+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Handpumpen

2 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1
Angesehen

Handpumpen sind Abfüllpumpen bzw. Umfüllpumpen zur Förderung von anorganischen Säuren (Mineralsäuren) sowie organischen Säuren, Alkalilaugen und Ammoniak.

Handpumpe Stopfengröße 20 bis 26 mm

Handpumpen sind Abfüllpumpen und Umfüllpumpen
Die Pumpeneinheit besteht aus PP (Polypropylen)
Stopfengröße für Standardgefässe, Laborflaschen und Gebinde:
- Stopfengröße 20 x 28 mm
- Stopfengröße 24 x 32 mm
- Stopfengröße 17 x 19 mm
- Stopfengröße 19 x 21 mm

Förderleistungen:
Je nach Stopfengröße und Rohr-Außendurchmesser werden Förderleistungen (max.) wie folgt angeboten:
- 2,5 l/min.
- 4 l/min.
- 14 l/min.
- 20 l/min.
- 26 l/min.

Chemische Beständigkeit

für Handpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganische Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Gering beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Edelstahl 1.4571

  • Edelstahl ist beständig gegenüber Aceton, Benzol, Dieselöl, Essigsäure, Formalin, Frigen, Heizöl, Hexan, Hydraulikflüssigkeiten, Hydraulikölen, Ölsäuren, Petroläther, Petroleum, Turboölen und Wärmeträgerölen.

Werkstoffdefinition

für die Kunststoffe PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen®PP)

  • PP ist KTW-zugelassen und somit für die Trinkwasseraufbereitung der ideale Werkstoff; er zeichnet sich durch eine gute chemische Beständigkeit aus und sichert ebenfalls ein breites Temperaturspektrum; seine dielektrischen Eigenschaften sind sehr gut; PP ist nicht geeignet für Gleitfunktionen und ebenso nicht für Tieftemperaturen, da der Werkstoff zersprödet; als Arbeitstemperatur kann der Bereich von 0 °C bis +100 °C festgelegt werden.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Solef® PVDF ist ein Fluorkunststoff mit hervorragenden thermischen wie auch chemischen Eigenschaften; er gilt als Hochleistungskunststoff der sich durch Hydrolysebeständigkeit auszeichnet; er sichert eine hohe Schlagzähigkeit und dies auch bei niedrigen Temperaturen; der Fluorkunststoff ist außerordentlich hart und somit von höchster mechanischer Festigkeit und Steifheit; gleichzeitig sichert er hohe Wärmestabilität zu; seine elektrischen Isoliereigenschaften werden geschätzt; ganz besonders zeichnet ihn seine Strahlenbeständigkeit aus, daher wird er auch in der Nukleartechnik eingesetzt.

Edelstahl 1.4571

  • Edelstahl entspricht der Norm EN 10020, der aussagt, dass es sich hier um eine sehr hochwertige, reine Stahllegierung handelt, wobei der Schwefelgehalt wie auch der Phosphatgehalt unter 0,02 % liegt; desweiteren gilt, dass ein hoher Chromgehalt mit wesentlichen Anteilen von Molybdän und anderen Legierungselementen die Korrosionsfestigkeit des Edelstahls sichert.

Handpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl hält RCT vorrätig.

Handpumpen sind mit Laborschläuchen und Gewebeschläuchen kompatibel. 

Handpumpen sind Abfüllpumpen bzw. Umfüllpumpen zur Förderung von anorganischen Säuren (Mineralsäuren) sowie organischen Säuren, Alkalilaugen und Ammoniak. Handpumpe... mehr erfahren »
Fenster schließen

Handpumpen sind Abfüllpumpen bzw. Umfüllpumpen zur Förderung von anorganischen Säuren (Mineralsäuren) sowie organischen Säuren, Alkalilaugen und Ammoniak.

Handpumpe Stopfengröße 20 bis 26 mm

Handpumpen sind Abfüllpumpen und Umfüllpumpen
Die Pumpeneinheit besteht aus PP (Polypropylen)
Stopfengröße für Standardgefässe, Laborflaschen und Gebinde:
- Stopfengröße 20 x 28 mm
- Stopfengröße 24 x 32 mm
- Stopfengröße 17 x 19 mm
- Stopfengröße 19 x 21 mm

Förderleistungen:
Je nach Stopfengröße und Rohr-Außendurchmesser werden Förderleistungen (max.) wie folgt angeboten:
- 2,5 l/min.
- 4 l/min.
- 14 l/min.
- 20 l/min.
- 26 l/min.

Chemische Beständigkeit

für Handpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen® PP)

  • PP ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen, wie auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen , Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Der Fluorkunststoff PVDF ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen, Anilin wie auch gegenüber Mineralsäuren/anorganische Säuren, organischen Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser wie auch gegenüber UV-Strahlung.
  • Gering beständig ist PVDF gegenüber Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Phenolen.

Edelstahl 1.4571

  • Edelstahl ist beständig gegenüber Aceton, Benzol, Dieselöl, Essigsäure, Formalin, Frigen, Heizöl, Hexan, Hydraulikflüssigkeiten, Hydraulikölen, Ölsäuren, Petroläther, Petroleum, Turboölen und Wärmeträgerölen.

Werkstoffdefinition

für die Kunststoffe PP, PVDF und Edelstahl

PP (Polypropylen/Hostalen®PP)

  • PP ist KTW-zugelassen und somit für die Trinkwasseraufbereitung der ideale Werkstoff; er zeichnet sich durch eine gute chemische Beständigkeit aus und sichert ebenfalls ein breites Temperaturspektrum; seine dielektrischen Eigenschaften sind sehr gut; PP ist nicht geeignet für Gleitfunktionen und ebenso nicht für Tieftemperaturen, da der Werkstoff zersprödet; als Arbeitstemperatur kann der Bereich von 0 °C bis +100 °C festgelegt werden.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Solef® PVDF ist ein Fluorkunststoff mit hervorragenden thermischen wie auch chemischen Eigenschaften; er gilt als Hochleistungskunststoff der sich durch Hydrolysebeständigkeit auszeichnet; er sichert eine hohe Schlagzähigkeit und dies auch bei niedrigen Temperaturen; der Fluorkunststoff ist außerordentlich hart und somit von höchster mechanischer Festigkeit und Steifheit; gleichzeitig sichert er hohe Wärmestabilität zu; seine elektrischen Isoliereigenschaften werden geschätzt; ganz besonders zeichnet ihn seine Strahlenbeständigkeit aus, daher wird er auch in der Nukleartechnik eingesetzt.

Edelstahl 1.4571

  • Edelstahl entspricht der Norm EN 10020, der aussagt, dass es sich hier um eine sehr hochwertige, reine Stahllegierung handelt, wobei der Schwefelgehalt wie auch der Phosphatgehalt unter 0,02 % liegt; desweiteren gilt, dass ein hoher Chromgehalt mit wesentlichen Anteilen von Molybdän und anderen Legierungselementen die Korrosionsfestigkeit des Edelstahls sichert.

Handpumpen aus PP, PVDF und Edelstahl hält RCT vorrätig.

Handpumpen sind mit Laborschläuchen und Gewebeschläuchen kompatibel.