Einkomponenten

Sekundenkleber, Cyanacrylatkleber, Leitfähigkeitskleber, Silikonkleber, Gewindekleber, Keramikkleber, Metallkleber/ Leitfähigkeitskleber, PP-Kleber, PVC-U-Kleber für die Labortechnik

Reichelt Chemietechnik ist auf dem Sektor der Klebetechnik ein potentieller Partner, der für jegliche anwendungstechnischen Probleme über Lösungen verfügt. Dies spiegelt sich in der breiten Palette des Produktportfolios wieder.

Hierzu gehören Sekundenkleber, die auch als Acrylatkleber/ Acrylester-Kleber bekannt sind und die beim Verkleben von Metallen und Kunststoffen eingesetzt werden und ganz speziell hier für schwer verklebbare Kunststoffe, bspw. APTK, EPDM, sowie FPM/FKM (Viton), aber auch PA (Polyamid) ist sekundenschnell verklebbar.

Leitfähigkeitskleber/ Elektro-Leitfähigkeitskleber dient zum Verkleben von schwer zugänglichen Stellen an sensiblen Bauteilen. Leitfähigkeitskleber machen das Verkleben von Kunststoffen, Elastomeren, Glas und Keramik möglich.

Mit dem Leitfähigkeitskleber verbindet sich ein hohes Wärmeableitvermögen, auf Grund seiner elektrisch-leitenden Silberfüllung. Die Shore-Härte des Klebers wird mit D 82° angegeben.

Gewindekleber dienen der Dauerverfestigung von Schrauben, Muttern und Bolzen. Von Bedeutung ist, dass die Arbeitstemperatur für Gewindekleber/ Gewinde-Verfestigungskleber dauerhaft zwischen -55 °C bis +150 °C liegt. Nach Aushärtung gilt der Verfestigungsgrad als "hochfest".

Keramikkleber dienen zum Verkleben von Keramikteilen, wie auch Metallelementen. Der Keramikkleber wird somit auch als Metallkleber definiert.
Der Keramikkleber/ Metallkleber beweist sich als Hochtemperaturkleber für Dauerbelastungen bis +1.000 °C nach Aushärtung.

Mit dem Keramikkleber ist das Verkleben von Metall/ Metall, von Keramik/ Keramik, sowie von Metall/ Keramik erfolgreich möglich.

Die Beständigkeit des Klebers gegenüber Lösungsmitteln ist gesichert, auch nach Wärmebehandlung bis +90 °C gegenüber den meisten anorganischen Säuren, wie beispielsweise Schwefelsäure (H2SO4), wie auch Salzsäure (HCL). Gegenüber Flusssäure sind Keramikkleber/ Metallkleber unbeständig.

Keramikkleber für poröse Klebefläche/ Bauteilen gehören ebenso zum Produktportfolio der RCT, die für Daueranwendung bis +1.000 °C geeignet sind. Sie dienen zum Verkleben von porösen Materialien (Kunststoffen oder Metallen) als Oberflächenschutz gegen Korrosion und Oxidation im Hochtemperaturbereich. somit gelten Kleber für poröse Klebeflächen bzw. poröse Bauteile als Hochtemperaturkleber.

Zur Verarbeitung der Keramikkleber/ Metallkleber werden Verdünner für Keramikkleber benötigt, die als Verdünner für alle Einkomponenten-Kleber geeignet sind, wie auch für Kleber für feine und feinste Spalten.

Verdünner für Keramik sind spritzfähig und halten thermische Dauerbelastungen bis +700 °C aus.

PP-Kleber/ Kleber für Polypropylen gelten als Einkomponenten-Kleber mit Primer als Grundierungsmedium.

Eine wichtige Gruppe in der Klebetechnik nimmt bei der RCT der Bereich der Silikonkleber/ Silikon-Kautschukkleber/ Thomasil-Kleber ein.

Silikonkleber gelten als Hochtemperaturkleber, die für maximale Temperaturbereiche bis +260 °C konfiguriert sind und kurzfristig sogar bis +315 °C belastet werden können. Hochtemperaturkleber sind somit Hochleistungskleber.

Mit Silikonklebern kleben sich Silikon/ Silikon sowie TPE/ PMMA oder Silikon/ PTFE verkleben. Dies funktioniert ebenso wie das Verkleben von Silikon/ Metall bzw. Silikon/ Glas. Der Hauptbindeprozess (Skin-over-time) liegt bei ca. 20 min.

Die mit Silikonklebern/ Thomasil-Klebern verklebten Bauteile können im ausgehärteten Zustand wiederholt autoklaviert werden ohne Beeinträchtigung der Haltbarkeit. Die Klebeverbindung ist dauerelastisch, die Shore-Härte beträgt A 30.

RCT bietet einen speziellen Silikonkleber/ Silikon-Kautschukkleber/ Thomasil-Kleber für großflächige Verklebungsanforderungen an, der hundertprozentig lösungsmittelfrei ist und für den eine Reißdehnung von 500 % bestätigt wird.

Die Shore-Härte für Silikonkleber für Großflächen beträgt A 30 und bestätigt somit eine dauerhafte Elastizität.

Die maximale Arbeitstemperatur für diesen Silikonkleber beträgt +180 °C und kann kurzfristig auf +250 °C ausgedehnt werden.

Für technische Anwendungen zum Verkleben von PVC (Polyvinylchlorid) stehen PVC-Kleber der Typen PeViCol sowie Tangit zur Verfügung.

PeViCol-Kleber sind hervorragende Kleber zum Verkleben von Kunststoffarmaturen, zum Verkleben von Fittings, Rohren und Schläuchen aus PVC. Entscheidend beim PeViCol-Kleber ist, dass gleiche aber auch verschiedene PVC-Arten miteinander verklebt werden können (PVC-U, Weich-PVC sowie PVC-C). PeViCol-Kleber eignen sich sowohl zum Verkleben von sehr kleinen, als auch von sehr großen Flächen bzw. Rohrleistungskomponenten.

Dem gegenüber steht der Tangit-Kleber/ PVC-U-Kleber, der zum Verkleben Druckrohren mit Rohrleitungsverbindungen/ Rohrleitungsverschraubungen aus PVC-U herangezogen wird.
Es entstehen hierbei absolut zugfeste und sichere Verbindungen, so dass der Tangit-Kleber zum Verkleben von Gasrohren oder Trinkwasserrohren herangezogen wird.

Tangit-Kleber sind für Temperaturbereiche von -15 °C bis +60 °C geeignet und entsprechen den Regelwerken DIN16970, sowie den KRV-Richtlinien.

Das gesamte Sortiment der Einkomponenten-Kleber mit Cyanacrylat-Klebern, Leitfähigkeitsklebern, Gewindeklebern, Sekundenklebern, Keramikklebern, Metallklebern, PP-Klebern, Silikonklebern sowie PVC-Klebern hält RCT permanent an Lager, so dass stets eine kurzfristige Lieferzeit gegeben ist.

Unsere Fachleute beraten Sie gern. Wenn Sie Fragen haben, bitten wir um Ihren Anruf unter 06221-312513.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Filter

14 Produkte in Ihrer Filterung:

   
   

Topseller

Topseller

 
 

Angesehen

Zuletzt angesehen