Unser Betrieb ist vom 21.12.2019 bis 06.01.2020 geschlossen. Der letzte Versandtag ist am 18.12.2019, der erste Versandtag im neuen Jahr ist am 08.01.2020. Denken Sie daran, zeitnah zu bestellen!

+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)
Angesehen

Regulierventile aus PP, PVDF, PFA, PTFE und Metall gelten als Absperrventile, Durchgangsventile und Laborventile.

Chemische Beständigkeit

der Regulierventile aus PP, PVDF, PFA und PTFE.

PP (Hostalen® PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen sowie gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren/anorganischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PVDF (Kynar®/Solef®)

  • Polyvinylidenfluorid ist ein Fluorkunststoff mit großer chemischer Beständigkeit; insbesondere gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.
  • PVDF ist weniger beständig gegenüber Phenolen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen.

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Chemfluor ist ebenfalls ein Fluorkunststoff mit bemerkenswerter Beständigkeit;
  • PFA ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, wie auch gegenüber Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin, Pyridin und anderen aromatischen Aminen, desweiteren ist PFA beständig gegenüber organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.

PTFE (THOMAFLON)

  • PTFE gilt als der Fluorkunststoff mit der größten chemischen Beständigkeit gegenüber nahezu allen anorganischen und organischen Medien mit Ausnahme von: Fluor und freien Alkalimetallen.
  • Absolut ist jedoch PTFE gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen, organischen Säuren und anorganischen Säuren (Mineralsäuren), Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Wasserdampf, wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Temperaturbereiche/Arbeitstemperaturen

für die Kunststoffe

PTFE (Polytetrafluorethylen)

  • Temperaturbereich von -60 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich von -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PVDF (Polyvinylidenfluorid)

  • Temperaturbereich von -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C

PP (Polypropylen)

  • Temperaturbereich von -5 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C

Regulierventile als Bausteine für die chemische Prozesstechnik

Wenn es um die Förderung und den Durchfluss von Fluiden geht, dann weiß die Reichelt Chemietechnik mit einem herausragenden Angebot zu überzeugen. So bieten wir eine umfangreiche Auswahl an Hähnen und Ventilen an. Innerhalb dieses Portfolios entdecken Sie etliche Regulierventile bzw. Absperrventile, die wir in variierenden Werkstoffen bereithalten. Neben Durchgangsventilen aus Messing und Edelstahl halten wir Modelle aus unterschiedlichen Kunststoffen vorrätig.

Wo werden Regulierventile verwendet?

Das Einsatzgebiet der Regulierventile ist äußerst umfangreich. Speziell die Feinregulierventile für Flüssigkeiten und Gase sind der chemischen Verfahrenstechnik, Analysentechnik sowie Biotechnologie vorbehalten. Sie sind biokompatibel und medienresistent. Das Funktionsprinzip der Absperrventile zeichnet sich durch Eindrehen der Spindel in das Ventilgehäuse aus. Hierdurch wird der Medienfluss zuverlässig gesteuert bzw. abgesperrt. Es gibt die Bauteile sowohl als 2-Wege-Ventile als auch als 3-Wege-Ventile.

Große Auswahl an Werkstoffen

Wenn Sie auf der Suche nach einem entsprechenden Regulierventil sind, dann haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Werkstoffen. Dazu gehören Kunststoffe wie PP (Polypropylen, Hostalen®), PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®) und PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON). Die Dichtheitsprüfung der Absperrventile aus Kunststoff erfolgt nach DIN 3230 und sichert somit höchste Qualitätskontrolle bzw. höchsten Qualitätsstandard.

Variationen an Regulierventilen

Feinregulierventile

Die Feinregulierventile aus PP werden als Durchgangs- und Eckventile produziert. Sie werden mit den Nennweiten 3 mm, 4 mm sowie 8 mm angeboten, wobei die maximale Durchflussleistung für Flüssigkeiten je nach Type mit 60 l/h, 70 l/h, 250 l/h, 270 l/h sowie mit 600 l/h angegeben wird. Die maximale Arbeitstemperatur dieser Regulierventile beträgt +120 °C und der höchstmögliche Betriebsdruck 6 bar bei +20 °C. Feinregulierventile aus PVDF werden mit den gleichen Kenndaten wie Ausführungen aus PP angeboten. Es ändert sich lediglich die zulässige Maximalarbeitstemperatur, die bei +120 °C liegt. Ventile zur Feinregulierung aus PFA (Perfluoralkoxy) sind ebenfalls Programmbestandteil. Ihre Bauweise ist identisch. Auch hier ändert sich nur der maximale Temperaturbereich, welcher bei + 180 °C liegt.

Absperrhähne

Absperrhähne bzw. Absperrventile präsentiert RCT in den Werkstoffen PP und PVDF. Hier stehen die Nennweiten 4 mm, 6 mm und 8 mm zur Verfügung. Die Ventile sind mit Innengewinden G 1/4", G 3/8" sowie G 1/2" ausgerüstet. Zuverlässiger Medienfluss ist garantiert. Die Regulierung erfolgt durch Eindrehen der Ventilspindel. Die Regulierventile durchlaufen insgesamt eine strenge Dichtungsprüfung gemäß DIN 3230.

Nadelventile

Nadelventile aus PTFE befinden sich ebenso im Sortiment. Sie garantieren einen hochgenauen Dosierprozess für Gase und Flüssigkeiten und sind für Schläuche mit einem Außendurchmesser von 3/8" vorgesehen.

Eckventile

Eckventile zur unkomplizierten Probennahme aus Schlauchleitungen gehören ebenfalls zum Standardprogramm der RCT. Diese Regulierventile werden in den Werkstoffen PP, PFA und PVDF angeboten und sind für max. Betriebsdrücke von 6 bar vorgesehen und mit Innengewinde G 1/4" ausgerüstet. Sie dienen in der Labortechnik, Biotechnik und Verfahrenstechnik zur kontinuierlichen und sicheren Probennahme.

Regulierventile kaufen Sie bei rct-online.de

Als Spezialist für Regulierventile und andere Ventile sowie Hähne hält RCT ein umfassendes Angebot an entsprechenden Bauteilen bereit. Darüber hinaus finden Sie bei uns ebenso Pumpen und Schlauchsysteme. Ein große Anzahl an Artikeln befinden sich stetig an Lager und können just-in-time geliefert werden. Außerdem beraten Sie unsere fachkundigen Techniker für Fluidtechnik gerne bei Ihren Fragen. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Kunden vertrauen bereits seit über 30 Jahre auf die Expertise der Reichelt Chemietechnik. Überzeugen Sie sich selbst.

Regulierventile aus PP, PVDF, PFA, PTFE und Metall gelten als Absperrventile, Durchgangsventile und Laborventile. Chemische Beständigkeit der Regulierventile aus PP, PVDF, PFA und PTFE.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Regulierventile aus PP, PVDF, PFA, PTFE und Metall gelten als Absperrventile, Durchgangsventile und Laborventile.

Chemische Beständigkeit

der Regulierventile aus PP, PVDF, PFA und PTFE.

PP (Hostalen® PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen sowie gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren/anorganischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PVDF (Kynar®/Solef®)

  • Polyvinylidenfluorid ist ein Fluorkunststoff mit großer chemischer Beständigkeit; insbesondere gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.
  • PVDF ist weniger beständig gegenüber Phenolen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen.

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Chemfluor ist ebenfalls ein Fluorkunststoff mit bemerkenswerter Beständigkeit;
  • PFA ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, wie auch gegenüber Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin, Pyridin und anderen aromatischen Aminen, desweiteren ist PFA beständig gegenüber organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.

PTFE (THOMAFLON)

  • PTFE gilt als der Fluorkunststoff mit der größten chemischen Beständigkeit gegenüber nahezu allen anorganischen und organischen Medien mit Ausnahme von: Fluor und freien Alkalimetallen.
  • Absolut ist jedoch PTFE gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen, organischen Säuren und anorganischen Säuren (Mineralsäuren), Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, Heißwasser, Wasserdampf, wie auch gegenüber UV-Strahlung.

Temperaturbereiche/Arbeitstemperaturen

für die Kunststoffe

PTFE (Polytetrafluorethylen)

  • Temperaturbereich von -60 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich von -200 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PVDF (Polyvinylidenfluorid)

  • Temperaturbereich von -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C

PP (Polypropylen)

  • Temperaturbereich von -5 °C bis +90 °C, kurzfristig +100 °C

Regulierventile als Bausteine für die chemische Prozesstechnik

Wenn es um die Förderung und den Durchfluss von Fluiden geht, dann weiß die Reichelt Chemietechnik mit einem herausragenden Angebot zu überzeugen. So bieten wir eine umfangreiche Auswahl an Hähnen und Ventilen an. Innerhalb dieses Portfolios entdecken Sie etliche Regulierventile bzw. Absperrventile, die wir in variierenden Werkstoffen bereithalten. Neben Durchgangsventilen aus Messing und Edelstahl halten wir Modelle aus unterschiedlichen Kunststoffen vorrätig.

Wo werden Regulierventile verwendet?

Das Einsatzgebiet der Regulierventile ist äußerst umfangreich. Speziell die Feinregulierventile für Flüssigkeiten und Gase sind der chemischen Verfahrenstechnik, Analysentechnik sowie Biotechnologie vorbehalten. Sie sind biokompatibel und medienresistent. Das Funktionsprinzip der Absperrventile zeichnet sich durch Eindrehen der Spindel in das Ventilgehäuse aus. Hierdurch wird der Medienfluss zuverlässig gesteuert bzw. abgesperrt. Es gibt die Bauteile sowohl als 2-Wege-Ventile als auch als 3-Wege-Ventile.

Große Auswahl an Werkstoffen

Wenn Sie auf der Suche nach einem entsprechenden Regulierventil sind, dann haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Werkstoffen. Dazu gehören Kunststoffe wie PP (Polypropylen, Hostalen®), PVDF (Polyvinylidenfluorid, Kynar®, Solef®) und PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON). Die Dichtheitsprüfung der Absperrventile aus Kunststoff erfolgt nach DIN 3230 und sichert somit höchste Qualitätskontrolle bzw. höchsten Qualitätsstandard.

Variationen an Regulierventilen

Feinregulierventile

Die Feinregulierventile aus PP werden als Durchgangs- und Eckventile produziert. Sie werden mit den Nennweiten 3 mm, 4 mm sowie 8 mm angeboten, wobei die maximale Durchflussleistung für Flüssigkeiten je nach Type mit 60 l/h, 70 l/h, 250 l/h, 270 l/h sowie mit 600 l/h angegeben wird. Die maximale Arbeitstemperatur dieser Regulierventile beträgt +120 °C und der höchstmögliche Betriebsdruck 6 bar bei +20 °C. Feinregulierventile aus PVDF werden mit den gleichen Kenndaten wie Ausführungen aus PP angeboten. Es ändert sich lediglich die zulässige Maximalarbeitstemperatur, die bei +120 °C liegt. Ventile zur Feinregulierung aus PFA (Perfluoralkoxy) sind ebenfalls Programmbestandteil. Ihre Bauweise ist identisch. Auch hier ändert sich nur der maximale Temperaturbereich, welcher bei + 180 °C liegt.

Absperrhähne

Absperrhähne bzw. Absperrventile präsentiert RCT in den Werkstoffen PP und PVDF. Hier stehen die Nennweiten 4 mm, 6 mm und 8 mm zur Verfügung. Die Ventile sind mit Innengewinden G 1/4", G 3/8" sowie G 1/2" ausgerüstet. Zuverlässiger Medienfluss ist garantiert. Die Regulierung erfolgt durch Eindrehen der Ventilspindel. Die Regulierventile durchlaufen insgesamt eine strenge Dichtungsprüfung gemäß DIN 3230.

Nadelventile

Nadelventile aus PTFE befinden sich ebenso im Sortiment. Sie garantieren einen hochgenauen Dosierprozess für Gase und Flüssigkeiten und sind für Schläuche mit einem Außendurchmesser von 3/8" vorgesehen.

Eckventile

Eckventile zur unkomplizierten Probennahme aus Schlauchleitungen gehören ebenfalls zum Standardprogramm der RCT. Diese Regulierventile werden in den Werkstoffen PP, PFA und PVDF angeboten und sind für max. Betriebsdrücke von 6 bar vorgesehen und mit Innengewinde G 1/4" ausgerüstet. Sie dienen in der Labortechnik, Biotechnik und Verfahrenstechnik zur kontinuierlichen und sicheren Probennahme.

Regulierventile kaufen Sie bei rct-online.de

Als Spezialist für Regulierventile und andere Ventile sowie Hähne hält RCT ein umfassendes Angebot an entsprechenden Bauteilen bereit. Darüber hinaus finden Sie bei uns ebenso Pumpen und Schlauchsysteme. Ein große Anzahl an Artikeln befinden sich stetig an Lager und können just-in-time geliefert werden. Außerdem beraten Sie unsere fachkundigen Techniker für Fluidtechnik gerne bei Ihren Fragen. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Kunden vertrauen bereits seit über 30 Jahre auf die Expertise der Reichelt Chemietechnik. Überzeugen Sie sich selbst.