+49 (0) 6221-3125-0 (Mo.-Mi. 8 - 17 Uhr, Do.-Fr. 8 - 16 Uhr)

Milchrohrverschraubungsringe

5 Produkte in Filterung
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1
Angesehen

Milchrohrverschraubungsringe als Rohrdichtungen

Die sogenannte Milchrohrverschraubung wurde ursprünglich dafür entwickelt, um Milchrohr und Milchschlauch miteinander zu verbinden. Inzwischen kommt sie jedoch sowohl in der gesamten Lebensmittelindustrie als auch in der Pharma- und Chemietechnik zum Einsatz. Als spezialisierter Laborausstatter hält die Reichelt Chemietechnik eine umfangreiche Auswahl an Dichtungen für diese Verschraubungen bereit. Die sogenannten Milchrohrverschraubungsringe gibt es in unterschiedlichen Werkstoffen. Im Einzelnen sind die Milchrohrdichtungen in den Materialien EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk), Silikon (THOMASIL), NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, Perbunan®), FKM (Fluorkautschuk, THOMAFLUOR) und PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON) erhältlich.

Rohrdichtungen in verschiedenen Werkstoffen: Eigenschaften und Anwendungen

EPDM

EPDM-Milchrohrverschraubungsringe bewähren sich zum Einsatz bei Heißgut, Wasserdampf und Heißwasser. Die Dichtungen sind lebensmittelecht, also FDA- sowie BfR-konform, und entsprechen somit den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die Shore-Härte A der Milchrohrdichtungen beträgt 80° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur bzw. der Temperaturbereich mit -50 °C bis +150 °C als Permanenttemperatur gilt. Als Reißdehnung gilt der Wert von 258 %, wobei für den Druckverformungsrest die Größe von 12 % bei +70°C/22 h gilt.

NBR

NBR-Dichtringe für Milchrohrverschraubungen sind beständig gegenüber Fetten, Mineralölen und Wachsen, jedoch unbeständig gegenüber Salpetersäure, Ameisensäure und oxidierenden Medien. Die NBR-Ringe sind ebenso lebensmittelecht und erfüllen damit die Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Sie sind blau eingefärbt und in der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur bzw. der optimale Temperaturbereich zwischen -30 °C bis +100 °C liegt.

Als Reißdehnung gilt für die Milchrohrverschraubungsringe ein Wert von 346 % gemäß DIN 53505 und für den Druckverformungsrest wurde ein Wert von 30 % bei 100°C/22 h ermittelt. Das bevorzugte Einsatzgebiet der Dichtungen ist die Milchwirtschaft, die Lebensmittelindustrie sowie die Pharmaindustrie.

Silikon

Silikon-Milchrohrverschraubungsringe sind lebensmittelecht. Sie entsprechen mit ihrer Lebensmittelqualität den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia und sind FDA-konform sowie BfR-konform.

Die Shore-Härte A liegt bei 70° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen -60 °C und +200 °C. Als Reißdehnung wird ein Wert von 257 % gemäß DIN 53504 und für den Druckverformungsrest 29 % bei +175 °C/22 h angegeben.

FPM/FKM

FKM-Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Anforderungen der Europäischen Pharmacopoeia durch ihre Lebensmittelechtheit und kommen bevorzugt bei der Trinkwasserversorgung und der Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz. Sie sind DVGW- sowie KTW-konform.

Die Dichtringe aus FKM sind von außergewöhnlicher chemischer Beständigkeit gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln, vielen Säuren und Laugen und Oxidationsmitteln. Unbeständigkeit besteht hingegen gegenüber polaren Lösungsmitteln. FKM beweist sich mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur wird mit -20 °C bis +200 °C angegeben. Diese Milchrohrdichtungen gelten somit als Hochleistungsdichtungen. Ihr Einsatzgebiet findet sich in der Molkereiwirtschaft, aber auch in der Pharmaindustrie und Biotechnologie, wobei die biochemische Prozesstechnik eine exakte und häufige Anwendung ist.

PTFE

PTFE-Dichtungen für Milchrohre sind lebensmittelecht und entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die chemische Beständigkeit dieser Milchrohrverschraubungsringe ist universell. Sie sind gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln beständig, aber auch bei nahezu allen Säuren und Laugen, Alkalien und Ozon. Die Dichtringe beweisen darüber hinaus eine sehr gute Wärmebeständigkeit wie auch Kältebeständigkeit, Witterungsbeständigkeit und Ozonbeständigkeit. Die Shore-Härte D beträgt 56° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur bzw. die Temperaturbeständigkeit liegt zwischen -200 °C und +260 °C. Es handelt sich dabei also um Hochtemperaturdichtungen. Die Reißdehnung beträgt 400 %.

Milchrohrverschraubungsringe kaufen Sie bei rct-online.de

Zahlreiche Milchrohrverschraubungsringe hält RCT an Lager, sodass auch kurzfristige Lieferungen möglich sind. Neben den Dichtringen für Milchrohrverschraubungen erhalten Sie bei uns darüber hinaus zahlreiche weitere Dichtungen. Dazu gehören O-Ringe, Flachdichtungen und Clampdichtungen – alle Produkte sind in ausnahmslos hoher Qualität und zu günstigen Preisen erhältlich.

Milchrohrverschraubungsringe als Rohrdichtungen Die sogenannte Milchrohrverschraubung wurde ursprünglich dafür entwickelt, um Milchrohr und Milchschlauch miteinander zu verbinden.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Milchrohrverschraubungsringe als Rohrdichtungen

Die sogenannte Milchrohrverschraubung wurde ursprünglich dafür entwickelt, um Milchrohr und Milchschlauch miteinander zu verbinden. Inzwischen kommt sie jedoch sowohl in der gesamten Lebensmittelindustrie als auch in der Pharma- und Chemietechnik zum Einsatz. Als spezialisierter Laborausstatter hält die Reichelt Chemietechnik eine umfangreiche Auswahl an Dichtungen für diese Verschraubungen bereit. Die sogenannten Milchrohrverschraubungsringe gibt es in unterschiedlichen Werkstoffen. Im Einzelnen sind die Milchrohrdichtungen in den Materialien EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk), Silikon (THOMASIL), NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk, Perbunan®), FKM (Fluorkautschuk, THOMAFLUOR) und PTFE (Polytetrafluorethylen, THOMAFLON) erhältlich.

Rohrdichtungen in verschiedenen Werkstoffen: Eigenschaften und Anwendungen

EPDM

EPDM-Milchrohrverschraubungsringe bewähren sich zum Einsatz bei Heißgut, Wasserdampf und Heißwasser. Die Dichtungen sind lebensmittelecht, also FDA- sowie BfR-konform, und entsprechen somit den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die Shore-Härte A der Milchrohrdichtungen beträgt 80° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur bzw. der Temperaturbereich mit -50 °C bis +150 °C als Permanenttemperatur gilt. Als Reißdehnung gilt der Wert von 258 %, wobei für den Druckverformungsrest die Größe von 12 % bei +70°C/22 h gilt.

NBR

NBR-Dichtringe für Milchrohrverschraubungen sind beständig gegenüber Fetten, Mineralölen und Wachsen, jedoch unbeständig gegenüber Salpetersäure, Ameisensäure und oxidierenden Medien. Die NBR-Ringe sind ebenso lebensmittelecht und erfüllen damit die Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Sie sind blau eingefärbt und in der Shore-Härte A 80° gemäß DIN 53505, wobei die Arbeitstemperatur bzw. der optimale Temperaturbereich zwischen -30 °C bis +100 °C liegt.

Als Reißdehnung gilt für die Milchrohrverschraubungsringe ein Wert von 346 % gemäß DIN 53505 und für den Druckverformungsrest wurde ein Wert von 30 % bei 100°C/22 h ermittelt. Das bevorzugte Einsatzgebiet der Dichtungen ist die Milchwirtschaft, die Lebensmittelindustrie sowie die Pharmaindustrie.

Silikon

Silikon-Milchrohrverschraubungsringe sind lebensmittelecht. Sie entsprechen mit ihrer Lebensmittelqualität den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia und sind FDA-konform sowie BfR-konform.

Die Shore-Härte A liegt bei 70° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen -60 °C und +200 °C. Als Reißdehnung wird ein Wert von 257 % gemäß DIN 53504 und für den Druckverformungsrest 29 % bei +175 °C/22 h angegeben.

FPM/FKM

FKM-Milchrohrverschraubungsringe entsprechen den Anforderungen der Europäischen Pharmacopoeia durch ihre Lebensmittelechtheit und kommen bevorzugt bei der Trinkwasserversorgung und der Trinkwasseraufbereitung zum Einsatz. Sie sind DVGW- sowie KTW-konform.

Die Dichtringe aus FKM sind von außergewöhnlicher chemischer Beständigkeit gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln, vielen Säuren und Laugen und Oxidationsmitteln. Unbeständigkeit besteht hingegen gegenüber polaren Lösungsmitteln. FKM beweist sich mit der Shore-Härte A 70° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur wird mit -20 °C bis +200 °C angegeben. Diese Milchrohrdichtungen gelten somit als Hochleistungsdichtungen. Ihr Einsatzgebiet findet sich in der Molkereiwirtschaft, aber auch in der Pharmaindustrie und Biotechnologie, wobei die biochemische Prozesstechnik eine exakte und häufige Anwendung ist.

PTFE

PTFE-Dichtungen für Milchrohre sind lebensmittelecht und entsprechen den Vorgaben der Europäischen Pharmacopoeia. Die chemische Beständigkeit dieser Milchrohrverschraubungsringe ist universell. Sie sind gegenüber Kohlenwasserstoffen, mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ölen, aromatischen sowie chlorierten Lösungsmitteln beständig, aber auch bei nahezu allen Säuren und Laugen, Alkalien und Ozon. Die Dichtringe beweisen darüber hinaus eine sehr gute Wärmebeständigkeit wie auch Kältebeständigkeit, Witterungsbeständigkeit und Ozonbeständigkeit. Die Shore-Härte D beträgt 56° gemäß DIN 53505. Die Arbeitstemperatur bzw. die Temperaturbeständigkeit liegt zwischen -200 °C und +260 °C. Es handelt sich dabei also um Hochtemperaturdichtungen. Die Reißdehnung beträgt 400 %.

Milchrohrverschraubungsringe kaufen Sie bei rct-online.de

Zahlreiche Milchrohrverschraubungsringe hält RCT an Lager, sodass auch kurzfristige Lieferungen möglich sind. Neben den Dichtringen für Milchrohrverschraubungen erhalten Sie bei uns darüber hinaus zahlreiche weitere Dichtungen. Dazu gehören O-Ringe, Flachdichtungen und Clampdichtungen – alle Produkte sind in ausnahmslos hoher Qualität und zu günstigen Preisen erhältlich.