+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Norprene®-Schläuche

7 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Als Gummischläuche gelten Norprene®-Schläuche/PharmMed-Schläuche für die Labortechnik.

Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Norprene®-Schläuche für die Labortechnik und Chemietechnik. Im einzelnen handelt es sich um Mikro-Pumpenschläuche, Mikro-Pumpenschläuche mit 2 Stoppern und 3 Stoppern sowie um Pumpenschläuche/Peristaltikpumpenschläuche; die Schläuche sind FDA-konform bzw. BfR-konform und entsprechen den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia. Die Shore-Härte der Norpreneschläuche/Norprene-Schläuche wird mit A 64° gemäß DIN 53505 angegeben, die mit einem Temperaturbereich von -50 °C bis +150 °C ausgestattet ist. Die Norprene-Schläuche sind autoklavierbar bei +136 °C; bemerkenswert ist ihre niedrige Gaspermeabilität; die Schläuche sind verschweißbar und verklebbar und garantieren eine 30 mal längere Standzeit als herkömmliche Silikonschläuche.
Dem gegenüber stehen Norprene-Schläuche für technische Anwendungen in metrischer und zölliger Ausführung, die eine Shore-Härte von A 65° gemäß DIN 53505 ausweisen und für Temperaturbereiche von -45 °C bis +135 °C geeignet sind; auch ihre niedrige Gaspermeabilität ist hervorzuheben; der Einsatzbereich ist der Maschinenbau, der Gerätebau und die Betriebstechnik.

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche gelten als Norprene®-Schläuche, die als Pharmaschläuche, die als Pharmaschläuche gelten und den Regelwerken der FDA sowie des BfR entsprechen und somit den Forderungen der Europäischen Pharmacopoeia genügen; es handelt sich hierbei um Druckschläuche, die für Druckbereiche entsprechend der jeweiligen Schlauchdimension im Bereich 11 bar bis 17 bar bei +20 °C geeignet sind; als Druckträger gilt ein Polyestergeflecht; der EPDM/PP-Hochleistungs-Druckschlauch/Norprene-Schlauch ist mit der Shore-Härte A 73° gemäß DIN 53505 ausgerüstet und mit einer Arbeitstemperatur, die im Bereich von -50 °C bis +140 °C liegt.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche sind Norprene®-Schläuche, als Pumpenschläuche sind sie für den Dauerbetrieb eingestellt, wobei ihre Standzeit 30 mal länger gegenüber den vergleichbaren Silikonschläuchen ist; als Shore-Härte gilt A 64° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -50 °C bis +150 °C; ein besonderer Vorteil der EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche ist seine niedrige Gaspermeabilität. Der Schlauch ist FDA-konform, BfR-konform und entspricht der USP List sowie dem DAB.

EPDM/PP-Pharmaschläuche sind Norprene®-Schläuche, die als Pharmaschläuche FDA-konform, BfR-konform sind sowie der USP Class VI entsprechen und gleichfalls der EU 2003/11/EC; bei den EPDM/PP-Pharmaschläuchen handelt es sich um Hochleistungsschläuche zur Förderung von sensiblen und hochreinen Flüssigkeiten und Gasen; der Schlauch ist annähernd gasdicht, das heißt seine Gaspermeabilität ist äußerst gering; die Shore-Härte ist mit A 68° gemäß DIN 53505 definiert und die Arbeitstemperatur von -40 °C bis +125 °C.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern gehören zur Gruppe der Norprene®-Schläuche, die mit Schlauchpumpen-Pumpenköpfen/Schlauchpumpen-Kassetten eingebaut werden; die Stopper dienen zur Schlauchfixierung im jeweiligen Pumpenkopf; die EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche garantieren höchste Abriebfestigkeit; sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen, nicht toxisch, annähernd gasdicht und beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit; als Shore-Härte gilt A 64° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur, die bei -60 °C bis +135 °C liegt; die EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche/ Norprene®-Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen der USP Class VI.

EPDM/PP-Pumpenschläuche metrisch sowie zöllig sind Norprene®-Schläuche für technische Anwendungen und sind somit nicht BfR-konform bzw. FDA-konform; die Schläuche kommen im Gerätebau, im Maschinenbau, in der Betriebstechnik wie auch in der Labortechnik zum Einsatz; sie sind witterungs-, ozonbeständig wie auch alterungsbeständig; hervorzuheben ist ihre höchste Abriebfestigkeit und ihre niedrige Gaspermeabilität. Sie sind heißsiegel- und klebefähig, was insbesondere im Anlagenbau und in der Gerätetechnik geschätzt wird; ihre Shore-Härte liegt bei A 65° gemäß DIN 53505 und ihre Arbeitstemperatur ist im Bereich von -45 °C bis +135 °C angesiedelt.

Das Sortiment der Norprene®-Schläuche als EPDM/PP-Schläuche hält RCT an Lager. Alle Schlauchtypen sind über unseren Online-Shop unter www.rct-online.de jederzeit sofort lieferbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Als Gummischläuche gelten Norprene ® -Schläuche/PharmMed-Schläuche für die Labortechnik. Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Norprene ®... mehr erfahren »
Fenster schließen

Als Gummischläuche gelten Norprene®-Schläuche/PharmMed-Schläuche für die Labortechnik.

Als Spezialist für Fluidtechnik präsentiert RCT Norprene®-Schläuche für die Labortechnik und Chemietechnik. Im einzelnen handelt es sich um Mikro-Pumpenschläuche, Mikro-Pumpenschläuche mit 2 Stoppern und 3 Stoppern sowie um Pumpenschläuche/Peristaltikpumpenschläuche; die Schläuche sind FDA-konform bzw. BfR-konform und entsprechen den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia. Die Shore-Härte der Norpreneschläuche/Norprene-Schläuche wird mit A 64° gemäß DIN 53505 angegeben, die mit einem Temperaturbereich von -50 °C bis +150 °C ausgestattet ist. Die Norprene-Schläuche sind autoklavierbar bei +136 °C; bemerkenswert ist ihre niedrige Gaspermeabilität; die Schläuche sind verschweißbar und verklebbar und garantieren eine 30 mal längere Standzeit als herkömmliche Silikonschläuche.
Dem gegenüber stehen Norprene-Schläuche für technische Anwendungen in metrischer und zölliger Ausführung, die eine Shore-Härte von A 65° gemäß DIN 53505 ausweisen und für Temperaturbereiche von -45 °C bis +135 °C geeignet sind; auch ihre niedrige Gaspermeabilität ist hervorzuheben; der Einsatzbereich ist der Maschinenbau, der Gerätebau und die Betriebstechnik.

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche gelten als Norprene®-Schläuche, die als Pharmaschläuche, die als Pharmaschläuche gelten und den Regelwerken der FDA sowie des BfR entsprechen und somit den Forderungen der Europäischen Pharmacopoeia genügen; es handelt sich hierbei um Druckschläuche, die für Druckbereiche entsprechend der jeweiligen Schlauchdimension im Bereich 11 bar bis 17 bar bei +20 °C geeignet sind; als Druckträger gilt ein Polyestergeflecht; der EPDM/PP-Hochleistungs-Druckschlauch/Norprene-Schlauch ist mit der Shore-Härte A 73° gemäß DIN 53505 ausgerüstet und mit einer Arbeitstemperatur, die im Bereich von -50 °C bis +140 °C liegt.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche sind Norprene®-Schläuche, als Pumpenschläuche sind sie für den Dauerbetrieb eingestellt, wobei ihre Standzeit 30 mal länger gegenüber den vergleichbaren Silikonschläuchen ist; als Shore-Härte gilt A 64° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -50 °C bis +150 °C; ein besonderer Vorteil der EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche ist seine niedrige Gaspermeabilität. Der Schlauch ist FDA-konform, BfR-konform und entspricht der USP List sowie dem DAB.

EPDM/PP-Pharmaschläuche sind Norprene®-Schläuche, die als Pharmaschläuche FDA-konform, BfR-konform sind sowie der USP Class VI entsprechen und gleichfalls der EU 2003/11/EC; bei den EPDM/PP-Pharmaschläuchen handelt es sich um Hochleistungsschläuche zur Förderung von sensiblen und hochreinen Flüssigkeiten und Gasen; der Schlauch ist annähernd gasdicht, das heißt seine Gaspermeabilität ist äußerst gering; die Shore-Härte ist mit A 68° gemäß DIN 53505 definiert und die Arbeitstemperatur von -40 °C bis +125 °C.

EPDM/PP-Hochleistungs-Mikro-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern gehören zur Gruppe der Norprene®-Schläuche, die mit Schlauchpumpen-Pumpenköpfen/Schlauchpumpen-Kassetten eingebaut werden; die Stopper dienen zur Schlauchfixierung im jeweiligen Pumpenkopf; die EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche garantieren höchste Abriebfestigkeit; sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen, nicht toxisch, annähernd gasdicht und beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit; als Shore-Härte gilt A 64° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur, die bei -60 °C bis +135 °C liegt; die EPDM/PP-Mikro-Pumpenschläuche/ Norprene®-Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform und entsprechen der USP Class VI.

EPDM/PP-Pumpenschläuche metrisch sowie zöllig sind Norprene®-Schläuche für technische Anwendungen und sind somit nicht BfR-konform bzw. FDA-konform; die Schläuche kommen im Gerätebau, im Maschinenbau, in der Betriebstechnik wie auch in der Labortechnik zum Einsatz; sie sind witterungs-, ozonbeständig wie auch alterungsbeständig; hervorzuheben ist ihre höchste Abriebfestigkeit und ihre niedrige Gaspermeabilität. Sie sind heißsiegel- und klebefähig, was insbesondere im Anlagenbau und in der Gerätetechnik geschätzt wird; ihre Shore-Härte liegt bei A 65° gemäß DIN 53505 und ihre Arbeitstemperatur ist im Bereich von -45 °C bis +135 °C angesiedelt.

Das Sortiment der Norprene®-Schläuche als EPDM/PP-Schläuche hält RCT an Lager. Alle Schlauchtypen sind über unseren Online-Shop unter www.rct-online.de jederzeit sofort lieferbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.