Druckhalteventile

Druckhalteventile bzw. Überströmventile aus Kunststoff sorgen für kontinuierliche und verlässliche Arbeitsdrücke.

Druckhalteventile aus Kunststoff bzw. Überströmventile aus Kunststoff für Flüssigkeiten und Gase dienen der Sicherung von konstanten Arbeitsdrücken in der chemischen Prozesstechnik, Betriebsdruck und Labortechnik. Auch für den Anlagenbau stehen Druckhalteventile aus Kunststoff in den entsprechenden Nennweiten zur Verfügung.

Druckhalteventile/Überströmventile aus Kunststoff werden in den Werkstoffen PVC-U (Hart-PVC), PP (Polypropylen) PVDF (Kynar®) sowie PTFE (THOMAFLON) gefertigt.

Es stehen Druckhalteventile für die Analytik, die Biotechnologie sowie für die chemische Analysentechnik zur Verfügung, die einen maximalen Durchfluss von 0,2 bis 6 bar erlauben.

Für die chemische Prozesstechnik stehen hingegen Druckhalteventile/Überströmventile aus Kunststoff in den Nennweiten von 10, 15, 20, 32, 40 und 50 mm bereit und dies in den Werkstoffen PVC-U, PP, PVDF und PTFE.

Das gesamte Programm der Druckhalteventile/Überströmventile aus Kunststoff wird von RCT lagermäßig geführt, so dass eine reibungslose und schnelle Auftragsabwicklung gewährleistet ist.

Für die Labortechnik, Chemietechnik und Prozesstechnik stellt Reichelt Chemietechnik Druckhalteventile/Überströmventile bereit, die unterschiedlich spezifiziert sind. Im Angebot stehen Druckhalteventile/Überströmventile aus PVC-U/Hart-PVC, Druckhalteventile/ Überströmventile aus PP/Polypropylen, Druckhalteventile/Überströmventile aus PVDF/Kynar®, Solef® sowie Druckhalteventile/Überströmventile aus PTFE/THOMAFLON.
Alle Ventiltypen sind absolut rückdrucksicher.

Druckhalteventile/Überströmventile aus PVC-U/Hart-PVC werden überall dort eingesetzt, wo ein konstanter Arbeitsdruck benötigt wird, so beispielsweise als Druckventile in Dosierpumpen zur Gewährleistung einer hohen Dosiergenauigkeit.

Überströmventile/Druckhalteventile sind für Arbeitstemperaturen bis +50 °C ausgelegt und gestatten einen max. Betriebsdruck von 10 bar bei +20 °C. Der Öffnungsdruck der Druckhalteventile liegt bei ca. 0,5 bar.

Das Sortiment der Druckhalteventile/Überströmventile aus PVC-U/Hart-PVC ist bemerkenswert. So stehen Druckhalteventile mit den Nennweiten von 10 mm, 15 mm, 20 mm, 25 mm, 32 mm, 40 mm sowie 50 mm zur Verfügung. Als Anschlusskombinationen stehen Klebestutzen oder Verschraubungen mit Klebemuffen zur Verfügung.

Entsprechend dem jeweiligen Medium, mit dem das Druckhalteventil/Überströmventil beaufschlagt wird, stehen die Dichtwerkstoffe EPDM bzw. FPM/FKM/Viton® zur Verfügung.

Die Druckhalteventile sind weichmacherfrei. Es treten keinerlei Versprödungen durch Auslaugen auf. Die Druckhalteventile/Überströmventile sind korrosionsbeständig, schlagzäh und jederzeit einsetzbar im Außenbereich; sie sind witterungsbeständig, ozonbeständig und UV-beständig.

Die Baureihe der Druckhalteventile aus PP ist mit denen der Überströmventile aus PVC-U identisch. Die Abweichung besteht lediglich im Gehäusewerkstoff, der aus PP (Polypropylen) besteht und der zulässt, dass die max. Arbeitstemperatur +70 °C betragen darf.

Für die Druckhalteventile/Überströmventile aus PVDF/Kynar® gilt die gleiche Produktspezifikation wie bei den Druckhalteventilen aus PVC-U. Lediglich die Arbeitstemperatur liegt mit +100 °C höher und erlaubt somit eine höhere Prozesstemperatur.

Druckhalteventile/Überströmventile aus PTFE/THOMAFLON runden diese Produktserie ab. Auch für dieses Ventil gelten die gleichen Parameter wie beim Überströmventil PVC-U, nur die Arbeitstemperatur kann hier aufgrund des Werkstoffs PTFE mit +100 °C festgelegt werden.

Alle Druckhalteventile/Überströmventile dieser Serie sind absolut rückdrucksicher.

Für die Labortechnik stehen Druckhalteventile für Flüssigkeiten und Gase aus PP (Polypropylen) sowie aus PVDF (Kynar®, Solef®) zur Verfügung, die wahlweise mit unterschiedlichen Dichtwerkstoffen (Membranen) ausgerüstet sind. Es stehen Membranen aus den Werkstoffen EPDM, FPM/FKM/Viton® sowie FFKM/Kalrez®, Simmriz® im Angebot.

Der Leistungsbereich für Flüssigkeiten liegt bei 0,2 bis 2,5 bar bei 3 l/min. und bei 2,0 bis 6,4 bar bei 12 l/min.

Die Druckhalteventile/Überströmventile erlauben eine Arbeitstemperatur von +80 °C. Das Anschlussgewinde wurde mit 1/8" festgelegt.

Druckhalteventile/Überströmventile für Flüssigkeiten und Gase für die Labortechnik finden ihren Einsatz im Forschungsbereich, in der chemischen Analytik, in der Medizintechnik, Biotechnologie und Verfahrenstechnik.

Für besonders krititsche Anwendungen, insbesondere als Druckhalteventil in Dosierpumpen und in Industriedosiereinrichtungen kommen Druckhalteventile aus Edelstahl in Betracht, die speziell zum Abbau von Druckpulsationen zum Einsatz kommen.

Druckhalteventile/Überströmventile aus Edelstahl (1.4571), somit also 4VA-Stahl, sind für Arbeitstemperaturen von +100 °C vorgesehen und gleichzeitig für max. Betriebsdruckanwendungen von 10 bar bei +20 °C. Die Überströmventile/Druckhalteventile sind in den Nennweiten 10 mm, 15 mm, 20 mm, 25 mm, 32 mm, 40 mm sowie 50 mm erhältlich, wobei die Ventile wahlweise mit den Außengewinden G 3/4", G 1/2", G 1 1/4", G 1 1/2", G 2", G 2 1/4" sowie G 2 3/4" versehen sind. Die Ventilmembran/Dichtung besteht aus PTFE/THOMAFLON.

Das gesamte Sortiment der Druckhalteventile/Überströmventile als rückdrucksichere Ventile hält RCT permanent an Lager.

Weitere chemisch-technische Informationen zum Werkstoff können Sie in unserem Glossar nachschlagen.

Mittels unserer elektronischen Beständigkeitsliste lässt sich leicht der ideale Werkstoff ermitteln, der zur Problemlösung führt.

Filter

10 Produkte in Ihrer Filterung:

Schlauch Innen-Ø mm

Schlauch Außen-Ø mm

Rohr Außen-Ø mm

max. Betr.-Druck bar

Nennweite mm

min. Temp. °C

max. Temp. °C

   
   

Topseller

Topseller

 
 

Angesehen

Zuletzt angesehen