+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Fluor-Elastomerschläuche

13 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Fluor-Elastomerschläuche sind FPM/FKM-Schläuche, die auch als Viton®-Schläuche bezeichnet werden. 

Die Fluor-Elastomerschläuche/Viton®-Schläuche werden von RCT in den Shore-Härten A 55°, A 60°, A 62° sowie A 75° gemäß DIN 53505 produziert. Die Schläuche sind für drucklose Systeme gedacht und kommen in erster Linie als Laborschläuche zum Einsatz. Daneben produziert RCT FPM/FKM-Schläuche/Fluor-Elastomerschläuche als Druckschläuche, die für max. Druckanwendungen von 10 bar bei +20 °C eingestellt sind.
Hervorzuheben sind bei Fluor-Elastomerschläuchen bzw. FPM/FKM-Schläuchen die hohe Temperaturbeständigkeit, die im Bereich von -20 °C bis +200 °C liegt, wobei die Schläuche auch kurzfristig bis +250 °C belastet werden können; ein weiterer Vorteil der Fluor-Elastomerschläuche ist ihre bevorzugte Stellung in der Gastechnik; die Schläuche sind annähernd gasdicht, das heißt die Permeabilität ist äußerst gering! Dieser Produktvorteil beweist sich insbesondere dann, wenn aggressive bzw. korrosive Gase zu fördern sind.

Im einzelnen stellt sich das Sortiment der Fluor-Elastomerschläuche/FPM/FKM-Schläuche/Viton®-Schläuche wie folgt dar:

FPM/FKM-Schläuche - High Flexible 60 - sind Fluor-Elastomerschläuche, die als Laborschläuche eingesetzt werden und mit einer Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind. Ihre Temperaturbeständigkeit liegt im Bereich von -20 °C bis +200 °C, wobei die Schläuche auch kurzfristig bis +250 °C belastet werden; FPM/FKM entspricht der Brandklasse UL 94 V-0.

FPM-Chemieschläuche - High Flexible 62 - sowie FPM-Chemieschläuche - Standard Flexible 75 - sind Fluor-Elastomerschläuche, die sich mit den Shore-Härten A 62° sowie A 72° gemäß DIN 53505 ausweisen; das Einsatzgebiet dieser Fluor-Elastomerschläuche ist die Labortechnik, die biochemische Analytik sowie die Prozesschemie im Labormaßstab; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C; die Viton®-Schläuche sind annähernd gasdicht, somit können aggressive Dämpfe und Gase problemlos gefördert werden; als Brandklasse gilt UL 94 V-0.

FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche sowie FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche als Fluor-Elastomerschläuche für die Analysentechnik stellen sich mit der Shore-Härte A 64° gemäß DIN 53505 vor. Die Schläuche sind thermisch im Bereich von -20 °C bis +200 °C belastbar; die FPM/FKM-Schläuche sind annähernd beständig gegenüber sämtlichen organischen und anorganischen Medien wie auch korrosiven Lösungen; die Permeabilität ist extrem niedrig, so dass die Schläuche als annähernd gasdicht definiert werden können.

FPM-Pumpenschläuche mit 2 Stoppern sowie FPM-Pumpenschläuche mit 3 Stoppern sind Fluor-Elastomerschläuche, die als Pumpenschläuche bzw. Peristaltikschläuche im Einsatz sind; die Viton®-Schläuche sind je nach Type mit 2 oder 3 Stoppern ausgerüstet/konfektioniert, die als Halterung in Schlauchkassetten dienen; die Stopper bzw. Reiter sind farbcodiert; ihre Beständigkeit gegenüber organischen und anorganischen Medien ist allumfassend; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +200 °C.

FPM-Doppelmantel-Chemieschläuche sind Fluor-Elastomerschläuche und gelten als Druckschläuche für den Bereich der Mineralölindustrie, der Prozesstechnik, der Chemietechnik sowie der Pharmaindustrie; die chemische Beständigkeit ist gegenüber annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien gegeben; die Wärmbeständigkeit bzw. die Temperaturbeständigkeit liegt zwischen -20 °C und +120 °C, wobei der Schlauch mit 10 bar bei +20 °C als max. Druck belastet werden darf.

FPM-Schläuche stahldrahtumflochten sind Fluor-Elastomerschläuche für Druckanwendungen im Bereich von 6 bar bis 8 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension. Das Einsatzgebiet ist die Pharmaindustrie, die Mineralölindustrie sowie die Chemietechnik und Prozesstechnik; der FPM-Schlauch ist ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; er besitzt eine glatte Oberfläche und ist annähernd gasdicht; als Schlauchtypen stehen die Größen DN 8, DN 10, DN 12, DN 15, DN 18 sowie DN 20 zur Verfügung; seine Shore-Härte beträgt A 75° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur darf man -25 °C bis +180 °C anlegen.

Das Sortiment der Fluor-Elastomerschläuche, FPM/FKM-Schläuche bzw. Viton®-Schläuche hält RCT an Lager. Kurzfristig können alle Typen über unseren Online-Shop unter www.rct-online.de abgerufen werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Fluor-Elastomerschläuche sind FPM/FKM-Schläuche, die auch als Viton®-Schläuche bezeichnet werden.  Die Fluor-Elastomerschläuche /Viton ® -Schläuche werden... mehr erfahren »
Fenster schließen

Fluor-Elastomerschläuche sind FPM/FKM-Schläuche, die auch als Viton®-Schläuche bezeichnet werden. 

Die Fluor-Elastomerschläuche/Viton®-Schläuche werden von RCT in den Shore-Härten A 55°, A 60°, A 62° sowie A 75° gemäß DIN 53505 produziert. Die Schläuche sind für drucklose Systeme gedacht und kommen in erster Linie als Laborschläuche zum Einsatz. Daneben produziert RCT FPM/FKM-Schläuche/Fluor-Elastomerschläuche als Druckschläuche, die für max. Druckanwendungen von 10 bar bei +20 °C eingestellt sind.
Hervorzuheben sind bei Fluor-Elastomerschläuchen bzw. FPM/FKM-Schläuchen die hohe Temperaturbeständigkeit, die im Bereich von -20 °C bis +200 °C liegt, wobei die Schläuche auch kurzfristig bis +250 °C belastet werden können; ein weiterer Vorteil der Fluor-Elastomerschläuche ist ihre bevorzugte Stellung in der Gastechnik; die Schläuche sind annähernd gasdicht, das heißt die Permeabilität ist äußerst gering! Dieser Produktvorteil beweist sich insbesondere dann, wenn aggressive bzw. korrosive Gase zu fördern sind.

Im einzelnen stellt sich das Sortiment der Fluor-Elastomerschläuche/FPM/FKM-Schläuche/Viton®-Schläuche wie folgt dar:

FPM/FKM-Schläuche - High Flexible 60 - sind Fluor-Elastomerschläuche, die als Laborschläuche eingesetzt werden und mit einer Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind. Ihre Temperaturbeständigkeit liegt im Bereich von -20 °C bis +200 °C, wobei die Schläuche auch kurzfristig bis +250 °C belastet werden; FPM/FKM entspricht der Brandklasse UL 94 V-0.

FPM-Chemieschläuche - High Flexible 62 - sowie FPM-Chemieschläuche - Standard Flexible 75 - sind Fluor-Elastomerschläuche, die sich mit den Shore-Härten A 62° sowie A 72° gemäß DIN 53505 ausweisen; das Einsatzgebiet dieser Fluor-Elastomerschläuche ist die Labortechnik, die biochemische Analytik sowie die Prozesschemie im Labormaßstab; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C; die Viton®-Schläuche sind annähernd gasdicht, somit können aggressive Dämpfe und Gase problemlos gefördert werden; als Brandklasse gilt UL 94 V-0.

FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche sowie FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche als Fluor-Elastomerschläuche für die Analysentechnik stellen sich mit der Shore-Härte A 64° gemäß DIN 53505 vor. Die Schläuche sind thermisch im Bereich von -20 °C bis +200 °C belastbar; die FPM/FKM-Schläuche sind annähernd beständig gegenüber sämtlichen organischen und anorganischen Medien wie auch korrosiven Lösungen; die Permeabilität ist extrem niedrig, so dass die Schläuche als annähernd gasdicht definiert werden können.

FPM-Pumpenschläuche mit 2 Stoppern sowie FPM-Pumpenschläuche mit 3 Stoppern sind Fluor-Elastomerschläuche, die als Pumpenschläuche bzw. Peristaltikschläuche im Einsatz sind; die Viton®-Schläuche sind je nach Type mit 2 oder 3 Stoppern ausgerüstet/konfektioniert, die als Halterung in Schlauchkassetten dienen; die Stopper bzw. Reiter sind farbcodiert; ihre Beständigkeit gegenüber organischen und anorganischen Medien ist allumfassend; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +200 °C.

FPM-Doppelmantel-Chemieschläuche sind Fluor-Elastomerschläuche und gelten als Druckschläuche für den Bereich der Mineralölindustrie, der Prozesstechnik, der Chemietechnik sowie der Pharmaindustrie; die chemische Beständigkeit ist gegenüber annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien gegeben; die Wärmbeständigkeit bzw. die Temperaturbeständigkeit liegt zwischen -20 °C und +120 °C, wobei der Schlauch mit 10 bar bei +20 °C als max. Druck belastet werden darf.

FPM-Schläuche stahldrahtumflochten sind Fluor-Elastomerschläuche für Druckanwendungen im Bereich von 6 bar bis 8 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension. Das Einsatzgebiet ist die Pharmaindustrie, die Mineralölindustrie sowie die Chemietechnik und Prozesstechnik; der FPM-Schlauch ist ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; er besitzt eine glatte Oberfläche und ist annähernd gasdicht; als Schlauchtypen stehen die Größen DN 8, DN 10, DN 12, DN 15, DN 18 sowie DN 20 zur Verfügung; seine Shore-Härte beträgt A 75° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur darf man -25 °C bis +180 °C anlegen.

Das Sortiment der Fluor-Elastomerschläuche, FPM/FKM-Schläuche bzw. Viton®-Schläuche hält RCT an Lager. Kurzfristig können alle Typen über unseren Online-Shop unter www.rct-online.de abgerufen werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.