+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Rohr-Fittings/ Rohrfittings aus Kunststoff

63 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
FMI-Anschluss FMI-Anschluss
FMI-Anschluss-Satz FMI-Anschluss-Satz
Kanülenkupplung Kanülenkupplung
Angesehen

Rohr-Fittings/Rohrfittings werden aus Kunststoff in den Werkstoffen PP, PVDF, PTFE sowie PFA produziert und dienen der Adaption für harte Schläuche.

  • Rohr-Fittings/Rohrfittings dienen der Adaptierung von harten Schläuchen.
  • Bei Verschraubungen für harte Schläuche mit Außendurchmessern von 4 mm, 6 mm, 8 mm und 10 mm spricht man von Schlauchverschraubungen.
  • Bei Verschraubungen/Rohrverschraubungen mit einem Außendurchmesser von 12 mm, 16 mm, 20 mm und 25 mm trifft der Begriff Rohr-Fittings/Rohrfittings zu.

Anschlussprinzip

Das Anschlussprinzip der Verschraubungen/Rohr-Fittings/Rohrfittings beruht darauf, dass der Schlauch/das Rohr an die Innenseite der Verschraubung schlüssig anliegt und die Verbindung dann über einen Dichtring zur Abdichtung kommt.
Die Abdichtung selbst erfolgt über einen Schneidring aus PEEK (Polyetheretherketon), der mittels einer angezogenen Überwurfmutter auf den Schlauch/das Rohr wirkt.
Der geschlitzte Schneidring kerbt sich insoweit in den Schlauch/das Rohr ein wie die Überwurfmutter angezogen wird.

Werkstoffeigenschaften/Werkstoffspezifikation

Beschreibung der Kunststoffe, aus denen die Rohrfittings gefertigt werden.

  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    PTFE stellt sich als Fluorkunststoff dar, der eine außerordentliche Beständigkeit gegenüber organischen und anorganischen Medien besitzt wie auch gegenüber Temperaturen; sein Gleitreibungskoeffizient ist ideal, ebenso seine Eigenschaften gegenüber Witterungseinflüssen; PTFE ist witterungsbeständig.
    Der Werkstoff zeichnet sich durch sehr gute dielektrische Eigenschaften aus und gleichfalls durch sehr elektrische Isoliereigenschaften und dies auch bei hoher Luftfeuchtigkeit; das Einsatzgebiet ist die Biotechnologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnik wie aber auch die Labortechnik und die Chemietechnik.
    PTFE beweist sich in der Feinwerktechnik zum Bau von Ventilen, Fittings und Pumpen, aber auch in der Dichtungstechnik zur Produktion von Kolbenringen und Gleitringen.
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)
    PFA ist ein chemische hoch beständiger Fluorkunststoff und dies gegenüber Temperaturen bis max. +280 °C, desweiteren ist PFA als Fluorkunststoff beständig gegenüber annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien; PFA ist vergleichbar mit der chemischen Beständigkeit wie PTFE.
    Das Einsatzgebiet von PFA ist der Apparatebau und hier speziell in der Biotechnik, Labortechnik und chemischen Prozesstechnik; interessant ist, dass der Temperaturbereich des Fluorkunststoffs PFA zwischen -200 °C und +260 °C liegt, eine Spannbreite, die insbesondere für die Hochtemperaturchemie von Bedeutung ist.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)
    PVDF zeichnet sich durch seine große Härte aus, der Fluorkunststoff ist abriebfest und schlagzäh, auch bei niedrigen Temperaturen. Als Ausgezeichnet ist seine Hydrolysebeständigkeit zu bezeichnen.
    Der Werkstoff zeichnet sich durch beste elektrische Isoliereigenschaften aus und sichert höchste Wärmestabilität; er ist UV-beständig und witterungsbeständig und gilt als physiologisch unbedenklich.
  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    PP wird in der Praxis als technischer Kunststoff bezeichnet, er ist KTW-konform und kommt somit in der Trinkwasseraufbereitung, der Trinkwasserversorgung wie aber auch im Behälterbau für die Lebensmitteltechnik zum Einsatz;
    PP wird zur Produktion von Pumpensegmenten/Pumpenelementen und Rollen wie auch im Filter-Gehäusebau gebraucht, er zeichnet sich durch eine sehr gute Temperaturbeständigkeit wie auch chemische Beständigkeit aus, allerdings ist er für Tieftemperaturen nicht geeignet; der Werkstoff entspricht der Brandklasse UL 94 HB.
    Da er für die Lebensmitteltechnik geeignet ist, gilt er als lebensmittelecht und entspricht den Leitlinien des BfR und der FDA.

Chemische Beständigkeit der Kunststoffe, aus denen die Verschraubungen/Rohrverbinder gefertigt werden:

  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    ist gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen wie auch gegenüber aromatischen Kohlenwasserstoffen, organischen Säuren, Mineralsäuren wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen beständig.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)
    ist ein Fluorkunststoff, der gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenisierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, Mineralsäuren, organischen Säuren sowie Wasserstoffsuperoxyd und UV-Strahlung beständig ist. 
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®
    gehört zur Gruppe der Fluorkunststoffe und ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenisierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, Natronlauge, Kalilauge wie auch gegenüber Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen sowie Pyridin, Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung. 
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Knyar®, Solef®)
    stellt sich als Fluorkunststoff dar, seine Beständigkeit gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch Anilin, Mineralsäuren und organischen Säuren, aber auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser ist gegeben.
  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    zeichnet sich durch seine Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, gegenüber Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser aus.
    Eine geringe Beständigkeit besteht gegenüber Phenolen, organischen Säuren und Mineralsäuren.

Temperaturbeständigkeit der Kunststoffe

aus denen die Schlauchverschraubungen/Verschraubungen/Rohr-Fittings/Rohrfittings gefertigt werden:
Hierzu gehören:

  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    +5 °C bis +100 °C
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/ Kynar®/Solef®)
    -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®
    -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C
  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    -50 °C bis +100 °C, kurzfristig +140 °C

Sortiment der Rohr-Fittings/Rohrfittings/Verschraubungen für harte Schläuche

  • Gerade-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Gerade-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Verbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Gerade-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE - Schott
  • Winkel-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PP/PVDF/PTFE

Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PP/PVDF/PFA

  • kommen bevorzugt in der Pharmaindustrie zum Einsatz
  • als DIN für die Produktion von Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Tri-Clamp-Verschraubungen/Tri-Clamp-Schlauchverschraubungen dient die DIN 32676, ISO 2852, BS 4825.
  • Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings stehen für harte Schläuche mit Außendurchmessern von 6 mm, 8 mm, 10 mm, 14 mm sowie 16 mm im Angebot.

Das Sortiment der Tri-Clamp-Verschraubungen/Tri-Clamp-Verbinder stellt sich dar:

  • Gerade-Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PP/PVDF/PFA
  • Gerade-Tri-Clamp-Schlauchverbinder aus PP/PVDF/PFA
  • Gerade-Tri-Clamp-Verschraubungen mit Außengewinde aus PP/PVDF/PFA

Mikro-Verschraubungen/Mikro-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Mikro-Verbinder für harte Schläuche

  • werden von RCT in den Werkstoffen PVDF (Solef®, Kynar®) sowie PTFE (THOMAFLON) angeboten. Die Abdichtung und somit die Funktionsfähigkeit der Verbinder erfolgt über einen Dichtkegel, der auf das Ende des Schlauches gesteckt wird und mittels einer Überwurfmutter fest in die Konuspassung eingepresst wird.

Das Sortiment der Mikro-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Mikro-Verschraubungen stellt sich wie folgt dar:

  • Mikro-Gerade-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF
  • Mikro-Winkel-Verbinder aus PVDF
  • Mikro-Winkel-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF
  • Mikro-T-Verbinder aus PVDF
  • Mikro-T-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF

Zum Sortiment gehören ferner:

  • Mikro-Gerade-Verbinder aus PTFE
  • Mikro-Gerade-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE
  • Mikro-Winkel-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE
  • Mikro-T-Verbinder aus PTFE
  • Mikro-T-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE

Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PFA/Verschraubungen aus PFA bzw. Schlauchverbinder aus PFA für harte Schläuche

  • die Verbinder dienen der Adaption von harten Schläuchen aus Kunststoffen oder aus Glas bzw. Metall; sie sind gegenüber anorganischen und organischen Medien absolut beständig; sie entsprechen der USP Class VI sowie den Forderungen der FDA und des BfR und somit gleichzeitig den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

Das Sortiment der Rohrverbinder aus PFA

Hierzu gehören

  • Gerade-Rohrverbinder aus PFA
  • Gerade-Rohrverbinder aus PFA - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder aus PFA - Schott
  • Winkel-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PFA
  • T-Rohrverbinder aus PFA
  • T-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA

Das gesamte Programm hält RCT an Lager, so dass eine Lieferbereitschaft von 3 Tagen gesichert ist.

Rohr-Fittings/Rohrfittings aus Kunststoff sind mit PTFE-Schläuchen, PA-SchläuchenEVA-Schläuchen und PE-Schläuchen kompatibel. 

Rohr-Fittings/Rohrfittings werden aus Kunststoff in den Werkstoffen PP, PVDF, PTFE sowie PFA produziert und dienen der Adaption für harte Schläuche. Rohr-Fittings/Rohrfittings... mehr erfahren »
Fenster schließen

Rohr-Fittings/Rohrfittings werden aus Kunststoff in den Werkstoffen PP, PVDF, PTFE sowie PFA produziert und dienen der Adaption für harte Schläuche.

  • Rohr-Fittings/Rohrfittings dienen der Adaptierung von harten Schläuchen.
  • Bei Verschraubungen für harte Schläuche mit Außendurchmessern von 4 mm, 6 mm, 8 mm und 10 mm spricht man von Schlauchverschraubungen.
  • Bei Verschraubungen/Rohrverschraubungen mit einem Außendurchmesser von 12 mm, 16 mm, 20 mm und 25 mm trifft der Begriff Rohr-Fittings/Rohrfittings zu.

Anschlussprinzip

Das Anschlussprinzip der Verschraubungen/Rohr-Fittings/Rohrfittings beruht darauf, dass der Schlauch/das Rohr an die Innenseite der Verschraubung schlüssig anliegt und die Verbindung dann über einen Dichtring zur Abdichtung kommt.
Die Abdichtung selbst erfolgt über einen Schneidring aus PEEK (Polyetheretherketon), der mittels einer angezogenen Überwurfmutter auf den Schlauch/das Rohr wirkt.
Der geschlitzte Schneidring kerbt sich insoweit in den Schlauch/das Rohr ein wie die Überwurfmutter angezogen wird.

Werkstoffeigenschaften/Werkstoffspezifikation

Beschreibung der Kunststoffe, aus denen die Rohrfittings gefertigt werden.

  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    PTFE stellt sich als Fluorkunststoff dar, der eine außerordentliche Beständigkeit gegenüber organischen und anorganischen Medien besitzt wie auch gegenüber Temperaturen; sein Gleitreibungskoeffizient ist ideal, ebenso seine Eigenschaften gegenüber Witterungseinflüssen; PTFE ist witterungsbeständig.
    Der Werkstoff zeichnet sich durch sehr gute dielektrische Eigenschaften aus und gleichfalls durch sehr elektrische Isoliereigenschaften und dies auch bei hoher Luftfeuchtigkeit; das Einsatzgebiet ist die Biotechnologie, Pharmazie und Lebensmitteltechnik wie aber auch die Labortechnik und die Chemietechnik.
    PTFE beweist sich in der Feinwerktechnik zum Bau von Ventilen, Fittings und Pumpen, aber auch in der Dichtungstechnik zur Produktion von Kolbenringen und Gleitringen.
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)
    PFA ist ein chemische hoch beständiger Fluorkunststoff und dies gegenüber Temperaturen bis max. +280 °C, desweiteren ist PFA als Fluorkunststoff beständig gegenüber annähernd sämtlichen organischen und anorganischen Medien; PFA ist vergleichbar mit der chemischen Beständigkeit wie PTFE.
    Das Einsatzgebiet von PFA ist der Apparatebau und hier speziell in der Biotechnik, Labortechnik und chemischen Prozesstechnik; interessant ist, dass der Temperaturbereich des Fluorkunststoffs PFA zwischen -200 °C und +260 °C liegt, eine Spannbreite, die insbesondere für die Hochtemperaturchemie von Bedeutung ist.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)
    PVDF zeichnet sich durch seine große Härte aus, der Fluorkunststoff ist abriebfest und schlagzäh, auch bei niedrigen Temperaturen. Als Ausgezeichnet ist seine Hydrolysebeständigkeit zu bezeichnen.
    Der Werkstoff zeichnet sich durch beste elektrische Isoliereigenschaften aus und sichert höchste Wärmestabilität; er ist UV-beständig und witterungsbeständig und gilt als physiologisch unbedenklich.
  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    PP wird in der Praxis als technischer Kunststoff bezeichnet, er ist KTW-konform und kommt somit in der Trinkwasseraufbereitung, der Trinkwasserversorgung wie aber auch im Behälterbau für die Lebensmitteltechnik zum Einsatz;
    PP wird zur Produktion von Pumpensegmenten/Pumpenelementen und Rollen wie auch im Filter-Gehäusebau gebraucht, er zeichnet sich durch eine sehr gute Temperaturbeständigkeit wie auch chemische Beständigkeit aus, allerdings ist er für Tieftemperaturen nicht geeignet; der Werkstoff entspricht der Brandklasse UL 94 HB.
    Da er für die Lebensmitteltechnik geeignet ist, gilt er als lebensmittelecht und entspricht den Leitlinien des BfR und der FDA.

Chemische Beständigkeit der Kunststoffe, aus denen die Verschraubungen/Rohrverbinder gefertigt werden:

  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    ist gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen wie auch gegenüber aromatischen Kohlenwasserstoffen, organischen Säuren, Mineralsäuren wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen beständig.
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)
    ist ein Fluorkunststoff, der gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenisierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, Mineralsäuren, organischen Säuren sowie Wasserstoffsuperoxyd und UV-Strahlung beständig ist. 
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®
    gehört zur Gruppe der Fluorkunststoffe und ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenisierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, Natronlauge, Kalilauge wie auch gegenüber Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen sowie Pyridin, Mineralsäuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung. 
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/Knyar®, Solef®)
    stellt sich als Fluorkunststoff dar, seine Beständigkeit gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch Anilin, Mineralsäuren und organischen Säuren, aber auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser ist gegeben.
  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    zeichnet sich durch seine Beständigkeit gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, gegenüber Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber Wasserstoffsuperoxyd und Heißwasser aus.
    Eine geringe Beständigkeit besteht gegenüber Phenolen, organischen Säuren und Mineralsäuren.

Temperaturbeständigkeit der Kunststoffe

aus denen die Schlauchverschraubungen/Verschraubungen/Rohr-Fittings/Rohrfittings gefertigt werden:
Hierzu gehören:

  • PP (Polypropylen/Hostalen® PP)
    +5 °C bis +100 °C
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid/ Kynar®/Solef®)
    -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C
  • PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®
    -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C
  • POM (Polyoxymethylen/Delrin®)
    -50 °C bis +100 °C, kurzfristig +140 °C

Sortiment der Rohr-Fittings/Rohrfittings/Verschraubungen für harte Schläuche

  • Gerade-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Gerade-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Verbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Gerade-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder aus PP/PVDF/PTFE - Schott
  • Winkel-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PP/PVDF/PTFE
  • Winkel-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PP/PVDF/PTFE

Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PP/PVDF/PFA

  • kommen bevorzugt in der Pharmaindustrie zum Einsatz
  • als DIN für die Produktion von Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Tri-Clamp-Verschraubungen/Tri-Clamp-Schlauchverschraubungen dient die DIN 32676, ISO 2852, BS 4825.
  • Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings stehen für harte Schläuche mit Außendurchmessern von 6 mm, 8 mm, 10 mm, 14 mm sowie 16 mm im Angebot.

Das Sortiment der Tri-Clamp-Verschraubungen/Tri-Clamp-Verbinder stellt sich dar:

  • Gerade-Tri-Clamp-Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PP/PVDF/PFA
  • Gerade-Tri-Clamp-Schlauchverbinder aus PP/PVDF/PFA
  • Gerade-Tri-Clamp-Verschraubungen mit Außengewinde aus PP/PVDF/PFA

Mikro-Verschraubungen/Mikro-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Mikro-Verbinder für harte Schläuche

  • werden von RCT in den Werkstoffen PVDF (Solef®, Kynar®) sowie PTFE (THOMAFLON) angeboten. Die Abdichtung und somit die Funktionsfähigkeit der Verbinder erfolgt über einen Dichtkegel, der auf das Ende des Schlauches gesteckt wird und mittels einer Überwurfmutter fest in die Konuspassung eingepresst wird.

Das Sortiment der Mikro-Rohr-Fittings/Rohrfittings/Mikro-Verschraubungen stellt sich wie folgt dar:

  • Mikro-Gerade-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF
  • Mikro-Winkel-Verbinder aus PVDF
  • Mikro-Winkel-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF
  • Mikro-T-Verbinder aus PVDF
  • Mikro-T-Verbinder mit Außengewinde aus PVDF

Zum Sortiment gehören ferner:

  • Mikro-Gerade-Verbinder aus PTFE
  • Mikro-Gerade-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE
  • Mikro-Winkel-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE
  • Mikro-T-Verbinder aus PTFE
  • Mikro-T-Verbinder mit Außengewinde aus PTFE

Rohr-Fittings/Rohrfittings aus PFA/Verschraubungen aus PFA bzw. Schlauchverbinder aus PFA für harte Schläuche

  • die Verbinder dienen der Adaption von harten Schläuchen aus Kunststoffen oder aus Glas bzw. Metall; sie sind gegenüber anorganischen und organischen Medien absolut beständig; sie entsprechen der USP Class VI sowie den Forderungen der FDA und des BfR und somit gleichzeitig den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

Das Sortiment der Rohrverbinder aus PFA

Hierzu gehören

  • Gerade-Rohrverbinder aus PFA
  • Gerade-Rohrverbinder aus PFA - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA
  • Gerade-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA - Schott
  • Gerade-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder aus PFA - Schott
  • Winkel-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA
  • Winkel-Rohrverbinder mit Innengewinde aus PFA
  • T-Rohrverbinder aus PFA
  • T-Rohrverbinder mit Außengewinde aus PFA

Das gesamte Programm hält RCT an Lager, so dass eine Lieferbereitschaft von 3 Tagen gesichert ist.

Rohr-Fittings/Rohrfittings aus Kunststoff sind mit PTFE-Schläuchen, PA-SchläuchenEVA-Schläuchen und PE-Schläuchen kompatibel.