Unser Betrieb ist vom 21.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen. Der letzte Versandtag ist am 18.12.2019, der erste Versandtag im neuen Jahr ist am 08.01.2020. Denken Sie daran, zeitnah zu bestellen!

+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Kreiselpumpen

8 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Kreiselpumpen sind Magnetgekuppelte Kreiselpumpen, die als Hochleistungspumpen, Chemiepumpen und Pharmapumpen für Temperaturen bis +95 °C dienen.

Kreiselpumpen/Magnetgekuppelte Kreiselpumpen kommen in der Pharmatechnik, Lebensmitteltechnik, in der Umwelttechnik, Galvanotechnik und Prozesstechnik zum Einsatz.

PP-Kreiselpumpen als magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Hohe Produktionssicherheit durch leckfreie Konstruktion
  • Absolute Zuverlässigkeit und Sicherheit, da die Kreiselpumpen den UL-VDE-Richtlinien genügen.
  • Robuste Kreiselpumpe, die keine Fettstoffanteile zulässt.
  • Ein Strömungswächter sollte eingebaut werden, um so vor Trockenlauf zu schützen
  • Max. Arbeitstemperatur: +80 °C
  • Max. Umgebungstemperatur: +40 °C
  • Viskosität: <20 mPas
  • Schutzart: IP 55
  • Isolierklasse F

PVDF-Kreiselpumpen als Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Hochleistungspumpe für kritische Medien
  • Robuste Kreiselpumpe, die keine Feststoffanteile zulässt
  • Förderung im Industriebereich von Behälter zu Behälter
  • Die Pumpe ist mit einem Strömungswächter auszurüsten, um Trockenlauf zu vermeiden
  • Max. Betriebstemperatur/Medientemperatur: +95 °C
  • Max. Umgebungstemperatur: +40 °C
  • Viskosität: < 20 mPas
  • Es gilt die Schutzart IP 65 und die Isolierklasse F

ECTFE-Kreiselpumpen als Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Robuste Chemikalienpumpe für die Chemietechnik und Halbleiterindustrie wie auch für die Prozesstechnik und Umwelttechnik
  • Phasefreies System
  • Höchste Produktionssicherheit
  • Absolut zuverlässig und sicher
  • Die Pumpen entsprechen den UL-VDE-Richtlinien
  • Gehäusewerkstoff: ECTFE (Ethylen-Tetrafluorethylen)
  • Welle und Lager aus Keramik
  • Die Pumpe entspricht der Schutzart IP 42

Chemische Beständigkeit

der Kreiselpumpen/Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Gering beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

ECTFE (Ethylen-Chlortrichlorethylen/Kel-F®)

  • Kel-F® beweist sich durch eine sehr hohe chemische Beständigkeit, insbesondere gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Betriebstemperaturen/Arbeitstemperaturen

PP-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +80 °C

PVDF-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +95 °C

ECTFE-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +95 °C

Werkstoffspezifikation

der Kunststoffe PP, PVDF und ECTFE

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • Der Kunststoff Polypropylen ist ein hochbelastbarer Werkstoff, der besonders für Gleitelemente geeignet ist; er zeichnet sich durch gute chemische Resistenz und Temperaturbeständigkeit bei gleichzeitiger Hydrolysebeständigkeit aus; für Gleitfunktionen ist Hostalen® PP nicht geeignet, ebenso nicht für Tieftemperaturen, da der Werkstoff zersprödet; PP entspricht hingegen den Vorgaben der KTW; somit ist PP lebensmittelecht und für Trinkwasser geeignet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist ein Hochleistungswerkstoff mit besonderer Härte, Steifheit, Festigkeit und mechanischer Stabilität; er wird insbesondere in der Nukleartechnik eingesetzt, bedingt durch seine sehr hohe Strahlenbeständigkeit; seine elektrischen Isoliereigenschaften sind hervorragend; das gleiche gilt für seine Dimensionsgenauigkeit/Dimensionsstabilität; er gilt als hervorragend UV-beständig und witterungsbeständig; er ist physiologisch unbedenklich und entspricht den Regelwerken der BfR und des FDA und somit den Normen der Europäischen Pharmacopoeia.

ECTFE (Ethylen-Chlortrichlorethylen/Kel-F®)

  • ECTFE beweist sich durch eine sehr gute chemische Beständigkeit, insbesondere gegenüber Alkoholen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, Fetten, Ölen, Säuren und Laugen. Der Werkstoff ist im Bereich von -75 °C bis +150 °C belastbar; seine Durchschlagsfestigkeit wie auch sein spezifischer Oberflächenwiderstand ist bemerkenswert; sein Einsatzgebiet ist die Medizintechnik und Labortechnik, überall dort, wo speziell Folien aus ECTFE geschätzt werden. 

Kreiselpumpen bzw. Magnetgekuppelte Kreiselpumpen werden an Lager geführt.

 

Kreiselpumpen als Zentrifugalpumpen für die Chemietechnik

Unter einer Kreiselpumpe versteht man eine Pumpe, bei der das zu fördernde Medium durch ein rotierendes Pumpenrad in Rotation versetzt wird, wodurch in Folge der dadurch auftretenden Zentrifugalkraft eine Förderung des Mediums erreicht wird. Aufgrund dieses Förderprinzips ist die Pumpleistung einer Kreiselpumpe abhängig von der Rotationsgeschwindigkeit des Pumpenrades. Die Modelle im Sortiment von RCT Reichelt Chemietechnik sind magnetgekoppelt – man spricht hier auch von Magnetkreiselpumpen. Ihre Anwendungen finden sich in der Chemietechnik, Prozesstechnik, Galvanotechnik und Verfahrenstechnik.

Es gibt außerdem Kreiselpumpen, die über zwei in gegensätzlicher Richtung rotierende Pumpenräder verfügen – sie werden Zahnradpumpen genannt.

Wann kommen Kreiselpumpen zum Einsatz?

Magnetkreiselpumpen eignen sich bei der Anwendung für anorganische und organische Medien, wobei speziell in der Chemietechnik die Magnetpumpen als Säurepumpen und Laugenpumpen zum Einsatz kommen. Die Förderung von korrosiven Medien sowie alkalischen und galvanischen Bädern gehört zum Standardprofil der bei uns erhältlichen Pumpen.

Magnetgekuppelte Kreiselpumpen kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Produktionsumgebung robust und anspruchsvoll ist und wenn hohe Dichtigkeit und Wartungsfreiheit verlangt werden. Auf dem osteuropäischen Markt sind Chemiepumpen dieser Art besonders gefragt, da die Pumpen lange bzw. hohe Standzeiten sichern. Ihre Verlässlichkeit, bezogen auf Dichtigkeit und Materialverschleiß, ist überproportional, so dass die Magnetkreiselpumpen zur Standardausrüstung in allen produzierenden Industriebetrieben gehören und in vielen Bereichen gebraucht werden.

Die Vorteile der Pumpen im Überblick

Die Anwendung von Kreiselpumpen geht mit zahlreichen Vorzügen einher. So gibt es keine Wellenabdichtungen und die mechanische Trennung von Motor und Pumpe ist gegeben. Leckagen sind ausgeschlossen. Zudem sind die leichte Montage, die besondere Funktionssicherheit sowie die platzsparende Kompaktbauweise ebenso hervorzuheben wie die dichtungslose Konzeption, welche die Förderung von aggressiven Chemikalien begünstigt. Die beim Bau der Magnetkreiselpumpen verwendeten Werkstoffe ermöglichen außerdem eine hohe Korrosionsfestigkeit.

Die wichtigsten Werkstoffe

Kreiselpumpen werden aus verschiedenen Werkstoffen hergestellt. Dazu gehören:

  • PP (Polyproylen, Hostalen® PP)
  • PCTFE (Polychlortrifluorethylen, Kel-F®)
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)

Mit dieser breiten Auswahl an Chemiepumpen lassen sich sämtliche Förderprobleme lösen. Nutzen Sie unsere Beständigkeitsliste, um den passenden Werkstoff für die Lösung Ihrer Problemstellung zu finden. Weitere technische Informationen hält das Glossar bereit.

Magnetgebundene Kreiselpumpen kauen Sie bei rct-online.de

Reichelt Chemietechnik legt größten Wert darauf, viele Chemiepumpen an Lager zu halten, wobei die Magnetpumpen an erster Stelle der gesamten Pumpenserie stehen. Entdecken Sie darüber hinaus zahlreiche weitere Pumpen für Industrie und Chemietechnik wie Membranpumpen oder Kolbenpumpen – alles in hochwertiger Qualität und zu günstigen Preisen. Zudem stehen wir Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. Seit über 30 Jahren vertrauen Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vielen weiteren Ländern der RCT.

Kreiselpumpen sind Magnetgekuppelte Kreiselpumpen, die als Hochleistungspumpen, Chemiepumpen und Pharmapumpen für Temperaturen bis +95 °C dienen. Kreiselpumpen/Magnetgekuppelte... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kreiselpumpen sind Magnetgekuppelte Kreiselpumpen, die als Hochleistungspumpen, Chemiepumpen und Pharmapumpen für Temperaturen bis +95 °C dienen.

Kreiselpumpen/Magnetgekuppelte Kreiselpumpen kommen in der Pharmatechnik, Lebensmitteltechnik, in der Umwelttechnik, Galvanotechnik und Prozesstechnik zum Einsatz.

PP-Kreiselpumpen als magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Hohe Produktionssicherheit durch leckfreie Konstruktion
  • Absolute Zuverlässigkeit und Sicherheit, da die Kreiselpumpen den UL-VDE-Richtlinien genügen.
  • Robuste Kreiselpumpe, die keine Fettstoffanteile zulässt.
  • Ein Strömungswächter sollte eingebaut werden, um so vor Trockenlauf zu schützen
  • Max. Arbeitstemperatur: +80 °C
  • Max. Umgebungstemperatur: +40 °C
  • Viskosität: <20 mPas
  • Schutzart: IP 55
  • Isolierklasse F

PVDF-Kreiselpumpen als Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Hochleistungspumpe für kritische Medien
  • Robuste Kreiselpumpe, die keine Feststoffanteile zulässt
  • Förderung im Industriebereich von Behälter zu Behälter
  • Die Pumpe ist mit einem Strömungswächter auszurüsten, um Trockenlauf zu vermeiden
  • Max. Betriebstemperatur/Medientemperatur: +95 °C
  • Max. Umgebungstemperatur: +40 °C
  • Viskosität: < 20 mPas
  • Es gilt die Schutzart IP 65 und die Isolierklasse F

ECTFE-Kreiselpumpen als Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

  • Robuste Chemikalienpumpe für die Chemietechnik und Halbleiterindustrie wie auch für die Prozesstechnik und Umwelttechnik
  • Phasefreies System
  • Höchste Produktionssicherheit
  • Absolut zuverlässig und sicher
  • Die Pumpen entsprechen den UL-VDE-Richtlinien
  • Gehäusewerkstoff: ECTFE (Ethylen-Tetrafluorethylen)
  • Welle und Lager aus Keramik
  • Die Pumpe entspricht der Schutzart IP 42

Chemische Beständigkeit

der Kreiselpumpen/Magnetgekuppelte Kreiselpumpen

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Gering beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

ECTFE (Ethylen-Chlortrichlorethylen/Kel-F®)

  • Kel-F® beweist sich durch eine sehr hohe chemische Beständigkeit, insbesondere gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganischen Säuren, organischen Säuren, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Betriebstemperaturen/Arbeitstemperaturen

PP-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +80 °C

PVDF-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +95 °C

ECTFE-Kreiselpumpen

  • Temperaturbereich: max. +95 °C

Werkstoffspezifikation

der Kunststoffe PP, PVDF und ECTFE

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • Der Kunststoff Polypropylen ist ein hochbelastbarer Werkstoff, der besonders für Gleitelemente geeignet ist; er zeichnet sich durch gute chemische Resistenz und Temperaturbeständigkeit bei gleichzeitiger Hydrolysebeständigkeit aus; für Gleitfunktionen ist Hostalen® PP nicht geeignet, ebenso nicht für Tieftemperaturen, da der Werkstoff zersprödet; PP entspricht hingegen den Vorgaben der KTW; somit ist PP lebensmittelecht und für Trinkwasser geeignet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist ein Hochleistungswerkstoff mit besonderer Härte, Steifheit, Festigkeit und mechanischer Stabilität; er wird insbesondere in der Nukleartechnik eingesetzt, bedingt durch seine sehr hohe Strahlenbeständigkeit; seine elektrischen Isoliereigenschaften sind hervorragend; das gleiche gilt für seine Dimensionsgenauigkeit/Dimensionsstabilität; er gilt als hervorragend UV-beständig und witterungsbeständig; er ist physiologisch unbedenklich und entspricht den Regelwerken der BfR und des FDA und somit den Normen der Europäischen Pharmacopoeia.

ECTFE (Ethylen-Chlortrichlorethylen/Kel-F®)

  • ECTFE beweist sich durch eine sehr gute chemische Beständigkeit, insbesondere gegenüber Alkoholen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, Fetten, Ölen, Säuren und Laugen. Der Werkstoff ist im Bereich von -75 °C bis +150 °C belastbar; seine Durchschlagsfestigkeit wie auch sein spezifischer Oberflächenwiderstand ist bemerkenswert; sein Einsatzgebiet ist die Medizintechnik und Labortechnik, überall dort, wo speziell Folien aus ECTFE geschätzt werden. 

Kreiselpumpen bzw. Magnetgekuppelte Kreiselpumpen werden an Lager geführt.

 

Kreiselpumpen als Zentrifugalpumpen für die Chemietechnik

Unter einer Kreiselpumpe versteht man eine Pumpe, bei der das zu fördernde Medium durch ein rotierendes Pumpenrad in Rotation versetzt wird, wodurch in Folge der dadurch auftretenden Zentrifugalkraft eine Förderung des Mediums erreicht wird. Aufgrund dieses Förderprinzips ist die Pumpleistung einer Kreiselpumpe abhängig von der Rotationsgeschwindigkeit des Pumpenrades. Die Modelle im Sortiment von RCT Reichelt Chemietechnik sind magnetgekoppelt – man spricht hier auch von Magnetkreiselpumpen. Ihre Anwendungen finden sich in der Chemietechnik, Prozesstechnik, Galvanotechnik und Verfahrenstechnik.

Es gibt außerdem Kreiselpumpen, die über zwei in gegensätzlicher Richtung rotierende Pumpenräder verfügen – sie werden Zahnradpumpen genannt.

Wann kommen Kreiselpumpen zum Einsatz?

Magnetkreiselpumpen eignen sich bei der Anwendung für anorganische und organische Medien, wobei speziell in der Chemietechnik die Magnetpumpen als Säurepumpen und Laugenpumpen zum Einsatz kommen. Die Förderung von korrosiven Medien sowie alkalischen und galvanischen Bädern gehört zum Standardprofil der bei uns erhältlichen Pumpen.

Magnetgekuppelte Kreiselpumpen kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Produktionsumgebung robust und anspruchsvoll ist und wenn hohe Dichtigkeit und Wartungsfreiheit verlangt werden. Auf dem osteuropäischen Markt sind Chemiepumpen dieser Art besonders gefragt, da die Pumpen lange bzw. hohe Standzeiten sichern. Ihre Verlässlichkeit, bezogen auf Dichtigkeit und Materialverschleiß, ist überproportional, so dass die Magnetkreiselpumpen zur Standardausrüstung in allen produzierenden Industriebetrieben gehören und in vielen Bereichen gebraucht werden.

Die Vorteile der Pumpen im Überblick

Die Anwendung von Kreiselpumpen geht mit zahlreichen Vorzügen einher. So gibt es keine Wellenabdichtungen und die mechanische Trennung von Motor und Pumpe ist gegeben. Leckagen sind ausgeschlossen. Zudem sind die leichte Montage, die besondere Funktionssicherheit sowie die platzsparende Kompaktbauweise ebenso hervorzuheben wie die dichtungslose Konzeption, welche die Förderung von aggressiven Chemikalien begünstigt. Die beim Bau der Magnetkreiselpumpen verwendeten Werkstoffe ermöglichen außerdem eine hohe Korrosionsfestigkeit.

Die wichtigsten Werkstoffe

Kreiselpumpen werden aus verschiedenen Werkstoffen hergestellt. Dazu gehören:

  • PP (Polyproylen, Hostalen® PP)
  • PCTFE (Polychlortrifluorethylen, Kel-F®)
  • PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®)

Mit dieser breiten Auswahl an Chemiepumpen lassen sich sämtliche Förderprobleme lösen. Nutzen Sie unsere Beständigkeitsliste, um den passenden Werkstoff für die Lösung Ihrer Problemstellung zu finden. Weitere technische Informationen hält das Glossar bereit.

Magnetgebundene Kreiselpumpen kauen Sie bei rct-online.de

Reichelt Chemietechnik legt größten Wert darauf, viele Chemiepumpen an Lager zu halten, wobei die Magnetpumpen an erster Stelle der gesamten Pumpenserie stehen. Entdecken Sie darüber hinaus zahlreiche weitere Pumpen für Industrie und Chemietechnik wie Membranpumpen oder Kolbenpumpen – alles in hochwertiger Qualität und zu günstigen Preisen. Zudem stehen wir Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung. Seit über 30 Jahren vertrauen Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vielen weiteren Ländern der RCT.