Unser Betrieb ist vom 21.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen. Der letzte Versandtag ist am 18.12.2019, der erste Versandtag im neuen Jahr ist am 08.01.2020. Denken Sie daran, zeitnah zu bestellen!

+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Schutzschläuche und Isolierschläuche

10 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Der richtige Schlauch für jeden Einsatz

Als Spezialist für die Fluid- und Schlauchtechnik präsentiert die RCT Reichelt Chemietechnik ein großes Spektrum an unterschiedlichen Schläuchen, Schlauchverbindern und anderen Kunststoffprodukten, die in der chemischen Industrie und in Forschungseinrichtungen benötigt werden. Egal ob Elastomerschläuche oder Kunststoffschläuche, in unserem Sortiment werden Sie fündig: Profitieren Sie von unserer großen Auswahl unterschiedlicher Schlauchwerkstoffe und –variationen.

Wofür werden Schutzschläuche und Isolierschläuche benötigt?

Werden empfindliche oder stark beanspruchte Leitungen, Schläuche und Kabel nicht ausreichend vor äußeren Einflüssen, die eine schädigende Wirkung haben können, geschützt, kann das weitreichende Folgen haben. So können beispielsweise Leckagen in Chemieschläuchen zu Verätzungen führen und nicht ausreichend isolierte Kabel Stromschläge oder Kurzschlüsse verursachen.

Äußere Einflüsse, die Ihre Leitungen schädigen können:

  • Mechanische Beanspruchungen (z.B. Stöße, Schläge oder Abrieb)
  • Extreme Temperaturen
  • Feuchtigkeit
  • Verschmutzung
  • Korrosion
  • Aggressive Medien in der Leitungsumgebung

Unterschiedliche Schutzschläuche für verschiedene Anwendungen

In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl an Schutz- und Isolierschläuchen verschiedener Materialien und Ausführungen:

  • Schrumpfschläuche
  • Wärme-Isolierschläuche
  • Elektro-Isolierschläuche
  • Kabelschutzschläuche
  • Schutzschläuche gegen mechanische Belastungen

Schrumpfschläuche

Schrumpfschläuche dienen dem Schutz von Kabeln, empfindlichen Bauteilen und filigranen Leitungen vor Verschmutzung, Abknicken, Feuchtigkeit sowie Korrosion. Bereits 1962 von der kalifornischen Raychem Corporation entwickelt, findet der Schrumpfschlauch seit über 50 Jahren Anwendung als schützende und isolierende Hülle für Kabel aller Art. Die Funktionsweise ist denkbar simpel: Der meist auf der Basis von Polyolefinen oder fluorierten Kunststoffen basierende Spezialschlauch wird über den zu schützenden Abschnitt gezogen und im Heißluftstrom erwärmt. Durch die Wärmeeinwirkung zieht sich der Schrumpfschlauch anschließend zu einer dichtsitzenden, festen Hülle zusammen.

Wählen Sie aus folgenden Materialien:

  • Polyolefine: Polyolefin-Schläuche sind in den Farben blau, gelb, rot, weiß und schwarz sowie als transparente Variante verfügbar. Sie sind in einem Temperaturbereich von -55 °C bis +135 °C einsetzbar und in zwei verschiedenen Schrumpfraten, 2:1 und 3:1, erhältlich.
  • Polytetrafluorethylen (PTFE): Für besonders anspruchsvolle Anwendungen eignen sich PTFE-Schrumpfschläuche. Sie zeichnen sich durch eine besonders gute chemische Beständigkeit aus und sind im breiten Temperaturbereich von -65 °C bis +260 °C verwendbar. In unserem Sortiment können Sie aus den Schrumpfraten 2:1 und 4:1 wählen.
  • Polyvinylidenfluorid (PVDF) und Fluorethylenpropylen (FEP): PVDF und FEP sind, wie auch PTFE, fluorierte Kunststoffe, die sich durch eine gute chemische Beständigkeit und hohe Temperaturbelastbarkeit (-55 °C bis +175 °C bzw. -40 °C bis +205 °C) auszeichnen. Isolierschläuche aus PVDF und FEP sind dank der hohen elektrischen Durchschlagfestigkeit prädestiniert für die elektrische Isolierung von Leitungen und Bauteilen.

Wärme-Isolierschläuche

Schaumschläuche sollen den Wärmetransfer zwischen Leitung und Umgebung minimieren und zur Reduktion von Energieverlusten beitragen. So kann die Abstrahlung von Leitungswärme an die Umgebung reduziert werden bzw. im Umkehrfall die Erwärmung von gekühlten Leitungen durch die Umgebung reduziert werden. Eine vollständige Wärmeisolierung oder Kälteisolierung ist physikalisch zwar nicht erreichbar, mit Wärmedämmschläuchen aus unserem Sortiment erreichen Sie jedoch eine sehr gute Thermoisolierung.

Eine gute Wärmeisolierung von Rohr- und Schlauchleitungen ist für manche Anwendungen im Labor und Technikum unabdingbar. Das betrifft zum Beispiel die Leitungen von Umlaufthermostaten oder Kryostaten zur Temperierung von Anlagen oder Versuchsaufbauten. Praktisch wird dies mit Hilfe von Rohrisolierungen erreicht, welche die zu isolierenden Medienleitungen ummanteln. Als Werkstoffe für Wärme-Isolierschläuche eignen sich besonders geschäumte Kunststoffe, wie Silikonkautschuk (VMQ) oder Polyurethan (PUR).

  • Silikonkautschuk: Wärmeschutzschläuche aus Silikon sind für Temperaturen von -50 °C bis +200 °C geeignet. Dank feinporiger, geschlossener Zellen mit Haut (innen und außen) weisen die Schaumschläuche eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit auf. Zudem zeichnen sie sich durch die hervorragende Flexibilität und Rückstellkraft aus. Die Shore-Härte A beträgt 15° (nach DIN 53505).
  • Polyurethan: PUR-Schaumschläuche sind äußerst flexibel und weisen dank der geschlossenen, geschäumten Materialstruktur eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit auf. Polyurethan kann im Temperaturbereich von -20 °C bis +80 °C eingesetzt werden. Hervorzuheben ist außerdem die Brandklasse B1, Wärmedämmschläuche aus PUR sind schwer entflammbar (nach DIN 4102).

Elektro-Isolierschläuche

Elektroisolierschläuche aus Elastomeren und Kunststoffen sind unverzichtbare Arbeitsmittel für den Schutz von spannungsführenden Leitungen gegen Berührung oder Kurzschluss. Sie finden Anwendung in der Fahrzeugindustrie, der Elektrotechnik  sowie dem Maschinenbau und dienen nicht nur dem Leitungsschutz, sondern auch als Arbeitsschutz für Personal und Anwender. Je nach Umgebungskonditionen und Beanspruchung sollte der Werkstoff des Schutzschlauchs entsprechend gewählt werden.

  • Polyvinylchlorid, weich (PVC-P): Zur einfachen Ummantelung von spannungsführenden Leitungen werden vorzugsweise PVC-Elektro-Isolierschläuche eingesetzt. Die elektrische Durchschlagfestigkeit dieses Kabelisolierschlauchs der Isolierstoffklasse Y (nach VDE 0530) beträgt 30 kV/mm, der spezifische elektrische Widerstand 1012 Ohm·cm und die Arbeitstemperatur -20 °C bis +90 °C (kurzzeitig +105 °C). Zur leichteren Differenzierung unterschiedlicher Leitungen kann aus einer Vielzahl verschiedener Farbgebungen gewählt werden.
  • Fluorierte Kunststoffe: Bei gehobenen Ansprüchen in Bezug auf die chemische Beständigkeit und Temperaturbelastbarkeit kann auf fluorierte Kunststoffschläuche zurückgegriffen werden. Kabelisolierschläuche aus Polytetrafluorethylen (PTFE) sind insbesondere hervorzuheben: Ihre chemische Beständigkeit ist nahezu universell gegeben, sie können in einem Temperaturbereich von -200 °C bis +260 °C verwendet werden und die Durchschlagfestigkeit liegt bei 20 kV/mm. Andere fluorierte Kunststoffe, wie FEP oder PVDF, haben vergleichbare Eigenschaften und können ähnlich verwendet werden.
  • Silikonkautschuk: Wenn sich Stromleitungen und zu isolierende Elemente während des Betriebs erhitzen können, ist der Einsatz von Silikonschläuchen zur Elektroisolierung vorteilhaft, da bei thermischer Überlastung keinerlei giftige Stoffe freigegeben werden. Die Arbeitstemperatur dieser Typen liegt bei -60 °C bis +300 °C und die elektrische Durchschlagfestigkeit bei 20 kV/mm. Das Material ist flexibel, elastisch und zudem physiologisch unbedenklich sowie sterilisierbar.
  • Glasgewebe: Glasseide- bzw. Glasgewebeschläuche stellen eine Sondergruppe dar. Sie sind für besonders hohe thermische Ansprüche und schwer zu isolierende Leitungen prädestiniert. Ob mit Acryl-Lack-Beschichtung, Silikon-Beschichtung oder als keramik-imprägniertes Geflecht: Die Spannungsfestigkeit ist in allen Fällen exzellent und reicht bis 9,0 kV (nach UL 1441) bei einer Temperaturbeständigkeit von bis zu +450 °C. Je nach Ausführung sind die Leitungsschutzschläuche in verschiedenen Farbgebungen verfügbar und genügen der Brandschutzklasse UL 94 V-0, UL 1441 (horizontal) sowie IEC 684 Teil 2 Absatz 26 (Methode A, vertikal).

Kabelschutzschläuche

Wellrohre und Wellrohrschläuche dienen als Kabelschutzschläuche für Elektroleitungen, die vor aggressiven Flüssigkeiten und Gasen geschützt werden müssen. Sie beugen außerdem Witterungserscheinungen vor und schützen vor Feuchtigkeit, UV-Einstrahlung und Korrosion. Folgende Werkstoffe stehen Ihnen zur Auswahl:

  • Polyvinylchlorid, hart (PVC-U): Wellrohre aus PVC-U sind flammwidrig, flexibel und beständig gegenüber vielen Säuren, Laugen und anorganischen Salzlösungen. Als Temperaturbereich gilt 0 bis +60 °C.
  • Modifiziertes Fluoralkoxy (MFA): Kabelschutzschläuche aus MFA zeichnen sich durch eine fast universelle chemische Beständigkeit sowie ausgezeichnete Temperaturbeständigkeit (-200 °C bis +240 °C) aus. Sie entsprechen der Brandklasse UL 94 V-0, sind flammwidrig und mechanisch widerstandsfähig bzw. belastbar.
  • Polyethylen, niedrige Dichte (LDPE): Wellrohrschläuche aus LDPE weisen eine gute Beständigkeit gegenüber Säuren, Laugen, Ölen, Fetten und Lösungsmitteln auf. Sie sind außerdem flammwidrig (Brandklasse UL 94 HB) und können im Temperaturbereich -40 °C bis +70 °C eingesetzt werden. Ähnliche Eigenschaften erhalten Sie bei Kabelschutzschläuchen aus Polypropylen, einem weiteren Polyolefin, das ebenfalls der Brandklasse UL 94 HB genügt und eine Arbeitstemperatur von -40 °C bis +100 °C aufweisen kann.
  • Polyamid 6 (PA 6): Wellrohre aus PA 6 zeichnen sich durch hohe Biegefestigkeit, Formstabilität und beste Abriebfestigkeit sowie Schlagzähigkeit aus. Sie sind mechanisch belastbar und behalten selbst bei hohen Temperaturen ihre Form. Die Betriebstemperatur beträgt -40 °C bis +120 °C.
  • Polytetrafluorethylen (PTFE): Der Hochleistungskunststoff PTFE steht Ihnen auch als Kabelschutzschlauch zur Verfügung. Wellrohre aus diesem Werkstoff sind sowohl in isolierender als auch antistatischer (elektrisch ableitender) Ausführung verfügbar.

 

Neben den Wellrohrschläuchen finden Sie in unserem Sortiment auch spezielle Gewebeschutzschläuche und Spiralumhüllungen, die zur Bündelung von Kabelbäumen oder kleineren Schlauchleitungen verwendet werden.

Schutzschläuche gegen mechanische Belastungen

Häufig müssen empfindliche Schlauchleitungen, Rohre und andere zylindrische Bauteile gegen mechanische Belastungen, wie Stöße, Schläge und Abrieb, geschützt werden. Dafür eignen sich, neben den bereits erwähnten Kabelschutzschläuchen, vor allem dickwandige Elastomerschläuche und Gewebeschläuche. Aufgrund Ihrer Flexibilität, Elastizität und guten Abriebfestigkeit dienen sie als idealer Schutz vor mechanischer Beanspruchung.

Schutzschläuche und Isolierschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Mit unserem großen Sortiment qualitativ hochwertiger Schutz- und Isolierschläuche decken wir nahezu jeden Bedarf ab. Sie sind sich nicht sicher, welcher Schutzschlauch der richtige für Ihren Einsatz ist? Dann lassen Sie sich kostenfrei von unserem kompetenten Personal beraten! Reichelt Chemietechnik bietet ausschließlich hohe Qualität, kurze Lieferzeiten und ausgezeichneten Service.

Der richtige Schlauch für jeden Einsatz Als Spezialist für die Fluid- und Schlauchtechnik präsentiert die RCT Reichelt Chemietechnik ein großes Spektrum an unterschiedlichen Schläuchen,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Der richtige Schlauch für jeden Einsatz

Als Spezialist für die Fluid- und Schlauchtechnik präsentiert die RCT Reichelt Chemietechnik ein großes Spektrum an unterschiedlichen Schläuchen, Schlauchverbindern und anderen Kunststoffprodukten, die in der chemischen Industrie und in Forschungseinrichtungen benötigt werden. Egal ob Elastomerschläuche oder Kunststoffschläuche, in unserem Sortiment werden Sie fündig: Profitieren Sie von unserer großen Auswahl unterschiedlicher Schlauchwerkstoffe und –variationen.

Wofür werden Schutzschläuche und Isolierschläuche benötigt?

Werden empfindliche oder stark beanspruchte Leitungen, Schläuche und Kabel nicht ausreichend vor äußeren Einflüssen, die eine schädigende Wirkung haben können, geschützt, kann das weitreichende Folgen haben. So können beispielsweise Leckagen in Chemieschläuchen zu Verätzungen führen und nicht ausreichend isolierte Kabel Stromschläge oder Kurzschlüsse verursachen.

Äußere Einflüsse, die Ihre Leitungen schädigen können:

  • Mechanische Beanspruchungen (z.B. Stöße, Schläge oder Abrieb)
  • Extreme Temperaturen
  • Feuchtigkeit
  • Verschmutzung
  • Korrosion
  • Aggressive Medien in der Leitungsumgebung

Unterschiedliche Schutzschläuche für verschiedene Anwendungen

In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl an Schutz- und Isolierschläuchen verschiedener Materialien und Ausführungen:

  • Schrumpfschläuche
  • Wärme-Isolierschläuche
  • Elektro-Isolierschläuche
  • Kabelschutzschläuche
  • Schutzschläuche gegen mechanische Belastungen

Schrumpfschläuche

Schrumpfschläuche dienen dem Schutz von Kabeln, empfindlichen Bauteilen und filigranen Leitungen vor Verschmutzung, Abknicken, Feuchtigkeit sowie Korrosion. Bereits 1962 von der kalifornischen Raychem Corporation entwickelt, findet der Schrumpfschlauch seit über 50 Jahren Anwendung als schützende und isolierende Hülle für Kabel aller Art. Die Funktionsweise ist denkbar simpel: Der meist auf der Basis von Polyolefinen oder fluorierten Kunststoffen basierende Spezialschlauch wird über den zu schützenden Abschnitt gezogen und im Heißluftstrom erwärmt. Durch die Wärmeeinwirkung zieht sich der Schrumpfschlauch anschließend zu einer dichtsitzenden, festen Hülle zusammen.

Wählen Sie aus folgenden Materialien:

  • Polyolefine: Polyolefin-Schläuche sind in den Farben blau, gelb, rot, weiß und schwarz sowie als transparente Variante verfügbar. Sie sind in einem Temperaturbereich von -55 °C bis +135 °C einsetzbar und in zwei verschiedenen Schrumpfraten, 2:1 und 3:1, erhältlich.
  • Polytetrafluorethylen (PTFE): Für besonders anspruchsvolle Anwendungen eignen sich PTFE-Schrumpfschläuche. Sie zeichnen sich durch eine besonders gute chemische Beständigkeit aus und sind im breiten Temperaturbereich von -65 °C bis +260 °C verwendbar. In unserem Sortiment können Sie aus den Schrumpfraten 2:1 und 4:1 wählen.
  • Polyvinylidenfluorid (PVDF) und Fluorethylenpropylen (FEP): PVDF und FEP sind, wie auch PTFE, fluorierte Kunststoffe, die sich durch eine gute chemische Beständigkeit und hohe Temperaturbelastbarkeit (-55 °C bis +175 °C bzw. -40 °C bis +205 °C) auszeichnen. Isolierschläuche aus PVDF und FEP sind dank der hohen elektrischen Durchschlagfestigkeit prädestiniert für die elektrische Isolierung von Leitungen und Bauteilen.

Wärme-Isolierschläuche

Schaumschläuche sollen den Wärmetransfer zwischen Leitung und Umgebung minimieren und zur Reduktion von Energieverlusten beitragen. So kann die Abstrahlung von Leitungswärme an die Umgebung reduziert werden bzw. im Umkehrfall die Erwärmung von gekühlten Leitungen durch die Umgebung reduziert werden. Eine vollständige Wärmeisolierung oder Kälteisolierung ist physikalisch zwar nicht erreichbar, mit Wärmedämmschläuchen aus unserem Sortiment erreichen Sie jedoch eine sehr gute Thermoisolierung.

Eine gute Wärmeisolierung von Rohr- und Schlauchleitungen ist für manche Anwendungen im Labor und Technikum unabdingbar. Das betrifft zum Beispiel die Leitungen von Umlaufthermostaten oder Kryostaten zur Temperierung von Anlagen oder Versuchsaufbauten. Praktisch wird dies mit Hilfe von Rohrisolierungen erreicht, welche die zu isolierenden Medienleitungen ummanteln. Als Werkstoffe für Wärme-Isolierschläuche eignen sich besonders geschäumte Kunststoffe, wie Silikonkautschuk (VMQ) oder Polyurethan (PUR).

  • Silikonkautschuk: Wärmeschutzschläuche aus Silikon sind für Temperaturen von -50 °C bis +200 °C geeignet. Dank feinporiger, geschlossener Zellen mit Haut (innen und außen) weisen die Schaumschläuche eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit auf. Zudem zeichnen sie sich durch die hervorragende Flexibilität und Rückstellkraft aus. Die Shore-Härte A beträgt 15° (nach DIN 53505).
  • Polyurethan: PUR-Schaumschläuche sind äußerst flexibel und weisen dank der geschlossenen, geschäumten Materialstruktur eine besonders niedrige Wärmeleitfähigkeit auf. Polyurethan kann im Temperaturbereich von -20 °C bis +80 °C eingesetzt werden. Hervorzuheben ist außerdem die Brandklasse B1, Wärmedämmschläuche aus PUR sind schwer entflammbar (nach DIN 4102).

Elektro-Isolierschläuche

Elektroisolierschläuche aus Elastomeren und Kunststoffen sind unverzichtbare Arbeitsmittel für den Schutz von spannungsführenden Leitungen gegen Berührung oder Kurzschluss. Sie finden Anwendung in der Fahrzeugindustrie, der Elektrotechnik  sowie dem Maschinenbau und dienen nicht nur dem Leitungsschutz, sondern auch als Arbeitsschutz für Personal und Anwender. Je nach Umgebungskonditionen und Beanspruchung sollte der Werkstoff des Schutzschlauchs entsprechend gewählt werden.

  • Polyvinylchlorid, weich (PVC-P): Zur einfachen Ummantelung von spannungsführenden Leitungen werden vorzugsweise PVC-Elektro-Isolierschläuche eingesetzt. Die elektrische Durchschlagfestigkeit dieses Kabelisolierschlauchs der Isolierstoffklasse Y (nach VDE 0530) beträgt 30 kV/mm, der spezifische elektrische Widerstand 1012 Ohm·cm und die Arbeitstemperatur -20 °C bis +90 °C (kurzzeitig +105 °C). Zur leichteren Differenzierung unterschiedlicher Leitungen kann aus einer Vielzahl verschiedener Farbgebungen gewählt werden.
  • Fluorierte Kunststoffe: Bei gehobenen Ansprüchen in Bezug auf die chemische Beständigkeit und Temperaturbelastbarkeit kann auf fluorierte Kunststoffschläuche zurückgegriffen werden. Kabelisolierschläuche aus Polytetrafluorethylen (PTFE) sind insbesondere hervorzuheben: Ihre chemische Beständigkeit ist nahezu universell gegeben, sie können in einem Temperaturbereich von -200 °C bis +260 °C verwendet werden und die Durchschlagfestigkeit liegt bei 20 kV/mm. Andere fluorierte Kunststoffe, wie FEP oder PVDF, haben vergleichbare Eigenschaften und können ähnlich verwendet werden.
  • Silikonkautschuk: Wenn sich Stromleitungen und zu isolierende Elemente während des Betriebs erhitzen können, ist der Einsatz von Silikonschläuchen zur Elektroisolierung vorteilhaft, da bei thermischer Überlastung keinerlei giftige Stoffe freigegeben werden. Die Arbeitstemperatur dieser Typen liegt bei -60 °C bis +300 °C und die elektrische Durchschlagfestigkeit bei 20 kV/mm. Das Material ist flexibel, elastisch und zudem physiologisch unbedenklich sowie sterilisierbar.
  • Glasgewebe: Glasseide- bzw. Glasgewebeschläuche stellen eine Sondergruppe dar. Sie sind für besonders hohe thermische Ansprüche und schwer zu isolierende Leitungen prädestiniert. Ob mit Acryl-Lack-Beschichtung, Silikon-Beschichtung oder als keramik-imprägniertes Geflecht: Die Spannungsfestigkeit ist in allen Fällen exzellent und reicht bis 9,0 kV (nach UL 1441) bei einer Temperaturbeständigkeit von bis zu +450 °C. Je nach Ausführung sind die Leitungsschutzschläuche in verschiedenen Farbgebungen verfügbar und genügen der Brandschutzklasse UL 94 V-0, UL 1441 (horizontal) sowie IEC 684 Teil 2 Absatz 26 (Methode A, vertikal).

Kabelschutzschläuche

Wellrohre und Wellrohrschläuche dienen als Kabelschutzschläuche für Elektroleitungen, die vor aggressiven Flüssigkeiten und Gasen geschützt werden müssen. Sie beugen außerdem Witterungserscheinungen vor und schützen vor Feuchtigkeit, UV-Einstrahlung und Korrosion. Folgende Werkstoffe stehen Ihnen zur Auswahl:

  • Polyvinylchlorid, hart (PVC-U): Wellrohre aus PVC-U sind flammwidrig, flexibel und beständig gegenüber vielen Säuren, Laugen und anorganischen Salzlösungen. Als Temperaturbereich gilt 0 bis +60 °C.
  • Modifiziertes Fluoralkoxy (MFA): Kabelschutzschläuche aus MFA zeichnen sich durch eine fast universelle chemische Beständigkeit sowie ausgezeichnete Temperaturbeständigkeit (-200 °C bis +240 °C) aus. Sie entsprechen der Brandklasse UL 94 V-0, sind flammwidrig und mechanisch widerstandsfähig bzw. belastbar.
  • Polyethylen, niedrige Dichte (LDPE): Wellrohrschläuche aus LDPE weisen eine gute Beständigkeit gegenüber Säuren, Laugen, Ölen, Fetten und Lösungsmitteln auf. Sie sind außerdem flammwidrig (Brandklasse UL 94 HB) und können im Temperaturbereich -40 °C bis +70 °C eingesetzt werden. Ähnliche Eigenschaften erhalten Sie bei Kabelschutzschläuchen aus Polypropylen, einem weiteren Polyolefin, das ebenfalls der Brandklasse UL 94 HB genügt und eine Arbeitstemperatur von -40 °C bis +100 °C aufweisen kann.
  • Polyamid 6 (PA 6): Wellrohre aus PA 6 zeichnen sich durch hohe Biegefestigkeit, Formstabilität und beste Abriebfestigkeit sowie Schlagzähigkeit aus. Sie sind mechanisch belastbar und behalten selbst bei hohen Temperaturen ihre Form. Die Betriebstemperatur beträgt -40 °C bis +120 °C.
  • Polytetrafluorethylen (PTFE): Der Hochleistungskunststoff PTFE steht Ihnen auch als Kabelschutzschlauch zur Verfügung. Wellrohre aus diesem Werkstoff sind sowohl in isolierender als auch antistatischer (elektrisch ableitender) Ausführung verfügbar.

 

Neben den Wellrohrschläuchen finden Sie in unserem Sortiment auch spezielle Gewebeschutzschläuche und Spiralumhüllungen, die zur Bündelung von Kabelbäumen oder kleineren Schlauchleitungen verwendet werden.

Schutzschläuche gegen mechanische Belastungen

Häufig müssen empfindliche Schlauchleitungen, Rohre und andere zylindrische Bauteile gegen mechanische Belastungen, wie Stöße, Schläge und Abrieb, geschützt werden. Dafür eignen sich, neben den bereits erwähnten Kabelschutzschläuchen, vor allem dickwandige Elastomerschläuche und Gewebeschläuche. Aufgrund Ihrer Flexibilität, Elastizität und guten Abriebfestigkeit dienen sie als idealer Schutz vor mechanischer Beanspruchung.

Schutzschläuche und Isolierschläuche kaufen Sie bei rct-online.de

Mit unserem großen Sortiment qualitativ hochwertiger Schutz- und Isolierschläuche decken wir nahezu jeden Bedarf ab. Sie sind sich nicht sicher, welcher Schutzschlauch der richtige für Ihren Einsatz ist? Dann lassen Sie sich kostenfrei von unserem kompetenten Personal beraten! Reichelt Chemietechnik bietet ausschließlich hohe Qualität, kurze Lieferzeiten und ausgezeichneten Service.