+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

FDA/ BfR-Schläuche

41 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EPDM/PP-Pharmaschlauch EPDM/PP-Pharmaschlauch
FEP-Chemieschlauch FEP-Chemieschlauch
NBR-Getränkeschlauch NBR-Getränkeschlauch
PUR-Lebensmittelschlauch PUR-Lebensmittelschlauch
TPE-Lebensmittelschlauch TPE-Lebensmittelschlauch
Angesehen

FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus EPDM, EPDM/PP, NBR, PUR, PVC, Silikon, TPE, Tygon, FEP und PTFE sind Pharmaschläuche, Lebensmittelschläuche bzw. Foodschläuche sowie Getränkeschläuche.

Zur Gruppe der FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus EPDM, EPDM/PP, NBR, PUR, PVC, Silikon, TPE, Tygon, FEP und PTFE  zählen Pharmaschläuche, Medizinschläuche, Medizintechnik-Schläuche, Lebensmittelschläuche bzw. Foodschläuche wie auch Getränkeschläuche. Zu FDA/BfR-konformen Getränkeschläuchen zählen Softdrinkschläuche, Weinschläuche, Mineralwasserschläuche, Trinkwasserschläuche sowie Milchschläuche, aber auch Bierschläuche, die für die Leitungsführung in Zapfstellenanlagen benötigt werden.

FDA-Schläuche und BfR-Schläuche werden aus den unterschiedlichsten Elastomeren/Kunststoffen hergestellt, mit denen jedes Problem in Forschung und Produktion gelöst werden kann. Im einzelnen sind dies die Kunststoffe/Elastomere aus Silikon (THOMASIL), Tygon, PVC (THOMAVINYL), NBR (Perbunan/Nitril), PUR (Polyurethan), TPE-S (Thermoplastisches Elastomer), TPEE, Hytrel, LDPE, LLDPE, EVA, FEP, EPDM sowie EPDM/PP.

Zum Sortiment der FDA-Schläuche und BfR-Schläuche als Pharmaschläuche, Lebensmittelschläuche wie auch Getränkeschläuche gehören im einzelnen:

Silikon-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für Schlauchpumpen mit Schlauchkassetten; die Stopper sichern die Halterung der Schläuche in den Schlauchkassetten. Die Schläuche sind auf die Shore-Härte A 50° gemäß DIN 53505 eingestellt und die Temperaturbelastung ist im Bereich von -50 °C bis +240 °C möglich; die Schläuche entsprechen den Regelwerken der USP Class VI, der FDA sowie dem BfR.

Silikon-Pharma-Farbcode-Chemieschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die in den Farben blau, gelb, grün, rot, orange, violett, weiß und schwarz produziert werden; sie sind nicht toxisch und pyrogenfrei und haben hervorragende physiologische Eigenschaften; sie sind biokompatibel; ihre Heißluftbeständigkeit ist ausgezeichnet, ebenso ihre Kälteflexibilität; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur im Bereich von -60 °C bis +220 °C einzustufen ist; kurzfristig kann der FDA-Schlauch und BfR-Schlauch mit +280 °C belastet werden; der Silikon-Pharma-Farbcode-Chemieschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie denen des USP Class VI, aber auch den Vorgaben des BfR.

Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche für die Analysentechnik sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Biotechnologie, Biochemie und Labortechnik; sie sind beständig gegenüber Säuren wie auch alkalischen Lösungen; das Sortiment der Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche beweist sich mit Schlauchtypen mit Innendurchmessern ab 0,635 mm bis 1,854 mm; als Shore-Härte gilt A 62° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -60 °C bis +200 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +250 °C belastet werden kann; der Silikon-Mikro-Spaghetti-Schlauch ist FDA-konform sowie BfR-konform.

Silikon-Pumpenschläuche - zöllig und platinvernetzt - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus hochwertigem platinkatalysiertem Silikon; der Silikon-Pumpenschlauch ist pyrogenfrei; es werden keinerlei Weichmacher ausgewaschen/abgegeben; der Schlauch ist geruchlos und ungiftig; die hohe Flexibilität zeichnet ihn aus, was durch die Shore-Härte A 55° gemäß DIN 53505 unterlegt ist; als Arbeitstemperatur gilt -51 °C bis +232 °C. Der Silikon-Pumpenschlauch ist autoklavierbar bei +136 °C und entspricht den Regelwerken der FDA und der USP Class VI sowie dem BfR.

Puri-Flex-Pumpenschlauch, ein Silikonschlauch, der FDA- sowie BfR-konform ist; sein Einsatzgebiet ist die Pharmazie, die Biotechnik sowie die Nahrungsmitteltechnologie; er enthält keinerlei Phtalate und Weichmacher und er ist RoHS- und REACH-konform; als Shore-Härte gilt A 68° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +135 °C.

Silikon-Pumpenschläuche reiß- und zugfest sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Medizintechnik, Prozesstechnik sowie Biotechnik, aber auch für die Nahrungsmittelindustrie; der Silikon-Pumpenschlauch wird aus besonders hochwertigem Silikonelastomer extrudiert und vulkanisiert; das Vulkanisat enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; der Schlauch ist geschmacksneutral und geruchsfrei, physiologisch unbedenklich und absolut körperverträglich; als Shore-Härte gilt A 50° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -55 °C bis +220 °C. Der Silikon-Pumpenschlauch ist autoklavierbar bei +136 °C und heißluftstabil bei +160 °C; er entspricht den Regelwerken der FDA und des BfR.

Silikonschläuche für die Medizintechnik - platinvernetzt sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Pharmaindustrie, die Medizintechnik, Labortechnik, aber auch für die Chirurgie; der Silikonschlauch ist aus hochwertigem, platinkatalysiertem Silikon gefertigt; das platinvernetzte Silikon ist frei von extrahierbaren Bestandteilen, somit frei von Inhaltsstoffen tierischem Ursprungs; der Schlauch entspricht höchstem Reinheitsgrad. Der Schlauch beweist sich durch beste physiologische Eigenschaften und Biokompatibilität; die Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur der Bereich von -60 °C bis +200 °C gilt. Der Silikonschlauch entspricht den Regelwerken der FDA, des BfR sowie der USP Class VI wie auch gleichzeitig den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia.

Silikon-Pumpenschläuche - Standard - gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Labortechnik; sie sind ausgezeichnet wärmebeständig, alterungsbeständig wie auch witterungsbeständig und beständig gegenüber Ozon; der Silikonschlauch entspricht der Shore-Härte A 55° gemäß DIN 53505, wobei ein Temperaturbereich von -60 °C bis +200 °C gilt, kurzfristig auch +250 °C; der Schlauch ist autoklavierbar bei +136 °C, ferner ist er heißluftstabil bei +200 °C; seine Reißdehnung liegt bei 510 % gemäß DIN 53504-S1. Der Silikon-Pumpenschlauch entspricht den Regelwerken der FDA und des BfR, gleichzeitig aber auch den Vorgaben der USP Class VI.

Silikonschläuche für die Medizintechnik gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche und kommen in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik sowie in der Hygienetechnik zum Einsatz; sie zeichnen sich durch beste physiologische Eigenschaften aus und sind biokompatibel, sie sind nicht toxisch und frei von austauschbaren Fremdstoffen; der Schlauch ist biokompatibel mit Blut und pyrogenfrei; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C, die auch kurzfristig auf +250 °C ausgedehnt werden kann; die Reißdehnung entspricht 480 % gemäß DIN 53504-S1; der Silikonschlauch für die Medizintechnik entspricht den Vorgaben des BfR, er ist FDA- sowie USP Class VI-konform.

Silikon-Beatmungsschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche und werden in der Beatmungstechnik, in der Medizintechnik und Inhalationstechnik eingesetzt; es handelt sich hierbei um Spiralschläuche, die aus hochwertigen Silikon-Elastomeren gefertigt werden und die sicherstellen, dass das Vulkanisat keinerlei extrahierbaren Bestandteile enthält; die Beatmungsschläuche sind FDA- und USP-konform; die Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei eine Arbeitstemperatur von -55 °C bis +250 °C gilt; bei Beatmungsschläuchen mit Adaptern bis I.D. 9 mm beträgt die Nennweite 10 mm; bei Adaptern mit einem Innendurchmesser von 90 mm beträgt die Nennweite 22 mm.

Silikon-Hochtemperatur-Pharma-Druckschläuche - flexibel - gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Lebensmitteltechnologie, für die Pharmaindustrie, wie auch für die Biotechnologie; die Schläuche sind hochflexibel und höchstemperaturbeständig; sie sind physiologisch unbedenklich, blutverträglich und nicht toxisch; ihre Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei ihre Arbeitstemperatur bei -40 °C bis +150 °C liegt; die Pharma-Druckschläuche sind für Druckbereiche von 6 bar bis 8,5 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension ausgelegt; die Silikon-Hochtemperaturschläuche sind FDA- wie auch BfR-konform; sie entsprechen der USP Class VI wie auch den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia und dem NSF.

Silikon-Pharma-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebeeinlage gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für Druckbereiche zwischen 7,5 bar und 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 sowie ein Temperaturbereich von -60 °C bis +200 °C, wobei aber auch kurzfristig +250 °C angelegt werden können; die Silikon-Hochtemperatur-Pharma- und Druckschläuche entsprechen den Vorgaben der FDA, dem BfR sowie desweiteren der USP Class VI und den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia wie auch dem NSF.

Silikon-Druck- und Vakuumschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die für die Lebensmitteltechnik, die Vakuumtechnik wie auch für die Biotechnologie und Pharmazie von großer Bedeutung sind; ihre Vakuumfestigkeit liegt bei 99,9 % bei 100°C; gleichzeitig entsprechen sie den Regelwerken der FDA, dem USP, dem BfR sowie den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia; als max. Betriebsdruck gilt 12 bis 14 bar bei +100 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; der Vakuumschlauch ist ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; er ist von hoher Kältebeständigkeit und garantiert absolute Pharmaqualität.

EPDM-Molkerei-Lebensmittel-Hochtemperatur-Druckschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche; sie gelten als Eindampfschläuche für Molkereibetriebe sowie als Reinigungsschläuche in der Lebensmittelindustrie; sie sind beständig gegenüber den meisten Säuren und Laugen wie auch polaren Lösungsmitteln; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +95 °C, wobei der Schlauch auch gegenüber Sattdampf bis zu +164 °C beständig ist; als max. Betriebsdruck gilt 6 bar bei +164 °C; der EPDM- Molkerei-Lebensmittel-Hochtemperatur-Druckschlauch ist FDA- wie auch BfR-konform und somit lebensmittelecht.

EPDM/PP-Hochleistungs-Pumpen- und Chemieschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche; sie dienen als Pumpenschläuche im Dauerbetrieb und beweisen eine 30 mal höhere Standzeit gegenüber vergleichbaren Silikonschläuchen. EPDM/PP-Schläuche sind frei von extrahierbaren Bestandteilen und können wiederholt autoklaviert werden; der EPDM/PP-Schlauch ist verschweißbar und verklebbar; seine Shore-Härte liegt bei A 68° gemäß DIN 53505 und seine Arbeitstemperatur wird mit -40 °C bis +150 °C angegeben; der Schlauch ist FDA- sowie BfR-konform und entspricht den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche zählen zu hochtemperaturbeständigen FDA-Schläuchen und BfR-Schläuchen, die für Temperaturen von -50 °C bis +140 °C eingestellt sind und mit einer Shore-Härte von A 73° gemäß DIN 53505 belegt wurden; die Schläuche sind absolut temperaturbeständig wie auch kältebeständig und autoklavierbar; sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen, pyrogenfrei und nicht toxisch; sie entsprechen den Regelwerken der FDA, dem BfR sowie den Pharmarichtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

EPDM/PP-Pharmaschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche zur Förderung von hochreinen und sensiblen Flüssigkeiten und Gasen. Sie werden in Hochleistungs-Schlauchpumpen eingesetzt und garantieren eine 30 mal längere Standzeit als vergleichbare Silikonschläuche; sie sind überaus biegsam und hochflexibel/elastisch und zeichnen sich durch größte Gasdichtigkeit aus (geringste Permeabilität); als Shore-Härte gilt A 68° gemäß DIN 53505, verbunden mit einer Arbeitstemperatur, die zwischen -40 °C und +135 °C liegt; die EPDM/PP-Pharmaschläuche sind FDA- und USP Class VI-konform, sie entsprechen den Regelwerken des BfR und den Pharmarichtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

PUR-Lebensmittelschläuche sind FDA/BfR-konforme Schläuche, sie gelten als Lebensmittelschläuche, somit als lebensmittelecht; sie entsprechen den Vorgaben der FDA und des BfR; sie sind hochflexibel und zeigen eine hervorragende Verschleißfestigkeit, sind knicksicher und reißfest, auch bei kleinsten Biegeradien; ihre Arbeitstemperatur liegt bei -25 °C bis +60 °C, wobei ihre Shore-Härte mit D 52° gemäß DIN 53505 angegeben wird. Als Druckbereich gilt 11 bar bis 14 bar bei +20 °C, jedoch in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

Tygon-Lebensmittelschläuche -FDA (REACH- und RoHS-konform) sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Labortechnik zum Abfüllen antiseptischer Lösungen und zur Bearbeitung von Molkereiprodukten, Aromakonzentraten und Vitaminkonzentraten; Tygon-Schläuche enthalten keinerlei Phthalate, sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen; Tygon-Schläuche entsprechen den Regelwerken der FDA sowie des BfR und genügen gleichzeitig den Pharmavorschriften der Europäischen Union; als Shore-Härte gilt A 66° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbelastung von -36 °C bis +74 °C.

Hytrel/PVC-Pharma-Verbund- und Partikelschlauch ist ein FDA-Schlauch und BfR-Schlauch, der als Pharmaschlauch sowie als Schlauch für die Partikelförderung und als Messgasschlauch Verwendung findet; der Schlauch ist geschmacklos und geruchlos und nicht toxisch; sein Temperaturbereich liegt bei -40 °C bis +120 °C; der Schlauch ist autoklavierbar bei +136 °C; er entspricht den Regelwerken der FDA sowie des BfR und den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche - High Temperature -/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche gehören zur Gruppe der BEV-A-Line-Schläuche; sie sind FDA-konform und entsprechen dem USP-Standard; sie gelten als Lebensmittelschläuche/Nahrungsmittelschläuche, Getränkeschläuche und Pharmaschläuche; ihr Einsatzgebiet ist ferner die Labortechnik und die erweiterte Medizintechnik, immer dann, wenn medizinische Geräte verschlaucht werden sollen; der Verbundschlauch ist weichmacherfrei/vinylchloridfrei und nicht toxisch; seine Innenseele (Inliner) besteht aus LDPE, einem hochvernetzten Polyethylen mit niedriger Dichte; als Arbeitstemperatur gilt der Temperatur von -30 °C bis +95 °C und der max. Betriebsdruck kann je nach Schlauchdimension 4 bar bis 6,5 bar bei +20 °C benannt werden.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche/ FDA-Schläuche und BfR-Schläuche haben ihren Platz in der Biochemie, in der Pharmaindustrie, als Pharmaschläuche sowie in der Lebensmitteltechnik, der Prozesstechnik und in der Biochemie; die Innenseele ist geruchlos und geschmacklos und absorbiert keine Flüssigkeiten; als Nahrungsmittelschlauch und Getränkeschlauch sind LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche für Temperaturen von -35 °C bis +70 °C konfiguriert, wobei der Schlauch für Drücke von 4 bar bis 5,5 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension zur Verfügung steht; es handelt sich hierbei um einen FDA/BfR-konformen Schlauch, der ebenso auch den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia entspricht.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche - High Temperature - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche zum Leiten von Getränken, Arzneimitteln sowie Nahrungsmitteln wie auch zum Einsatz in der Labortechnik und der Medizintechnik; der Schlauch enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; er ist abriebfest und alterungsbeständig und ist bei Temperaturbereichen von -35 °C bis +95 °C stabil; als Druckbereich gelten - je nach Schlauchdimension - 2,5 bar bis 6,5 bar bezogen auf +20 °C; der Schlauch ist FDA-konform sowie BfR-konform und entspricht den USP-Standards.

PUR-Saug- und Druckschläuche - FDA-Schläuche und BfR-Schläuche dienen in der Lebensmitteltechnik als Lebensmittelschläuche, in der Zuckerindustrie, in der Milchverarbeitung sowie in der Getränke- und Softdrinkindustrie; sie werden zur Förderung von flüssigen wie auch pulverförmigen, aber auch körnigen Lebensmitteln wie Granulaten oder Zucker eingesetzt; der Schlauch ist verschleißfest, saug- und druckbeständig, wie auch abriebfest; seine Arbeitstemperatur liegt bei -15 °C bis +60 °C und der max. Betriebsdruck wird mit 3,5 bar bis 7 bar bei +20 °C bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension angegeben; als Lebensmittelschlauch ist der Schlauch BfR- sowie FDA-konform; er entspricht ferner den Vorschriften der Europäischen Union gemäß EU 10/2011.

PUR-Folienschläuche - FDA-konform - als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche beweisen sich durch höchste Abriebfestigkeit und ein gutes Witterungs- und Alterungsvermögen; sie sind ozonbeständig wie auch hydrolyse-, mikroben- und UV-beständig; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen bis +125 °C genutzt werden können; der PUR-Folienschlauch ist für den Vakuumbereich je nach Schlauchdimension von 20 mbar bis 345 mbar geeignet; der Schlauch ist robust, wobei die Festigkeit des Schlauches durch eine integrierte Stahldrahtspirale gesichert wird; der PUR-Folienschlauch dient als Lebensmittelschlauch in der Lebensmittelverarbeitung; er ist FDA- sowie BfR-konform.

NBR-Getränkeschläuche sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und zur Förderung von fetthaltigen Lebensmitteln als Lebensmittelschlauch zum Einsatz kommen. Der Schlauch ist hoch abriebfest und robust; sein max. Arbeitsdruck liegt bei 10 bar bezogen auf +20 °C und seine Arbeitstemperatur bei -20 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig +120 °C angelegt werden können; der NBR-Getränkeschlauch ist sowohl BfR- als auch FDA-konform und ist somit als lebensmittelecht einzustufen.

NBR-Lebensmittelschläuche - FDA - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche Pharmaschläuche, Softdrinkschläuche, Lebensmittelschläuche sowie Molkereischläuche, die im Produktionsbereich in der Pharma- und Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen; sie sind beständig gegenüber tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen wie auch gegenüber Alkoholen bis zu 15 %; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +90 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig zur Reinigung bis zu +120 °C/30 Min. eingesetzt werden kann. Der NBR-Lebensmittelschlauch ist heißwasserbeständig und gegenüber Reinigungsmitteln stabil; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und die Außenseele aus einem EPDM/NBR-Compound; als max. Betriebsdruck gelten 10 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen; der Lebensmittelschlauch ist BfR/FDA-konform und entspricht den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia; er ist als Lebensmittelschlauch lebensmittelecht!

NBR-Saug-Druck- und Lebensmittelschlauch - FDA -/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche sind Schläuche für die Softdrinkindustrie, die Pharmatechnik, die Molkereiwirtschaft wie auch für die Lebensmitteltechnik als Lebensmittelschläuche. Es handelt sich hierbei um Schläuche, die BfR/FDA-konform sind und somit lebensmittelecht; sie sind beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Fetten und Ölen; sie sind physiologisch unbedenklich und enthalten keinerlei extrahierbaren Bestandteile; als Arbeitstemperatur gilt -25 °C bis +90 °C, wobei der Platzdruck mit 30 bar bei +20 °C angegeben wird; die Schläuche sind vakuumfest im Bereich von 800 bis 900 mbar.

TPE-S-Schläuche für die Medizin- und Pharmatechnik sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und die in der klinischen Chemie, der Medizintechnik, im medizinischen Apparatebau sowie in der Labortechnik zum Einsatz kommen; sie besitzen antiseptische Eigenschaften, sind beständig gegenüber Säuren und Laugen und sind weichmacherfrei und frei von Phthalaten und Latex; ihre elastischen Eigenschaften sind hervorzuheben, wie auch ihre Alterungs- und Witterungsbeständigkeit; der TPE-S-Schlauch für die Medizintechnik ist mit der Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 ausgerüstet; als Arbeitstemperatur gilt -40°C bis +120°C; der Schlauch ist heißluftsterilisierbar bei +134 °C; der Pharmaschlauch/Lebensmittelschlauch entspricht den Regelwerken des BfR sowie des FDA; er ist gemäß der USP Class VI zugelassen.

TPEE-Food-Pharmaschläuche/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche sind Lebensmittelschläuche wie auch Pharmaschläuche, die in der Medizintechnik und Chemietechnik zum Einsatz kommen; sie sind hochelastisch und zugfest, sie sind abriebfest wie auch UV-beständig und alterungsbeständig; sie gelten als lebensmittelecht; als Shore-Härte gilt A 40° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbelastung, die mit -35 °C bis +90 °C genannt wird. Der TPEE-Food- und Pharmaschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie BfR als auch den Leitlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

TPE-Lebensmittelschläuche sind FDA/BfR-konforme Schläuche; sie kommen in der Milchwirtschaft, in der Softdrinkindustrie, als Getränkeschläuche sowie in der Bierabfüllung, als auch in Molkereibetrieben und in der Weinabfüllung zum Einsatz; sie sind beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Fetten; extrahierbare Bestandteile enthalten die Schläuche nicht; sie sind physiologisch völlig unbedenklich; als Temperaturbereich gilt -15 °C bis +95 °C, wobei kurzfristig auch +120 °C angelegt werden können; die Schläuche halten einen Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C im Maximum aus; sie entsprechen den EU-Regelwerken 10/2011, sie sind somit BfR-konform, genügen aber auch den Vorschriften der FDA.

LDPE-Schläuche für Lebensmittelanwendungen sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die als Lebensmittelschläuche dienen; sie sind gasförmig, geschmacklos und geruchlos und gegenüber korrosiven und aggressiven Medien beständig; ihre Shore-Härte liegt bei D 44° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur mit -40 °C bis +60 °C feststeht. Die Schläuche sind FDA-konform/BfR-konform.

FEP-Chemieschläuche gelten als Präzisionsschläuche im Technikum, in der Kleinproduktion von Anlagen und Maschinen sowie in der medizinischen, biologischen und chemischen Forschung; sie sind als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche Baustein in der Biotechnologie; die Shore-Härte beträgt D 53° gemäß DIN 53505; die FEP-Chemieschläuche sind transparent bis klar und als Arbeitstemperatur gilt -170 °C bis +200 °C; sie entsprechen den Regelwerken der FDA und des BfR.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und in der Pharmaindustrie, der Prozesstechnik, der Lebensmittelindustrie sowie in der Mineralölindustrie zum Einsatz kommen; die Schläuche sind mit einem nahtlosen Fluorkunststoff ausgekleidet, der eine optimale Restleerung sichert; der Außenmantel ist elektrisch leitend und abriebfest; die Innenseele ist absolut glatt und homogen, so dass die Bildung von Bakteriennestern ausgeschlossen ist; die Innenseele besteht aus FEP und der Außenmantel aus EPDM; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig eine Temperaturerhöhung auf +130 °C möglich ist; als Druckträger gelten zwei geflochtene Textileinlagen mit 2-fach gekreutzten Kupferlitzen; der Betriebsdruck beträgt 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchdimensionen, wobei die Vakuumfestigkeit mit 900 mbar bezogen auf alle Schlauchtypen angegeben wird; der FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschlauch ist FDA-konform wie auch BfR-konform, gleichzeitig ist er KTW-zugelassen.

PTFE-Wellrohr mit glattem Außenmantel ist sowohl ein Lebensmittelschlauch wie auch ein Pharmaschlauch, der FDA/BfR-konform ist und gleichfalls den Pharmanormen der Europäischen Union entspricht; der Schlauch ist gleichzeitig elektrisch leitend/elektrisch ableitend und somit antistatisch; der Durchgangswiderstand wird mit <109 Ohm angegeben - innen und außen -; als Arbeitstemperatur gelten -20 °C bis +150 °C, wobei der max. Arbeitsdruck mit 16 bar bei +20 °C angegeben wird; soll der Schlauch ausgedämpft werden, ist er bis zu +180 °C belastbar, jedoch max. 30 Minuten.

PTFE-Saug- und Druckschläuche als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche kommen in der Pharmaproduktion als Pharmaschlauch zum Einsatz wie auch in der Prozesschemie, der Petrochemie und in der Lebensmitteltechnik; der PTFE-Saug- und Druckschlauch ist mit einer glatten Innenseele ausgestattet; es können sich keinerlei Bakteriennester bilden; der Schlauch ist elektrisch ableitend/antistatisch, er ist abriebfest und schwer entflammbar; seine Arbeitstemperatur liegt bei -30 °C bis +150 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +180 °C zur Ausdämpfung herangezogen werden kann, max. 30 Minuten; der PTFE-Saug- und Druckschlauch ist antistatisch ausgerüstet; sein Ableitwiderstand ist <106 Ohm, er entspricht den Regelwerken der FDA, des BfR sowie der USP Class VI.

Das gesamte Sortiment der Pharmaschläuche/Lebensmittelschläuche als FDA-konforme Schläuche hält RCT an Lager; alle Schlauchtypen können kurzfristig über unseren RCT-Onlineshop unter www.rct-online.de abgerufen werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus EPDM, EPDM/PP, NBR, PUR, PVC, Silikon, TPE, Tygon, FEP und PTFE sind Pharmaschläuche, Lebensmittelschläuche bzw. Foodschläuche sowie... mehr erfahren »
Fenster schließen

FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus EPDM, EPDM/PP, NBR, PUR, PVC, Silikon, TPE, Tygon, FEP und PTFE sind Pharmaschläuche, Lebensmittelschläuche bzw. Foodschläuche sowie Getränkeschläuche.

Zur Gruppe der FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus EPDM, EPDM/PP, NBR, PUR, PVC, Silikon, TPE, Tygon, FEP und PTFE  zählen Pharmaschläuche, Medizinschläuche, Medizintechnik-Schläuche, Lebensmittelschläuche bzw. Foodschläuche wie auch Getränkeschläuche. Zu FDA/BfR-konformen Getränkeschläuchen zählen Softdrinkschläuche, Weinschläuche, Mineralwasserschläuche, Trinkwasserschläuche sowie Milchschläuche, aber auch Bierschläuche, die für die Leitungsführung in Zapfstellenanlagen benötigt werden.

FDA-Schläuche und BfR-Schläuche werden aus den unterschiedlichsten Elastomeren/Kunststoffen hergestellt, mit denen jedes Problem in Forschung und Produktion gelöst werden kann. Im einzelnen sind dies die Kunststoffe/Elastomere aus Silikon (THOMASIL), Tygon, PVC (THOMAVINYL), NBR (Perbunan/Nitril), PUR (Polyurethan), TPE-S (Thermoplastisches Elastomer), TPEE, Hytrel, LDPE, LLDPE, EVA, FEP, EPDM sowie EPDM/PP.

Zum Sortiment der FDA-Schläuche und BfR-Schläuche als Pharmaschläuche, Lebensmittelschläuche wie auch Getränkeschläuche gehören im einzelnen:

Silikon-Pumpenschläuche mit 2 und 3 Stoppern als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für Schlauchpumpen mit Schlauchkassetten; die Stopper sichern die Halterung der Schläuche in den Schlauchkassetten. Die Schläuche sind auf die Shore-Härte A 50° gemäß DIN 53505 eingestellt und die Temperaturbelastung ist im Bereich von -50 °C bis +240 °C möglich; die Schläuche entsprechen den Regelwerken der USP Class VI, der FDA sowie dem BfR.

Silikon-Pharma-Farbcode-Chemieschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die in den Farben blau, gelb, grün, rot, orange, violett, weiß und schwarz produziert werden; sie sind nicht toxisch und pyrogenfrei und haben hervorragende physiologische Eigenschaften; sie sind biokompatibel; ihre Heißluftbeständigkeit ist ausgezeichnet, ebenso ihre Kälteflexibilität; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur im Bereich von -60 °C bis +220 °C einzustufen ist; kurzfristig kann der FDA-Schlauch und BfR-Schlauch mit +280 °C belastet werden; der Silikon-Pharma-Farbcode-Chemieschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie denen des USP Class VI, aber auch den Vorgaben des BfR.

Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche für die Analysentechnik sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Biotechnologie, Biochemie und Labortechnik; sie sind beständig gegenüber Säuren wie auch alkalischen Lösungen; das Sortiment der Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche beweist sich mit Schlauchtypen mit Innendurchmessern ab 0,635 mm bis 1,854 mm; als Shore-Härte gilt A 62° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -60 °C bis +200 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +250 °C belastet werden kann; der Silikon-Mikro-Spaghetti-Schlauch ist FDA-konform sowie BfR-konform.

Silikon-Pumpenschläuche - zöllig und platinvernetzt - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche aus hochwertigem platinkatalysiertem Silikon; der Silikon-Pumpenschlauch ist pyrogenfrei; es werden keinerlei Weichmacher ausgewaschen/abgegeben; der Schlauch ist geruchlos und ungiftig; die hohe Flexibilität zeichnet ihn aus, was durch die Shore-Härte A 55° gemäß DIN 53505 unterlegt ist; als Arbeitstemperatur gilt -51 °C bis +232 °C. Der Silikon-Pumpenschlauch ist autoklavierbar bei +136 °C und entspricht den Regelwerken der FDA und der USP Class VI sowie dem BfR.

Puri-Flex-Pumpenschlauch, ein Silikonschlauch, der FDA- sowie BfR-konform ist; sein Einsatzgebiet ist die Pharmazie, die Biotechnik sowie die Nahrungsmitteltechnologie; er enthält keinerlei Phtalate und Weichmacher und er ist RoHS- und REACH-konform; als Shore-Härte gilt A 68° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -50 °C bis +135 °C.

Silikon-Pumpenschläuche reiß- und zugfest sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Medizintechnik, Prozesstechnik sowie Biotechnik, aber auch für die Nahrungsmittelindustrie; der Silikon-Pumpenschlauch wird aus besonders hochwertigem Silikonelastomer extrudiert und vulkanisiert; das Vulkanisat enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; der Schlauch ist geschmacksneutral und geruchsfrei, physiologisch unbedenklich und absolut körperverträglich; als Shore-Härte gilt A 50° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -55 °C bis +220 °C. Der Silikon-Pumpenschlauch ist autoklavierbar bei +136 °C und heißluftstabil bei +160 °C; er entspricht den Regelwerken der FDA und des BfR.

Silikonschläuche für die Medizintechnik - platinvernetzt sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Pharmaindustrie, die Medizintechnik, Labortechnik, aber auch für die Chirurgie; der Silikonschlauch ist aus hochwertigem, platinkatalysiertem Silikon gefertigt; das platinvernetzte Silikon ist frei von extrahierbaren Bestandteilen, somit frei von Inhaltsstoffen tierischem Ursprungs; der Schlauch entspricht höchstem Reinheitsgrad. Der Schlauch beweist sich durch beste physiologische Eigenschaften und Biokompatibilität; die Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei als Arbeitstemperatur der Bereich von -60 °C bis +200 °C gilt. Der Silikonschlauch entspricht den Regelwerken der FDA, des BfR sowie der USP Class VI wie auch gleichzeitig den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia.

Silikon-Pumpenschläuche - Standard - gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Labortechnik; sie sind ausgezeichnet wärmebeständig, alterungsbeständig wie auch witterungsbeständig und beständig gegenüber Ozon; der Silikonschlauch entspricht der Shore-Härte A 55° gemäß DIN 53505, wobei ein Temperaturbereich von -60 °C bis +200 °C gilt, kurzfristig auch +250 °C; der Schlauch ist autoklavierbar bei +136 °C, ferner ist er heißluftstabil bei +200 °C; seine Reißdehnung liegt bei 510 % gemäß DIN 53504-S1. Der Silikon-Pumpenschlauch entspricht den Regelwerken der FDA und des BfR, gleichzeitig aber auch den Vorgaben der USP Class VI.

Silikonschläuche für die Medizintechnik gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche und kommen in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik sowie in der Hygienetechnik zum Einsatz; sie zeichnen sich durch beste physiologische Eigenschaften aus und sind biokompatibel, sie sind nicht toxisch und frei von austauschbaren Fremdstoffen; der Schlauch ist biokompatibel mit Blut und pyrogenfrei; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505 und eine Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C, die auch kurzfristig auf +250 °C ausgedehnt werden kann; die Reißdehnung entspricht 480 % gemäß DIN 53504-S1; der Silikonschlauch für die Medizintechnik entspricht den Vorgaben des BfR, er ist FDA- sowie USP Class VI-konform.

Silikon-Beatmungsschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche und werden in der Beatmungstechnik, in der Medizintechnik und Inhalationstechnik eingesetzt; es handelt sich hierbei um Spiralschläuche, die aus hochwertigen Silikon-Elastomeren gefertigt werden und die sicherstellen, dass das Vulkanisat keinerlei extrahierbaren Bestandteile enthält; die Beatmungsschläuche sind FDA- und USP-konform; die Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei eine Arbeitstemperatur von -55 °C bis +250 °C gilt; bei Beatmungsschläuchen mit Adaptern bis I.D. 9 mm beträgt die Nennweite 10 mm; bei Adaptern mit einem Innendurchmesser von 90 mm beträgt die Nennweite 22 mm.

Silikon-Hochtemperatur-Pharma-Druckschläuche - flexibel - gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Lebensmitteltechnologie, für die Pharmaindustrie, wie auch für die Biotechnologie; die Schläuche sind hochflexibel und höchstemperaturbeständig; sie sind physiologisch unbedenklich, blutverträglich und nicht toxisch; ihre Shore-Härte beträgt A 60° gemäß DIN 53505, wobei ihre Arbeitstemperatur bei -40 °C bis +150 °C liegt; die Pharma-Druckschläuche sind für Druckbereiche von 6 bar bis 8,5 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension ausgelegt; die Silikon-Hochtemperaturschläuche sind FDA- wie auch BfR-konform; sie entsprechen der USP Class VI wie auch den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia und dem NSF.

Silikon-Pharma-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebeeinlage gelten als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für Druckbereiche zwischen 7,5 bar und 20 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 sowie ein Temperaturbereich von -60 °C bis +200 °C, wobei aber auch kurzfristig +250 °C angelegt werden können; die Silikon-Hochtemperatur-Pharma- und Druckschläuche entsprechen den Vorgaben der FDA, dem BfR sowie desweiteren der USP Class VI und den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia wie auch dem NSF.

Silikon-Druck- und Vakuumschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die für die Lebensmitteltechnik, die Vakuumtechnik wie auch für die Biotechnologie und Pharmazie von großer Bedeutung sind; ihre Vakuumfestigkeit liegt bei 99,9 % bei 100°C; gleichzeitig entsprechen sie den Regelwerken der FDA, dem USP, dem BfR sowie den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia; als max. Betriebsdruck gilt 12 bis 14 bar bei +100 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; der Vakuumschlauch ist ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; er ist von hoher Kältebeständigkeit und garantiert absolute Pharmaqualität.

EPDM-Molkerei-Lebensmittel-Hochtemperatur-Druckschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche; sie gelten als Eindampfschläuche für Molkereibetriebe sowie als Reinigungsschläuche in der Lebensmittelindustrie; sie sind beständig gegenüber den meisten Säuren und Laugen wie auch polaren Lösungsmitteln; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +95 °C, wobei der Schlauch auch gegenüber Sattdampf bis zu +164 °C beständig ist; als max. Betriebsdruck gilt 6 bar bei +164 °C; der EPDM- Molkerei-Lebensmittel-Hochtemperatur-Druckschlauch ist FDA- wie auch BfR-konform und somit lebensmittelecht.

EPDM/PP-Hochleistungs-Pumpen- und Chemieschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche; sie dienen als Pumpenschläuche im Dauerbetrieb und beweisen eine 30 mal höhere Standzeit gegenüber vergleichbaren Silikonschläuchen. EPDM/PP-Schläuche sind frei von extrahierbaren Bestandteilen und können wiederholt autoklaviert werden; der EPDM/PP-Schlauch ist verschweißbar und verklebbar; seine Shore-Härte liegt bei A 68° gemäß DIN 53505 und seine Arbeitstemperatur wird mit -40 °C bis +150 °C angegeben; der Schlauch ist FDA- sowie BfR-konform und entspricht den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

EPDM/PP-Hochleistungs-Druck- und Chemieschläuche zählen zu hochtemperaturbeständigen FDA-Schläuchen und BfR-Schläuchen, die für Temperaturen von -50 °C bis +140 °C eingestellt sind und mit einer Shore-Härte von A 73° gemäß DIN 53505 belegt wurden; die Schläuche sind absolut temperaturbeständig wie auch kältebeständig und autoklavierbar; sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen, pyrogenfrei und nicht toxisch; sie entsprechen den Regelwerken der FDA, dem BfR sowie den Pharmarichtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

EPDM/PP-Pharmaschläuche sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche zur Förderung von hochreinen und sensiblen Flüssigkeiten und Gasen. Sie werden in Hochleistungs-Schlauchpumpen eingesetzt und garantieren eine 30 mal längere Standzeit als vergleichbare Silikonschläuche; sie sind überaus biegsam und hochflexibel/elastisch und zeichnen sich durch größte Gasdichtigkeit aus (geringste Permeabilität); als Shore-Härte gilt A 68° gemäß DIN 53505, verbunden mit einer Arbeitstemperatur, die zwischen -40 °C und +135 °C liegt; die EPDM/PP-Pharmaschläuche sind FDA- und USP Class VI-konform, sie entsprechen den Regelwerken des BfR und den Pharmarichtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

PUR-Lebensmittelschläuche sind FDA/BfR-konforme Schläuche, sie gelten als Lebensmittelschläuche, somit als lebensmittelecht; sie entsprechen den Vorgaben der FDA und des BfR; sie sind hochflexibel und zeigen eine hervorragende Verschleißfestigkeit, sind knicksicher und reißfest, auch bei kleinsten Biegeradien; ihre Arbeitstemperatur liegt bei -25 °C bis +60 °C, wobei ihre Shore-Härte mit D 52° gemäß DIN 53505 angegeben wird. Als Druckbereich gilt 11 bar bis 14 bar bei +20 °C, jedoch in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

Tygon-Lebensmittelschläuche -FDA (REACH- und RoHS-konform) sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche für die Labortechnik zum Abfüllen antiseptischer Lösungen und zur Bearbeitung von Molkereiprodukten, Aromakonzentraten und Vitaminkonzentraten; Tygon-Schläuche enthalten keinerlei Phthalate, sie sind frei von extrahierbaren Bestandteilen; Tygon-Schläuche entsprechen den Regelwerken der FDA sowie des BfR und genügen gleichzeitig den Pharmavorschriften der Europäischen Union; als Shore-Härte gilt A 66° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbelastung von -36 °C bis +74 °C.

Hytrel/PVC-Pharma-Verbund- und Partikelschlauch ist ein FDA-Schlauch und BfR-Schlauch, der als Pharmaschlauch sowie als Schlauch für die Partikelförderung und als Messgasschlauch Verwendung findet; der Schlauch ist geschmacklos und geruchlos und nicht toxisch; sein Temperaturbereich liegt bei -40 °C bis +120 °C; der Schlauch ist autoklavierbar bei +136 °C; er entspricht den Regelwerken der FDA sowie des BfR und den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche - High Temperature -/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche gehören zur Gruppe der BEV-A-Line-Schläuche; sie sind FDA-konform und entsprechen dem USP-Standard; sie gelten als Lebensmittelschläuche/Nahrungsmittelschläuche, Getränkeschläuche und Pharmaschläuche; ihr Einsatzgebiet ist ferner die Labortechnik und die erweiterte Medizintechnik, immer dann, wenn medizinische Geräte verschlaucht werden sollen; der Verbundschlauch ist weichmacherfrei/vinylchloridfrei und nicht toxisch; seine Innenseele (Inliner) besteht aus LDPE, einem hochvernetzten Polyethylen mit niedriger Dichte; als Arbeitstemperatur gilt der Temperatur von -30 °C bis +95 °C und der max. Betriebsdruck kann je nach Schlauchdimension 4 bar bis 6,5 bar bei +20 °C benannt werden.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche/ FDA-Schläuche und BfR-Schläuche haben ihren Platz in der Biochemie, in der Pharmaindustrie, als Pharmaschläuche sowie in der Lebensmitteltechnik, der Prozesstechnik und in der Biochemie; die Innenseele ist geruchlos und geschmacklos und absorbiert keine Flüssigkeiten; als Nahrungsmittelschlauch und Getränkeschlauch sind LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche für Temperaturen von -35 °C bis +70 °C konfiguriert, wobei der Schlauch für Drücke von 4 bar bis 5,5 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension zur Verfügung steht; es handelt sich hierbei um einen FDA/BfR-konformen Schlauch, der ebenso auch den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia entspricht.

LDPE/EVA-Pharma-Verbundschläuche - High Temperature - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche zum Leiten von Getränken, Arzneimitteln sowie Nahrungsmitteln wie auch zum Einsatz in der Labortechnik und der Medizintechnik; der Schlauch enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; er ist abriebfest und alterungsbeständig und ist bei Temperaturbereichen von -35 °C bis +95 °C stabil; als Druckbereich gelten - je nach Schlauchdimension - 2,5 bar bis 6,5 bar bezogen auf +20 °C; der Schlauch ist FDA-konform sowie BfR-konform und entspricht den USP-Standards.

PUR-Saug- und Druckschläuche - FDA-Schläuche und BfR-Schläuche dienen in der Lebensmitteltechnik als Lebensmittelschläuche, in der Zuckerindustrie, in der Milchverarbeitung sowie in der Getränke- und Softdrinkindustrie; sie werden zur Förderung von flüssigen wie auch pulverförmigen, aber auch körnigen Lebensmitteln wie Granulaten oder Zucker eingesetzt; der Schlauch ist verschleißfest, saug- und druckbeständig, wie auch abriebfest; seine Arbeitstemperatur liegt bei -15 °C bis +60 °C und der max. Betriebsdruck wird mit 3,5 bar bis 7 bar bei +20 °C bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension angegeben; als Lebensmittelschlauch ist der Schlauch BfR- sowie FDA-konform; er entspricht ferner den Vorschriften der Europäischen Union gemäß EU 10/2011.

PUR-Folienschläuche - FDA-konform - als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche beweisen sich durch höchste Abriebfestigkeit und ein gutes Witterungs- und Alterungsvermögen; sie sind ozonbeständig wie auch hydrolyse-, mikroben- und UV-beständig; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen bis +125 °C genutzt werden können; der PUR-Folienschlauch ist für den Vakuumbereich je nach Schlauchdimension von 20 mbar bis 345 mbar geeignet; der Schlauch ist robust, wobei die Festigkeit des Schlauches durch eine integrierte Stahldrahtspirale gesichert wird; der PUR-Folienschlauch dient als Lebensmittelschlauch in der Lebensmittelverarbeitung; er ist FDA- sowie BfR-konform.

NBR-Getränkeschläuche sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und zur Förderung von fetthaltigen Lebensmitteln als Lebensmittelschlauch zum Einsatz kommen. Der Schlauch ist hoch abriebfest und robust; sein max. Arbeitsdruck liegt bei 10 bar bezogen auf +20 °C und seine Arbeitstemperatur bei -20 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig +120 °C angelegt werden können; der NBR-Getränkeschlauch ist sowohl BfR- als auch FDA-konform und ist somit als lebensmittelecht einzustufen.

NBR-Lebensmittelschläuche - FDA - sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche Pharmaschläuche, Softdrinkschläuche, Lebensmittelschläuche sowie Molkereischläuche, die im Produktionsbereich in der Pharma- und Lebensmittelindustrie zum Einsatz kommen; sie sind beständig gegenüber tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen wie auch gegenüber Alkoholen bis zu 15 %; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +90 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig zur Reinigung bis zu +120 °C/30 Min. eingesetzt werden kann. Der NBR-Lebensmittelschlauch ist heißwasserbeständig und gegenüber Reinigungsmitteln stabil; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und die Außenseele aus einem EPDM/NBR-Compound; als max. Betriebsdruck gelten 10 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen; der Lebensmittelschlauch ist BfR/FDA-konform und entspricht den Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia; er ist als Lebensmittelschlauch lebensmittelecht!

NBR-Saug-Druck- und Lebensmittelschlauch - FDA -/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche sind Schläuche für die Softdrinkindustrie, die Pharmatechnik, die Molkereiwirtschaft wie auch für die Lebensmitteltechnik als Lebensmittelschläuche. Es handelt sich hierbei um Schläuche, die BfR/FDA-konform sind und somit lebensmittelecht; sie sind beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Fetten und Ölen; sie sind physiologisch unbedenklich und enthalten keinerlei extrahierbaren Bestandteile; als Arbeitstemperatur gilt -25 °C bis +90 °C, wobei der Platzdruck mit 30 bar bei +20 °C angegeben wird; die Schläuche sind vakuumfest im Bereich von 800 bis 900 mbar.

TPE-S-Schläuche für die Medizin- und Pharmatechnik sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und die in der klinischen Chemie, der Medizintechnik, im medizinischen Apparatebau sowie in der Labortechnik zum Einsatz kommen; sie besitzen antiseptische Eigenschaften, sind beständig gegenüber Säuren und Laugen und sind weichmacherfrei und frei von Phthalaten und Latex; ihre elastischen Eigenschaften sind hervorzuheben, wie auch ihre Alterungs- und Witterungsbeständigkeit; der TPE-S-Schlauch für die Medizintechnik ist mit der Shore-Härte A 60° gemäß DIN 53505 ausgerüstet; als Arbeitstemperatur gilt -40°C bis +120°C; der Schlauch ist heißluftsterilisierbar bei +134 °C; der Pharmaschlauch/Lebensmittelschlauch entspricht den Regelwerken des BfR sowie des FDA; er ist gemäß der USP Class VI zugelassen.

TPEE-Food-Pharmaschläuche/FDA-Schläuche und BfR-Schläuche sind Lebensmittelschläuche wie auch Pharmaschläuche, die in der Medizintechnik und Chemietechnik zum Einsatz kommen; sie sind hochelastisch und zugfest, sie sind abriebfest wie auch UV-beständig und alterungsbeständig; sie gelten als lebensmittelecht; als Shore-Härte gilt A 40° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbelastung, die mit -35 °C bis +90 °C genannt wird. Der TPEE-Food- und Pharmaschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie BfR als auch den Leitlinien der Europäischen Pharmacopoeia.

TPE-Lebensmittelschläuche sind FDA/BfR-konforme Schläuche; sie kommen in der Milchwirtschaft, in der Softdrinkindustrie, als Getränkeschläuche sowie in der Bierabfüllung, als auch in Molkereibetrieben und in der Weinabfüllung zum Einsatz; sie sind beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Fetten; extrahierbare Bestandteile enthalten die Schläuche nicht; sie sind physiologisch völlig unbedenklich; als Temperaturbereich gilt -15 °C bis +95 °C, wobei kurzfristig auch +120 °C angelegt werden können; die Schläuche halten einen Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C im Maximum aus; sie entsprechen den EU-Regelwerken 10/2011, sie sind somit BfR-konform, genügen aber auch den Vorschriften der FDA.

LDPE-Schläuche für Lebensmittelanwendungen sind FDA-Schläuche und BfR-Schläuche, die als Lebensmittelschläuche dienen; sie sind gasförmig, geschmacklos und geruchlos und gegenüber korrosiven und aggressiven Medien beständig; ihre Shore-Härte liegt bei D 44° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur mit -40 °C bis +60 °C feststeht. Die Schläuche sind FDA-konform/BfR-konform.

FEP-Chemieschläuche gelten als Präzisionsschläuche im Technikum, in der Kleinproduktion von Anlagen und Maschinen sowie in der medizinischen, biologischen und chemischen Forschung; sie sind als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche Baustein in der Biotechnologie; die Shore-Härte beträgt D 53° gemäß DIN 53505; die FEP-Chemieschläuche sind transparent bis klar und als Arbeitstemperatur gilt -170 °C bis +200 °C; sie entsprechen den Regelwerken der FDA und des BfR.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche sind Schläuche, die FDA/BfR-konform sind und in der Pharmaindustrie, der Prozesstechnik, der Lebensmittelindustrie sowie in der Mineralölindustrie zum Einsatz kommen; die Schläuche sind mit einem nahtlosen Fluorkunststoff ausgekleidet, der eine optimale Restleerung sichert; der Außenmantel ist elektrisch leitend und abriebfest; die Innenseele ist absolut glatt und homogen, so dass die Bildung von Bakteriennestern ausgeschlossen ist; die Innenseele besteht aus FEP und der Außenmantel aus EPDM; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig eine Temperaturerhöhung auf +130 °C möglich ist; als Druckträger gelten zwei geflochtene Textileinlagen mit 2-fach gekreutzten Kupferlitzen; der Betriebsdruck beträgt 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchdimensionen, wobei die Vakuumfestigkeit mit 900 mbar bezogen auf alle Schlauchtypen angegeben wird; der FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschlauch ist FDA-konform wie auch BfR-konform, gleichzeitig ist er KTW-zugelassen.

PTFE-Wellrohr mit glattem Außenmantel ist sowohl ein Lebensmittelschlauch wie auch ein Pharmaschlauch, der FDA/BfR-konform ist und gleichfalls den Pharmanormen der Europäischen Union entspricht; der Schlauch ist gleichzeitig elektrisch leitend/elektrisch ableitend und somit antistatisch; der Durchgangswiderstand wird mit <109 Ohm angegeben - innen und außen -; als Arbeitstemperatur gelten -20 °C bis +150 °C, wobei der max. Arbeitsdruck mit 16 bar bei +20 °C angegeben wird; soll der Schlauch ausgedämpft werden, ist er bis zu +180 °C belastbar, jedoch max. 30 Minuten.

PTFE-Saug- und Druckschläuche als FDA-Schläuche und BfR-Schläuche kommen in der Pharmaproduktion als Pharmaschlauch zum Einsatz wie auch in der Prozesschemie, der Petrochemie und in der Lebensmitteltechnik; der PTFE-Saug- und Druckschlauch ist mit einer glatten Innenseele ausgestattet; es können sich keinerlei Bakteriennester bilden; der Schlauch ist elektrisch ableitend/antistatisch, er ist abriebfest und schwer entflammbar; seine Arbeitstemperatur liegt bei -30 °C bis +150 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +180 °C zur Ausdämpfung herangezogen werden kann, max. 30 Minuten; der PTFE-Saug- und Druckschlauch ist antistatisch ausgerüstet; sein Ableitwiderstand ist <106 Ohm, er entspricht den Regelwerken der FDA, des BfR sowie der USP Class VI.

Das gesamte Sortiment der Pharmaschläuche/Lebensmittelschläuche als FDA-konforme Schläuche hält RCT an Lager; alle Schlauchtypen können kurzfristig über unseren RCT-Onlineshop unter www.rct-online.de abgerufen werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.