+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Pressluftschlauch/ Pressluftschläuche aus PUR, PVC, PA, FPM, FEP, PVDF, NBR, SBR

41 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
FEP-Chemieschlauch FEP-Chemieschlauch
HDPE-Chemieschlauch HDPE-Chemieschlauch
PUR-Pressluftschlauch PUR-Pressluftschlauch
PUR-Schlauchleitung PUR-Schlauchleitung
PVC-Color-Druckschlauch PVC-Color-Druckschlauch
Angesehen

Pressluftschläuche aus PUR, PVC, PA, FPM/FKM, FEP, PVDF, NBR, SBR/NBR sowie SBR für Pneumatikanwendungen.

Reichelt Chemietechnik präsentiert als Spezialist für Schlauchtechnik Pressluftschläuche, die im Maschinenbau für pneumatische Werkzeuge, in der Betriebstechnik, in der Hydraulik, in der Pneumatik sowie in der Prozesstechnik zum Einsatz kommen. Auch in der Verfahrenstechnik, Chemietechnik und Labortechnik haben Pressluftschläuche ihren Platz.

PUR-Pressluftschläuche sind für Betriebsdrücke bis 20 bar bei +20 °C eingestellt, wobei als Platzdruck 60 bar bei +20 °C gilt. PUR-Pressluftschläuche sind beständig gegenüber Benzinen, Fetten, Ölen wie auch gegenüber verdünnten Laugen und Säuren.

PVC-Pressluftschläuche/THOMAVINYL-Pressluftschläuche stehen für Dimensionen I.D. 6 mm bis I.D. 25 mm im Angebot, wobei bezogen auf alle Schlauchtypen ein Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C gilt und eine Arbeitstemperatur von max. +60 °C. Die Pressluftschläuche sind sehr robust und zeichnen sich durch eine hohe Druckfestigkeit und gleichzeitig hoher Flexibilität aus.

SBR/NBR-Antista-Chemie- und Pressluftschläuche - High Flexible - zeichnen sich durch ihre Säure- und Laugenbeständigkeit aus. Gleichfalls sind sie auch gegenüber polaren Lösungen beständig. Die Innenseele der Pressluftschläuche besteht aus einem NBR/SBR-Compound und die Außenseele aus einer SBR/EPDM-Materialmischung. Als Druckträger ist ein synthetisches Textilgeflecht eingebaut, das für Temperaturbereiche von -20 °C bis +80 °C geeignet ist und dies bei einem Arbeitsdruck von 20 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchdimensionen, die im Bereich von I.D. 13 mm bis I.D. 20 mm angesiedelt sind.

SBR-Pressluftschläuche werden mit Innendurchmessern von 13 mm bis 75 mm angeboten. Sie sind druckbeständig bis max. 20 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen. Die Schläuche zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus, sie sind somit sehr strapazierbar, was auf eine hohe mechanische Festigkeit hinweist.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - metallisch - als Pressluftschläuche gelten als kraftstoffbeständige Chemie- und Hydraulikschläuche gemäß DIN 73379; Mineralölen, Schmierstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen; der Arbeitsdruck liegt je nach Schlauchdimension zwischen 10 bar und 20 bar bezogen auf +20 °C; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +90 °C.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche gehören zur Gruppe der Pressluftschläuche; es handelt sich hierbei um Hochdruck-Hydraulikschläuche zum Leiten von Schmierstoffen, Druckluft, HD-Ölen und Dieselkraftstoffen; als Druckträger dient ein stabiles Textilgeflecht, so dass Arbeitsdrücke im Bereich von 35 bar bis 145 bar in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension zur Verfügung stehen, die Arbeitstemperatur beträgt jeweils +20 °C; als Temperaturbereich können die Werte -40 °C bis +100 °C bestätigt werden.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379, Type B, sind Schläuche, die als Pressluftschläuche in der Presslufttechnik zum Einsatz kommen, jedoch nicht nur hier, sondern auch in der Kühlmaschinentechnik, der Automobiltechnik, im Maschinenbau wie auch im Motorbau; die Schläuche sind gegenüber Kraftstoffen (Flüssigkeiten auf Glykolbasis), Mineralölen, Schmierstoffen und technischen Ölen gegenüber beständig; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig bis +120 °C angesetzt können; die Compoundmischung erlaubt ein Kraftstoff mit einem max. Benzolgehalt von 50 %, bezogen auf +40 °C; der max. Betriebsdruck kann mit 15 bar bei +20 °C angenommen werden.

TPEE-Chemieschläuche gelten als Pressluftschläuche, aber auch als Hydraulikschläuche und Vakuumschläuche und kommen in der Mess- und Regeltechnik wie auch in der Prozess- und Chemietechnik zum Einsatz; die Pressluftschläuche/TPEE-Chemieschläuche zeichnen sich durch höchste Elastizität aus und gleichzeitig durch hervorragende Biege- und Reißbeständigkeit; sie sind weichmacherfrei und sichern eine hohe Quellbeständigkeit gegenüber Ölen, aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen bei mittleren Temperaturen; als Shore-Härte gilt D 63° gemäß DIN 53505; ebenso gilt eine Arbeitstemperatur von -40 °C bis +120 °C, wobei auch kurzfristig bis +160 °C angelegt werden können.

FEP-Chemieschläuche sind Pressluftschläuche, die gleichzeitig zur Förderung von Flüssigkeiten im Labor und Technikum dienen und hier speziell in medizinischen, biologischen und biotechnologischen Arbeitsbereichen; als Shore-Härte gilt D 63° gemäß DIN 53505; als Arbeitstemperatur ist der Bereich von -170 °C bis +200 °C fest geschrieben. FEP-Chemieschläuche sind autoklavierbar bei +121 °C und heißluftsterilisierbar bei +160 °C.

PA-Chemieschläuche gelten als robuste und hochverschleißfeste Pressluftschläuche, die mit einer hohen Schlagzähigkeit ausgerüstet sind; gegenüber Lacklösungsmitteln, Hydraulikflüssigkeiten, Fetten, Ölen und Kraftstoffen sind PA-Chemieschläuche beständig; als Arbeitstemperatur gilt der Bereich von -40 °C bis +90 °C; gleichzeitig ist der Schlauch dampfsterilisierbar bei +136 °C.

PA-Lumen-Chemieschläuche - doppellumig - als DUO-Schläuche sind Pressluftschläuche mit bester mechanischer Beständigkeit und gleichzeitig hoher Maßhaltigkeit; die Schläuche sind für Temperaturen von -50 °C bis +120 °C geeignet, können aber auch kurzfristig bis +150 °C belastet werden; sie sind dampfsterilisierbar bei +136 °C; PA-Chemieschläuche sind physiologisch unbedenklich und kommen in der Chemietechnik, Medizintechnik und Labortechnik zum Einsatz.

PA-Chemieschläuche - elektrisch leitend/antistatisch - sind Pressluftschläuche und gleichzeitig Vakuumschläuche, die in explosionsgeschützten Räumen eingesetzt werden; die Schläuche sind von hoher mechanischer Festigkeit, formstabil, abriebfest und zeigen eine hohe Verschleißfestigkeit bei gleichzeitiger hoher Temperaturbeständigkeit; sie sind beständig gegenüber Hydraulikflüssigkeiten und Lacklösungsmitteln wie auch gegenüber Kraftstoffen, Ölen und Fetten; ihr Temperaturbereich liegt zwischen -40 °C bis +90 °C.

PA-Hochdruck-Chemieschläuche sind Hochdruckschläuche/Pressluftschläuche für die Prozesstechnik, die Chemietechnik und den Maschinenbau; sie kommen in der Niederdruckhydraulik zum Einsatz; ihre Shore-Härte wird mit D 96° gemäß DIN 53505 angegeben und ihr Temperaturbereich beträgt 0 °C bis +100 °C; als Druckbereich gilt -100 bar bis +136 bar bei +20 °C, jedoch in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - mit metallischer Umflechtung -, die Schläuche dienen als Hydraulikschlauch gemäß DIN 73379 zum Leiten von Schmierstoffen sowie von pflanzlichen und tierischen Ölen; NBR-Niederdruckschläuche gelten als Pressluftschläuche, die insbesondere für Druckluft und Kühlwasser prädestiniert sind; die Schlauchinnenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel (der Druckträger) aus verzinktem Stahldrahtgeflecht; es können Arbeitstemperaturen von -30°C bis +90°C angesetzt werden.
NBR-Niederdruck-Chemieschläuche werden als Pressluftschläuche eingesetzt.

PVC-Druckschläuche - dünnwandig - sind klassische Hydraulik- und Pneumatikschläuche, die als Pressluftschläuche dienen und die im Maschinenbau, in der Verfahrenstechnik, Chemietechnik und Schweißtechnik zum Einsatz kommen; PVC-Druckschläuche (dünnwandig) sind hochflexibel, von höchster Druckfestigkeit und Widerstandsfähigkeit; die Shore-Härte beträgt A 67° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur kann mit -20 °C bis +90 °C benannt werden, der Pressluftschlauch/PVC-Druckschlauch ist für Druckprofile von 28 bar bis 40 bar bei +20 °C, jedoch dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PVDF-Chemieschläuche/Solef/Kynar sind Prozessschläuche für die Pharmaindustrie, die Lebensmittelindustrie sowie für die Chemietechnik; sie gelten als Pressluftschläuche und zeichnen sich durch hohe mechanische Festigkeit und Formstabilität bei größter Härte aus; ihre chemische Beständigkeit ist hervorragend; der Schlauch ist beständig gegenüber UV- und Gammastrahlung; nicht beständig jedoch gegenüber rauchender Schwefelsäure sowie heißen konz. Basen und Alkalimetallen; als Shore-Härte gilt D 77° gemäß DIN 53505 sowie ein Temperaturbereich von -40 °C bis +150 °C, wobei auch kurzfristig +165 °C zum tragen kommen können.

Kunststoff/Metall-Verbundschläuche zählen zur Gruppe der Pressluftschläuche, die sich durch ein geringes Gewicht auszeichnen und für die zur Bearbeitung keine speziellen Werkzeuge erforderlich sind; die Innenseele besteht aus HDPE, die Verbundseele aus Aluminium und die Außenseele wiederum aus HDPE; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +65 °C, kurzfristig auch bis +80 °C, von Bedeutung ist, dass der Kunststoff/Metall- Verbundschlauch absolut gasdicht ist.

Das gesamte Schlauchsortiment hält RCT an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit stets gegeben ist. Die Schläuche können aber auch online über unseren Shop unter www.rct-online.de geordert werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Pressluftschläuche aus PUR, PVC, PA, FPM/FKM, FEP, PVDF, NBR, SBR/NBR sowie SBR für Pneumatikanwendungen. Reichelt Chemietechnik präsentiert als Spezialist für... mehr erfahren »
Fenster schließen

Pressluftschläuche aus PUR, PVC, PA, FPM/FKM, FEP, PVDF, NBR, SBR/NBR sowie SBR für Pneumatikanwendungen.

Reichelt Chemietechnik präsentiert als Spezialist für Schlauchtechnik Pressluftschläuche, die im Maschinenbau für pneumatische Werkzeuge, in der Betriebstechnik, in der Hydraulik, in der Pneumatik sowie in der Prozesstechnik zum Einsatz kommen. Auch in der Verfahrenstechnik, Chemietechnik und Labortechnik haben Pressluftschläuche ihren Platz.

PUR-Pressluftschläuche sind für Betriebsdrücke bis 20 bar bei +20 °C eingestellt, wobei als Platzdruck 60 bar bei +20 °C gilt. PUR-Pressluftschläuche sind beständig gegenüber Benzinen, Fetten, Ölen wie auch gegenüber verdünnten Laugen und Säuren.

PVC-Pressluftschläuche/THOMAVINYL-Pressluftschläuche stehen für Dimensionen I.D. 6 mm bis I.D. 25 mm im Angebot, wobei bezogen auf alle Schlauchtypen ein Betriebsdruck von 20 bar bei +20 °C gilt und eine Arbeitstemperatur von max. +60 °C. Die Pressluftschläuche sind sehr robust und zeichnen sich durch eine hohe Druckfestigkeit und gleichzeitig hoher Flexibilität aus.

SBR/NBR-Antista-Chemie- und Pressluftschläuche - High Flexible - zeichnen sich durch ihre Säure- und Laugenbeständigkeit aus. Gleichfalls sind sie auch gegenüber polaren Lösungen beständig. Die Innenseele der Pressluftschläuche besteht aus einem NBR/SBR-Compound und die Außenseele aus einer SBR/EPDM-Materialmischung. Als Druckträger ist ein synthetisches Textilgeflecht eingebaut, das für Temperaturbereiche von -20 °C bis +80 °C geeignet ist und dies bei einem Arbeitsdruck von 20 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchdimensionen, die im Bereich von I.D. 13 mm bis I.D. 20 mm angesiedelt sind.

SBR-Pressluftschläuche werden mit Innendurchmessern von 13 mm bis 75 mm angeboten. Sie sind druckbeständig bis max. 20 bar bei +20 °C bezogen auf alle Schlauchtypen. Die Schläuche zeichnen sich durch höchste Abriebfestigkeit aus, sie sind somit sehr strapazierbar, was auf eine hohe mechanische Festigkeit hinweist.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - metallisch - als Pressluftschläuche gelten als kraftstoffbeständige Chemie- und Hydraulikschläuche gemäß DIN 73379; Mineralölen, Schmierstoffen, pflanzlichen und tierischen Ölen; der Arbeitsdruck liegt je nach Schlauchdimension zwischen 10 bar und 20 bar bezogen auf +20 °C; als Arbeitstemperatur gilt -30 °C bis +90 °C.

NBR-Hochdruck-Doppelmantel-Chemieschläuche gehören zur Gruppe der Pressluftschläuche; es handelt sich hierbei um Hochdruck-Hydraulikschläuche zum Leiten von Schmierstoffen, Druckluft, HD-Ölen und Dieselkraftstoffen; als Druckträger dient ein stabiles Textilgeflecht, so dass Arbeitsdrücke im Bereich von 35 bar bis 145 bar in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension zur Verfügung stehen, die Arbeitstemperatur beträgt jeweils +20 °C; als Temperaturbereich können die Werte -40 °C bis +100 °C bestätigt werden.

NBR-Kraftstoffschläuche gemäß DIN 73379, Type B, sind Schläuche, die als Pressluftschläuche in der Presslufttechnik zum Einsatz kommen, jedoch nicht nur hier, sondern auch in der Kühlmaschinentechnik, der Automobiltechnik, im Maschinenbau wie auch im Motorbau; die Schläuche sind gegenüber Kraftstoffen (Flüssigkeiten auf Glykolbasis), Mineralölen, Schmierstoffen und technischen Ölen gegenüber beständig; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +90 °C, wobei auch kurzfristig bis +120 °C angesetzt können; die Compoundmischung erlaubt ein Kraftstoff mit einem max. Benzolgehalt von 50 %, bezogen auf +40 °C; der max. Betriebsdruck kann mit 15 bar bei +20 °C angenommen werden.

TPEE-Chemieschläuche gelten als Pressluftschläuche, aber auch als Hydraulikschläuche und Vakuumschläuche und kommen in der Mess- und Regeltechnik wie auch in der Prozess- und Chemietechnik zum Einsatz; die Pressluftschläuche/TPEE-Chemieschläuche zeichnen sich durch höchste Elastizität aus und gleichzeitig durch hervorragende Biege- und Reißbeständigkeit; sie sind weichmacherfrei und sichern eine hohe Quellbeständigkeit gegenüber Ölen, aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen bei mittleren Temperaturen; als Shore-Härte gilt D 63° gemäß DIN 53505; ebenso gilt eine Arbeitstemperatur von -40 °C bis +120 °C, wobei auch kurzfristig bis +160 °C angelegt werden können.

FEP-Chemieschläuche sind Pressluftschläuche, die gleichzeitig zur Förderung von Flüssigkeiten im Labor und Technikum dienen und hier speziell in medizinischen, biologischen und biotechnologischen Arbeitsbereichen; als Shore-Härte gilt D 63° gemäß DIN 53505; als Arbeitstemperatur ist der Bereich von -170 °C bis +200 °C fest geschrieben. FEP-Chemieschläuche sind autoklavierbar bei +121 °C und heißluftsterilisierbar bei +160 °C.

PA-Chemieschläuche gelten als robuste und hochverschleißfeste Pressluftschläuche, die mit einer hohen Schlagzähigkeit ausgerüstet sind; gegenüber Lacklösungsmitteln, Hydraulikflüssigkeiten, Fetten, Ölen und Kraftstoffen sind PA-Chemieschläuche beständig; als Arbeitstemperatur gilt der Bereich von -40 °C bis +90 °C; gleichzeitig ist der Schlauch dampfsterilisierbar bei +136 °C.

PA-Lumen-Chemieschläuche - doppellumig - als DUO-Schläuche sind Pressluftschläuche mit bester mechanischer Beständigkeit und gleichzeitig hoher Maßhaltigkeit; die Schläuche sind für Temperaturen von -50 °C bis +120 °C geeignet, können aber auch kurzfristig bis +150 °C belastet werden; sie sind dampfsterilisierbar bei +136 °C; PA-Chemieschläuche sind physiologisch unbedenklich und kommen in der Chemietechnik, Medizintechnik und Labortechnik zum Einsatz.

PA-Chemieschläuche - elektrisch leitend/antistatisch - sind Pressluftschläuche und gleichzeitig Vakuumschläuche, die in explosionsgeschützten Räumen eingesetzt werden; die Schläuche sind von hoher mechanischer Festigkeit, formstabil, abriebfest und zeigen eine hohe Verschleißfestigkeit bei gleichzeitiger hoher Temperaturbeständigkeit; sie sind beständig gegenüber Hydraulikflüssigkeiten und Lacklösungsmitteln wie auch gegenüber Kraftstoffen, Ölen und Fetten; ihr Temperaturbereich liegt zwischen -40 °C bis +90 °C.

PA-Hochdruck-Chemieschläuche sind Hochdruckschläuche/Pressluftschläuche für die Prozesstechnik, die Chemietechnik und den Maschinenbau; sie kommen in der Niederdruckhydraulik zum Einsatz; ihre Shore-Härte wird mit D 96° gemäß DIN 53505 angegeben und ihr Temperaturbereich beträgt 0 °C bis +100 °C; als Druckbereich gilt -100 bar bis +136 bar bei +20 °C, jedoch in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

NBR-Niederdruck-Chemieschläuche - mit metallischer Umflechtung -, die Schläuche dienen als Hydraulikschlauch gemäß DIN 73379 zum Leiten von Schmierstoffen sowie von pflanzlichen und tierischen Ölen; NBR-Niederdruckschläuche gelten als Pressluftschläuche, die insbesondere für Druckluft und Kühlwasser prädestiniert sind; die Schlauchinnenseele besteht aus NBR (Nitrilkautschuk) und der Außenmantel (der Druckträger) aus verzinktem Stahldrahtgeflecht; es können Arbeitstemperaturen von -30°C bis +90°C angesetzt werden.
NBR-Niederdruck-Chemieschläuche werden als Pressluftschläuche eingesetzt.

PVC-Druckschläuche - dünnwandig - sind klassische Hydraulik- und Pneumatikschläuche, die als Pressluftschläuche dienen und die im Maschinenbau, in der Verfahrenstechnik, Chemietechnik und Schweißtechnik zum Einsatz kommen; PVC-Druckschläuche (dünnwandig) sind hochflexibel, von höchster Druckfestigkeit und Widerstandsfähigkeit; die Shore-Härte beträgt A 67° gemäß DIN 53505 und die Arbeitstemperatur kann mit -20 °C bis +90 °C benannt werden, der Pressluftschlauch/PVC-Druckschlauch ist für Druckprofile von 28 bar bis 40 bar bei +20 °C, jedoch dies in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension.

PVDF-Chemieschläuche/Solef/Kynar sind Prozessschläuche für die Pharmaindustrie, die Lebensmittelindustrie sowie für die Chemietechnik; sie gelten als Pressluftschläuche und zeichnen sich durch hohe mechanische Festigkeit und Formstabilität bei größter Härte aus; ihre chemische Beständigkeit ist hervorragend; der Schlauch ist beständig gegenüber UV- und Gammastrahlung; nicht beständig jedoch gegenüber rauchender Schwefelsäure sowie heißen konz. Basen und Alkalimetallen; als Shore-Härte gilt D 77° gemäß DIN 53505 sowie ein Temperaturbereich von -40 °C bis +150 °C, wobei auch kurzfristig +165 °C zum tragen kommen können.

Kunststoff/Metall-Verbundschläuche zählen zur Gruppe der Pressluftschläuche, die sich durch ein geringes Gewicht auszeichnen und für die zur Bearbeitung keine speziellen Werkzeuge erforderlich sind; die Innenseele besteht aus HDPE, die Verbundseele aus Aluminium und die Außenseele wiederum aus HDPE; als Temperaturbereich gilt -25 °C bis +65 °C, kurzfristig auch bis +80 °C, von Bedeutung ist, dass der Kunststoff/Metall- Verbundschlauch absolut gasdicht ist.

Das gesamte Schlauchsortiment hält RCT an Lager, so dass eine kurzfristige Lieferzeit stets gegeben ist. Die Schläuche können aber auch online über unseren Shop unter www.rct-online.de geordert werden.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.