Hochdruckschläuche

Hochdruckschläuche als Dampfschläuche, Heißwasserschläuche, Chemieschläuche, Kraftstoffschläuche, Benzinschläuche sowie Turboladerschläuche

Hochdruckschläuche, Dampfschläuche und Heißwasserschläuche sowie Chemieschläuche, Kraftstoffschläuche, Benzinschläuche, Mineralölschläuche und Prozessschläuche für extrem hohe Drücke und höchste Temperaturen.
Hochdruckschläuche werden aus weichen Kunststoffen (Elastomeren) und harten Kunststoffen sowie Edelstahl gefertigt. Das Produktsortiment umfasst Hochdruckschläuche aus EPDM, IIR, Butyl, NBR/PVC, NBR/CSM, NBR, Nitril, PUR/LDPE, PA, PEEK, Edelstahl 1.4541 sowie Edelstahl 1.4301/1.4401 wie auch Titan. Im einzelnen handelt es sich hierbei um die nachstehend näher spezifizierten Hochdruckschläuche:

Hochdruckschläuche aus EPDM/Heißwasserschläuche/Dampfschläuche/Chemieschläuche, Benzinschläuche (Artikel-Nr. 13081) zum Einsatz für Hochdruckreinigungsgeräte sowie zur Förderung von Heißdampf und Heißwasser. Die Schläuche zeichnen sich durch eine hohe Resistenz gegenüber Lösungsmitteln sowie Säuren und Basen aus. Gegenüber Mineralölen ist EPDM nicht beständig. Die Arbeitstemperatur der Hochdruckschläuche liegt zwischen -40 °C und +155 °C. Als maximaler Betriebsdruck gilt 215 bar.

Hochdruckschläuche aus Butyl IIR/Dampfschläuche/Heißwasserschläuche/Chemieschläuche (Artikel-Nr. 339996) sind für einen Betriebsdruck von 18 bar bei +20 °C ausgelegt. Ihre permanente Temperaturbelastung liegt bei -40 °C bis +210 °C. Der Ableitwiderstand der Hochdruckschläuche aus IIR kann mit <106 Ω angegeben werden.

Hochdruckschläuche aus NBR/PVC/Wasserschlauch (Artikel-Nr. 340038) dient zur Förderung von Brauchwasser, zur Förderung von Schädlingsbekämpfungsmitteln sowie auch als Stickstoffleitung. Mit 60 bar bei +20 °C sind diese Hochdruckschläuche/Chemieschläuche belastbar, wobei die Arbeitstemperatur zwischen -20 °C und +70 °C liegt.

Hochdruckschläuche aus NBR/CSM/Chemieschläuche/Kraftstoffschläuche, Benzinschläuche, Mineralölschläuche (Artikel-Nr. 13146) sind Hochdruckschläuche zur Förderung von Mineralölen, Kraftstoffen, Schmierstoffen, Motorölen und Dieselkraftstoffen sowie zur Förderung von Säuren und Laugen. Der Betriebsdruck liegt zwischen 32 bar und 75 bar bei +20 °C - je nach Type. Der Temperaturbereich der Hochdruckschläuche ist mit -40 °C bis +125 °C klar definiert, wobei eine kurzfristige Temperaturerhöhung auf +140 °C kein Problem darstellt.

Hochdruckschläuche aus NBR/Chemieschläuche/Mineralölschläuche/Kraftstoffschläuche/Chemieschläuche (Artikel-Nr. 13007) sind Hochdruckschläuche zur Förderung von Mineralölen, mineralischen und pflanzlichen Schmierstoffen, Dieselkraftstoffen sowie HD-Ölen. Hochdruckschläuche aus NBR halten einen Betriebsdruck von 80 bar bis 110 bar - je nach Type - stand. Die Temperaturbreite liegt bei -40 °C bis +100 °C.

Hochdruckschläuche aus PUR/LDPE/Mineralölschläuche/Kraftstoffschläuche/Chemieschläuche (Artikel-Nr. 13101) dienen zur Förderung von Hydraulikflüssigkeiten, Mineralölen, mineralischen Schmierstoffen, Treibstoffen, Lösungsmitteln und Frigenen. Die Verschleißfestigkeit ist ausgezeichnet. Die allgemeine Druckbelastung der Hochdruckschläuche/Chemieschläuche aus PUR/LDPE liegt zwischen 80 bar und 210 bar, wobei eine allgemeine Arbeitstemperatur von -54 °C bis +100 °C gilt.

Hochdruckschläuche aus PVC/Baumspritzschläuche/Chemieschläuche (Artikel-Nr. 12628) sind Hochdruckschläuche, die als Prozessschläuche zum Einsatz kommen und sich durch ihre außerordentlich hohe mechanische Festigkeit auszeichnen. Der maximale Betriebsdruck von 80 bar bei +20 °C bezieht sich auf alle Typen. Hingegen liegt die allgemeine Arbeitstemperatur lediglich bei -15 °C bis +60 °C.

Hochdruckschläuche aus ETFE/Chemischläuche/HPLC-Schläuche (Artikel-Nr. 83181) kommt in metallfreien HPLC-Systemen zum Einsatz, wobei die Hochdruckschläuche für Drücke zwischen 15 bar und 185 bar beaufschlagt werden können. Die Schläuche sind mit Temperaturen zwischen -200 °C und +160 °C zu betreiben.

Hochdruckschläuche aus PEEK/Kapillarschläuche/Kapillarrohre/HPLC-Schläuche (Artikel-Nr. 14154, 14117, 43860). Hochdruckschläuche aus PEEK haben ihren Platz in der HPLC, also immer dann, wenn es um metallfreie Anwendungen geht. Die Hochdruckschläuche können - je nach Type - mit 52 bar bis +420 bar betrieben werden. Temperaturen von -40 °C bis +250 °C liegen im Normbereich, wobei die Schläuche auch mit Spitzentemperaturen bis zu +300 °C beaufschlagt werden können. Hochdruckschläuche aus PEEK/Kapillarschläuche aus PEEK sind gegenüber Säuren, Laugen und Lösungsmitteln absolut resistent, mit Ausnahme gegenüber konzentrierter Schwefelsäure H2SO4 sowie konzentrierter Salpetersäure HNO3. Das Material ist biokompatibel und somit physiologisch völlig unbedenklich.

Hochdruckschläuche aus PTFE/Lösungsmittelschläuche/THOMAFLON-Schläuche, Chemieschläuche, Fluorkunststoffschläuche (Artikel-Nr. 49600, 14993, 14975, 14948, 14933, 14921) sind Schläuche für höchste Druckanforderungen im Bereich von 30 bar bis 330 bar - je nach Type.
Der Temperaturbereich von Hochdruckschläuchen aus PTFE liegt zwischen -60 °C und +260 °C. Bei einigen Typen besteht der Außenmantel der Schläuche aus einer Edelstahl 1.4301-Umflechtung, die als Druckträger dient.

Hochdruckschläuchen aus Edelstahl/Ringwellschläuche aus Edelstahl 1.4541/Chemieschläuche (Artikel-Nr. 14026, 340687, 14014) sind Schläuche für Hochdruckanwendungen im Bereich von 30 bar bis 150 bar. Die Einsatztemperatur ist mit -10 °C bis +500 °C Standard.

Hochdruck-Kapillare aus Edelstahl/HPLC-Kapillare (Artikel-Nr. 975269, 975401) sind Hochdruck-Kapillare für extrem hohe Drücke bei maximaler Temperaturbelastung bis zu +500 °C. Es handelt sich um nahtlose Hochdruck-Kapillare, die vorwiegend im Zusammenhang mit HPLC-Systemen zum Einsatz kommen.

Hochdruck-Kapillare aus Titan/HPLC-Kapillare aus Titan (Artikel-Nr. 84035) sind hochdruckfeste Kapillare für die metallfreie Hochdruck-Flüssigkeits-Chromatographie (HPLC) zur Förderung sensibler und bioaktiver Stoffe wie auch zum Einsatz in der Ionen-Chromatographie. Die Hochdruck-Kapillare können leicht mit einem Metall-Kapillar-Cutter (Artikel-Nr. 83384) getrennt werden. Hochdruck-Kapillare aus Titan sind biokompatibel.

Die chemische Beständigkeit aller zuvor genannten Elastomeren und Kunststoffen lässt sich über unsere elektronische Beständigkeitsdatenbank leicht ermitteln.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Filter

24 Produkte in Ihrer Filterung:

Innen-Ø mm

Außen-Ø mm

min. Temp. °C

max. Temp. °C

max. Betr.-Druck bar

min. Biegeradius mm

Shore-Härte D

   

Produkte

Edelstahl-Kapillare 1.4301

Typ: RCT®-Teleskop-Serie

PTFE-Hochdruckschlauch

Typ: RCT®-CHAP-5781-TRX-S

PVC-Hochdruckschlauch

Typ: RCT®-CHAP-5338

   

Topseller

Topseller

 
 

Angesehen

Zuletzt angesehen