window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-32196581-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Der Reibungskoeffizient von Kunststoffen | Presseinfos | Reichelt Chemietechnik
+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Der Reibungskoeffizient von Kunststoffen

Ob in Motoren, Kompressoren oder Getrieben: Reibung lässt sich nicht vermeiden, wenn sich Bauteile wie Zahnräder oder Lager gegeneinander bewegen.

Informationen zum Reibungsverhalten sind wichtig, denn nur bei der Auswahl passender Werkstoffe und entsprechender Antriebselemente lassen sich Verschleißerscheinungen minimieren.

Der Verschleiß von Bauteilen, eine unerwünschte Folge von Reibung, kann bis zum gänzlichen Verlust der Funktionsfähigkeit der eingesetzten Maschine führen. Deswegen empfiehlt es sich, sich bereits vor der Konstruktion sorgfältig mit dem Thema Reibung zu beschäftigen.

Den kompletten Artikel finden Sie in unserem Online-Magazin.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.