window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-32196581-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); 150 Jahre Periodensystem der chemischen Elemente | Presseinfos | Reichelt Chemietechnik
+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

150 Jahre Periodensystem der chemischen Elemente

150 Jahre Periodensystem: Ein Grund zum Feiern!

Ob aus dem Schulunterricht, neuen Medien oder als Logo auf T-Shirts und Tassen: Das Periodensystem der chemischen Elemente dürfte vermutlich jedem bekannt sein. Entdeckt wurde es schon vor 150 Jahren von dem russischen Professor der Chemie Dmitri I. Mendelejew (1834 – 1907). Diesem gelang es, die 63 seiner Zeit bekannten Elemente sinnvoll anzuordnen und chemisch-physikalische Zusammenhänge zwischen ihnen herzustellen.

Sortierte man alle nach ihrem Atomgewicht, schien es, als würden sich physikalische und chemische Eigenschaften in bestimmten Abständen wiederholen. Eben diese Periodizität, genauer alle 7 innerhalb einer kleinen und alle 17 Elemente innerhalb einer großen Periode, hat Mendelejew in Tabellenform gebracht. Das PSE war geboren! Obwohl zu dieser Zeit weder Elektronen noch atomare Strukturen bekannt waren, gelang es ihm außerdem, Vorhersagen zu damals noch unbekannten, fehlenden Elementen zu treffen.

Heute umfasst das Periodensystem eine Vielzahl weiterer Elemente als zu Mendelejews Zeit und Wissenschaftler sind sich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis weitere entdeckt bzw. synthetisiert werden. Doch wer überwacht und koordiniert eigentlich die Erfassung neuer Elemente? Wie sieht das PSE heute aus und wer hat zu dessen Entdeckung noch beigetragen? Erfahren Sie mehr in unserem Magazinartikel 150 Jahre Periodensystem der chemischen Elemente.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.