+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Chemieschläuche - elektrisch leitend

10 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche sind antistatisch ausgerüstet und gelten als Sicherheitsschläuche.

Elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche sind Sicherheitsschläuche, sie gelten als antistatische Schläuche für die Chemietechnik, Prozesstechnik und Betriebsdruck. Es handelt sich bei dem Sortiment der elektrisch leitenden Chemieschläuche vorwiegend um Druckschläuche bzw. Saug- und Druckschläuche, die antistatisch ausgerüstet sind und die aus den Elastomeren EPDM, NBR sowie aus den Kunststoffen/Fluorkunststoffen PFA, FEP sowie PTFE produziert werden.

Im einzelnen stellen sich die elektrisch leitenden elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Chemieschläuche bzw. antistatischen Chemieschläuche im einzelnen wie folgt dar, die als Sicherheitsschläuche gelten:

EPDM-Antista-Chemie-Druckschläuche sind elektrisch leitende Chemieschläuche/Druckschläuche; sie gelten als Heißwasserschläuche und dienen zur Förderung von Frostschutzmitteln; gegenüber von Säuren und Laugen sowie polaren Lösungen sind sie resistent; ihre Shore-Härte liegt bei A 70° gemäß DIN 53505 und ihre Arbeitstemperatur kann mit -35 °C bis +95 °C angenommen werden, wobei auch kurzfristig Belastungen bis +120 °C erlaubt sind; der Innen- und Außenmantel ist elektrisch ableitend/elektrisch leitend, wobei der Ableitwiderstand <106 Ohm beträgt.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind elektrisch leitende bzw. elektrisch ableitende Chemieschläuche, die als Tankwagenschläuche sowie als Tankstellenschläuche und somit als Mineralöl- und Kraftstoffschläuche zum Einsatz kommen; die NBR-Tankwagen-Chemieschläuche sind sowohl Saugschläuche, Druckschläuche wie auch Vakuumschläuche; sie zeichnen sich durch beste Abriebfestigkeit aus und sind ozonbeständig, witterungsbeständig und alterungsbeständig; als Druckträger ist der NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche mit einer synthetischen Gewebeeinlage sowie einer Stahldrahtspirale ausgerüstet; als max. Betriebsdruck gelten 10 bar bei +20 °C, wobei die allgemeine Arbeitstemperatur mit -50 °C bis +70 °C festgeschrieben ist; der Außenmantel ist elektrisch leitend, wobei der Ableitwiderstand <106 Ohm ausmacht.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschlauch - antistatisch - präsentiert sich als elektrisch leitender bzw. elektrisch ableitender Chemieschlauch, der für die Mineralölindustrie, die Prozesstechnik, den Apparatebau und den Maschinenbau wie auch die Betriebstechnik bestens geeignet ist; der NBR-Öl- und Benzin-Druckschlauch kann auch als Biodieselschlauch eingestuft werden, sofern das Mineralölprodukt ein Aromatenanteil von max. 50 % nicht überschreitet; der Innenmantel besteht aus NBR, der Außenmantel aus einem Compound von NBR/SBR; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +80 °C; als Betriebsdruck sind 25 bar bei +20 °C zulässig, die durch eine Textilgewebeeinlage als Druckträger gesichert sind.

NBR-Saug- und Druck-Öl- und Benzinschläuche - antistatisch - werden bevorzugt in Mineralölbetrieben, der Prozesstechnik und Chemietechnik als elektrisch leitender Chemieschlauch und somit als antistatischer Chemieschlauch eingesetzt; es handelt sich bei dem Schlauch um einen Saug- und Druckschlauch mit hoher Flexibilität und engsten Biegeradien; die Innenseele besteht aus NBR, die Außenseele aus CR; als Temperatur- und Arbeitsbereich gilt -20 °C bis +85 °C; kurzfristig können auch Temperaturen bis +110 °C angelegt werden; als Einlage ist eine Stahldrahtspirale eingearbeitet, die den Maximaldruck von 10 bar bei +20 °C sichert. Der Schlauch ist vakuumfest bis 0,8 bar bei +20 °C; als Ableitwiderstand gilt der Wert <106 Ohm.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche werden in der Lebensmittelindustrie, der Prozesstechnik wie auch in der Mineralölindustrie als elektrisch leitende Chemieschläuche eingesetzt; die Schläuche sind antistatisch ausgestattet und gelten somit als Schutzschläuche; der Ableitwiderstand ist <106 Ohm; der Schlauch ist lebensmittelecht, er ist FDA- und BfR-konform und ist gleichzeitig KTW-zugelassen; sein Temperaturbereich liegt bei -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig +130 °C angelegt werden können; als Betriebsdruck gelten 16 bar bei +20 °C; wird der FEP-Antista-Pharma-Saug- und Druckschlauch als Vakuumschlauch genutzt, ist ein Vakuum von 900 mbar bezogen auf +20 °C gesichert.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche sind Pharmaschläuche, Prozessschläuche sowie Mineralölschläuche, sie gelten als elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche; die Innenseele ist physiologisch völlig unbedenklich, sie enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; die Innenseele ist absolut glatt und somit pharmakonform; der Außenmantel wie auch die Zwischenschicht sind elektrisch leitfähig und die metallische Einlage ist mit dem leitenden Gummimaterial verbunden (verschweißt); die Innenseele besteht aus FEP, der Außenmantel aus EPDM, als Temperaturbereich gilt -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen von +130 °C angelegt werden können; der Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

PFA-Antista-Chemieschläuche sind elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche, die antistatisch ausgerüstet sind; sie werden als Förderschläuche eingesetzt, die im explosionsgefährdeten Bereich als Ex-Schläuche eingesetzt werden; die Schläuche dienen zum Transport hochentzündlicher Lösungsmittel und Alkoholen sowie auch ferner zur Förderung von hochreinen Gasen und Chemikalien; die Schläuche sind antistatisch ausgerüstet; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +250 °C und als Betriebsdruck gilt 27 bar bis 57 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; der elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschlauch bzw. antistatische Chemieschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie dem BfR; gleichzeitig sind die Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia erfüllt.

PFA-Antista-Wellrohre mit glatten Enden kommen im Explosionsbereich als Ex-Schutz zum Einsatz, die zum Fördern und Umfüllen von Flüssigkeiten und Gasen dienen; ihre Arbeitstemperatur ist mit -270 °C bis +260 °C festgelegt, als Platzdruck gilt 13 bar bei +23 °C; die PFA-Wellrohre sind antistatisch; es gilt ein Ableitwiderstand von 105 Ohm.

PTFE-Antista-Chemieschläuche besitzen eine absolut glatte antiadhäsive Innenoberfläche, so dass sie zur Förderung von Pharmaka bestens geeignet sind; der elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschlauch aus PTFE ist mit einem Ableitwiderstand <106 Ohm ausgestattet; sein Einsatzgebiet ist die Pharmatechnik wie auch die Halbleiterindustrie; die Shore-Härte wird mit D 65° gemäß DIN 53505 benannt, wobei die Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +250 °C festgeschrieben ist. Es gilt ein Betriebsdruck bei +20 °C, der je nach Schlauchtype zwischen 10 bar und 50 bar liegt.

PTFE-Saug- und Druckschläuche sind elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche für die Parmatechnik, Prozesstechnik, die Chemietechnik wie auch für die Petrochemie; sie beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit; mit Sattdampf bis zu +150 °C lassen sie sich reinigen; das Ausdämpfen ist bis max. 30 Minuten möglich; die Innenseele des elektrisch leitenden Chemieschlauchs besteht aus leitfähigem/ableitenden PTFE und die Außenseele aus EPDM, die ebenfalls elektrisch leitend ist; als Betriebsdruck bzw. als max. Arbeitsdruck gilt 10 bar bei +20 °C; der Schlauch entspricht den Regelwerken der FDA, er ist USP Class V-konform wie auch BfR-konform.

Das gesamte Sortiment der elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Chemieschläuche bzw. antistatischen Chemieschläuche hält RCT an Lager. Alle Schlauchtypen sind sofort lieferbar und über unseren RCT-Online-Shop unter www.rct-online.de abrufbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche sind antistatisch ausgerüstet und gelten als Sicherheitsschläuche. Elektrisch leitende/elektrisch ableitende... mehr erfahren »
Fenster schließen

Elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche sind antistatisch ausgerüstet und gelten als Sicherheitsschläuche.

Elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche sind Sicherheitsschläuche, sie gelten als antistatische Schläuche für die Chemietechnik, Prozesstechnik und Betriebsdruck. Es handelt sich bei dem Sortiment der elektrisch leitenden Chemieschläuche vorwiegend um Druckschläuche bzw. Saug- und Druckschläuche, die antistatisch ausgerüstet sind und die aus den Elastomeren EPDM, NBR sowie aus den Kunststoffen/Fluorkunststoffen PFA, FEP sowie PTFE produziert werden.

Im einzelnen stellen sich die elektrisch leitenden elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Chemieschläuche bzw. antistatischen Chemieschläuche im einzelnen wie folgt dar, die als Sicherheitsschläuche gelten:

EPDM-Antista-Chemie-Druckschläuche sind elektrisch leitende Chemieschläuche/Druckschläuche; sie gelten als Heißwasserschläuche und dienen zur Förderung von Frostschutzmitteln; gegenüber von Säuren und Laugen sowie polaren Lösungen sind sie resistent; ihre Shore-Härte liegt bei A 70° gemäß DIN 53505 und ihre Arbeitstemperatur kann mit -35 °C bis +95 °C angenommen werden, wobei auch kurzfristig Belastungen bis +120 °C erlaubt sind; der Innen- und Außenmantel ist elektrisch ableitend/elektrisch leitend, wobei der Ableitwiderstand <106 Ohm beträgt.

NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche sind elektrisch leitende bzw. elektrisch ableitende Chemieschläuche, die als Tankwagenschläuche sowie als Tankstellenschläuche und somit als Mineralöl- und Kraftstoffschläuche zum Einsatz kommen; die NBR-Tankwagen-Chemieschläuche sind sowohl Saugschläuche, Druckschläuche wie auch Vakuumschläuche; sie zeichnen sich durch beste Abriebfestigkeit aus und sind ozonbeständig, witterungsbeständig und alterungsbeständig; als Druckträger ist der NBR-Antista-Tankwagen- und Chemieschläuche mit einer synthetischen Gewebeeinlage sowie einer Stahldrahtspirale ausgerüstet; als max. Betriebsdruck gelten 10 bar bei +20 °C, wobei die allgemeine Arbeitstemperatur mit -50 °C bis +70 °C festgeschrieben ist; der Außenmantel ist elektrisch leitend, wobei der Ableitwiderstand <106 Ohm ausmacht.

NBR-Öl- und Benzin-Druckschlauch - antistatisch - präsentiert sich als elektrisch leitender bzw. elektrisch ableitender Chemieschlauch, der für die Mineralölindustrie, die Prozesstechnik, den Apparatebau und den Maschinenbau wie auch die Betriebstechnik bestens geeignet ist; der NBR-Öl- und Benzin-Druckschlauch kann auch als Biodieselschlauch eingestuft werden, sofern das Mineralölprodukt ein Aromatenanteil von max. 50 % nicht überschreitet; der Innenmantel besteht aus NBR, der Außenmantel aus einem Compound von NBR/SBR; als Temperaturbereich gilt -40 °C bis +80 °C; als Betriebsdruck sind 25 bar bei +20 °C zulässig, die durch eine Textilgewebeeinlage als Druckträger gesichert sind.

NBR-Saug- und Druck-Öl- und Benzinschläuche - antistatisch - werden bevorzugt in Mineralölbetrieben, der Prozesstechnik und Chemietechnik als elektrisch leitender Chemieschlauch und somit als antistatischer Chemieschlauch eingesetzt; es handelt sich bei dem Schlauch um einen Saug- und Druckschlauch mit hoher Flexibilität und engsten Biegeradien; die Innenseele besteht aus NBR, die Außenseele aus CR; als Temperatur- und Arbeitsbereich gilt -20 °C bis +85 °C; kurzfristig können auch Temperaturen bis +110 °C angelegt werden; als Einlage ist eine Stahldrahtspirale eingearbeitet, die den Maximaldruck von 10 bar bei +20 °C sichert. Der Schlauch ist vakuumfest bis 0,8 bar bei +20 °C; als Ableitwiderstand gilt der Wert <106 Ohm.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche werden in der Lebensmittelindustrie, der Prozesstechnik wie auch in der Mineralölindustrie als elektrisch leitende Chemieschläuche eingesetzt; die Schläuche sind antistatisch ausgestattet und gelten somit als Schutzschläuche; der Ableitwiderstand ist <106 Ohm; der Schlauch ist lebensmittelecht, er ist FDA- und BfR-konform und ist gleichzeitig KTW-zugelassen; sein Temperaturbereich liegt bei -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig +130 °C angelegt werden können; als Betriebsdruck gelten 16 bar bei +20 °C; wird der FEP-Antista-Pharma-Saug- und Druckschlauch als Vakuumschlauch genutzt, ist ein Vakuum von 900 mbar bezogen auf +20 °C gesichert.

FEP-Antista-Doppelmantel-Pharma-Saug- und Druckschläuche sind Pharmaschläuche, Prozessschläuche sowie Mineralölschläuche, sie gelten als elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche; die Innenseele ist physiologisch völlig unbedenklich, sie enthält keinerlei extrahierbaren Bestandteile; die Innenseele ist absolut glatt und somit pharmakonform; der Außenmantel wie auch die Zwischenschicht sind elektrisch leitfähig und die metallische Einlage ist mit dem leitenden Gummimaterial verbunden (verschweißt); die Innenseele besteht aus FEP, der Außenmantel aus EPDM, als Temperaturbereich gilt -30 °C bis +100 °C, wobei auch kurzfristig Temperaturen von +130 °C angelegt werden können; der Ableitwiderstand ist <106 Ohm.

PFA-Antista-Chemieschläuche sind elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche, die antistatisch ausgerüstet sind; sie werden als Förderschläuche eingesetzt, die im explosionsgefährdeten Bereich als Ex-Schläuche eingesetzt werden; die Schläuche dienen zum Transport hochentzündlicher Lösungsmittel und Alkoholen sowie auch ferner zur Förderung von hochreinen Gasen und Chemikalien; die Schläuche sind antistatisch ausgerüstet; ihr Ableitwiderstand ist <106 Ohm; als Arbeitstemperatur gilt -200 °C bis +250 °C und als Betriebsdruck gilt 27 bar bis 57 bar bei +20 °C in Abhängigkeit zur jeweiligen Schlauchdimension; der elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschlauch bzw. antistatische Chemieschlauch entspricht den Regelwerken der FDA sowie dem BfR; gleichzeitig sind die Richtlinien der Europäischen Pharmacopoeia erfüllt.

PFA-Antista-Wellrohre mit glatten Enden kommen im Explosionsbereich als Ex-Schutz zum Einsatz, die zum Fördern und Umfüllen von Flüssigkeiten und Gasen dienen; ihre Arbeitstemperatur ist mit -270 °C bis +260 °C festgelegt, als Platzdruck gilt 13 bar bei +23 °C; die PFA-Wellrohre sind antistatisch; es gilt ein Ableitwiderstand von 105 Ohm.

PTFE-Antista-Chemieschläuche besitzen eine absolut glatte antiadhäsive Innenoberfläche, so dass sie zur Förderung von Pharmaka bestens geeignet sind; der elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschlauch aus PTFE ist mit einem Ableitwiderstand <106 Ohm ausgestattet; sein Einsatzgebiet ist die Pharmatechnik wie auch die Halbleiterindustrie; die Shore-Härte wird mit D 65° gemäß DIN 53505 benannt, wobei die Arbeitstemperatur mit -20 °C bis +250 °C festgeschrieben ist. Es gilt ein Betriebsdruck bei +20 °C, der je nach Schlauchtype zwischen 10 bar und 50 bar liegt.

PTFE-Saug- und Druckschläuche sind elektrisch leitende/elektrisch ableitende Chemieschläuche für die Parmatechnik, Prozesstechnik, die Chemietechnik wie auch für die Petrochemie; sie beweisen sich durch höchste chemische Beständigkeit; mit Sattdampf bis zu +150 °C lassen sie sich reinigen; das Ausdämpfen ist bis max. 30 Minuten möglich; die Innenseele des elektrisch leitenden Chemieschlauchs besteht aus leitfähigem/ableitenden PTFE und die Außenseele aus EPDM, die ebenfalls elektrisch leitend ist; als Betriebsdruck bzw. als max. Arbeitsdruck gilt 10 bar bei +20 °C; der Schlauch entspricht den Regelwerken der FDA, er ist USP Class V-konform wie auch BfR-konform.

Das gesamte Sortiment der elektrisch leitenden/elektrisch ableitenden Chemieschläuche bzw. antistatischen Chemieschläuche hält RCT an Lager. Alle Schlauchtypen sind sofort lieferbar und über unseren RCT-Online-Shop unter www.rct-online.de abrufbar.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.