+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Kraftstoffschläuche/ Kraftstoffschlauch

41 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
HDPE-Chemieschlauch HDPE-Chemieschlauch
NBR-Chemieschlauch NBR-Chemieschlauch
NBR-Farbspritzschlauch NBR-Farbspritzschlauch
Angesehen

Kraftstoffschläuche/Kraftstoffschlauch als Dieselschläuche, Benzinschläuche sowie Ölschläuche aus NBR und PVC.

Reichelt Chemietechnik präsentiert als Spezialist für Schlauchtechnik Kraftstoffschläuche in den Werkstoffen NBR/Perbunan/Nitril und PVC/THOMAVINYL als Gummischläuche, Tankwagenschläuche, Chemieschläuche, als Farbspritzschläuche, Ölschläuche, Benzinschläuche und Heißgutschläuche als antistatische Schläuche, Saug- und Druckschläuche sowie als Doppelmantelschläuche. Zudem stellt RCT Kraftstoffschläuche/Benzin- und Ölschläuche als Laborschläuche bereit.

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffe, aus denen Kraftstoffschläuche produziert werden.
Hierzu gehören:

  • NBR (Nitril-Kautschuk/Perbunan®)
    als beständig gilt NBR gegenüber Aldehyden, Estern, Ketonen, aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Hydraulikölen, Mineralölen, verdünnten Säuren wie auch verdünnten Laugen wie auch gegenüber Heißwasser.
  • PP (Polypropylen/Hostalen®PP)
    PP gilt als beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzinen, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen und Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.
  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    Die Beständigkeit von PTFE ist allumfassend; absolut beständig ist PTFE gegenüber Benzin, Schmierstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber organischen Säuren sowie Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, ferner gegenüber Heißwasser und Wasserdampf wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Unbeständig ist PTFE gegenüber hochenergetischer radioaktiver Strahlung, UV-Strahlung sowie gegenüber Fluor.
  • PUR (Polyurethan/Vulkollan®)
    gegenüber Ölen, Fetten, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Ozon, UV-Strahlung wie auch energetische Strahlung ist PUR beständig;
    bedingt beständig ist PUR gegenüber aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenhaltigen Lösungsmitteln wie auch gegenüber Säuren und Laugen.
  • PVC (Polyvinylchlorid/THOMAVINYL)
    ist beständig gegenüber verdünnten Säuren und Laugen wie auch gegenüber Benzin und Ölen.
  • Tygon (quervernetztes PVC)
    als beständig gilt Tygon gegenüber Säuren und Laugen wie auch gegenüber Mineralölprodukten.
  • FPM/FKM (Fluorkautschuk/Viton®/THOMAFLUOR)
    FPM/FKM sichert eine ähnliche Beständigkeit wie der Fluorkunststoff PTFE; im einzelnen ist Viton beständig gegenüber aliphatischen Kohlenwasserstoffen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Kohlenwasserstoffen, Kraftstoffen, Silikonöl und andere Mineralölen wie auch gegenüber Pflanzenölen und Pflanzenfetten wie auch gegenüber Ozon.
  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    gegenüber Schmierstoffen, Fetten, Ölen, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Alkoholen, Estern, Ketone, organischen Säuren, Mineralsäuren wie auch gegenüber Heißwasser, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen ist HDPE beständig.

NBR-Schläuche sind Gummischläuche mit hochflexiblen Eigenschaften, sie sind abriebfest und beweisen sich durch eine hervorragende Beständigkeit gegenüber Ölen, Benzinen, Kraftstoffen und Treibstoffen sowie gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen. Aber auch gegenüber schwachen Säuren und Laugen sind NBR-Schläuche/Perbunan-Schläuche beständig. Perbunan-Schläuche ohne Gewebeeinlage sind mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet und erlauben eine Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche/Kraftstoffschläuche sind für max. Arbeitsdrücke von 10 bar bei +20 °C eingestellt. Ihre Vakuumfestigkeit liegt bei 80 % bezogen auf +20 °C. Die Schläuche sind mit einer Stahldrahtspirale sowie mit einem synthetischen Gewebe als Druckträger ausgestattet.

NBR-Chemieschläuche sind Laborschläuche für drucklose Anwendungen. Sie werden mit Innendurchmessern von 3 mm bis 5 mm angeboten.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche sind für Drücke von 8 bar bei +20 °C eingestellt. Ihre Arbeitstemperatur liegt zwischen -20 °C und +180 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +220 °C beaufschlagt werden kann. Der Platzdruck liegt bei 40 bar bezogen auf +20 °C. Als Einlage dient ein synthetisches Gewebegeflecht.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch, diese Industrieschläuche/Kraftstoffschläuche sind mit einer Innenseele aus NBR (Nitrilkautschuk) ausgestattet und mit einem Außenmantel von CR (Chloroprenkautschuk). Der Schlauch ist für Temperaturanwendungen von 12 bis 60 bar ausgelegt - je nach Schlauchdimension - wobei sich die Werte auf +20 °C beziehen. Als Druckträger dient ein 2-faches synthetisches Gewebe.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sichern eine Vakuumfestigkeit für Schläuche bis 125 mm von 80 % und darüber hinaus, somit ab I.D. 150 mm beträgt die Vakuumfestigkeit 60 %. Der Schlauch ist überaus robust bei gleichzeitiger Flexibilität.

NBR-Farbspritzschläuche sind flexible, leichte Druckschläuche für Druckanwendungen von 25 bar bei +20 °C, wobei die Schläuche als Druckträger mit einem synthetischen Gewebegeflecht ausgestattet sind.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379, Typ B, die neben Kraftstoffen auch Hydraulikflüssigkeiten fördern können, wie auch Flüssigkeiten auf Glykolbasis, Kühlmittel und Schmierstoffe, sind Universalschläuche für die Chemietechnik und Prozesstechnik. Als Druckbereich gilt für alle Dimensionen 15 bar bei NBR-Öl-Benzin- und Druckschläuche - antistatisch -. Schläuche, die in der Prozesschemie, im Maschinenbau und Motorenbau zum Einsatz kommen, sind für Maximaldrücke von 25 bar bei +20 °C vorgesehen und weisen einen Platzdruck von 75 bar bei +20 °C auf. Ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Saug- und Druck- Öl- und Benzinschläuche - antistatisch -/Kraftstoffschläuche kommen in der Betriebstechnik, in Raffineriebetrieben, bei Umfüllstationen sowie in der Prozesstechnik und Chemietechnik zum Einsatz. Sie sind für Arbeitsdrücke von 10 bar bei +20 °C konfiguriert. Ihr Platzdruck beträgt 10 bar bei +20 °C und Ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

Die Gruppe der Kraftstoffschläuche, Benzinschläuche/Ölschläuche und deren Nachbargruppen stellen sich wie folgt vor:

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind Kraftstoffschläuche; sie gelten als Tankwagenschläuche sowie als Tankstellenschläuche, sie werden in der Mineralölindustrie, in der Chemietechnik und Prozesstechnik eingesetzt; NBR-Kraftstoffschläuche sind Saug- und Druckschläuche, die auch für Vakuumanwendungen als Vakuumschläuche zum Einsatz kommen; gegenüber von Treibstoffen und Ölen sind sie absolut beständig, sie sind abriebfest, widerstandsfähig wie auch alterungs- und witterungsbeständig; als max. Betriebsdruck gilt 10 bar bei +20 °C, wobei die Arbeitstemperatur der Kraftstoffschläuche zwischen -50 °C und +70 °C liegt. Ihre Vakuumfestigkeit liegt bei +80 °C bezogen auf +20 °C; die NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind antistatisch ausgerüstet/elektrisch leitend/elektrisch ableitend; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Chemieschläuche, die auch als Nitrilschläuche bezeichnet werden, sind Kraftstoffschläuche mit besten gummielastischen Eigenschaften; sie werden daher auch als NBR-Gummischläuche bezeichnet; ihre Abriebfestigkeit und ihre Beständigkeit gegenüber Ölen, Treibstoffen sowie pflanzlichen und tierischen Ölen ist hervorragend wie auch gegenüber verdünnten Säuren und Laugen; die Shore-Härte beträgt A 70° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +100 °C festgelegt ist.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche werden als Gummischläuche zum Transport von Heißgut und Mineralölen genutzt; somit gehören die NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuchen auch zu den Kraftstoffschläuchen, wobei der Innenmantel aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk) besteht; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +220 °C; als max. Betriebsdruck gilt 8 bar bei +20 °C.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch/zöllig sind öl-und benzinbeständige Schläuche, auch für bleifreies Benzin; die NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche gehören demzufolge zu den Kraftstoffschläuchen, die sich durch beste Elastizität und hohe Abriebfestigkeit auszeichnen; der Temperaturbereich der NBR-Kraftstoffschläuche liegt zwischen -25 °C und +100 °C, kurzfristig auch bis +120 °C; als Druckträger gilt ein zweifaches, synthetisches Gewebe, wobei der max. Arbeitsdruck im Bereich von 12 bar bis 50 bar bei +20 °C angesiedelt ist und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sind Kraftstoffschläuche, die mit einer absolut glatten Innenoberfläche ausgerüstet sind und somit geringste Druckverluste entstehen; sie sind robust und flexibel und zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk); als Temperaturkonstante gilt -20 °C bis +80 °C, wobei auch kurzfristig ein Kraftstoffschlauch mit +100 °C belastet werden kann; als Druckträger gilt ein zweifaches Rylongewebe, kombiniert mit einer Stahldrahtspirale; die Vakuumfestigkeit beträgt 80 % für Schläuche bis I.D. 125 mm und 60 % für Schläuche ab I.D. 150 mm; als Permanentdruck ist der Bereich von 10 bar bis 18 bar bei +20 °C definiert, wobei die Schlauchdimension mit zu berücksichtigen ist.

NBR-Farbspritzschläuche sind flexible Druckschläuche, die auch zur Gruppe der Kraftstoffschläuche gehören und die hochelastisch sind; als Farbspritzschläuche dienen sie zur Förderung von Acrylharzen, Dispersionsfarben, Spirituslacken sowie Polyesterlacken und hier als Zweikomponentenlacke; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, als Druckträger dient ein synthetisches Gewebegeflecht, wobei der max. Betriebsdruck mit 25 bar bei +20 °C feststeht; die NBR-Farbspritzschläuche sind elektrisch leitend/elektrisch ableitend; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche mit einer Stahldrahtgeflechteinlage sind Hochdruck-Hydraulikschläuche für Mineralöle, Kraftstoffe sowie für Schmierstoffe auf mineralischer und pflanzlicher Basis sind Kraftstoffschläuche zum Leiten von Motorölen, HD-Ölen und Dieselkraftstoffen; die Kraftstoffschläuche sind hochabriebfest und flammwidrig wie auch ozon- und witterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk); als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig +125 °C angelegt werden können. Als Druckträger gilt ein Stahldrahtgeflecht, so dass eine Druckbelastung im Bereich von 63 bar bis 400 bar möglich ist.

NBR-Industrie-Chemieschläuche gelten als Kraftstoffschläuche mit hervorragender gummielastischer Qualität, sind bemerkenswert mechanisch belastbar, sind alterungs- und witterungsbeständig und zeichnen sich als Kraftstoffschläuche dadurch aus, dass sie gegenüber Mineralölen, tierischen und pflanzlichen Ölen wie Rapsöl sowie gegenüber Treibstoffen, Kerosin und Benzin, bleifrei beständig sind; NBR-Industrie-Chemieschläuche können auch als NBR-Gummischläuche bezeichnet werden, die mit einer Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind. Als Arbeitstemperatur gelten die Werte -30 °C bis +110 °C.

NBR-Industrie-Saug- und Druckschläuche sind NBR-Kraftstoffschläuche, die in der Verfahrenstechnik, der Chemietechnik, in der Mineralölindustrie und Petrochemie zum Einsatz kommen; sie dienen der Förderung von Alkoholen, Aldehyden, Estern und Ketonen, wobei sie auch kurzfristig gegenüber chlorierten und aromatischen Kohlenwasserstoffen resistent sind; die Kraftstoffschläuche aus NBR sind Saug- und Druckschläuche, die für Druckbelastungen von 16 bar bei +20 °C geeignet sind, die Außenseele besteht aus einem NBR/PVC-Compound, der leitfähig ist. Als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +100 °C.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379 Type B sind Gummischläuche aus Nitrilkautschuk, als Temperaturbereich gelten -40 °C bis +90 °C, kurzfristig auch bis +120 °C, wobei die Kraftstoffschläuche für Druckbelastungen von 10 bar bei +20 °C geeignet sind; als Medientemperatur gilt für Kraftstoffe mit einem max. Benzolgehalt von 50 % die Temperaturgrenze von +80 °C, für Superkraftstoffe bis +40 °C, für Dieselkraftstoffe bis +80 °C und für Kühlmedien bis +90 °C, wobei die Kühlmedien aus Glykol und Glysantin bestehen.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche metallisch sind Kraftstoffschläuche mit einer Metallumflechtung aus verzinktem Stahldraht; als Temperaturparameter gilt hier der Bereich von -30 °C bis +90 °C und als max. Druckbelastung gilt der Bereich von 10 bar bis 20 bar bezogen auf +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die NBR-Niederdruck-Chemieschläuche gelten als kraftstoffbeständige Chemieschläuche, mit denen Mineralöle, Schmierstoffe sowie tierische und pflanzliche Öle gefördert werden können; sie gelten als Kraftstoffschläuche zur Förderung von Hydraulikflüssigkeiten.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - sind Kraftstoffschläuche mit elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Eigenschaften, die in der Mineralölindustrie, der Prozesstechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz kommen; sie dienen der Förderung von Mineralölprodukten mit einem max. Aromenanteil bis zu 50 %; die NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - sind witterungs- und alterungsbeständig, wobei ihre Innenseele aus NBR (Nitrilkautschuk) und ihre Außenseele aus einem NBR/SBR-Compound besteht, der für Temperaturen von -40 °C bis +80 °C geeignet ist; als Druckträger dient ein Textilgewebe, das einen Betriebsdruck von 25 bar bei +20 °C sichert. Der Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR/CSM-Hochdruck-Chemieschläuche sind Druckschläuche, die für Druckbereiche von 33 bar bis 75 bar bei +20 °C beständig sind; als Kraftstoffschläuche dienen sie der Förderung von Dieselölen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie zur Förderung von verdünnten Laugen und Säuren; als Temperaturbereich gelten -40 °C bis +125 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen bis +140 °C möglich sind.

NBR/PVC-Saug- und Druck-Universal-Schläuche zählen zu druckfesten Kraftstoffschläuchen für einen Druckbereich von 5 bar bis 8 bar bezogen auf +20 °C und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; das Einsatzgebiet sind Raffinerien, die Mineralölversorgung sowie die Betriebstechnik; beständig sind sie gegenüber Ölen, Benzin sowie verdünnten Säuren und Laugen; der NBR/PVC-Saug- und Druck-Universal-Chemieschlauch ist für Temperaturbereiche von -15 °C bis +75 °C konfiguriert, ebenso aber auch für Vakuumanwendungen von 0,8 bar bei +20 °C; die Druckbelastbarkeit des Kraftstoffschlauchs ist durch eine eingebettete Stahldrahtspirale gesichert.

NBR-Schläuche sind auch unter den Namen:
Perbunan®-Schläuche
Nitrilschläuche
Nitril-Kautschukschläuche
im Handel.

Zu den Kraftstoffschläuchen zählen Benzinschläuche/Ölschläuche aus PVC für drucklose Anwendungen. Der eingesetzte PVC-Compound ist alterungsbeständig, abriebfest und robust, er ist schwer entflammbar, UV-beständig und ebenso beständig gegenüber Sonnenbestrahlung.
Die Beständigkeit gegenüber Ölen, Fetten, Benzinen, Kraftstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen ist gegeben, jeweils bezogen auf +20 °C. Als Shore-Härte gilt A 77° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur sind +10 °C bis +60 °C zu nennen.

Im einzelnen handelt es sich um den Kraftstoffschlauch:

PVC-Benzin- und Ölschläuche sind transparent; ihre Shore-Härte A beträgt 77° gemäß DIN 53505, wobei ihre Anwendungstemperatur im Bereich von -10 °C bis +60 °C liegt; der Druckbereich der Kraftstoffschläuche wird mit 7,5 bar bis 13 bar bei +20 °C angegeben und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Oberflächenwiderstand gilt 1011 Ohm; der PVC-Benzin- und Ölschlauch ist gegenüber Fetten, mineralischen Ölen, Benzin und Dieselkraftstoffen beständig sowie gegenüber anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

Zu den absolut beständigen Kraftstoffschläuchen gehören:

PTFE-Wellrohre/Wellschläuche mit glattem Außenmantel, dieser Kraftstoffschlauch kommt in der petrochemischen Chemie, in der Lebensmittelchemie, der Prozesstechnik und der chemischen Industrie zum Einsatz, er ist flexibel, bedingt durch seinen schräg gewellten PTFE-Liner; als Druckträger dient ein Aramidgeflecht, mit dem ein Druckbereich von 16 bar bei +20 °C gesichert ist; Temperaturbereiche von -20 °C bis +150 °C sind möglich; der Kraftstoffschlauch als PTFE-Wellrohr/PTFE-Wellschlauch ist antistatisch/elektrisch leitend; sein Ableitwiderstand/Durchgangswiderstand ist <109 Ohm.

Das gesamte Sortiment ist bei RCT ab Lager erhältlich und über den "RCT-Online-Shop" sofort verfügbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Kraftstoffschläuche/Kraftstoffschlauch als Dieselschläuche, Benzinschläuche sowie Ölschläuche aus NBR und PVC. Reichelt Chemietechnik präsentiert als... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kraftstoffschläuche/Kraftstoffschlauch als Dieselschläuche, Benzinschläuche sowie Ölschläuche aus NBR und PVC.

Reichelt Chemietechnik präsentiert als Spezialist für Schlauchtechnik Kraftstoffschläuche in den Werkstoffen NBR/Perbunan/Nitril und PVC/THOMAVINYL als Gummischläuche, Tankwagenschläuche, Chemieschläuche, als Farbspritzschläuche, Ölschläuche, Benzinschläuche und Heißgutschläuche als antistatische Schläuche, Saug- und Druckschläuche sowie als Doppelmantelschläuche. Zudem stellt RCT Kraftstoffschläuche/Benzin- und Ölschläuche als Laborschläuche bereit.

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffe, aus denen Kraftstoffschläuche produziert werden.
Hierzu gehören:

  • NBR (Nitril-Kautschuk/Perbunan®)
    als beständig gilt NBR gegenüber Aldehyden, Estern, Ketonen, aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Hydraulikölen, Mineralölen, verdünnten Säuren wie auch verdünnten Laugen wie auch gegenüber Heißwasser.
  • PP (Polypropylen/Hostalen®PP)
    PP gilt als beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzinen, aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen und Ketonen wie auch gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.
  • PTFE (Polytetrafluorethylen/THOMAFLON)
    Die Beständigkeit von PTFE ist allumfassend; absolut beständig ist PTFE gegenüber Benzin, Schmierstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern, Ketonen, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen wie auch gegenüber organischen Säuren sowie Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Ozon und anderen Oxidationsmitteln, ferner gegenüber Heißwasser und Wasserdampf wie auch gegenüber UV-Strahlung.
    Unbeständig ist PTFE gegenüber hochenergetischer radioaktiver Strahlung, UV-Strahlung sowie gegenüber Fluor.
  • PUR (Polyurethan/Vulkollan®)
    gegenüber Ölen, Fetten, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Ozon, UV-Strahlung wie auch energetische Strahlung ist PUR beständig;
    bedingt beständig ist PUR gegenüber aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenhaltigen Lösungsmitteln wie auch gegenüber Säuren und Laugen.
  • PVC (Polyvinylchlorid/THOMAVINYL)
    ist beständig gegenüber verdünnten Säuren und Laugen wie auch gegenüber Benzin und Ölen.
  • Tygon (quervernetztes PVC)
    als beständig gilt Tygon gegenüber Säuren und Laugen wie auch gegenüber Mineralölprodukten.
  • FPM/FKM (Fluorkautschuk/Viton®/THOMAFLUOR)
    FPM/FKM sichert eine ähnliche Beständigkeit wie der Fluorkunststoff PTFE; im einzelnen ist Viton beständig gegenüber aliphatischen Kohlenwasserstoffen, aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Kohlenwasserstoffen, Kraftstoffen, Silikonöl und andere Mineralölen wie auch gegenüber Pflanzenölen und Pflanzenfetten wie auch gegenüber Ozon.
  • HDPE (Hochdruck-Polyethylen)
    gegenüber Schmierstoffen, Fetten, Ölen, Benzin und aliphatischen Kohlenwasserstoffen wie auch gegenüber Alkoholen, Estern, Ketone, organischen Säuren, Mineralsäuren wie auch gegenüber Heißwasser, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen ist HDPE beständig.

NBR-Schläuche sind Gummischläuche mit hochflexiblen Eigenschaften, sie sind abriebfest und beweisen sich durch eine hervorragende Beständigkeit gegenüber Ölen, Benzinen, Kraftstoffen und Treibstoffen sowie gegenüber pflanzlichen und tierischen Ölen. Aber auch gegenüber schwachen Säuren und Laugen sind NBR-Schläuche/Perbunan-Schläuche beständig. Perbunan-Schläuche ohne Gewebeeinlage sind mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet und erlauben eine Arbeitstemperatur von -20 °C bis +100 °C.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche/Kraftstoffschläuche sind für max. Arbeitsdrücke von 10 bar bei +20 °C eingestellt. Ihre Vakuumfestigkeit liegt bei 80 % bezogen auf +20 °C. Die Schläuche sind mit einer Stahldrahtspirale sowie mit einem synthetischen Gewebe als Druckträger ausgestattet.

NBR-Chemieschläuche sind Laborschläuche für drucklose Anwendungen. Sie werden mit Innendurchmessern von 3 mm bis 5 mm angeboten.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche sind für Drücke von 8 bar bei +20 °C eingestellt. Ihre Arbeitstemperatur liegt zwischen -20 °C und +180 °C, wobei der Schlauch auch kurzfristig mit +220 °C beaufschlagt werden kann. Der Platzdruck liegt bei 40 bar bezogen auf +20 °C. Als Einlage dient ein synthetisches Gewebegeflecht.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch, diese Industrieschläuche/Kraftstoffschläuche sind mit einer Innenseele aus NBR (Nitrilkautschuk) ausgestattet und mit einem Außenmantel von CR (Chloroprenkautschuk). Der Schlauch ist für Temperaturanwendungen von 12 bis 60 bar ausgelegt - je nach Schlauchdimension - wobei sich die Werte auf +20 °C beziehen. Als Druckträger dient ein 2-faches synthetisches Gewebe.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sichern eine Vakuumfestigkeit für Schläuche bis 125 mm von 80 % und darüber hinaus, somit ab I.D. 150 mm beträgt die Vakuumfestigkeit 60 %. Der Schlauch ist überaus robust bei gleichzeitiger Flexibilität.

NBR-Farbspritzschläuche sind flexible, leichte Druckschläuche für Druckanwendungen von 25 bar bei +20 °C, wobei die Schläuche als Druckträger mit einem synthetischen Gewebegeflecht ausgestattet sind.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379, Typ B, die neben Kraftstoffen auch Hydraulikflüssigkeiten fördern können, wie auch Flüssigkeiten auf Glykolbasis, Kühlmittel und Schmierstoffe, sind Universalschläuche für die Chemietechnik und Prozesstechnik. Als Druckbereich gilt für alle Dimensionen 15 bar bei NBR-Öl-Benzin- und Druckschläuche - antistatisch -. Schläuche, die in der Prozesschemie, im Maschinenbau und Motorenbau zum Einsatz kommen, sind für Maximaldrücke von 25 bar bei +20 °C vorgesehen und weisen einen Platzdruck von 75 bar bei +20 °C auf. Ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Saug- und Druck- Öl- und Benzinschläuche - antistatisch -/Kraftstoffschläuche kommen in der Betriebstechnik, in Raffineriebetrieben, bei Umfüllstationen sowie in der Prozesstechnik und Chemietechnik zum Einsatz. Sie sind für Arbeitsdrücke von 10 bar bei +20 °C konfiguriert. Ihr Platzdruck beträgt 10 bar bei +20 °C und Ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

Die Gruppe der Kraftstoffschläuche, Benzinschläuche/Ölschläuche und deren Nachbargruppen stellen sich wie folgt vor:

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind Kraftstoffschläuche; sie gelten als Tankwagenschläuche sowie als Tankstellenschläuche, sie werden in der Mineralölindustrie, in der Chemietechnik und Prozesstechnik eingesetzt; NBR-Kraftstoffschläuche sind Saug- und Druckschläuche, die auch für Vakuumanwendungen als Vakuumschläuche zum Einsatz kommen; gegenüber von Treibstoffen und Ölen sind sie absolut beständig, sie sind abriebfest, widerstandsfähig wie auch alterungs- und witterungsbeständig; als max. Betriebsdruck gilt 10 bar bei +20 °C, wobei die Arbeitstemperatur der Kraftstoffschläuche zwischen -50 °C und +70 °C liegt. Ihre Vakuumfestigkeit liegt bei +80 °C bezogen auf +20 °C; die NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind antistatisch ausgerüstet/elektrisch leitend/elektrisch ableitend; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Chemieschläuche, die auch als Nitrilschläuche bezeichnet werden, sind Kraftstoffschläuche mit besten gummielastischen Eigenschaften; sie werden daher auch als NBR-Gummischläuche bezeichnet; ihre Abriebfestigkeit und ihre Beständigkeit gegenüber Ölen, Treibstoffen sowie pflanzlichen und tierischen Ölen ist hervorragend wie auch gegenüber verdünnten Säuren und Laugen; die Shore-Härte beträgt A 70° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +100 °C festgelegt ist.

NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuche werden als Gummischläuche zum Transport von Heißgut und Mineralölen genutzt; somit gehören die NBR-Doppelmantel-Heißgutschläuchen auch zu den Kraftstoffschläuchen, wobei der Innenmantel aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk) besteht; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +220 °C; als max. Betriebsdruck gilt 8 bar bei +20 °C.

NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche - metrisch/zöllig sind öl-und benzinbeständige Schläuche, auch für bleifreies Benzin; die NBR-Doppelmantel-Industrieschläuche gehören demzufolge zu den Kraftstoffschläuchen, die sich durch beste Elastizität und hohe Abriebfestigkeit auszeichnen; der Temperaturbereich der NBR-Kraftstoffschläuche liegt zwischen -25 °C und +100 °C, kurzfristig auch bis +120 °C; als Druckträger gilt ein zweifaches, synthetisches Gewebe, wobei der max. Arbeitsdruck im Bereich von 12 bar bis 50 bar bei +20 °C angesiedelt ist und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Doppelmantel-Saug- und Druckschläuche sind Kraftstoffschläuche, die mit einer absolut glatten Innenoberfläche ausgerüstet sind und somit geringste Druckverluste entstehen; sie sind robust und flexibel und zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk); als Temperaturkonstante gilt -20 °C bis +80 °C, wobei auch kurzfristig ein Kraftstoffschlauch mit +100 °C belastet werden kann; als Druckträger gilt ein zweifaches Rylongewebe, kombiniert mit einer Stahldrahtspirale; die Vakuumfestigkeit beträgt 80 % für Schläuche bis I.D. 125 mm und 60 % für Schläuche ab I.D. 150 mm; als Permanentdruck ist der Bereich von 10 bar bis 18 bar bei +20 °C definiert, wobei die Schlauchdimension mit zu berücksichtigen ist.

NBR-Farbspritzschläuche sind flexible Druckschläuche, die auch zur Gruppe der Kraftstoffschläuche gehören und die hochelastisch sind; als Farbspritzschläuche dienen sie zur Förderung von Acrylharzen, Dispersionsfarben, Spirituslacken sowie Polyesterlacken und hier als Zweikomponentenlacke; als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, als Druckträger dient ein synthetisches Gewebegeflecht, wobei der max. Betriebsdruck mit 25 bar bei +20 °C feststeht; die NBR-Farbspritzschläuche sind elektrisch leitend/elektrisch ableitend; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche mit einer Stahldrahtgeflechteinlage sind Hochdruck-Hydraulikschläuche für Mineralöle, Kraftstoffe sowie für Schmierstoffe auf mineralischer und pflanzlicher Basis sind Kraftstoffschläuche zum Leiten von Motorölen, HD-Ölen und Dieselkraftstoffen; die Kraftstoffschläuche sind hochabriebfest und flammwidrig wie auch ozon- und witterungsbeständig; die Innenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel aus CR (Chloropren-Kautschuk); als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig +125 °C angelegt werden können. Als Druckträger gilt ein Stahldrahtgeflecht, so dass eine Druckbelastung im Bereich von 63 bar bis 400 bar möglich ist.

NBR-Industrie-Chemieschläuche gelten als Kraftstoffschläuche mit hervorragender gummielastischer Qualität, sind bemerkenswert mechanisch belastbar, sind alterungs- und witterungsbeständig und zeichnen sich als Kraftstoffschläuche dadurch aus, dass sie gegenüber Mineralölen, tierischen und pflanzlichen Ölen wie Rapsöl sowie gegenüber Treibstoffen, Kerosin und Benzin, bleifrei beständig sind; NBR-Industrie-Chemieschläuche können auch als NBR-Gummischläuche bezeichnet werden, die mit einer Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind. Als Arbeitstemperatur gelten die Werte -30 °C bis +110 °C.

NBR-Industrie-Saug- und Druckschläuche sind NBR-Kraftstoffschläuche, die in der Verfahrenstechnik, der Chemietechnik, in der Mineralölindustrie und Petrochemie zum Einsatz kommen; sie dienen der Förderung von Alkoholen, Aldehyden, Estern und Ketonen, wobei sie auch kurzfristig gegenüber chlorierten und aromatischen Kohlenwasserstoffen resistent sind; die Kraftstoffschläuche aus NBR sind Saug- und Druckschläuche, die für Druckbelastungen von 16 bar bei +20 °C geeignet sind, die Außenseele besteht aus einem NBR/PVC-Compound, der leitfähig ist. Als Arbeitstemperatur gilt -20 °C bis +80 °C, kurzfristig auch bis +100 °C.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379 Type B sind Gummischläuche aus Nitrilkautschuk, als Temperaturbereich gelten -40 °C bis +90 °C, kurzfristig auch bis +120 °C, wobei die Kraftstoffschläuche für Druckbelastungen von 10 bar bei +20 °C geeignet sind; als Medientemperatur gilt für Kraftstoffe mit einem max. Benzolgehalt von 50 % die Temperaturgrenze von +80 °C, für Superkraftstoffe bis +40 °C, für Dieselkraftstoffe bis +80 °C und für Kühlmedien bis +90 °C, wobei die Kühlmedien aus Glykol und Glysantin bestehen.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche metallisch sind Kraftstoffschläuche mit einer Metallumflechtung aus verzinktem Stahldraht; als Temperaturparameter gilt hier der Bereich von -30 °C bis +90 °C und als max. Druckbelastung gilt der Bereich von 10 bar bis 20 bar bezogen auf +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; die NBR-Niederdruck-Chemieschläuche gelten als kraftstoffbeständige Chemieschläuche, mit denen Mineralöle, Schmierstoffe sowie tierische und pflanzliche Öle gefördert werden können; sie gelten als Kraftstoffschläuche zur Förderung von Hydraulikflüssigkeiten.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - sind Kraftstoffschläuche mit elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Eigenschaften, die in der Mineralölindustrie, der Prozesstechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau zum Einsatz kommen; sie dienen der Förderung von Mineralölprodukten mit einem max. Aromenanteil bis zu 50 %; die NBR-Öl- und Benzin-Druckschläuche - antistatisch - sind witterungs- und alterungsbeständig, wobei ihre Innenseele aus NBR (Nitrilkautschuk) und ihre Außenseele aus einem NBR/SBR-Compound besteht, der für Temperaturen von -40 °C bis +80 °C geeignet ist; als Druckträger dient ein Textilgewebe, das einen Betriebsdruck von 25 bar bei +20 °C sichert. Der Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

NBR/CSM-Hochdruck-Chemieschläuche sind Druckschläuche, die für Druckbereiche von 33 bar bis 75 bar bei +20 °C beständig sind; als Kraftstoffschläuche dienen sie der Förderung von Dieselölen, pflanzlichen und tierischen Ölen sowie zur Förderung von verdünnten Laugen und Säuren; als Temperaturbereich gelten -40 °C bis +125 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen bis +140 °C möglich sind.

NBR/PVC-Saug- und Druck-Universal-Schläuche zählen zu druckfesten Kraftstoffschläuchen für einen Druckbereich von 5 bar bis 8 bar bezogen auf +20 °C und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; das Einsatzgebiet sind Raffinerien, die Mineralölversorgung sowie die Betriebstechnik; beständig sind sie gegenüber Ölen, Benzin sowie verdünnten Säuren und Laugen; der NBR/PVC-Saug- und Druck-Universal-Chemieschlauch ist für Temperaturbereiche von -15 °C bis +75 °C konfiguriert, ebenso aber auch für Vakuumanwendungen von 0,8 bar bei +20 °C; die Druckbelastbarkeit des Kraftstoffschlauchs ist durch eine eingebettete Stahldrahtspirale gesichert.

NBR-Schläuche sind auch unter den Namen:
Perbunan®-Schläuche
Nitrilschläuche
Nitril-Kautschukschläuche
im Handel.

Zu den Kraftstoffschläuchen zählen Benzinschläuche/Ölschläuche aus PVC für drucklose Anwendungen. Der eingesetzte PVC-Compound ist alterungsbeständig, abriebfest und robust, er ist schwer entflammbar, UV-beständig und ebenso beständig gegenüber Sonnenbestrahlung.
Die Beständigkeit gegenüber Ölen, Fetten, Benzinen, Kraftstoffen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen ist gegeben, jeweils bezogen auf +20 °C. Als Shore-Härte gilt A 77° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur sind +10 °C bis +60 °C zu nennen.

Im einzelnen handelt es sich um den Kraftstoffschlauch:

PVC-Benzin- und Ölschläuche sind transparent; ihre Shore-Härte A beträgt 77° gemäß DIN 53505, wobei ihre Anwendungstemperatur im Bereich von -10 °C bis +60 °C liegt; der Druckbereich der Kraftstoffschläuche wird mit 7,5 bar bis 13 bar bei +20 °C angegeben und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; als Oberflächenwiderstand gilt 1011 Ohm; der PVC-Benzin- und Ölschlauch ist gegenüber Fetten, mineralischen Ölen, Benzin und Dieselkraftstoffen beständig sowie gegenüber anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

Zu den absolut beständigen Kraftstoffschläuchen gehören:

PTFE-Wellrohre/Wellschläuche mit glattem Außenmantel, dieser Kraftstoffschlauch kommt in der petrochemischen Chemie, in der Lebensmittelchemie, der Prozesstechnik und der chemischen Industrie zum Einsatz, er ist flexibel, bedingt durch seinen schräg gewellten PTFE-Liner; als Druckträger dient ein Aramidgeflecht, mit dem ein Druckbereich von 16 bar bei +20 °C gesichert ist; Temperaturbereiche von -20 °C bis +150 °C sind möglich; der Kraftstoffschlauch als PTFE-Wellrohr/PTFE-Wellschlauch ist antistatisch/elektrisch leitend; sein Ableitwiderstand/Durchgangswiderstand ist <109 Ohm.

Das gesamte Sortiment ist bei RCT ab Lager erhältlich und über den "RCT-Online-Shop" sofort verfügbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.