+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)
Angesehen

Membrandosierpumpen für aggressive Medien und Lösungsmittel aus PVDF und Edelstahl für Förderleistungen im Bereich von 3 l/h bis 350 l/h (typenbedingt)

Das Sortiment

für Membrandosierpumpen

  • Membrandosierpumpen aus Edelstahl - Standard
  • Membrandosierpumpen aus PVDF - Standard
  • Mikroprozessor-Makro-Membrandosierpumpen aus PVDF
  • Mikroprozessor-Makro-Membrandosierpumpen aus Edelstahl
  • Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus Edelstahl - MP
  • Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus PVDF
  • Regelbare Einkopf-Membranpumpe für flüssige und aggressive Medien sowie Reinstmedien
  • Reinstmedien-Memranpumpe E-25T aus PTFE
  • Membrandosierpumpen für Flüssigkeiten - 170 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigketen - 100 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigkeiten - 300 ml/min. für Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigkeiten - 600 ml/min. für Niederspannungsantrieb

Das Programm

Membrandosierpumpen aus PVDF bzw. Edelstahl

  • Einsatz: Abwassertechnik, Umwelttechnik, Prozesstechnik, Chemietechnik und Trinkwasseraufbereitung.
  • Förderung/Dosierung kleiner Volumina
  • Die Förderleistung ist über Hubeinstellung
  • Werkstoff des Pumpenkopfes: PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Dichtungen: PTFE (Polytetrafluorethylen)
  • Förderleistung: max. 8 bis 64 l/h
  • Gegendruck: max. 4-10 bar
  • Fördervolumen: 3,6 bis 5,4 ml/Hub
  • Saughöhe 6 bis 7 mWS
  • Umgebungstemperatur: max. -10 °C bis +40 °C
  • Spannung: 230 V/50-60 Hz
  • Schutzart: IP 55

Mikroprozessorgesteuerte Makro-Membrandosierpumpen aus PVDF und Edelstahl

  • Einsatzgebiet: Pharmatechnik, Umwelttechnik, Chemietechnik, Prozesstechnik
  • Mikroprozessorgesteuerte Membrandosierpumpe zur Förderung größerer Volumina.
  • Antrieb: elektronisch
  • Funktion: 3 LDC-Anzeigen für die Einstellungen Betrieb, Warnung und Fehlermeldung.
  • Lineare Regelung der Dosierleistung durch Hubverstellung in 1 % Schritten
  • Pulsgesteuerte Dosierung, wenn dies beim Abfüllen von unterschiedlichen Volumina vonnöten ist.
  • Förderleistung: max. 60 bis 250 l/h
  • Gegendruck: max. 7 bis 10 bar
  • Vordruck: max. 1 bzw.3 bar
  • Hubfrequenz: max. 87 bis 198 Hübe pro Min.
  • Saughöhe: 5-7 mWS
  • Max. Umgebungstemperatur: -10 °C bis +40 °C
  • Spannung: 100 bis 230 V/50-60 Hz
  • Schutzart: Steuerung IP 65, Motor IP 55
  • Anschlussgewinde: G 1/2" bzw. G 1 1/2"

Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus PVDF und Edelstahl

  • Mikroprozessorgesteuerte Membrandosierpumpe für variable Dosierung und Prozessaufgaben
  • Werkstoff: PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Edelstahl 1.4404
  • Förderleistung: max. 20 bis 120 l/h.
  • Vordruck: max. 1 bar
  • Hubfrequenz: max. 88 bis 200 Hübe/min.
  • Fördervolumen: 4,0 bis 9,7 ml/Hub
  • Umgebungstemperatur: max. -10 °C bis +40 °C
  • Digitale Einstellung der Dosiervorgänge
  • Ansteuerung über externe Kontakte möglich
  • Steuerung generell: mikroprozessorgesteuert
  • Lineare Regelung der Dosierleitungen durch Hubverstellung in 1 % Schritten
  • Sicherheitsmembran aus PTFE mit optimaler Membranbruchanzeige
  • Motordrehzahl: 1800 UpM
  • Spannung: 100 bis 230 V/50-60 Hz
  • Leitungsanschluss: G 3/4"/G 1/2" AG

Membran-Dosierpumpen für Flüssigkeiten im Bereich von 100 ml/min. bis 600 ml/min. mit Niederspannungsantrieb

  • Werkstoff der Pumpenköpfe: PP (Polypropylen/Hostalen® PP), PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)
  • Saughöhe: bis 3 mWS
  • Förderhöhe: max. 10 mWS
  • Medientemperatur: max. +80 °C
  • Umgebungstemperatur: max. +5 °C bis +40 °C
  • Spannung: 12 bzw. 24 V=
  • Schutzart: IP 30
  • EMV-Richtlinien: EN 55014

Chemische Beständigkeit

der Membrandosierpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF zeigt sich beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Edelstahl 1.4404

  • Der Werkstoff ist gegenüber Aceton, Benzol, Dieselöl, Erdgas, Essigsäure, Formalin, Frigen, Heinzöl bis 180 °C, Hexan, Hydraulikflüssigkeiten, Hydraulikölen, Ölsäuren, Petroläther, Petroleum, Rüböl, Salpetersäure bis 33 %, Schwefelwasserstoff (trocken), Schwefelkohlenstoff wie auch gegenüber Turbinenölen und Wärmeträgerölen bis +250 °C.

Werkstoffeigenschaften

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist kieselgrau, FDA-konform wie auch BfR-konform und entspricht den Forderungen der Europäischen Pharmacopoeia; PP zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit und gleichzeitig beste Wärmebeständigkeit aus; der Kunststoff ist witterungsbeständig wie auch hydrolysebeständig; für Gleitfunktionen ist PP jedoch nicht geeignet, ebenso nicht für Tieftemperaturen; der Werkstoff versprödet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • PVDF präsentiert sich als äußerst harter Fluorkunststoff, der mechanisch höchste Festigkeitswerte ausweist. Seine chemische Beständigkeit wie auch seine thermische Beständigkeit ist hervorragend; er kommt annähernd an die Eigenschaften von PTFE heran; PVDF zeichnet sich durch sehr gute elektrische Isoliereigenschaften aus, der Werkstoff ist flammwidrig und bestens beständig gegenüber UV-Strahlung.

Edelstahl 1.4404

  • ist physiologisch unbedenklich und lebensmittelecht.
  • Edelstahl wird grundsätzlich gemäß DIN EN 10020 als hochreiner Werkstoff gefertigt, wobei sichergestellt sein muss, dass sowohl der Schwefelgehalt wie auch der Phosphatgehalt nicht höher als 0,2 % liegt; andererseits bedeutet ein hoher Chromatanteil, kombiniert mit einem hohen Molybdänanteil und anderen Legierungswerkstoffen, dass der Werkstoff Edelstahl überaus korrosionsbeständig ist.

Membrandosierpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl hält Reichelt an Lager.

Membrandosierpumpen sind mit GewebeschläuchenPumpenschläuchenChemieschläuchenRohrverschraubungen aus Kunststoff für harte Schläuche und Einschraubtüllen aus Kunststoff kompatibel. 

Membrandosierpumpen für aggressive Medien und Lösungsmittel aus PVDF und Edelstahl für Förderleistungen im Bereich von 3 l/h bis 350 l/h (typenbedingt) Das Sortiment... mehr erfahren »
Fenster schließen

Membrandosierpumpen für aggressive Medien und Lösungsmittel aus PVDF und Edelstahl für Förderleistungen im Bereich von 3 l/h bis 350 l/h (typenbedingt)

Das Sortiment

für Membrandosierpumpen

  • Membrandosierpumpen aus Edelstahl - Standard
  • Membrandosierpumpen aus PVDF - Standard
  • Mikroprozessor-Makro-Membrandosierpumpen aus PVDF
  • Mikroprozessor-Makro-Membrandosierpumpen aus Edelstahl
  • Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus Edelstahl - MP
  • Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus PVDF
  • Regelbare Einkopf-Membranpumpe für flüssige und aggressive Medien sowie Reinstmedien
  • Reinstmedien-Memranpumpe E-25T aus PTFE
  • Membrandosierpumpen für Flüssigkeiten - 170 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigketen - 100 ml/min. mit Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigkeiten - 300 ml/min. für Niederspannungsantrieb
  • Membran-Förderpumpen für Flüssigkeiten - 600 ml/min. für Niederspannungsantrieb

Das Programm

Membrandosierpumpen aus PVDF bzw. Edelstahl

  • Einsatz: Abwassertechnik, Umwelttechnik, Prozesstechnik, Chemietechnik und Trinkwasseraufbereitung.
  • Förderung/Dosierung kleiner Volumina
  • Die Förderleistung ist über Hubeinstellung
  • Werkstoff des Pumpenkopfes: PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Dichtungen: PTFE (Polytetrafluorethylen)
  • Förderleistung: max. 8 bis 64 l/h
  • Gegendruck: max. 4-10 bar
  • Fördervolumen: 3,6 bis 5,4 ml/Hub
  • Saughöhe 6 bis 7 mWS
  • Umgebungstemperatur: max. -10 °C bis +40 °C
  • Spannung: 230 V/50-60 Hz
  • Schutzart: IP 55

Mikroprozessorgesteuerte Makro-Membrandosierpumpen aus PVDF und Edelstahl

  • Einsatzgebiet: Pharmatechnik, Umwelttechnik, Chemietechnik, Prozesstechnik
  • Mikroprozessorgesteuerte Membrandosierpumpe zur Förderung größerer Volumina.
  • Antrieb: elektronisch
  • Funktion: 3 LDC-Anzeigen für die Einstellungen Betrieb, Warnung und Fehlermeldung.
  • Lineare Regelung der Dosierleistung durch Hubverstellung in 1 % Schritten
  • Pulsgesteuerte Dosierung, wenn dies beim Abfüllen von unterschiedlichen Volumina vonnöten ist.
  • Förderleistung: max. 60 bis 250 l/h
  • Gegendruck: max. 7 bis 10 bar
  • Vordruck: max. 1 bzw.3 bar
  • Hubfrequenz: max. 87 bis 198 Hübe pro Min.
  • Saughöhe: 5-7 mWS
  • Max. Umgebungstemperatur: -10 °C bis +40 °C
  • Spannung: 100 bis 230 V/50-60 Hz
  • Schutzart: Steuerung IP 65, Motor IP 55
  • Anschlussgewinde: G 1/2" bzw. G 1 1/2"

Mikroprozessor-Membrandosierpumpen aus PVDF und Edelstahl

  • Mikroprozessorgesteuerte Membrandosierpumpe für variable Dosierung und Prozessaufgaben
  • Werkstoff: PVDF (Polyvinylidenfluorid)
  • Edelstahl 1.4404
  • Förderleistung: max. 20 bis 120 l/h.
  • Vordruck: max. 1 bar
  • Hubfrequenz: max. 88 bis 200 Hübe/min.
  • Fördervolumen: 4,0 bis 9,7 ml/Hub
  • Umgebungstemperatur: max. -10 °C bis +40 °C
  • Digitale Einstellung der Dosiervorgänge
  • Ansteuerung über externe Kontakte möglich
  • Steuerung generell: mikroprozessorgesteuert
  • Lineare Regelung der Dosierleitungen durch Hubverstellung in 1 % Schritten
  • Sicherheitsmembran aus PTFE mit optimaler Membranbruchanzeige
  • Motordrehzahl: 1800 UpM
  • Spannung: 100 bis 230 V/50-60 Hz
  • Leitungsanschluss: G 3/4"/G 1/2" AG

Membran-Dosierpumpen für Flüssigkeiten im Bereich von 100 ml/min. bis 600 ml/min. mit Niederspannungsantrieb

  • Werkstoff der Pumpenköpfe: PP (Polypropylen/Hostalen® PP), PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)
  • Saughöhe: bis 3 mWS
  • Förderhöhe: max. 10 mWS
  • Medientemperatur: max. +80 °C
  • Umgebungstemperatur: max. +5 °C bis +40 °C
  • Spannung: 12 bzw. 24 V=
  • Schutzart: IP 30
  • EMV-Richtlinien: EN 55014

Chemische Beständigkeit

der Membrandosierpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF zeigt sich beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Edelstahl 1.4404

  • Der Werkstoff ist gegenüber Aceton, Benzol, Dieselöl, Erdgas, Essigsäure, Formalin, Frigen, Heinzöl bis 180 °C, Hexan, Hydraulikflüssigkeiten, Hydraulikölen, Ölsäuren, Petroläther, Petroleum, Rüböl, Salpetersäure bis 33 %, Schwefelwasserstoff (trocken), Schwefelkohlenstoff wie auch gegenüber Turbinenölen und Wärmeträgerölen bis +250 °C.

Werkstoffeigenschaften

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist kieselgrau, FDA-konform wie auch BfR-konform und entspricht den Forderungen der Europäischen Pharmacopoeia; PP zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit und gleichzeitig beste Wärmebeständigkeit aus; der Kunststoff ist witterungsbeständig wie auch hydrolysebeständig; für Gleitfunktionen ist PP jedoch nicht geeignet, ebenso nicht für Tieftemperaturen; der Werkstoff versprödet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • PVDF präsentiert sich als äußerst harter Fluorkunststoff, der mechanisch höchste Festigkeitswerte ausweist. Seine chemische Beständigkeit wie auch seine thermische Beständigkeit ist hervorragend; er kommt annähernd an die Eigenschaften von PTFE heran; PVDF zeichnet sich durch sehr gute elektrische Isoliereigenschaften aus, der Werkstoff ist flammwidrig und bestens beständig gegenüber UV-Strahlung.

Edelstahl 1.4404

  • ist physiologisch unbedenklich und lebensmittelecht.
  • Edelstahl wird grundsätzlich gemäß DIN EN 10020 als hochreiner Werkstoff gefertigt, wobei sichergestellt sein muss, dass sowohl der Schwefelgehalt wie auch der Phosphatgehalt nicht höher als 0,2 % liegt; andererseits bedeutet ein hoher Chromatanteil, kombiniert mit einem hohen Molybdänanteil und anderen Legierungswerkstoffen, dass der Werkstoff Edelstahl überaus korrosionsbeständig ist.

Membrandosierpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl hält Reichelt an Lager.

Membrandosierpumpen sind mit GewebeschläuchenPumpenschläuchenChemieschläuchenRohrverschraubungen aus Kunststoff für harte Schläuche und Einschraubtüllen aus Kunststoff kompatibel.