+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Dieselschläuche

36 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
HDPE-Chemieschlauch HDPE-Chemieschlauch
NBR-Chemieschlauch NBR-Chemieschlauch
NBR-Farbspritzschlauch NBR-Farbspritzschlauch
1
Angesehen

Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE, PVC und Tygon sind Kraftstoffschläuche für die Chemietechnik und Prozesstechnik

Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE, PVC und Tygon sind Kraftstoffschläuche, die sich als Benzinschläuche und Ölschläuche deklarieren, hierzu gehört die Gruppe der NBR-Schläuche als Chemieschläuche, Tankwagenschläuche, Farbspritzschläuche, Industrieschläuche, Saug- und Druckschläuche, Kraftstoffschläuche, als Nitrilschläuche, Wellrohre/Wellrohrschläuche sowie als Benzin- und Ölschläuche wie auch Tygon-Schläuche; die Dieselschläuche beweisen sich durch eine sehr hohe chemische Beständigkeit und zwar gegenüber Mineralölen, tierischen und pflanzlichen Ölen, wie Rüböl sowie Treibstoffen wie Kerosin, Benzin (bleifrei), aber auch Biodiesel und E10.

Das Sortiment der Dieselschläuche präsentiert sich wie folgt:

FPM-Chemieschläuche - glasgewebeumflochten - gehören zur Gruppe der Dieselschläuche, die in der Mineralölindustrie, in der Prozesstechnik, im Maschinenbau sowie in der chemischen Verfahrenstechnik zum Einsatz kommen; die Schläuche sind beständig gegenüber aliphatischen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln wie auch gegenüber vielen Laugen, Säuren und Oxidationsmitteln; ihr Temperaturbereich liegt zwischen -20 °C und +200 °C, kurzfristig auch +250 °C; als max. Betriebsdruck gilt der Bereich von 5 bar bis 10 bar bei +20 °C, je nach Schlauchdimension.

FPM-Chemischläuche Standard - flexibel 75 - gehören zum Produktsegment der Dieselschläuche, die mit der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind und die sich durch höchste chemische Beständigkeit gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie aromatischen und chlorierten Lösungsmitteln auszeichnen; ihre Shore-Härte liegt bei A 75° gemäß DIN 53505; als Arbeitstemperatur ist der Bereich von -20 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C zu nutzen.

FPM-Doppelmantel-Chemieschläuche werden auch als Dieselschläuche definiert; sie kommen in der Mineralölindustrie, in der Prozesstechnik sowie in der Chemietechnik zum Einsatz; die FPM- Dieselschläuche zeichnen sich durch höchste chemische Resistenz aus; sie sind alterungsbeständig, ozonbeständig und witterungsbeständig; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +120 °C und als max. Betriebsdruck wird der Wert 10 bar bei +20 °C definiert.

HDPE-Chemieschläuche zählen zur Gruppe der Dieselschläuche; sie zeichnen sich durch hohe chemische Beständigkeit und gerade gegenüber Mineralölprodukten aus, auch in der Gastechnik, Verfahrenstechnik und Chemietechnik kommen sie zum Einsatz; ihre mechanische Festigkeit ist überaus groß; ferner zeichnen sie sich durch eine niedrige Gas- und Wasserdampfdurchlässigkeit aus; als Shore-Härte gilt D 66° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -50 °C bis +100 °C; als max. Betriebsdruck der Dieselschläuche gilt der Wert 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche gelten als Dieselschläuche; sie werden bevorzugt in der Mineralölindustrie und an Tankstellen eingesetzt; die Dieselschläuche gelten als Saug- und Druckschläuche wie auch als Vakuumschläuche, sie sind überaus abriebfest und beständig gegenüber Ölen und Treibstoffen; als Temperaturbereich gilt -50 °C bis +70 °C bei einem Betriebsdruck von 10 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Chemieschläuche gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche, die sich durch höchste Qualität auszeichnen, sie werden auch als Nitrilschläuche bzw. Perbunanschläuche bezeichnet; ihre mechanischen Eigenschaften sind hervorragend; sie sind extrem biegsam und gummielastisch; sie sind ölbeständig, treibstoffbeständig sowie beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen wie auch verdünnten Säuren und Basen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C, der hochwertige Gummischlauch ist für Heißgut und Mineralöl geeignet; er ist abriebfest und zeigt gleichzeitig gute elastische Materialeigenschaften; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +220 °C, wobei der Platzdruck - auf alle Typen bezogen - bei 40 bar bei +20 °C liegt.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche metrisch sind öl- und benzinbeständige Schläuche von höchster Qualität; sie gehören zum Sortiment der Dieselschläuche und zeichnen sich durch bestes elastisches Verhalten sowie höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele ist aus NBR, die Außenseele aus CR; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +100 °C und der Arbeitsdruck wird im Bereich von 12 bar bis 60 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen angegeben.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche gehören zu den Dieselschläuchen; sie sind öl- und benzinbeständig (bleifrei) und gelten als Saug- und Druckschläuche mit hervorragender Qualität; sie sind abriebfest, ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR und die Außenseele aus CR, als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch +100 °C, der max. Druckbereich liegt zwischen 10 bar und 18 bar bei +20 °C, typenabhängig.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche mit Stahlgeflechteinlage sind Dieselschläuche und gleichzeitig Hochdruck-Hydraulikschläuche für flüssige Medien auf mineralischer und Glykolbasis; sie dienen zur Förderung von mineralischen und pflanzlichen Schmierstoffen, Kühlwasser, Motoröle wie auch Dieselkraftstoffen usw.; sie sind abriebfest und schwer entflammbar; als Druckträger dient eine Stahldrahtspirale, die einen Druckbereich von 63 bar bis 400 bar bei +20 °C absichert und dies typenbezogen, die Arbeitstemperatur wird mit -40 °C bis +100 °C genannt, kurzfristig sind auch +125 °C möglich.

NBR-Industrie-Saug- und Druckschläuche gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; die integrierte Stahldrahtspirale dient als Druckträger im Bereich von 16 bar für alle Schlauchtypen und für Vakuumanwendungen im Bereich von 500 mbar bis 900 mbar bei +20 °C, je nach Schlauchtype; die Schläuche gelten als überaus chemikalienbeständig, insbesondere gegenüber Mineralölprodukten, Alkoholen, Estern und Ketonen; die Schläuche sind abriebfest und witterungsbeständig; sie sind elektrisch ableitend/antistatisch aufgrund des elektrisch ableitenden Eigenschaften des Schlauchmaterials; die Innenseele besteht aus NBR und die Außenseele aus NBR/PVC.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379 Typ B gehören zum Produktbereich der Dieselschläuche; sie werden in der Mineralölindustrie, im Maschinenbau, in der Chemietechnik und Prozesstechnik eingesetzt; sie sind beständig gegenüber Kraftstoffen, Flüssigkeiten auf Glykolbasis und Mineralölen, Schmierstoffen, tierischen Ölen und Kühlwasser, ihre Abriebfestigkeit ist bemerkenswert; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, kurzfristig auch +120 °C; Dieselkraftstoffe können mit +80 °C gefördert werden; als max. Betriebsdruck beträgt der Wert 15 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - metallisch - gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; sie gelten als kraftstoffbeständige Chemie- und Hydraulikschläuche gemäß DIN 73379, sie sind beständig gegenüber Mineralölen, Schmierstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie Kühlwasser; als Temperaturbereich gilt -30 °C bis +90 °C und als max. Betriebsdruck gelten die Werte von 10 bar bis 20 bar bei +20 °C, typenabhängig.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche, antistatisch gelten als Dieselschläuche zur Förderung von Mineralölprodukten jeder Art; sie sind alterungs- und witterungsbeständig und gleichfalls ozonbeständig; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +80 °C; als Druckträger dient ein Textilgeflecht, das einen Druckbereich von 25 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen sichert; als Ableitwiderstand gilt <106 Ohm.

PP-Chemieschläuche - Standard - gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; sie sind beständig gegenüber Ölen, Benzin, Säuren sowie den meisten Lösungsmitteln; PP-Chemieschläuche Standard zeichnen sich durch eine extrem gute Schlag- und Kerbschlagzähigkeit aus; als Shore-Härte gilt D 80° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbeständigkeit von -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch +145 °C; als Druckbereich gilt 3 bar bis 20 bar bei +20 °C, typenbezogen.

PTFE-Wellschläuche mit glattem Außenmantel gelten als Dieselschläuche, sie werden in der Petrochemie, in der Mineralölindustrie, in der Chemietechnik, aber auch in der Grundstoffindustrie eingesetzt; sie sind chemisch universell beständig; der Außenmantel ist elektrisch leitend; abriebfest und schwer entflammbar; die PTFE-Wellrohre kommen im Ex-Bereich zum Einsatz; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +150 °C, ferner gilt ein max. Betriebsdruck von 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

PUR-Kraftstoff- und Schmierstoffschläuche zählen zu den Dieselschläuchen; sie dienen zur Förderung von Ölen, flüssigen Brennstoffen sowie jeglicher Mineralölprodukte; sie sind dünnwandig, flexibel und elastisch; ihre Shore-Härte wird mit A 82° gemäß DIN 53505 genannt und dies bei einer Arbeitstemperatur von -40 °C bis +79 °C, kurzfristig auch bis +93 °C.

Tygon-Kraft- und Schmierstoffschläuche zählen zur Gruppe der Dieselschläuche; es handelt sich hierbei um Spezialschläuche für Kraftstoffe und Schmierstoffe sowie für bleihaltiges und bleifreies Benzin; sie dienen ferner zur Förderung von Kerosin, Heizöl und Schmierflüssigkeiten; als Shore-Härte gilt A 57° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -10 °C bis +74 °C.

Das Sortiment der Dieselschläuche/Kraftstoffschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE, PVC und Tygon sind Kraftstoffschläuche für die Chemietechnik und Prozesstechnik Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE, PVC und Tygon sind Kraftstoffschläuche für die Chemietechnik und Prozesstechnik

Dieselschläuche aus NBR, FPM, PP, PUR, HDPE, PVC und Tygon sind Kraftstoffschläuche, die sich als Benzinschläuche und Ölschläuche deklarieren, hierzu gehört die Gruppe der NBR-Schläuche als Chemieschläuche, Tankwagenschläuche, Farbspritzschläuche, Industrieschläuche, Saug- und Druckschläuche, Kraftstoffschläuche, als Nitrilschläuche, Wellrohre/Wellrohrschläuche sowie als Benzin- und Ölschläuche wie auch Tygon-Schläuche; die Dieselschläuche beweisen sich durch eine sehr hohe chemische Beständigkeit und zwar gegenüber Mineralölen, tierischen und pflanzlichen Ölen, wie Rüböl sowie Treibstoffen wie Kerosin, Benzin (bleifrei), aber auch Biodiesel und E10.

Das Sortiment der Dieselschläuche präsentiert sich wie folgt:

FPM-Chemieschläuche - glasgewebeumflochten - gehören zur Gruppe der Dieselschläuche, die in der Mineralölindustrie, in der Prozesstechnik, im Maschinenbau sowie in der chemischen Verfahrenstechnik zum Einsatz kommen; die Schläuche sind beständig gegenüber aliphatischen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln wie auch gegenüber vielen Laugen, Säuren und Oxidationsmitteln; ihr Temperaturbereich liegt zwischen -20 °C und +200 °C, kurzfristig auch +250 °C; als max. Betriebsdruck gilt der Bereich von 5 bar bis 10 bar bei +20 °C, je nach Schlauchdimension.

FPM-Chemischläuche Standard - flexibel 75 - gehören zum Produktsegment der Dieselschläuche, die mit der Shore-Härte A 75° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind und die sich durch höchste chemische Beständigkeit gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie aromatischen und chlorierten Lösungsmitteln auszeichnen; ihre Shore-Härte liegt bei A 75° gemäß DIN 53505; als Arbeitstemperatur ist der Bereich von -20 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C zu nutzen.

FPM-Doppelmantel-Chemieschläuche werden auch als Dieselschläuche definiert; sie kommen in der Mineralölindustrie, in der Prozesstechnik sowie in der Chemietechnik zum Einsatz; die FPM- Dieselschläuche zeichnen sich durch höchste chemische Resistenz aus; sie sind alterungsbeständig, ozonbeständig und witterungsbeständig; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +120 °C und als max. Betriebsdruck wird der Wert 10 bar bei +20 °C definiert.

HDPE-Chemieschläuche zählen zur Gruppe der Dieselschläuche; sie zeichnen sich durch hohe chemische Beständigkeit und gerade gegenüber Mineralölprodukten aus, auch in der Gastechnik, Verfahrenstechnik und Chemietechnik kommen sie zum Einsatz; ihre mechanische Festigkeit ist überaus groß; ferner zeichnen sie sich durch eine niedrige Gas- und Wasserdampfdurchlässigkeit aus; als Shore-Härte gilt D 66° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -50 °C bis +100 °C; als max. Betriebsdruck der Dieselschläuche gilt der Wert 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche gelten als Dieselschläuche; sie werden bevorzugt in der Mineralölindustrie und an Tankstellen eingesetzt; die Dieselschläuche gelten als Saug- und Druckschläuche wie auch als Vakuumschläuche, sie sind überaus abriebfest und beständig gegenüber Ölen und Treibstoffen; als Temperaturbereich gilt -50 °C bis +70 °C bei einem Betriebsdruck von 10 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Chemieschläuche gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche, die sich durch höchste Qualität auszeichnen, sie werden auch als Nitrilschläuche bzw. Perbunanschläuche bezeichnet; ihre mechanischen Eigenschaften sind hervorragend; sie sind extrem biegsam und gummielastisch; sie sind ölbeständig, treibstoffbeständig sowie beständig gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen wie auch verdünnten Säuren und Basen; als Shore-Härte gilt A 70° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C, der hochwertige Gummischlauch ist für Heißgut und Mineralöl geeignet; er ist abriebfest und zeigt gleichzeitig gute elastische Materialeigenschaften; als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +220 °C, wobei der Platzdruck - auf alle Typen bezogen - bei 40 bar bei +20 °C liegt.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche metrisch sind öl- und benzinbeständige Schläuche von höchster Qualität; sie gehören zum Sortiment der Dieselschläuche und zeichnen sich durch bestes elastisches Verhalten sowie höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele ist aus NBR, die Außenseele aus CR; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +100 °C und der Arbeitsdruck wird im Bereich von 12 bar bis 60 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen angegeben.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche gehören zu den Dieselschläuchen; sie sind öl- und benzinbeständig (bleifrei) und gelten als Saug- und Druckschläuche mit hervorragender Qualität; sie sind abriebfest, ozon-, witterungs- und alterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR und die Außenseele aus CR, als Temperaturbereich gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch +100 °C, der max. Druckbereich liegt zwischen 10 bar und 18 bar bei +20 °C, typenabhängig.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche mit Stahlgeflechteinlage sind Dieselschläuche und gleichzeitig Hochdruck-Hydraulikschläuche für flüssige Medien auf mineralischer und Glykolbasis; sie dienen zur Förderung von mineralischen und pflanzlichen Schmierstoffen, Kühlwasser, Motoröle wie auch Dieselkraftstoffen usw.; sie sind abriebfest und schwer entflammbar; als Druckträger dient eine Stahldrahtspirale, die einen Druckbereich von 63 bar bis 400 bar bei +20 °C absichert und dies typenbezogen, die Arbeitstemperatur wird mit -40 °C bis +100 °C genannt, kurzfristig sind auch +125 °C möglich.

NBR-Industrie-Saug- und Druckschläuche gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; die integrierte Stahldrahtspirale dient als Druckträger im Bereich von 16 bar für alle Schlauchtypen und für Vakuumanwendungen im Bereich von 500 mbar bis 900 mbar bei +20 °C, je nach Schlauchtype; die Schläuche gelten als überaus chemikalienbeständig, insbesondere gegenüber Mineralölprodukten, Alkoholen, Estern und Ketonen; die Schläuche sind abriebfest und witterungsbeständig; sie sind elektrisch ableitend/antistatisch aufgrund des elektrisch ableitenden Eigenschaften des Schlauchmaterials; die Innenseele besteht aus NBR und die Außenseele aus NBR/PVC.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379 Typ B gehören zum Produktbereich der Dieselschläuche; sie werden in der Mineralölindustrie, im Maschinenbau, in der Chemietechnik und Prozesstechnik eingesetzt; sie sind beständig gegenüber Kraftstoffen, Flüssigkeiten auf Glykolbasis und Mineralölen, Schmierstoffen, tierischen Ölen und Kühlwasser, ihre Abriebfestigkeit ist bemerkenswert; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, kurzfristig auch +120 °C; Dieselkraftstoffe können mit +80 °C gefördert werden; als max. Betriebsdruck beträgt der Wert 15 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - metallisch - gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; sie gelten als kraftstoffbeständige Chemie- und Hydraulikschläuche gemäß DIN 73379, sie sind beständig gegenüber Mineralölen, Schmierstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie Kühlwasser; als Temperaturbereich gilt -30 °C bis +90 °C und als max. Betriebsdruck gelten die Werte von 10 bar bis 20 bar bei +20 °C, typenabhängig.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche, antistatisch gelten als Dieselschläuche zur Förderung von Mineralölprodukten jeder Art; sie sind alterungs- und witterungsbeständig und gleichfalls ozonbeständig; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +80 °C; als Druckträger dient ein Textilgeflecht, das einen Druckbereich von 25 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen sichert; als Ableitwiderstand gilt <106 Ohm.

PP-Chemieschläuche - Standard - gehören zur Produktgruppe der Dieselschläuche; sie sind beständig gegenüber Ölen, Benzin, Säuren sowie den meisten Lösungsmitteln; PP-Chemieschläuche Standard zeichnen sich durch eine extrem gute Schlag- und Kerbschlagzähigkeit aus; als Shore-Härte gilt D 80° gemäß DIN 53505 bei einer Temperaturbeständigkeit von -40 °C bis +120 °C, kurzfristig auch +145 °C; als Druckbereich gilt 3 bar bis 20 bar bei +20 °C, typenbezogen.

PTFE-Wellschläuche mit glattem Außenmantel gelten als Dieselschläuche, sie werden in der Petrochemie, in der Mineralölindustrie, in der Chemietechnik, aber auch in der Grundstoffindustrie eingesetzt; sie sind chemisch universell beständig; der Außenmantel ist elektrisch leitend; abriebfest und schwer entflammbar; die PTFE-Wellrohre kommen im Ex-Bereich zum Einsatz; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +150 °C, ferner gilt ein max. Betriebsdruck von 16 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen.

PUR-Kraftstoff- und Schmierstoffschläuche zählen zu den Dieselschläuchen; sie dienen zur Förderung von Ölen, flüssigen Brennstoffen sowie jeglicher Mineralölprodukte; sie sind dünnwandig, flexibel und elastisch; ihre Shore-Härte wird mit A 82° gemäß DIN 53505 genannt und dies bei einer Arbeitstemperatur von -40 °C bis +79 °C, kurzfristig auch bis +93 °C.

Tygon-Kraft- und Schmierstoffschläuche zählen zur Gruppe der Dieselschläuche; es handelt sich hierbei um Spezialschläuche für Kraftstoffe und Schmierstoffe sowie für bleihaltiges und bleifreies Benzin; sie dienen ferner zur Förderung von Kerosin, Heizöl und Schmierflüssigkeiten; als Shore-Härte gilt A 57° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -10 °C bis +74 °C.

Das Sortiment der Dieselschläuche/Kraftstoffschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.