+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Medizintechnikschläuche

23 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Schläuche für die Medizintechnik aus Elastomeren und Kunststoffen.

Auch für Schläuche, die in der Medizintechnik als Medizintechnik-Schläuche benötigt werden, ist RCT Spezialist und stellt ein umfangreiches Sortiment bereit. Hierzu gehören:

EPDM/PP-Schläuche als EPDM/PP-Hochleistungsschläuche bzw. EPDM/PP-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern als Mikro-Pumpenschläuche, die mit der Shore-Härte A 64° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind.

Die Schläuche sind nicht toxisch und entsprechen den Regelwerken der FDA bzw. dem BfR und genügen somit den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die Medizintechnik-Schläuche sind autoklavierbar bei +121 °C, sie sind gas- und gammastrahlensterilisierbar.

Die Pumpenschläuche aus EPDM/PP bzw. die Schläuche für die Medizintechnik sind mit codierten Reitern/Stoppern ausgestattet und garantieren somit einen reibungslosen Pumpenprozess.

Hervorzuheben ist die extrem niedrige Gaspermeabilität der Medizintechnik-Schläuche als Pumpenschläuche/Laborschläuche. Die Schläuche gelten als annähernd gasdicht.

FPM/FKM-Schläuche/Viton®-Schläuche werden als Medizintechnik-Schläuche und gleichermaßen als Pumpenschläuche, Chemieschläuche und Gasschläuche vorgestellt.

Der Temperaturbereich der Schläuche für die Medizintechnik als Viton®-Schläuche ist mit -20 °C bis +200 °C festgelegt, wobei auch kurzfristige Temperaturerhöhungen auf +250 °C möglich sind.

FPM/FKM-Schläuche sind außergewöhnlich beständig und dies gegenüber Kohlenwasserstoffen, pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ölen sowie gegenüber aromatischen wie auch chlorierten Kohlenwasserstoffen/Lösungsmitteln, aber auch gegenüber einer Vielzahl von Säuren und Laugen.

Viton®-Schläuche als Medizintechnik-Schläuche haben eine glatte Innenoberfläche und garantieren geringsten Abrieb und dies bei höchster mechanischer Festigkeit. Die Brandklasse der FPM/FKM-Schläuche wird mit UL 94 V-0 angegeben.

Im einzelnen präsentiert RCT:

FPM-Pumpenschläuche mit einer Shore-Härte von A 55° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 60° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 62° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 75° gemäß DIN 53505
FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche wie auch FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche als Mehrkanalschläuche.
FPM-Pumpenschläuche mit einer Shore-Härte von A 55° gemäß DIN 53505
sowie
FPM-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern
FPM-Schläuche mit Stahldrahtumflechtung als Druckschläuche für Betriebsdrücke - je nach Schlauchdimension zwischen 6 und 8 bar bei +20 °C

Als Medizintechnik-Schläuche bzw. Schläuche für die Medizintechnik gelten LDPE-Schläuche, bei denen die Arbeitstemperatur mit -50 °C bis +80 °C angegeben werden kann und die sich durch eine außergewöhnliche Weichheit auszeichnen. Die Schläuche sind medizinisch rein, nicht toxisch und nicht atraumatisch. Sie sind geruchsneutral und geschmacksneutral.

Ebenso gelten als Medizintechnik-Schläuche PVC-Vinyl-Pumpenschläuche als THOMAVINLY-Pumpenschläuche sowie PVC-Vinyl-Schläuche für die Medizintechnik. Die Schläuche sind pyrogenfrei, nicht toxisch und kompatibel mit Blut; sie sind blutverträglich wie auch thermosensitiv, das heißt sie passen sich sofort an die Körpertemperatur des Patienten an. Ihre Shore-Härte liegt bei A 80° gemäß DIN 53505. Die Schläuche für die Medizintechnik als PVC-Vinyl-Schläuche werden dickwandig und dünnwandig gefertigt.

Medizintechnik-Schläuche werden ebenso als Silikon-Schläuche/Silikon-Chemieschläuche sowie Silikon-Medizintechnik-Schläuche gefertigt. Ihre Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei die Medizintechnik-Schläuche auf eine Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C eingestellt sind und kurzfristig auch eine Temperaturerhöhung auf +250 °C möglich ist.

Die Silikon-Schläuche sind dampfsterilisierbar bei +134 °C. Sie zeichnen sich durch beste Ozonbeständigkeit, Alterungs- und Witterungsbeständigkeit aus, sie sind physiologisch unbedenklich und beweisen sich mit einer antiadhäsiven Oberfläche und durch hervorragende elastische Eigenschaften.

Im einzelnen präsentiert RCT:

Silikon-Chemieschläuche als Gummischläuche/Laborschläuche zum Einsatz in der Medizintechnik, Labortechnik und Biotechnologie mit Innendurchmessern von 1 mm, 1,5 mm und 2 mm und dies für Wandstärken von 0,5 mm bis 2,5 mm.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen der USP Class VI und damit ebenso den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche kommen in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik, der Sanitärtechnik wie auch in der Hygienetechnik zum Einsatz. Die Schläuche sind absolut heißluftbeständig und gelten somit als Hochtemperatur-Schläuche bzw. Hochtemperatur-Gummischläuche.

Als Medizintechnik-Schläuche gelten ebenfalls TPE-S-Schläuche für die Medizintechnik und Pharmatechnik. Dieser Schlauchcompound wird mit Innendurchmessern von 0,5 mm, 0,8 mm, 1,0 mm, 1,6 mm, 2,0 mm sowie 2,4 mm gefertigt. Die Schläuche sind autoklavierbar und heißsiegelfähig. Sie sind für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +120 °C eingestellt, wobei sie ebenso heißluftsterilisierbar sind wie auch gammasterilisierbar.

Der Schlauchcompound als TPE-S-Schlauch, ein thermoplastisches Elastomer, ist für die Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 konfiguriert und entspricht den Vorgaben der USP Class VI.

Schläuche für die Medizintechnik sind ebenso Tygon®-Schläuche, die als Mikroschläuche/Analysenschläuche wie auch speziell als Schläuche für die Medizintechnik offeriert werden.

Tygon®-Schläuche sind Spezialschläuche für die Medizintechnik und Krankenhaustechnik, so zum Beispiel als Schläuche für die Chirurgie. Sie kommen insbesondere in der klinischen Chemie und damit in der klinischen Labortechnik wie auch in biologischen Laboratorien zum Einsatz.

Tygon®-Schläuche zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus, da der Schlauch weder oxidiert, noch altert.

Das Schlauchmaterial ist annähernd gasdicht, so dass eine äußerst geringe Permeabilität gesichert ist.

Die Schläuche sind blutverträglich, pyrogenfrei und nicht toxisch. Die Innenwandung ist glatt, somit ergeben sich keinerlei Ablagerungen im Betriebsprozess, sie gelten als Medizintechnik-Schläuche.

Die Tygon®-Schläuche für die Medizintechnik und Pharmatechnik wie auch die Tygon®-Mikro-Analytik-Schläuche als Laborschläuche für die Biochemie und klinische Chemie zeichnen sich durch die Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 aus.

Als Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche ist das Schlauchmaterial FDA-konform sowie BfR-konform und entspricht somit den Regelwerken der USP Class VI.

Das gesamte Sortiment der Medizintechnik-Schläuche als EPDM/PP-Schläuche/FPM/FKM-Schläuche sowie als LDPE-Schläuche und PVC-Schläuche wie auch Silikon-Schläuche hält RCT an Lager, so dass kurzfristige Lieferzeiten gegeben sind.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Schläuche für die Medizintechnik aus Elastomeren und Kunststoffen. Auch für Schläuche, die in der Medizintechnik als Medizintechnik-Schläuche benötigt werden, ist... mehr erfahren »
Fenster schließen

Schläuche für die Medizintechnik aus Elastomeren und Kunststoffen.

Auch für Schläuche, die in der Medizintechnik als Medizintechnik-Schläuche benötigt werden, ist RCT Spezialist und stellt ein umfangreiches Sortiment bereit. Hierzu gehören:

EPDM/PP-Schläuche als EPDM/PP-Hochleistungsschläuche bzw. EPDM/PP-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern als Mikro-Pumpenschläuche, die mit der Shore-Härte A 64° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind.

Die Schläuche sind nicht toxisch und entsprechen den Regelwerken der FDA bzw. dem BfR und genügen somit den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die Medizintechnik-Schläuche sind autoklavierbar bei +121 °C, sie sind gas- und gammastrahlensterilisierbar.

Die Pumpenschläuche aus EPDM/PP bzw. die Schläuche für die Medizintechnik sind mit codierten Reitern/Stoppern ausgestattet und garantieren somit einen reibungslosen Pumpenprozess.

Hervorzuheben ist die extrem niedrige Gaspermeabilität der Medizintechnik-Schläuche als Pumpenschläuche/Laborschläuche. Die Schläuche gelten als annähernd gasdicht.

FPM/FKM-Schläuche/Viton®-Schläuche werden als Medizintechnik-Schläuche und gleichermaßen als Pumpenschläuche, Chemieschläuche und Gasschläuche vorgestellt.

Der Temperaturbereich der Schläuche für die Medizintechnik als Viton®-Schläuche ist mit -20 °C bis +200 °C festgelegt, wobei auch kurzfristige Temperaturerhöhungen auf +250 °C möglich sind.

FPM/FKM-Schläuche sind außergewöhnlich beständig und dies gegenüber Kohlenwasserstoffen, pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ölen sowie gegenüber aromatischen wie auch chlorierten Kohlenwasserstoffen/Lösungsmitteln, aber auch gegenüber einer Vielzahl von Säuren und Laugen.

Viton®-Schläuche als Medizintechnik-Schläuche haben eine glatte Innenoberfläche und garantieren geringsten Abrieb und dies bei höchster mechanischer Festigkeit. Die Brandklasse der FPM/FKM-Schläuche wird mit UL 94 V-0 angegeben.

Im einzelnen präsentiert RCT:

FPM-Pumpenschläuche mit einer Shore-Härte von A 55° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 60° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 62° gemäß DIN 53505
FPM-Chemieschläuche mit einer Shore-Härte von A 75° gemäß DIN 53505
FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche wie auch FPM-Mikro-Spaghetti-Schläuche als Mehrkanalschläuche.
FPM-Pumpenschläuche mit einer Shore-Härte von A 55° gemäß DIN 53505
sowie
FPM-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern
FPM-Schläuche mit Stahldrahtumflechtung als Druckschläuche für Betriebsdrücke - je nach Schlauchdimension zwischen 6 und 8 bar bei +20 °C

Als Medizintechnik-Schläuche bzw. Schläuche für die Medizintechnik gelten LDPE-Schläuche, bei denen die Arbeitstemperatur mit -50 °C bis +80 °C angegeben werden kann und die sich durch eine außergewöhnliche Weichheit auszeichnen. Die Schläuche sind medizinisch rein, nicht toxisch und nicht atraumatisch. Sie sind geruchsneutral und geschmacksneutral.

Ebenso gelten als Medizintechnik-Schläuche PVC-Vinyl-Pumpenschläuche als THOMAVINLY-Pumpenschläuche sowie PVC-Vinyl-Schläuche für die Medizintechnik. Die Schläuche sind pyrogenfrei, nicht toxisch und kompatibel mit Blut; sie sind blutverträglich wie auch thermosensitiv, das heißt sie passen sich sofort an die Körpertemperatur des Patienten an. Ihre Shore-Härte liegt bei A 80° gemäß DIN 53505. Die Schläuche für die Medizintechnik als PVC-Vinyl-Schläuche werden dickwandig und dünnwandig gefertigt.

Medizintechnik-Schläuche werden ebenso als Silikon-Schläuche/Silikon-Chemieschläuche sowie Silikon-Medizintechnik-Schläuche gefertigt. Ihre Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei die Medizintechnik-Schläuche auf eine Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C eingestellt sind und kurzfristig auch eine Temperaturerhöhung auf +250 °C möglich ist.

Die Silikon-Schläuche sind dampfsterilisierbar bei +134 °C. Sie zeichnen sich durch beste Ozonbeständigkeit, Alterungs- und Witterungsbeständigkeit aus, sie sind physiologisch unbedenklich und beweisen sich mit einer antiadhäsiven Oberfläche und durch hervorragende elastische Eigenschaften.

Im einzelnen präsentiert RCT:

Silikon-Chemieschläuche als Gummischläuche/Laborschläuche zum Einsatz in der Medizintechnik, Labortechnik und Biotechnologie mit Innendurchmessern von 1 mm, 1,5 mm und 2 mm und dies für Wandstärken von 0,5 mm bis 2,5 mm.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen der USP Class VI und damit ebenso den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche kommen in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik, der Sanitärtechnik wie auch in der Hygienetechnik zum Einsatz. Die Schläuche sind absolut heißluftbeständig und gelten somit als Hochtemperatur-Schläuche bzw. Hochtemperatur-Gummischläuche.

Als Medizintechnik-Schläuche gelten ebenfalls TPE-S-Schläuche für die Medizintechnik und Pharmatechnik. Dieser Schlauchcompound wird mit Innendurchmessern von 0,5 mm, 0,8 mm, 1,0 mm, 1,6 mm, 2,0 mm sowie 2,4 mm gefertigt. Die Schläuche sind autoklavierbar und heißsiegelfähig. Sie sind für Arbeitstemperaturen von -40 °C bis +120 °C eingestellt, wobei sie ebenso heißluftsterilisierbar sind wie auch gammasterilisierbar.

Der Schlauchcompound als TPE-S-Schlauch, ein thermoplastisches Elastomer, ist für die Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 konfiguriert und entspricht den Vorgaben der USP Class VI.

Schläuche für die Medizintechnik sind ebenso Tygon®-Schläuche, die als Mikroschläuche/Analysenschläuche wie auch speziell als Schläuche für die Medizintechnik offeriert werden.

Tygon®-Schläuche sind Spezialschläuche für die Medizintechnik und Krankenhaustechnik, so zum Beispiel als Schläuche für die Chirurgie. Sie kommen insbesondere in der klinischen Chemie und damit in der klinischen Labortechnik wie auch in biologischen Laboratorien zum Einsatz.

Tygon®-Schläuche zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus, da der Schlauch weder oxidiert, noch altert.

Das Schlauchmaterial ist annähernd gasdicht, so dass eine äußerst geringe Permeabilität gesichert ist.

Die Schläuche sind blutverträglich, pyrogenfrei und nicht toxisch. Die Innenwandung ist glatt, somit ergeben sich keinerlei Ablagerungen im Betriebsprozess, sie gelten als Medizintechnik-Schläuche.

Die Tygon®-Schläuche für die Medizintechnik und Pharmatechnik wie auch die Tygon®-Mikro-Analytik-Schläuche als Laborschläuche für die Biochemie und klinische Chemie zeichnen sich durch die Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505 aus.

Als Schläuche für die Medizintechnik/Medizintechnik-Schläuche ist das Schlauchmaterial FDA-konform sowie BfR-konform und entspricht somit den Regelwerken der USP Class VI.

Das gesamte Sortiment der Medizintechnik-Schläuche als EPDM/PP-Schläuche/FPM/FKM-Schläuche sowie als LDPE-Schläuche und PVC-Schläuche wie auch Silikon-Schläuche hält RCT an Lager, so dass kurzfristige Lieferzeiten gegeben sind.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.