window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-32196581-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Elektrodialyse | Presseinfos | Reichelt Chemietechnik
+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Elektrodialyse

Ein Verfahren mit Zukunftspotential

In Akkumulatoren und Batterien werden elektrochemische Prozesse genutzt, um elektrische Energie aus chemischen Reaktionen zu gewinnen. Werden diese Reaktionen durch das Anlegen einer äußeren Spannung umgekehrt, kann ein Ionentransport erzwungen werden. Seit Ende der 1960er Jahre wird dieses Prinzip, auch Elektrodialyse genannt, zur Entsalzung von Meerwasser genutzt. Vor allem in den Küstenregionen Japans wird das Verfahren eingesetzt, um Speisesalz beziehungsweise Natriumchlorid aus Meerwasser darzustellen.

Doch auch für andere Industriezweige ist die Elektrodialyse zukunftsweisend und von großer Bedeutung. Sie wird beispielsweise zur Entfernung von Nitraten aus Trinkwasser oder zur schonenden Entsalzung wässriger Lösungen verwendet. Einen weiteren Einsatz finden wir in der Galvanik-Industrie, welche sich der Elektrodialyse bedient, um wertvolle Metalle aus Beizsäuren zurückzugewinnen.

Wie das Verfahren funktioniert und wo es überall Einsatz findet, erfahren Sie in unserem Magazinartikel zur Elektrodialyse.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.