietechnik, Prozesstechnik und Betriebstechnik. Die chemische Beständigkeit der zweiteiligen Schlauchverbinder aus PVDF ist überragend. PVDF-Schnellverschlusskupplungen sind beständig gegenüber Alkohol, Aldehyden, Benzin, Benzol sowie anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Chlorgas, Glykolen und Motorölen, aber auch gegenüber Säuren und Laugen besteht Beständigkeit.

Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) erlauben eine Temperaturbelastung bis +120 °C und einen maximalen Arbeitsdruck von 8 bar bei +20 °C. Schnellkupplungen werden in den Nennweiten von 5 und 7 mm produziert, wobei die Schnellverschlusskupplungen aus PVDF (Kynar®) mit Durchgang sowie mit Absperrung (Ventil) zur Verfügung stehen. Schnellkupplungen aus PVDF (Kynar®) sind mit Schlauchtüllen bzw. mit Anschlussgewinden als Innengewinde oder Außengewinde ausgerüstet.

PVDF-Schnellverschlusskupplungen bzw. PVDF-Schnellkupplungen bzw. Schlauchverbinder (zweiteilig) aus PVDF sind Kunststoffverbinder für aggressive und gasförmige Medien wie auch aggressive flüssige Medien.

Der Fluorkunststoff PVDF (Kynar®, Solef®) ist besonders prädestiniert, wenn es darum geht aromatische Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Aldehyde, Benzole, Benzine, aber auch Chlorgas, Glykole und Motoröle zu fördern. Gegenüber Laugen und Säuren ist PVDF (Kynar®, Solef®) ebenfalls beständig.

Die Kupplungsfunktion ist überaus einfach. Mit einem Daumendruck lassen sich beide Kupplungsteile (Stecker und Kupplung) voneinander lösen. Beim Lösen der Kupplungselemente der Schnellverschlusskupplungen verschließen sich die Ventile, so dass die Kupplungsteile abgesperrt sind und der Medienfluss unterbrochen wird.

Der Temperaturbereich für PVDF-Schnellkupplungen/PVDF-Schnellverschlusskupplungen wird mit -20 °C bis +120 °C angegeben, wobei eine maximale Betriebstemperatur von 8 bar bei +20 °C als gesichert gilt. Der Werkstoff PVDF (Kynar®, Solef®) ist chemisch inert und ein absolut biokompatibler Fluorcarbonwerkstoff, der annähernd eine universale Beständigkeit garantiert.

Auch die Ventilfeder sichert Beständigkeit und damit Ventilsicherheit. Die Ventilfedern werden aus Edelstahl 1.4751 gefertigt und sind somit korrosionssicher. Alle PVDF-Schnellkupplungen/PVDF-Schnellverschlusskupplungen hält RCT an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit innerhalb von 3 Tagen gegeben ist. Reichelt liefert verlässlich just in time.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.