+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Transparente Schläuche/ Transparenter Schlauch

32 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EVA-Chemieschlauch EVA-Chemieschlauch
FEP-Chemieschlauch FEP-Chemieschlauch
PVC-Chemie-Druckschlauch PVC-Chemie-Druckschlauch
PVC-Mikro-Pumpenschlauch PVC-Mikro-Pumpenschlauch
PVC-Vinyl-Pumpenschlauch PVC-Vinyl-Pumpenschlauch
1
Angesehen

Transparente Schläuche / transluzente Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP für die Labortechnik

Transparente Schläuche

gelten auch als transluzente Schläuche; sie werden aus Elastomeren (weichen Kunststoffen produziert), wie

  • EVA, PVC, PUR, Silikon und Tygon

Sie stehen desweiteren als harte Kunststoffe zur Verfügung wie aus

  • PTFE und FEP

Definition von Transparenz

Unter Transparenz/Transluzenz versteht man Durchsichtigkeit bzw. Durchlässigkeit von Licht, wobei Schläuche, die transparent/transluzent sind, durchsichtige Eigenschaften haben; sie sind nicht glasklar.

Das Sortiment der transparenten Schläuche

die auch als transluzente Schläuche gelten, gehören:

  • EVA-Chemieschläuche
  • FEP-Chemieschläuche
  • PTFE-Chemieschläuche dünnwandig
  • PTFE-Kapillarschläuche zöllig
  • PUR-Chemie- und Industrieschläuche - High Flexible
  • PVC-Benzin- und Ölschläuche
  • PVC-Chemie-Druckschläuche
  • PVC-Elektro-Isolierschläuche
  • PVC-Mikro-Pumpenschläuche
  • PVC-Nahrungsmittelschläuche
  • Silikon-Chemieschläuche
  • Silikon-Druckschläuche flexibel
  • Silikon-Temperatur-Pharma-Druckschläuche flexibel
  • Silikon-Pharma-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebegeflecht
  • Silikon-Pumpenschläuche
  • Silikonschläuche für die Medizintechnik
  • Tygon-Druckschläuche
  • Tygon-Lebensmittelschläuche - FDA
  • Tygon-Labor- und Vakuumschläuche - FDA

Temperaturbeständigkeit/Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur für transparente Schläuche

Hierzu gehören die Elastomerschläuche/weiche Kunststoffschläuche aus:

  • EVA: -30 °C bis +60 °C
  • PUR (Polyurethan/Vulkollan®): -40 °C bis +85 °C, kurzfristig auch +120 °C
  • PVC (THOMAVINYL): -10 °C bis +60 °C
  • Silikon (Silikonkautschuk/THOMASIL): -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch +250 °C
  • Tygon (quervernetztes PVC): -10 °C bis +74 °C

Hierzu gehören Fluorkunststoffschläuche/harte Kunststoffschläuche als transparente Schläuche:

  • FEP: -170 °C bis +200 °C
  • PTFE (THOMAFLON): -200 °C bis +260 °C, kurzfristig auch bis +280 °C

Chemische Beständigkeit der transparenten Schläuche/transluzenten Schläuche:

  • PTFE (THOMAFLON):
    PTFE-Schläuche sind beständig gegenüber Benzin/aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Xylol, Benzol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenisierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern und Ketonen, Ammoniak, Aminen und Alkalilaugen wie auch gegenüber organischen Säuren und Mineralsäuren.
  • FEP (Hostaflon®):
    FEP-Schläuche sind beständig gegenüber aliphatischen Kohlenwasserstoffen und Benzinen, Benzol, Xylol sowie aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln und Phenolen sowie Estern und Ketonen, Formaldehyd, Alkalilaugen, Mineralsäuren sowie organischen Säuren.
  • PVC (THOMAVINYL):
    Die Beständigkeit von PVC-Schläuchen ist gegeben gegenüber schwachen Säuren und Laugen sowie spezifischen Mineralölen (Heizöl).
  • Tygon (quervernetztes PVC):
    Tygon-Schläuche sind beständig gegenüber schwachen Säuren und Laugen wie auch gegenüber bei bestimmten Materialmischungen/Materialkompositionen von Schmierstoffen, Benzin und Treibstoffen.
  • Silikon (Silikonkautschuk/THOMASIL):
    Ist bedingt beständig gegenüber Alkoholen, Ketonen sowie aliphatischen Kohlenwasserstoffen als auch aromatischen Kohlenwasserstoffen, Treibstoffen, Säuren und Laugen.

Transparente Schläuche/Transluzente Schläuche als Druckschläuche:

Hierzu gehören:

  • Silikon-Druckschläuche bis max. 10 bar bei +20 °C
  • Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche bis zu einem Maximaldruck von 8 bar bei +20 °C
  • Silikon-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebeeinlage bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C
  • Tygon-Druckschläuche - FDA - bis zu einem Maximaldruck von 17 bar bei +20 °C
  • PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche - FDA - bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C
  • EVA-Chemieschläuche bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C

Transparente Schläuche / transluzente Schläuche werden als weiche Kunststoffschläuche/Elastomerschläuche aus PVC (THOMAVINYL), Silikon (THOMASIL), EVA sowie aus dem Fluorkunststoff FEP produziert. Die weichen Kunststoffschläuche unterscheiden sich zueinander in ihrer chemischen Beständigkeit und ihrer Shore-Härte, die im Bereich von A40° bis A98° gemäß DIN 53505 einzuordnen ist; die Fluorkunststoffe sind für höhere Temperaturen konfiguriert und sie werden in den Shore-Härten D 6 bis D 93 eingeordnet. Transparente Schläuche kommen bevorzugt als Laborschläuche zum Einsatz; sie werden als Elastomerschläuche/weiche Kunststoffschläuche in den Werkstoffen PVC, Silikon und EVA angeboten; als harte Kunststoffschläuche stehen sie in transparenter Ausführung als FEP-Schläuche zur Verfügung; der Unterschied der transparenten Schläuche ist in erster Linie in ihrer Shore-Härte begründet; weiche Kunststoffschläuche/Elastomerschläuche als transparente Schläuche werden in den Shore-Härten A40° bis A98° produziert; demgegenüber stehen harte Kunststoffschläuche/Fluorkunststoffschläuche aus FEP, die mit der Shore-Härte D 53° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind.

Im einzelnen präsentiert RCT transparente Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP.

PVC-Benzin- und Ölschläuche sind transparente Schläuche zum Fördern von Ölen, Fetten, Benzinen, Dieselkraftstoffen wie auch anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen; die Schläuche sind glatt, durchsichtig/durchscheinend sowie abriebfest; die Shore-Härte wird A 77° gemäß DIN 53505 angegeben bei einer möglichen Arbeitstemperatur von -10 °C bis +80 °C.

PVC-Chemieschläuche - metrisch - zählen zu den transparenten Schläuchen, die fast glasklar sind; sie kommen in der Labortechnik und Chemietechnik zum Einsatz und sind mit der Shore-Härte A 76° gemäß DIN 53505 ausgestattet und für Temperaturen von -20 °C bis +60 °C geeignet.

PVC-Chemie-Druckschläuche sind transparente Schläuche für max. Druckanwendungen im Bereich von 13 bar bis 24 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; sie sind innen und außen glatt, schwer entflammbar und beständig gegenüber Heißwasser wie auch ölbeständig; als Shore-Härte gilt A 75° gemäß DIN 53505 bei einer Bruchdehnung von 390 %.

PVC-Elektro-Isolierschläuche sind je nach Type transparente Schläuche, die in der Fernmeldetechnik, in der Elektroindustrie, im Gerätebau sowie zur Installation zum Einsatz kommen; als Shore-Härte gilt A 92° gemäß DIN 53505 bei einer elektrischen Durchschlagsfestigkeit von 30 kV/mm.

PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche sind transparente Schläuche für Druckanwendungen im Bereich von 8 bar bis 23 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; sie dienen zum Fördern von Getränken, wie Wein, Fruchtsäften, Limonaden, Mineralwasser, Süßmost und alkoholische Getränke bis zu einem max. Alkoholgehalt von 13 %; als Shore-Härte gilt A 75° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -10 °C bis +60 °C; die transparenten Schläuche sind BfR-konform.

PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche - FDA - gelten als transparente Schläuche für den Lebensmittel- und Pharmabereich; sie werden auch als Pharmaschläuche bzw. Lebensmittelschläuche definiert; als Shore-Härte gilt A70° gemäß DIN 53505 bei einer Temperatur von -10 °C bis +60 °C; die Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform, sie sind somit lebensmittelecht.

PVC-Spiral-Industrieschläuche sind transparente Schläuche; sie gelten als Saug- und Druckschläuche und sind der Chemietechnik und Prozesstechnik vorbehalten; als Arbeitstemperatur gilt -10 °C bis +60 °C und als max. Betriebsdruck 3 bar bis 7 bar bei +20 °C.

Silikon-Chemieschläuche - Standard - sind transparente Schläuche/transluzente Schläuche für die Labortechnik, Medizintechniktechnik, Prozesstechnik und Pharmatechnik; sie sind hochtemperaturbeständig im Bereich von -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505 bei einer Reißdehnung von 480 %.

Silikon-Druckschläuche - flexibel - sind transparente Schläuche, die für Druckbelastungen von 10 bar bei +20 °C für alle Schlauchtypen ausgelegt sind; als Temperaturbereich gilt -50 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +250 °C; als Druckträger dient ein Glasseidengeflecht.

Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche für die Analysentechnik sind transparente Schläuche, die außergewöhnlich widerstandsfähig sind gegenüber Säure sowie alkalischen Medien; als Shore-Härte gilt A62° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C; die Reißdehnung beträgt 385 % und die elektrische Durchschlagsfestigkeit kann mit 29 kV/mm angegeben werden; die Schläuche sind BfR-konform sowie FDA-konform.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik sind transparente Schläuche, die in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik sowie in der klinischen Chemie und in der Biochemie zum Einsatz kommen; sie sind ausgezeichnet heißluftbeständig, wärmebeständig wie auch kältebeständig; sie sind nicht toxisch, pyrogenfrei und blutverträglich; sie gelten als medizinisch rein; als Shore-Härte gilt A60° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch +250 °C; die transparenten Schläuche als Silikonschläuche für die Medizintechnik sind FDA-konform; sie entsprechen der USP Class VI.

EVA-Chemieschläuche gelten als transparente Schläuche, sie zeichnen sich durch eine hohe Wärme- und Alterungsbeständigkeit aus und gleichzeitig durch eine hohe mechanische Festigkeit; sie sind schwer entflammbar und bestätigen sich durch eine gute Schlagfestigkeit, auch bei niedrigen Temperaturen, sie sind geruchlos und geschmacklos und gelten als lebensmittelecht; ihre Shore-Härte beträgt A92° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich von -30 °C bis +60 °C; als Bruchdehnung gilt der Wert 170 %, die EVA-Chemieschläuche als transparente Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform.

FEP-Chemieschläuche sind transparente Schläuche zur Förderung von Flüssigkeiten und Gasen im Bereich der Labortechnik, Chemietechnik und Prozesstechnik; sie werden bevorzugt bei der Produktion von Technikumsanlagen eingesetzt; speziell in der Medizintechnik, in der Chemietechnik sowie in der biochemischen Forschung; FEP-Chemieschläuche als transparente Schläuche entsprechen der Shore-Härte D 53° bei einem Temperaturbereich von -170 °C bis +200 °C; als max. Betriebsdruck gilt je nach Schlauchdimension der Bereich von 8 bar bis 34 bar bei +20 °C.

Das gesamte Programm der transparenten Schläuche / transluzenten Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Transparente Schläuche / transluzente Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP für die Labortechnik Transparente Schläuche gelten auch als transluzente Schläuche;... mehr erfahren »
Fenster schließen

Transparente Schläuche / transluzente Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP für die Labortechnik

Transparente Schläuche

gelten auch als transluzente Schläuche; sie werden aus Elastomeren (weichen Kunststoffen produziert), wie

  • EVA, PVC, PUR, Silikon und Tygon

Sie stehen desweiteren als harte Kunststoffe zur Verfügung wie aus

  • PTFE und FEP

Definition von Transparenz

Unter Transparenz/Transluzenz versteht man Durchsichtigkeit bzw. Durchlässigkeit von Licht, wobei Schläuche, die transparent/transluzent sind, durchsichtige Eigenschaften haben; sie sind nicht glasklar.

Das Sortiment der transparenten Schläuche

die auch als transluzente Schläuche gelten, gehören:

  • EVA-Chemieschläuche
  • FEP-Chemieschläuche
  • PTFE-Chemieschläuche dünnwandig
  • PTFE-Kapillarschläuche zöllig
  • PUR-Chemie- und Industrieschläuche - High Flexible
  • PVC-Benzin- und Ölschläuche
  • PVC-Chemie-Druckschläuche
  • PVC-Elektro-Isolierschläuche
  • PVC-Mikro-Pumpenschläuche
  • PVC-Nahrungsmittelschläuche
  • Silikon-Chemieschläuche
  • Silikon-Druckschläuche flexibel
  • Silikon-Temperatur-Pharma-Druckschläuche flexibel
  • Silikon-Pharma-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebegeflecht
  • Silikon-Pumpenschläuche
  • Silikonschläuche für die Medizintechnik
  • Tygon-Druckschläuche
  • Tygon-Lebensmittelschläuche - FDA
  • Tygon-Labor- und Vakuumschläuche - FDA

Temperaturbeständigkeit/Betriebstemperatur/Arbeitstemperatur für transparente Schläuche

Hierzu gehören die Elastomerschläuche/weiche Kunststoffschläuche aus:

  • EVA: -30 °C bis +60 °C
  • PUR (Polyurethan/Vulkollan®): -40 °C bis +85 °C, kurzfristig auch +120 °C
  • PVC (THOMAVINYL): -10 °C bis +60 °C
  • Silikon (Silikonkautschuk/THOMASIL): -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch +250 °C
  • Tygon (quervernetztes PVC): -10 °C bis +74 °C

Hierzu gehören Fluorkunststoffschläuche/harte Kunststoffschläuche als transparente Schläuche:

  • FEP: -170 °C bis +200 °C
  • PTFE (THOMAFLON): -200 °C bis +260 °C, kurzfristig auch bis +280 °C

Chemische Beständigkeit der transparenten Schläuche/transluzenten Schläuche:

  • PTFE (THOMAFLON):
    PTFE-Schläuche sind beständig gegenüber Benzin/aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Xylol, Benzol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenisierten Lösungsmitteln, freien Halogenen, Estern und Ketonen, Ammoniak, Aminen und Alkalilaugen wie auch gegenüber organischen Säuren und Mineralsäuren.
  • FEP (Hostaflon®):
    FEP-Schläuche sind beständig gegenüber aliphatischen Kohlenwasserstoffen und Benzinen, Benzol, Xylol sowie aromatischen Kohlenwasserstoffen, halogenierten Lösungsmitteln und Phenolen sowie Estern und Ketonen, Formaldehyd, Alkalilaugen, Mineralsäuren sowie organischen Säuren.
  • PVC (THOMAVINYL):
    Die Beständigkeit von PVC-Schläuchen ist gegeben gegenüber schwachen Säuren und Laugen sowie spezifischen Mineralölen (Heizöl).
  • Tygon (quervernetztes PVC):
    Tygon-Schläuche sind beständig gegenüber schwachen Säuren und Laugen wie auch gegenüber bei bestimmten Materialmischungen/Materialkompositionen von Schmierstoffen, Benzin und Treibstoffen.
  • Silikon (Silikonkautschuk/THOMASIL):
    Ist bedingt beständig gegenüber Alkoholen, Ketonen sowie aliphatischen Kohlenwasserstoffen als auch aromatischen Kohlenwasserstoffen, Treibstoffen, Säuren und Laugen.

Transparente Schläuche/Transluzente Schläuche als Druckschläuche:

Hierzu gehören:

  • Silikon-Druckschläuche bis max. 10 bar bei +20 °C
  • Silikon-Hochtemperatur-Druckschläuche bis zu einem Maximaldruck von 8 bar bei +20 °C
  • Silikon-Druckschläuche mit Glasseide-Gewebeeinlage bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C
  • Tygon-Druckschläuche - FDA - bis zu einem Maximaldruck von 17 bar bei +20 °C
  • PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche - FDA - bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C
  • EVA-Chemieschläuche bis zu einem Maximaldruck von 20 bar bei +20 °C

Transparente Schläuche / transluzente Schläuche werden als weiche Kunststoffschläuche/Elastomerschläuche aus PVC (THOMAVINYL), Silikon (THOMASIL), EVA sowie aus dem Fluorkunststoff FEP produziert. Die weichen Kunststoffschläuche unterscheiden sich zueinander in ihrer chemischen Beständigkeit und ihrer Shore-Härte, die im Bereich von A40° bis A98° gemäß DIN 53505 einzuordnen ist; die Fluorkunststoffe sind für höhere Temperaturen konfiguriert und sie werden in den Shore-Härten D 6 bis D 93 eingeordnet. Transparente Schläuche kommen bevorzugt als Laborschläuche zum Einsatz; sie werden als Elastomerschläuche/weiche Kunststoffschläuche in den Werkstoffen PVC, Silikon und EVA angeboten; als harte Kunststoffschläuche stehen sie in transparenter Ausführung als FEP-Schläuche zur Verfügung; der Unterschied der transparenten Schläuche ist in erster Linie in ihrer Shore-Härte begründet; weiche Kunststoffschläuche/Elastomerschläuche als transparente Schläuche werden in den Shore-Härten A40° bis A98° produziert; demgegenüber stehen harte Kunststoffschläuche/Fluorkunststoffschläuche aus FEP, die mit der Shore-Härte D 53° gemäß DIN 53505 ausgestattet sind.

Im einzelnen präsentiert RCT transparente Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP.

PVC-Benzin- und Ölschläuche sind transparente Schläuche zum Fördern von Ölen, Fetten, Benzinen, Dieselkraftstoffen wie auch anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffverbindungen; die Schläuche sind glatt, durchsichtig/durchscheinend sowie abriebfest; die Shore-Härte wird A 77° gemäß DIN 53505 angegeben bei einer möglichen Arbeitstemperatur von -10 °C bis +80 °C.

PVC-Chemieschläuche - metrisch - zählen zu den transparenten Schläuchen, die fast glasklar sind; sie kommen in der Labortechnik und Chemietechnik zum Einsatz und sind mit der Shore-Härte A 76° gemäß DIN 53505 ausgestattet und für Temperaturen von -20 °C bis +60 °C geeignet.

PVC-Chemie-Druckschläuche sind transparente Schläuche für max. Druckanwendungen im Bereich von 13 bar bis 24 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; sie sind innen und außen glatt, schwer entflammbar und beständig gegenüber Heißwasser wie auch ölbeständig; als Shore-Härte gilt A 75° gemäß DIN 53505 bei einer Bruchdehnung von 390 %.

PVC-Elektro-Isolierschläuche sind je nach Type transparente Schläuche, die in der Fernmeldetechnik, in der Elektroindustrie, im Gerätebau sowie zur Installation zum Einsatz kommen; als Shore-Härte gilt A 92° gemäß DIN 53505 bei einer elektrischen Durchschlagsfestigkeit von 30 kV/mm.

PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche sind transparente Schläuche für Druckanwendungen im Bereich von 8 bar bis 23 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; sie dienen zum Fördern von Getränken, wie Wein, Fruchtsäften, Limonaden, Mineralwasser, Süßmost und alkoholische Getränke bis zu einem max. Alkoholgehalt von 13 %; als Shore-Härte gilt A 75° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -10 °C bis +60 °C; die transparenten Schläuche sind BfR-konform.

PVC-Nahrungsmittel-Druckschläuche - FDA - gelten als transparente Schläuche für den Lebensmittel- und Pharmabereich; sie werden auch als Pharmaschläuche bzw. Lebensmittelschläuche definiert; als Shore-Härte gilt A70° gemäß DIN 53505 bei einer Temperatur von -10 °C bis +60 °C; die Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform, sie sind somit lebensmittelecht.

PVC-Spiral-Industrieschläuche sind transparente Schläuche; sie gelten als Saug- und Druckschläuche und sind der Chemietechnik und Prozesstechnik vorbehalten; als Arbeitstemperatur gilt -10 °C bis +60 °C und als max. Betriebsdruck 3 bar bis 7 bar bei +20 °C.

Silikon-Chemieschläuche - Standard - sind transparente Schläuche/transluzente Schläuche für die Labortechnik, Medizintechniktechnik, Prozesstechnik und Pharmatechnik; sie sind hochtemperaturbeständig im Bereich von -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch bis +250 °C; als Shore-Härte gilt A 60° gemäß DIN 53505 bei einer Reißdehnung von 480 %.

Silikon-Druckschläuche - flexibel - sind transparente Schläuche, die für Druckbelastungen von 10 bar bei +20 °C für alle Schlauchtypen ausgelegt sind; als Temperaturbereich gilt -50 °C bis +180 °C, kurzfristig auch +250 °C; als Druckträger dient ein Glasseidengeflecht.

Silikon-Mikro-Spaghetti-Schläuche für die Analysentechnik sind transparente Schläuche, die außergewöhnlich widerstandsfähig sind gegenüber Säure sowie alkalischen Medien; als Shore-Härte gilt A62° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C; die Reißdehnung beträgt 385 % und die elektrische Durchschlagsfestigkeit kann mit 29 kV/mm angegeben werden; die Schläuche sind BfR-konform sowie FDA-konform.

Silikon-Schläuche für die Medizintechnik sind transparente Schläuche, die in der Krankenhaustechnik, der Medizintechnik sowie in der klinischen Chemie und in der Biochemie zum Einsatz kommen; sie sind ausgezeichnet heißluftbeständig, wärmebeständig wie auch kältebeständig; sie sind nicht toxisch, pyrogenfrei und blutverträglich; sie gelten als medizinisch rein; als Shore-Härte gilt A60° gemäß DIN 53505 bei einer Arbeitstemperatur von -60 °C bis +200 °C, kurzfristig auch +250 °C; die transparenten Schläuche als Silikonschläuche für die Medizintechnik sind FDA-konform; sie entsprechen der USP Class VI.

EVA-Chemieschläuche gelten als transparente Schläuche, sie zeichnen sich durch eine hohe Wärme- und Alterungsbeständigkeit aus und gleichzeitig durch eine hohe mechanische Festigkeit; sie sind schwer entflammbar und bestätigen sich durch eine gute Schlagfestigkeit, auch bei niedrigen Temperaturen, sie sind geruchlos und geschmacklos und gelten als lebensmittelecht; ihre Shore-Härte beträgt A92° gemäß DIN 53505 bei einem Temperaturbereich von -30 °C bis +60 °C; als Bruchdehnung gilt der Wert 170 %, die EVA-Chemieschläuche als transparente Schläuche sind FDA-konform sowie BfR-konform.

FEP-Chemieschläuche sind transparente Schläuche zur Förderung von Flüssigkeiten und Gasen im Bereich der Labortechnik, Chemietechnik und Prozesstechnik; sie werden bevorzugt bei der Produktion von Technikumsanlagen eingesetzt; speziell in der Medizintechnik, in der Chemietechnik sowie in der biochemischen Forschung; FEP-Chemieschläuche als transparente Schläuche entsprechen der Shore-Härte D 53° bei einem Temperaturbereich von -170 °C bis +200 °C; als max. Betriebsdruck gilt je nach Schlauchdimension der Bereich von 8 bar bis 34 bar bei +20 °C.

Das gesamte Programm der transparenten Schläuche / transluzenten Schläuche aus PVC, Silikon, EVA und FEP hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.