Archiv

Schnellverschluss-Kupplungen - Eine Alternative zu Schlauchverschraubungen

Im Gegensatz zu fest verbauten Verschraubungen ergeben sich durch den Einsatz von Schnellverschlusskupplungen für Schläuche und Rohre eine Reihe von Vorteilen.

Wer in chemisch-technischen Fachbereichen beschäftigt ist, hat regelmäßig mit Schläuchen und Rohren für die Leitung diverser flüssiger und gasförmiger Medien zu tun. Solche Leitungen können auf verschiedene Arten miteinander verbunden werden, doch häufig sind fest verbaute Verschraubungen nicht die beste Wahl. Für Anlagen und Schlauchsysteme, die regelmäßig auf-, ab- oder umgebaut werden, bieten sich sogenannte Schnellverschlusskupplungen an.

Schnellverschlusskupplungen sind Schlauch- und Rohrverbinder, die werkzeuglos installiert werden können. Wie der Name bereits preisgibt, wird besonders der Aspekt der Schnelligkeit betont: Verbindungen, die durch Schnellverschlusskupplungen realisiert werden, können unkompliziert mit einem Handgriff gelöst bzw. geschlossen werden. Durch diese Zeitersparnis kann die Wirtschaftlichkeit von Arbeitsprozessen erhöht werden, vor allem wenn mit Systemen, die häufig umgebaut werden müssen, gearbeitet wird.

Doch auch neben dem auf der Hand liegenden Vorteil der Schnelligkeit ergeben sich durch den Einsatz von Schnellverschlusskupplungen weitere Vorteile, die wir in unserem Magazinartikel "Schnellverschluss-Kupplungen - Eine Alternative zu Schlauchverschraubungen" im Detail beleuchten.

Veröffentlichungen
LABO: Schnellverschlusskupplungen als Alternative zu Verschraubungen
P&A: Eine Alternative zu Schlauchverschraubungen

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.