+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Labor-Rückschlagventile - PP / PVDF - 6 bar

5 Produkte in Filterung
1
Angesehen

Labor-Rückschlagventile aus PP und PVDF für Flüssigkeiten und Gase und Drücke bis max. 6 bar bei +20 °C. Daneben werden Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl angeboten.

Labor-Rückschlagventile

finden ihren Einsatz in der Labortechnik, in der Analysentechnik wie auch in der Biotechnik, wo max. Betriebsdrücke von 6 bar bei +20 °C anstehen.

Zum Sortiment der

Labor-Rückschlagventile gehören:

  • Rückschlagventile aus PP mit Tülle - Labor
  • Rückschlagventile aus PP und PVDF mit Tülle für Gase und Flüssigkeiten - Mini
  • Rückschlagventile aus PP, PVDF und PFA mit Innengewinde mit Innengewinde für das Labor
  • Rückschlagventile aus PP mit Innengewinde für die Industrie
  • Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl

Betriebsdrücke

für Rückschlagventile mit Tüllen:
für Gase: 3 bar
für Flüssigkeiten: 1 bar

für Rückschlagventile mit Innengewinde:
für Gase: 6 bar
Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl: 80 bar

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffen, aus denen die Labor-Rückschlagventile gefertigt werden:

PP (Polypropylen/Hostalen®PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen sowie gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren/anorganische Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Als Fluorkunststoff ist PVDF beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Phenolen, Xylol und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)

  • PFA ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, wie auch gegenüber Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen, Anilin, Pyridin und anderen aromatischen Aminen, aber auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.

Werkstoffeigenschaften

der Rückschlagventile für das Labor aus den Werkstoffen:

PP (Hostalen® PP)

  • PP ist hydrolysebeständig und zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit wie auch Temperaturbeständigkeit aus.
  • Der Kunststoff gilt als trinkwasserecht, er ist KTW-zugelassen.
  • PP ist desweiteren lebensmittelecht und entspricht den Regelwerken des BfR und der FDA.
  • Seine dielektrische Eigenschaften sind hervorragend, allerdings ist der Kunststoff für Gleitfunktionen nicht geeignet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • PVDF besitzt eine große Härte und sichert gleichzeitig bei Verarbeitung höchste Dimenionsgenauigkeit.
  • Das Einsatzgebiet ist die Chemietechnik, der Maschinenbau sowie die Petrochemie, aber auch die Foodtechnik, die Pharmatechnik und die Nukleartechnik.
  • PVDF gilt als Hochleistungskunststoff und kommt daher bevorzugt in der Nukleartechnik zum Einsatz.
  • Der Kunststoff zeichnet sich durch größte Härte, hohe Steifheit und Schlagfestigkeit aus und dies auch bei niedrigen Temperaturen.
  • Seine elektrischen Isoliereigenschaften sind hervorragend; sie sind mit denen von PTFE vergleichbar.

PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)

  • PFA zeichnet sich durch beste Temperatureigenschaften wie auch durch eine hervorragende chemische Beständigkeit aus.
  • Seine Oberfläche wirkt antiadhäsiv
  • PFA ist thermoplastisch verarbeitbar und somit schweißbar.

Temperaturbeständigkeit/Arbeitstemperaturen

der Labor-Rückschlagventile aus den Kunststoffen:

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich: -260 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PVDF (Polyvinylidenfluorid)

  • Temperaturbereich: -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich: -260 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

Das Sortiment der Labor-Rückschlagventile ist bei Reichelt Chemietechnik Standardware und stets sofort verfügbar.

Labor-Rückschlagventile sind mit Laborschläuchen und Santopreneschläuchen kompatibel.

Labor-Rückschlagventile aus PP und PVDF für Flüssigkeiten und Gase und Drücke bis max. 6 bar bei +20 °C. Daneben werden Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl... mehr erfahren »
Fenster schließen

Labor-Rückschlagventile aus PP und PVDF für Flüssigkeiten und Gase und Drücke bis max. 6 bar bei +20 °C. Daneben werden Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl angeboten.

Labor-Rückschlagventile

finden ihren Einsatz in der Labortechnik, in der Analysentechnik wie auch in der Biotechnik, wo max. Betriebsdrücke von 6 bar bei +20 °C anstehen.

Zum Sortiment der

Labor-Rückschlagventile gehören:

  • Rückschlagventile aus PP mit Tülle - Labor
  • Rückschlagventile aus PP und PVDF mit Tülle für Gase und Flüssigkeiten - Mini
  • Rückschlagventile aus PP, PVDF und PFA mit Innengewinde mit Innengewinde für das Labor
  • Rückschlagventile aus PP mit Innengewinde für die Industrie
  • Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl

Betriebsdrücke

für Rückschlagventile mit Tüllen:
für Gase: 3 bar
für Flüssigkeiten: 1 bar

für Rückschlagventile mit Innengewinde:
für Gase: 6 bar
Rückschlagventile aus Messing und Edelstahl: 80 bar

Chemische Beständigkeit

der Kunststoffen, aus denen die Labor-Rückschlagventile gefertigt werden:

PP (Polypropylen/Hostalen®PP)

  • Polypropylen ist beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Alkoholen, Ketonen sowie gegenüber organischen Säuren, Mineralsäuren/anorganische Säuren, Wasserstoffsuperoxyd, Alkalilaugen, Ammoniak und Aminen.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • Als Fluorkunststoff ist PVDF beständig gegenüber Schmierstoffen, Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Ammoniaklösungen und aliphatischen Aminen wie auch gegenüber Anilin, organischen Säuren und Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.
  • Bedingt beständig ist PVDF gegenüber Phenolen, Xylol und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen.

PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)

  • PFA ist beständig gegenüber Benzin und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Benzol, Xylol und anderen aromatischen Kohlenwasserstoffen, Phenolen, halogenierten Lösungsmitteln, Estern, Ketonen, wie auch gegenüber Natronlauge, Kalilauge, Ammoniaklösungen, Anilin, Pyridin und anderen aromatischen Aminen, aber auch gegenüber organischen Säuren, anorganischen Säuren/Mineralsäuren, Wasserstoffsuperoxyd, Heißwasser und UV-Strahlung.

Werkstoffeigenschaften

der Rückschlagventile für das Labor aus den Werkstoffen:

PP (Hostalen® PP)

  • PP ist hydrolysebeständig und zeichnet sich durch beste chemische Beständigkeit wie auch Temperaturbeständigkeit aus.
  • Der Kunststoff gilt als trinkwasserecht, er ist KTW-zugelassen.
  • PP ist desweiteren lebensmittelecht und entspricht den Regelwerken des BfR und der FDA.
  • Seine dielektrische Eigenschaften sind hervorragend, allerdings ist der Kunststoff für Gleitfunktionen nicht geeignet.

PVDF (Polyvinylidenfluorid/Kynar®/Solef®)

  • PVDF besitzt eine große Härte und sichert gleichzeitig bei Verarbeitung höchste Dimenionsgenauigkeit.
  • Das Einsatzgebiet ist die Chemietechnik, der Maschinenbau sowie die Petrochemie, aber auch die Foodtechnik, die Pharmatechnik und die Nukleartechnik.
  • PVDF gilt als Hochleistungskunststoff und kommt daher bevorzugt in der Nukleartechnik zum Einsatz.
  • Der Kunststoff zeichnet sich durch größte Härte, hohe Steifheit und Schlagfestigkeit aus und dies auch bei niedrigen Temperaturen.
  • Seine elektrischen Isoliereigenschaften sind hervorragend; sie sind mit denen von PTFE vergleichbar.

PFA (Perfluoralkoxy/Chemfluor®)

  • PFA zeichnet sich durch beste Temperatureigenschaften wie auch durch eine hervorragende chemische Beständigkeit aus.
  • Seine Oberfläche wirkt antiadhäsiv
  • PFA ist thermoplastisch verarbeitbar und somit schweißbar.

Temperaturbeständigkeit/Arbeitstemperaturen

der Labor-Rückschlagventile aus den Kunststoffen:

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich: -260 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

PVDF (Polyvinylidenfluorid)

  • Temperaturbereich: -30 °C bis +150 °C, kurzfristig +160 °C

PFA (Perfluoralkoxy)

  • Temperaturbereich: -260 °C bis +260 °C, kurzfristig +280 °C

Das Sortiment der Labor-Rückschlagventile ist bei Reichelt Chemietechnik Standardware und stets sofort verfügbar.

Labor-Rückschlagventile sind mit Laborschläuchen und Santopreneschläuchen kompatibel.