+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Schutzschläuche für Kabel

20 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1
Angesehen

Schutzschläuche für Kabel sind Kabelschutzschläuche aus FEP, LDPE, MFA, PA 6, PFA, PP, Polyolefin, PVC, PUR, Silikon, PTFE, PVDF sowie PVC-U.

Schutzschläuche für Kabel gelten als Kabelschutzschläuche, die einerseits aus harten Kunststoffen produziert werden, wie beispielsweise aus LDPE, PA6, PP sowie PVC-U, Silikon, PVC, PUR, Polyolefin; demgegenüber steht die Gruppe der Kabelschutzschläuche, die aus Fluorkunststoffen bestehen, hierzu gehören die Werkstoffe FEP, MFA, PFA sowie PTFE. Alle Schlauchtypen sind hochflexibel und erlauben kleinste Biegeradien, da es sich hier um Wellschläuche/Wellrohre handelt.

Im einzelnen präsentiert RCT Schutzschläuche für Kabel als Kabelschutzschläuche in den nachstehenden Spezifikationen:

LDPE-Wellrohre/Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel, sie gelten als Kabelschutzschläuche und werden zum Schutz von Leitungen eingesetzt, aber auch zum Absaugen von Gasen zum Fördern von Flüssigkeiten jeder Art sowie zur Adaption an vibrierenden Anlagen oder Geräten, wie beispielsweise in der Kühl- und Klimatechnik, wie aber im medizinischen und chemischen Anlagen- und Apparatebau; die Schutzschläuche für Kabel/Wellrohre/Wellschläuche werden in den Farben natur und schwarz produziert; sie sind hochflexibel, biegsam und abriebfest; sie sind beständig gegenüber Laugen und Säuren, jedoch unbeständig gegenüber oxidierenden Stoffen und Lösungsmitteln; LDPE-Wellrohre/Wellschläuche sind geruch- und geschmacklos, sie sind biokompatibel, wie auch physiologisch unbedenklich; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +70 °C gemäß DIN 53446, als Schutzart gilt IP 68; ferner entsprechen die Schläuche der Brandklasse UL 94 HB.

PA 6-Wellrohre/Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel und somit als Kabelschutzschläuche, sie dienen zum Schutz von Leitungen, zum Transport von Feststoffen wie auch zum Absaugen von Gasen; ebenso werden sie zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt; sie sind hochabriebfest und beweisen sich durch eine sehr gute Schlagzähigkeit, auch bei niedrigen Temperaturen; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +120 °C, den Schläuchen wird die Schutzart IP 68 zugeschrieben sowie die Brandklasse UL 94 HB.

PVC-U-Wellrohre/Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel und somit als Kabelschutzschläuche; sie dienen speziell zum Schutz von Leitungen bei festen Verlegungen im Bereich des Maschinenbaus, in der Chemietechnik, im Apparatebau, wie auch in der Elektrotechnik; sie dienen zur drucklosen Förderung von Flüssigkeiten wie auch gasförmigen Medien; die Wellrohre/Wellschläuche aus PVC-U sind flexibel, mechanisch belastbar und besitzen gute chemische Eigenschaften; sie sind beständig gegenüber Säuren und Laugen, Oxidationsmitteln, Aminen, Mineralölen und Fetten; als Temperaturbereich gilt für PVC-U der Bereich von 0 bis +60 °C gemäß DIN 53446, als Minmum-Biegeradien gelten 15 mm bis 30 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

FEP-Wellrohre/Wellschläuche mit glatten Enden können als Schutzschläuche für Kabel als Kabelschutzschläuche eingesetzt werden; ihr Hauptanwendungsgebiet ist jedoch um flexible Verbindungen im Anlagen- und Apparatebau herzustellen, um so Erschütterungen und Vibrierungen entgegen zu wirken; ihr Einsatzgebiet ist der Maschinenbau, der Apparatebau, die Reinraumtechnik, die Kerntechnik wie auch die Biotechnologie; FEP-Wellrohre/Wellschläuche beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit und gleichfalls durch eine sehr hohe Materialstabilität; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +200 °C; die Schläuche werden durchscheinend bis klar gefertigt.

MFA-Wellrohre/MFA-Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel; sie werden somit als Kabelschutzschläuche eingestuft; ihr Einsatzgebiet ist der Apparatebau, der Maschinenbau wie auch die Chemietechnik und die Automobilindustrie; MFA-Wellrohre eignen sich für besonders hohe thermische und elektrische Belastungen; sie sind resistent gegenüber UV-Strahlen, abriebfest und von hoher Schlagfestigkeit; als Shore-Härte gilt D 59° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -200 °C bis +250 °C, die Schläuche entsprechen der Brandklasse UL 94 V0; der Minimum-Biegeradius ist im Bereich von 13 mm bis 42 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angesiedelt.

PFA-Wellrohre/PFA-Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und somit Kabelschutzschläuche; sie dienen zur Herstellung von flexiblen Verbindungen zum Schutz vor Erschütterung und Vibration; die Schläuche sind hochflexibel, frei tragend und formstabil, sie sind beständig gegenüber anorganischen und organischen Medien und korrosiven Stoffe mit Ausnahme höherer halogenierter Kohlenwasserstoffe und Aromaten; die Schläuche sind frei von auslaugbaren Bestandteilen; sie sind biokompatibel; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +250 °C, wobei die Reißdehnung mit 200 bis 400 % angegeben wird (in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension); der Minimalbiegeradius liegt zwischen 15 mm und 32 mm und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PFA-Wellrohre/Wellschläuche mit glatten Enden gehören zur Gruppe der Schutzschläuche für Kabel und gelten somit auch als Kabelschutzschläuche; die Schläuche sind hochflexibel und weisen einen extrem kleinen Biegeradius auf; die Schlauchenden sind als zylindrische Endstücke ausgebildet, so dass sie Schlauchverschraubungen bzw. Rohrverschraubungen aufnehmen können; sie sind universell resistent gegenüber anorganischen und organischen Medien; ihre Spezialität ist ihr permanenter, mechanischer Einsatz bei Bewegungsvorgängen im

Zusammenhang mit Apparaten und Maschinen; als Shore-Härte gilt -270 °C bis +260 °C; ihr Miniumbiegeradius liegt im Bereich von 5 mm bis 32 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PTFE-Antista-Wellrohre/Wellschläuche sind elektrisch ableitende/elektrisch leitende Schutzschläuche für Kabel; sie gelten als Kabelschutzschläuche und finden ihren Einsatz bevorzugt in der Halbleitertechnik; der PTFE-Compound ist 25 % Kohlepulver gefüllt (legiert), so dass ein Ableitwiderstand <106 Ohm erreicht wird; PTFE ist chemisch hoch beständig gegenüber organischen und anorganischen Medien und Flüssigkeiten, PTFE reagiert chemisch inert; die PTFE-Wellrohre/Wellschläuche sind schwarz eingefärbt; ihre Shore-Härte beträgt D 65° gemäß DIN 53505, wobei ihre Arbeitstemperatur mit -200 °C bis +260 °C angegeben wird; als Minimumbiegeradius gilt 38 mm bis 134 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PTFE-Wellrohre/Wellschläuche dienen als Schutzschläuche für Kabel und werden daher auch als Kabelschutzschläuche bezeichnet; sie finden ihren Einsatz in der Halbleitertechnik, in der Mikroelektronik, in der Pharmatechnik und Nahrungsmitteltechnik wie auch in der Biotechnologie; sie sind beständig gegenüber praktisch alle anorganischen und organischen Medien und Gase, PTFE reagiert chemisch inert; die PTFE-Wellrohre sind physiologisch unbedenklich, nicht toxisch und frei von jeglichen extrahierbaren Bestandteilen; ihr Temperaturbereich ist auf -65 °C bis +260 °C eingestellt; als Minimumbiegeradius gilt der Bereich von 16 mm bis 83 mm bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension.

PVDF-Wellrohre/PVDF-Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und somit Kabelschutzschläuche; sie dienen zum Schutz von Leitungen bei stationärer Verlegung, besonders unter extrem niedrigen Umweltbedingungen; der Einsatzbereich ist der Maschinenbau, der chemische Apparatebau, die Prozesstechnik und die Elektronik; die PVDF-Wellschläuche/Wellrohre dienen zur Förderung von aggressiven wie auch sensiblen Flüssigkeiten und gasförmigen Medien; sie werden oft in Kernreaktoren benutzt wie auch in der Radiochemie; die Schläuche sind temperaturstabil und flammwidrig und für den Temperaturbereich von -60 °C bis +150 °C eingestellt gemäß DIN 53446; sie entsprechen der Schutzart IP 68 und unterliegen der Brandklasse UL 94 V0, als Minimumbiegeradius gelten die Werte von 32 mm bis 55 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PVC-Elektro-Isolierschläuche dienen als Schutzschläuche für Kabel und Litzen, speziell in der Elektroindustrie, in der Fernmeldetechnik, im Kraftfahrzeugwesen sowie im Gerätebau als auch bei jeglichen Installationen; die PVC-Elektro-Isolierschläuche sind ausgezeichnet wärme- und witterungsbeständig und zeichnen sich durch eine hohe Farbechtheit aus, als Shore-Härte gilt A 92° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur gilt der Bereich von -20 °C bis +90 °C, kurzfristig auch bis +105 °C.

PUR-Isolierschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und Litzen und werden auch als Kabelschutzschläuche definiert, sie sind flexibel und beweisen sich durch eine niedrige Wärmeleitfähigkeit; die Schläuche sind schwarz eingefärbt; ihr Brandverhalten entspricht der DIN 4102 (schwer entflammbar, Klasse B1).

Glasgewebeschutzschläuche mit Silikon-Kautschuk-Beschichtung sind Schutzschläuche für Kabel; sie gelten als Kabelschutzschläuche bzw. als Elektro-Isolierschläuche; sie kommen bei Installationen von Sammelschienen sowie Sammelschienen-Anschlüssen zur Anwendung; aber auch für die Kabelkonfektionierung wie auch für ungleichmäßig geformte und schwer zu isolierende Teile werden Glasgewebeschutzschläuche mit Silikon-Kautschuk-Beschichtung genutzt; als Temperaturbereich gilt -70 °C bis +235 °C, kurzfristig bis +300 °C, die DIN-Rate verhält sich 1:2 hochflexibel; als Brandklasse gilt UL 1.4441 VW-1.

Glasgewebeschutzschläuche mit Acryl-Lack-Beschichtung sind Schutzschläuche für Kabel und Litzen und demzufolge Kabelschutzschläuche; ihr Einsatzbereich ist die Isolation von Leitungen und Kabel wie auch dazugehörigen Anschlüssen; das Einsatzgebiet ist der Transformatorenbau, der Motorenbau sowie der Maschinenbau, hervorzuheben ist die bemerkenswerte Spannungsfestigkeit der Schläuche von durchschnittlich 9 kV; der Gewebeschlauch mit Acryl-Lack-Beschichtung wird in den Farben natur, schwarz, rot, blau, gelb, grün, orange und violett gefertigt; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +155 °C, als Brandklasse gilt die UL 1441 und Wärmeklasse: F.

Das gesamte Programm der Schutzschläuche für Kabel/Kabelschutzschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Schutzschläuche für Kabel sind Kabelschutzschläuche aus FEP, LDPE, MFA, PA 6, PFA, PP, Polyolefin, PVC, PUR, Silikon, PTFE, PVDF sowie PVC-U. Schutzschläuche für Kabel... mehr erfahren »
Fenster schließen

Schutzschläuche für Kabel sind Kabelschutzschläuche aus FEP, LDPE, MFA, PA 6, PFA, PP, Polyolefin, PVC, PUR, Silikon, PTFE, PVDF sowie PVC-U.

Schutzschläuche für Kabel gelten als Kabelschutzschläuche, die einerseits aus harten Kunststoffen produziert werden, wie beispielsweise aus LDPE, PA6, PP sowie PVC-U, Silikon, PVC, PUR, Polyolefin; demgegenüber steht die Gruppe der Kabelschutzschläuche, die aus Fluorkunststoffen bestehen, hierzu gehören die Werkstoffe FEP, MFA, PFA sowie PTFE. Alle Schlauchtypen sind hochflexibel und erlauben kleinste Biegeradien, da es sich hier um Wellschläuche/Wellrohre handelt.

Im einzelnen präsentiert RCT Schutzschläuche für Kabel als Kabelschutzschläuche in den nachstehenden Spezifikationen:

LDPE-Wellrohre/Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel, sie gelten als Kabelschutzschläuche und werden zum Schutz von Leitungen eingesetzt, aber auch zum Absaugen von Gasen zum Fördern von Flüssigkeiten jeder Art sowie zur Adaption an vibrierenden Anlagen oder Geräten, wie beispielsweise in der Kühl- und Klimatechnik, wie aber im medizinischen und chemischen Anlagen- und Apparatebau; die Schutzschläuche für Kabel/Wellrohre/Wellschläuche werden in den Farben natur und schwarz produziert; sie sind hochflexibel, biegsam und abriebfest; sie sind beständig gegenüber Laugen und Säuren, jedoch unbeständig gegenüber oxidierenden Stoffen und Lösungsmitteln; LDPE-Wellrohre/Wellschläuche sind geruch- und geschmacklos, sie sind biokompatibel, wie auch physiologisch unbedenklich; als Arbeitstemperatur gilt -40 °C bis +70 °C gemäß DIN 53446, als Schutzart gilt IP 68; ferner entsprechen die Schläuche der Brandklasse UL 94 HB.

PA 6-Wellrohre/Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel und somit als Kabelschutzschläuche, sie dienen zum Schutz von Leitungen, zum Transport von Feststoffen wie auch zum Absaugen von Gasen; ebenso werden sie zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt; sie sind hochabriebfest und beweisen sich durch eine sehr gute Schlagzähigkeit, auch bei niedrigen Temperaturen; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +120 °C, den Schläuchen wird die Schutzart IP 68 zugeschrieben sowie die Brandklasse UL 94 HB.

PVC-U-Wellrohre/Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel und somit als Kabelschutzschläuche; sie dienen speziell zum Schutz von Leitungen bei festen Verlegungen im Bereich des Maschinenbaus, in der Chemietechnik, im Apparatebau, wie auch in der Elektrotechnik; sie dienen zur drucklosen Förderung von Flüssigkeiten wie auch gasförmigen Medien; die Wellrohre/Wellschläuche aus PVC-U sind flexibel, mechanisch belastbar und besitzen gute chemische Eigenschaften; sie sind beständig gegenüber Säuren und Laugen, Oxidationsmitteln, Aminen, Mineralölen und Fetten; als Temperaturbereich gilt für PVC-U der Bereich von 0 bis +60 °C gemäß DIN 53446, als Minmum-Biegeradien gelten 15 mm bis 30 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

FEP-Wellrohre/Wellschläuche mit glatten Enden können als Schutzschläuche für Kabel als Kabelschutzschläuche eingesetzt werden; ihr Hauptanwendungsgebiet ist jedoch um flexible Verbindungen im Anlagen- und Apparatebau herzustellen, um so Erschütterungen und Vibrierungen entgegen zu wirken; ihr Einsatzgebiet ist der Maschinenbau, der Apparatebau, die Reinraumtechnik, die Kerntechnik wie auch die Biotechnologie; FEP-Wellrohre/Wellschläuche beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit und gleichfalls durch eine sehr hohe Materialstabilität; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +200 °C; die Schläuche werden durchscheinend bis klar gefertigt.

MFA-Wellrohre/MFA-Wellschläuche gelten als Schutzschläuche für Kabel; sie werden somit als Kabelschutzschläuche eingestuft; ihr Einsatzgebiet ist der Apparatebau, der Maschinenbau wie auch die Chemietechnik und die Automobilindustrie; MFA-Wellrohre eignen sich für besonders hohe thermische und elektrische Belastungen; sie sind resistent gegenüber UV-Strahlen, abriebfest und von hoher Schlagfestigkeit; als Shore-Härte gilt D 59° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur -200 °C bis +250 °C, die Schläuche entsprechen der Brandklasse UL 94 V0; der Minimum-Biegeradius ist im Bereich von 13 mm bis 42 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension angesiedelt.

PFA-Wellrohre/PFA-Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und somit Kabelschutzschläuche; sie dienen zur Herstellung von flexiblen Verbindungen zum Schutz vor Erschütterung und Vibration; die Schläuche sind hochflexibel, frei tragend und formstabil, sie sind beständig gegenüber anorganischen und organischen Medien und korrosiven Stoffe mit Ausnahme höherer halogenierter Kohlenwasserstoffe und Aromaten; die Schläuche sind frei von auslaugbaren Bestandteilen; sie sind biokompatibel; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +250 °C, wobei die Reißdehnung mit 200 bis 400 % angegeben wird (in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension); der Minimalbiegeradius liegt zwischen 15 mm und 32 mm und dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PFA-Wellrohre/Wellschläuche mit glatten Enden gehören zur Gruppe der Schutzschläuche für Kabel und gelten somit auch als Kabelschutzschläuche; die Schläuche sind hochflexibel und weisen einen extrem kleinen Biegeradius auf; die Schlauchenden sind als zylindrische Endstücke ausgebildet, so dass sie Schlauchverschraubungen bzw. Rohrverschraubungen aufnehmen können; sie sind universell resistent gegenüber anorganischen und organischen Medien; ihre Spezialität ist ihr permanenter, mechanischer Einsatz bei Bewegungsvorgängen im

Zusammenhang mit Apparaten und Maschinen; als Shore-Härte gilt -270 °C bis +260 °C; ihr Miniumbiegeradius liegt im Bereich von 5 mm bis 32 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PTFE-Antista-Wellrohre/Wellschläuche sind elektrisch ableitende/elektrisch leitende Schutzschläuche für Kabel; sie gelten als Kabelschutzschläuche und finden ihren Einsatz bevorzugt in der Halbleitertechnik; der PTFE-Compound ist 25 % Kohlepulver gefüllt (legiert), so dass ein Ableitwiderstand <106 Ohm erreicht wird; PTFE ist chemisch hoch beständig gegenüber organischen und anorganischen Medien und Flüssigkeiten, PTFE reagiert chemisch inert; die PTFE-Wellrohre/Wellschläuche sind schwarz eingefärbt; ihre Shore-Härte beträgt D 65° gemäß DIN 53505, wobei ihre Arbeitstemperatur mit -200 °C bis +260 °C angegeben wird; als Minimumbiegeradius gilt 38 mm bis 134 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PTFE-Wellrohre/Wellschläuche dienen als Schutzschläuche für Kabel und werden daher auch als Kabelschutzschläuche bezeichnet; sie finden ihren Einsatz in der Halbleitertechnik, in der Mikroelektronik, in der Pharmatechnik und Nahrungsmitteltechnik wie auch in der Biotechnologie; sie sind beständig gegenüber praktisch alle anorganischen und organischen Medien und Gase, PTFE reagiert chemisch inert; die PTFE-Wellrohre sind physiologisch unbedenklich, nicht toxisch und frei von jeglichen extrahierbaren Bestandteilen; ihr Temperaturbereich ist auf -65 °C bis +260 °C eingestellt; als Minimumbiegeradius gilt der Bereich von 16 mm bis 83 mm bezogen auf die jeweilige Schlauchdimension.

PVDF-Wellrohre/PVDF-Wellschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und somit Kabelschutzschläuche; sie dienen zum Schutz von Leitungen bei stationärer Verlegung, besonders unter extrem niedrigen Umweltbedingungen; der Einsatzbereich ist der Maschinenbau, der chemische Apparatebau, die Prozesstechnik und die Elektronik; die PVDF-Wellschläuche/Wellrohre dienen zur Förderung von aggressiven wie auch sensiblen Flüssigkeiten und gasförmigen Medien; sie werden oft in Kernreaktoren benutzt wie auch in der Radiochemie; die Schläuche sind temperaturstabil und flammwidrig und für den Temperaturbereich von -60 °C bis +150 °C eingestellt gemäß DIN 53446; sie entsprechen der Schutzart IP 68 und unterliegen der Brandklasse UL 94 V0, als Minimumbiegeradius gelten die Werte von 32 mm bis 55 mm in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PVC-Elektro-Isolierschläuche dienen als Schutzschläuche für Kabel und Litzen, speziell in der Elektroindustrie, in der Fernmeldetechnik, im Kraftfahrzeugwesen sowie im Gerätebau als auch bei jeglichen Installationen; die PVC-Elektro-Isolierschläuche sind ausgezeichnet wärme- und witterungsbeständig und zeichnen sich durch eine hohe Farbechtheit aus, als Shore-Härte gilt A 92° gemäß DIN 53505 und als Arbeitstemperatur gilt der Bereich von -20 °C bis +90 °C, kurzfristig auch bis +105 °C.

PUR-Isolierschläuche sind Schutzschläuche für Kabel und Litzen und werden auch als Kabelschutzschläuche definiert, sie sind flexibel und beweisen sich durch eine niedrige Wärmeleitfähigkeit; die Schläuche sind schwarz eingefärbt; ihr Brandverhalten entspricht der DIN 4102 (schwer entflammbar, Klasse B1).

Glasgewebeschutzschläuche mit Silikon-Kautschuk-Beschichtung sind Schutzschläuche für Kabel; sie gelten als Kabelschutzschläuche bzw. als Elektro-Isolierschläuche; sie kommen bei Installationen von Sammelschienen sowie Sammelschienen-Anschlüssen zur Anwendung; aber auch für die Kabelkonfektionierung wie auch für ungleichmäßig geformte und schwer zu isolierende Teile werden Glasgewebeschutzschläuche mit Silikon-Kautschuk-Beschichtung genutzt; als Temperaturbereich gilt -70 °C bis +235 °C, kurzfristig bis +300 °C, die DIN-Rate verhält sich 1:2 hochflexibel; als Brandklasse gilt UL 1.4441 VW-1.

Glasgewebeschutzschläuche mit Acryl-Lack-Beschichtung sind Schutzschläuche für Kabel und Litzen und demzufolge Kabelschutzschläuche; ihr Einsatzbereich ist die Isolation von Leitungen und Kabel wie auch dazugehörigen Anschlüssen; das Einsatzgebiet ist der Transformatorenbau, der Motorenbau sowie der Maschinenbau, hervorzuheben ist die bemerkenswerte Spannungsfestigkeit der Schläuche von durchschnittlich 9 kV; der Gewebeschlauch mit Acryl-Lack-Beschichtung wird in den Farben natur, schwarz, rot, blau, gelb, grün, orange und violett gefertigt; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +155 °C, als Brandklasse gilt die UL 1441 und Wärmeklasse: F.

Das gesamte Programm der Schutzschläuche für Kabel/Kabelschutzschläuche hält RCT an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.